2 kleine Fragen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Panoptikum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hey

1. bekomme jetzt 690 alg1 vorher hab ich in vollzeit 1300 bekommen kann ich noch aufstockend was beantragen

2. ich soll vom amt ausd einen lergang machen der brief dazu kamm an die adresse meiner mutter und nicht zu mir und sie hat vergessen mir den brief zu geben kann mir nun geld gespert werden weil ich nicht da hin gegangen bin bzw hin gehe
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hey

1. bekomme jetzt 690 alg1 vorher hab ich in vollzeit 1300 bekommen kann ich noch aufstockend was beantragen

Durchaus möglich. Kannst du z.B. hier selber ermitteln lassen:
Rechner für Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes ( Arbeitslosgengeld II, Alg 2, Alg II )

2. ich soll vom amt ausd einen lergang machen der brief dazu kamm an die adresse meiner mutter und nicht zu mir und sie hat vergessen mir den brief zu geben kann mir nun geld gespert werden weil ich nicht da hin gegangen bin bzw hin gehe

Ja das ist möglich. Du unterliegst den sog. Mitwirkungspflichten denen du nachkommen musst.

Dritter Titel Mitwirkung des Leistungsberechtigten

Wenn du diese ohne wichtigen Grund nicht wahr nimmst kann eine Sanktion das Resultat sein. Der Grund "Meine Mutter hat mir das Schreiben nicht weitergeleitet" wird man wohl nicht als wichtigen Grund gelten lassen.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
2. ich soll vom amt ausd einen lergang machen der brief dazu kamm an die adresse meiner mutter und nicht zu mir und sie hat vergessen mir den brief zu geben kann mir nun geld gespert werden weil ich nicht da hin gegangen bin bzw hin gehe

Wieso ist der Brief an die Adresse deiner Mutter gegangen? Du mußt dem Arbeitsamt deine Postanschrift nennen, unter der du werktäglich erreichbar bist. Wenn du das nicht tust bzw. die genannte Anschrift nicht stimmt, bist du für die Vermittlung nicht verfügbar und kannst eine Sperrzeit bekommen.

Falls dem Arbeitsamt hingegen deine tatsächliche Adresse bekannt war und die Mitteilung irrtümlich an die falsche Adresse geschickt wurde, ist sie nur dann von Bedeutung, wenn du sie tatsächlich erhalten hast. Wenn also deine Mutter dir in so einem Fall den Brief nicht weitergegeben hätte (wozu sie eigentlich nicht verpflichtet ist), wäre das ein Problem des Arbeitsamtes.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn deine Mitteilung über die Adressenänderung am Tag X dem Arbeitsamt zugegangen ist, muß das Arbeitsamt diese Adresse auch ab dem Tag X für seine Mitteilungen an dich benutzen. Falls die das organisatorisch nicht hinkriegen, ist das allein deren Problem.

Deine Mutter ist nicht verpflichtet, für das Arbeitsamt den Postboten zu spielen. Sie braucht solche Schreiben also nicht an dich weiterleiten, sondern könnte sie einfach aufbewahren. Den Brief öffnen und nachsehen dürfte sie wegen dem Briefgeheimnis ja ohne deine ausdrückliche Genehmigung sowieso nicht.

Falls du den Brief allerdings auf Umwegen später am Tag Y bekommst, gilt der auch als am Tag Y zugegangen. Wenn also in so einem Fall die Teilnahme am Lehrgang noch möglich wäre, müßtest du auch hingehen. Nicht aber, wenn es dafür zu spät wäre.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten