1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschlägen b

Leser in diesem Thema...

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo und guten Tag zusammen,
beziehe seit Mai 13 ALG1. Bekomme vom Vermittler Vermittlungsvorschläge für Vollzeit, Minijobs und Teilzeit!
Des Weiteren wurde mir eine sog. Eingliederungsvereinbarung vorgelegt!

FRAGE:

1) Muss ich mich auf Vermittlungsvorschlägen bzgl. "Teilzeit" oder "Minijobs" bewerben?

2) Die o. g. Eingliederungsvereinbarung möchte ich nicht unterschreiben, werde ich dann Sanktioniert?

3) Ich habe Zugangsdaten zur Jobbörse der BfA erhalten, möchte dieses aber nicht nutzen. Wenn ich diese nicht nutze, kann die BfA mich Sanktionieren?

4) Stelleninformationen seitens der BfA erhalte ich auch, muss ich mich darauf bewerben? Also keine sog. "Vermittlungsvorschläge".

5) Die BfA bietet über die sog. "Lernbörse" Weiterbildungen an, muss ich daran teilnehmen?

----

Für Antworten bin ich Euch jetzt schon sehr dankbar!!!!

Es geht mir nicht darum, mich nicht zu bewerben, sondern einfach darum, was muss ich beachten, was MUSS ich!!!!! und was nicht!!!!!

Danke!:icon_biggrin:


Kurze Info über mich: Bin 52, Kfm Angestellte Verkauf (zuletzt in Leitung verschiedenster Abteilungen). Danach 1 1/2 Krank (Burn Out); Ausgesteuert, seitens des Amtsarztes für "100%" gesund befunden. Derzeit kein Festnetz, kein I-Net (nur über I-net-cafe); kein Pkw und wenn ich ins I-net möchte oder muss, dann kostet es mir jedesmal 3Stunden und 7Euro!. Echt miess momentan.

Mfg

Juso
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Hallo und willkommen hier,

1) Muss ich mich auf Vermittlungsvorschlägen bzgl. "Teilzeit" oder "Minijobs" bewerben?

§140 SGB III

(3) Aus personenbezogenen Gründen ist eine Beschäftigung einer arbeitslosen Person insbesondere nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Arbeitsentgelt erheblich niedriger ist als das der Bemessung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende Arbeitsentgelt. In den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit ist eine Minderung um mehr als 20 Prozent und in den folgenden drei Monaten um mehr als 30 Prozent dieses Arbeitsentgelts nicht zumutbar. Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen unter Berücksichtigung der mit der Beschäftigung zusammenhängenden Aufwendungen niedriger ist als das Arbeitslosengeld.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Hallo,

wichtigste Grundregel: erst einmal (hier oder anderswo) erkundigen, ehe du etwas unterschreibst oder unternimmst. Einmal abgegebene Erklärungen lassen sich später nur schwer wieder rückgängig machen.

Zu deinen Fragen in aller Kürze:

1. Vorschläge geringfügiger Beschäftigungen sind unzulässig. Es dürfen nur SV-pflichtige Stellen mit mindestens 15 Wochenstunden verbindlich vorgeschlagen werden. VV für SV-pflichtige Teilzeitbeschäftigungen sind vom Grundsatz her zulässig. Hier wird aber schnell die vorstehend schon zitierte finanzielle Zumutbarkeitsregel ins Spiel kommen, denn du würdest bei Teilzeit ja vermutlich erheblich weniger verdienen.

2. Nein. Die Arbeitsagentur könnte allenfalls das Maß deiner erforderlichen Eigenbemühungen (beispielsweise in Gestalt von "x Bewerbungen pro Monat") per Verwaltungsakt festlegen.

3. Nein, das ist alles freiwillig. Deine Entscheidung halte ich für nachvollziehbar und richtig.

4. Nein. Verbindlich sind nur Vermittlungsvorschläge mit RFB (Rechtsfolgenbelehrung). Auch auf erkennbar(!) unzulässige VV braucht man sich nicht zu bewerben.

5. Nein, auch das ist freiwillig. Bevor du dir eine Weiterbildung aufdrängen läßt, solltest du dich auch fragen, was diese dir realistischerweise bringen könnte oder ob das nicht nur eine Beschäftigungstherapie um ihrer selbst willen ist.

6. Noch eine Ergänzung: du hast geschrieben, daß du längere Zeit krank warst und von der KK ausgesteuert wurdest. Du wirst also derzeit ALG aufgrund Nahtlosigkeitsregelung beziehen. Achte genau darauf, was dir laut Gutachten überhaupt noch gesundheitlich zumutbar ist, was also dein "Restleistungsvermögen" sein soll. Alles, was dem nicht entspricht, ist ebenfalls sofort unzumutbar. Irgendwelche sachlichen Einschränkungen wird es doch sicher auch bei dir geben (Kopie des Gutachtens vorhanden?).
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Hallo,

wichtigste Grundregel: erst einmal (hier oder anderswo) erkundigen, ehe du etwas unterschreibst oder unternimmst. Einmal abgegebene Erklärungen lassen sich später nur schwer wieder rückgängig machen.

Zu deinen Fragen in aller Kürze:

1. Vorschläge geringfügiger Beschäftigungen sind unzulässig. Es dürfen nur SV-pflichtige Stellen mit mindestens 15 Wochenstunden verbindlich vorgeschlagen werden. VV für SV-pflichtige Teilzeitbeschäftigungen sind vom Grundsatz her zulässig. Hier wird aber schnell die vorstehend schon zitierte finanzielle Zumutbarkeitsregel ins Spiel kommen, denn du würdest bei Teilzeit ja vermutlich erheblich weniger verdienen.

2. Nein. Die Arbeitsagentur könnte allenfalls das Maß deiner erforderlichen Eigenbemühungen (beispielsweise in Gestalt von "x Bewerbungen pro Monat") per Verwaltungsakt festlegen.

3. Nein, das ist alles freiwillig. Deine Entscheidung halte ich für nachvollziehbar und richtig.

4. Nein. Verbindlich sind nur Vermittlungsvorschläge mit RFB (Rechtsfolgenbelehrung). Auch auf erkennbar(!) unzulässige VV braucht man sich nicht zu bewerben.

5. Nein, auch das ist freiwillig. Bevor du dir eine Weiterbildung aufdrängen läßt, solltest du dich auch fragen, was diese dir realistischerweise bringen könnte oder ob das nicht nur eine Beschäftigungstherapie um ihrer selbst willen ist.

6. Noch eine Ergänzung: du hast geschrieben, daß du längere Zeit krank warst und von der KK ausgesteuert wurdest. Du wirst also derzeit ALG aufgrund Nahtlosigkeitsregelung beziehen. Achte genau darauf, was dir laut Gutachten überhaupt noch gesundheitlich zumutbar ist, was also dein "Restleistungsvermögen" sein soll. Alles, was dem nicht entspricht, ist ebenfalls sofort unzumutbar. Irgendwelche sachlichen Einschränkungen wird es doch sicher auch bei dir geben (Kopie des Gutachtens vorhanden?).
Vielen Herzlichen Dank!!

Eine nachträgliche Frage hab ich noch, es wäre sehr nett wenn Sie diese auch noch beantworten könnten.


Beim nächsten Termin soll ich Nachweise meiner Bewerbungen vorlegen.
Meine Bewerbungen habe ich größten Teils per Post an versendet (aus Kostengründen nicht per Einschreiben) also normal frankiert. Wie soll ich dieses den jetzt belegen?
Wie kann ich die vg. sog. "Nachweise" jetzt erbringen?

Frage: 1) Wie kann ich die vg. sog. "Nachweise" jetzt erbringen?
2) Würde es auch ausreichen, wenn ich die mir von der BfA zugesandten "VV" ausfülle bzgl. habe mich beworben am......?
3) muss ich diese Überhaubt zurücksenden?

Ups, doch mehrere Fragen!
Och menno, vielen lieben Dank!!!!

Mit wirklich Herzlichem Gruß und Dank

Juso
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Nein das Gutachten liegt mir nicht vor, laut auskunft der KK habe ich da keinen Anspruch drauf. Wüsste nicht wie ich da dran komme.
Der Amtsarzt hat nach Aktenlage entschieden das ich 100% gesund bin, ohne Einschränkungen!!!!
Hatte ihn auch keine Einwilligung gegeben überall meine Krankenakten anzufordern, hatte ihn lediglich die letzte AU, bericht des MDZ der KK (mit Hinweis "...eheblich gefährdet, deshalb dringend Reha", und Entlassungsbericht der Rehaklinik mit "Arbeitsunfähig entlassen" vorgelegt"! Des Weiteren hatte ich noch einen Brief vom Psychologen mit weitere AU , trotz allem wurde ich vom Amtsarzt "Gesundgeschrieben". Die Nahtlosigkeitsregelung wurde bis zur Stellungnahme des Amtsarztes angewendet, danach nicht mehr; bin jetzt offiziel "Gesund" und 100% einsetzbar.
Vielen Herzlichen Dank!!

Eine nachträgliche Frage hab ich noch, es wäre sehr nett wenn Sie diese auch noch beantworten könnten.


Beim nächsten Termin soll ich Nachweise meiner Bewerbungen vorlegen.
Meine Bewerbungen habe ich größten Teils per Post an versendet (aus Kostengründen nicht per Einschreiben) also normal frankiert. Wie soll ich dieses den jetzt belegen?
Wie kann ich die vg. sog. "Nachweise" jetzt erbringen?

Frage: 1) Wie kann ich die vg. sog. "Nachweise" jetzt erbringen?
2) Würde es auch ausreichen, wenn ich die mir von der BfA zugesandten "VV" ausfülle bzgl. habe mich beworben am......?
3) muss ich diese Überhaubt zurücksenden?

Ups, doch mehrere Fragen!
Och menno, vielen lieben Dank!!!!

Mit wirklich Herzlichem Gruß und Dank

Juso
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Hallo juso,

der Spruch mit dem Mitbringen von Bewerbungsnachweisen ist wahrscheinlich nur der übliche sinnbefreite Textbaustein aus solchen Einladungsschreiben.

1. Du bist zwar, ob mit oder ohne EGV, zu laufenden Eigenbemühungen in einem ausreichenden Maße verpflichtet. Nachweise brauchst du aber nur zu sammeln, falls du zuvor ausdrücklich (nachweislich schriftlich) dazu aufgefordert worden bist oder wenn du dich in einer EGV dazu verpflichtet hast. Ansonsten muß halt eine von dir gefertigte Aufstellung ausreichen - Datum der Bewerbung, Name und Adresse des Arbeitgebers, eventuell dortiger Ansprechpartner, Stellenbezeichnung, eventuell Stellennummer und soweit schon bekannt Ausgang der Bewerbung. Läßt sich mit einem Tabellenprogramm wie Excel ganz einfach machen. Von Arbeitgebern bekommt man heutzutage ja leider auch nicht immer Eingangsbestätigungen oder Absageschreiben.

1a. Nebenbei: hast du Leistungen aus dem Vermittlungsbudget (§ 44 SGB III) für Bewerbungen und Reisen zu Vorstellungsgesprächen beantragt? Falls nein, sofort machen. Das ist eine Ermessensleistung, die von deinen persönlichen Verhältnissen abhängt, beispielsweise der Höhe des ALG.

1b. Dasselbe gilt für deine Reisekosten zu den Terminen bei der Arbeitsagentur. Ist ebenfalls Ermessensleistung.

2+3. Würde ich auf jeden Fall machen, denn sonst gibt es doch früher oder später Nachfragen. Bei unverbindlichen Stelleninformationen beziehungsweise VV ohne RFB wird hierbei der einfache Kommentar "Stelle ist leider nicht für mich geeignet" oder ähnlich ausreichen. Bei verbindlichen VV mit RFB solltest du aber umsichtig vorgehen und nur dann von einer Bewerbung absehen, falls der VV eindeutig und sofort erkennbar unzumutbar ist.

4. Gutachten - selbstverständlich hast du Anspruch auf eine Kopie des Gutachtens, und zwar sowohl nichtvertraulicher Teil B (bei der Arbeitsagentur) als auch vertraulicher Teil A (direkt beim ärztlichen Dienst). Laß dir da keine Märchen erzählen. Es geht hier schließlich um dich und deine Gesundheit. Es ist bezeichnend, daß hier wieder mal nach Aktenlage geurteilt wurde wie so oft.
 
G

Gast1

Gast
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Zu Frage 1:

Beim nächsten Termin soll ich Nachweise meiner Bewerbungen vorlegen.
Meine Bewerbungen habe ich größten Teils per Post an versendet (aus Kostengründen nicht per Einschreiben) also normal frankiert. Wie soll ich dieses den jetzt belegen?
Wie kann ich die vg. sog. "Nachweise" jetzt erbringen?

Die Nachweise nur vorlegen, wenn Du Dich dazu verpflichtet hast. Du hast Dich dazu verpflichtet, wenn Du eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschrieben hast, die noch gültig ist, und in der sinngemäß steht, dass Du die Nachweise beim SB vorlegen sollst.

Wenn der SB nur mündlich von Dir gefordert hat, dass Du die Nachweise beim nächsten Mal vorlegen sollst, dann kann er Dir keine Sperre auferlegen, wenn Du sie nicht vorlegst.

Was steht denn in Deiner EGV zu diesem Punkt, zum Punkt Nachweise?

Die Anschreiben kannst Du sicherlich belegen: einfach noch mal ausdrucken. Lebenslauf brauchst Du nicht mitnehmen.

Falls Du Absagen von Firmen auf Deine Bewerbungen bekommen hast: auch mitnehmen. Aber nur, falls das so in der EGV so festgelegt worden ist. Du hast sicherlich nicht auf jede Bewerbung ne Absage bekommen. Es steht außerhalb Deines Einflussbereichs, für jede Bewerbung (zeitnah) eine Absage zu erhalten. Das sollte der SB wissen und mit Gebühr respektieren.

2) Würde es auch ausreichen, wenn ich die mir von der BfA zugesandten "VV" ausfülle bzgl. habe mich beworben am......?

Siehe meine Antwort auf Frage 1.

3) muss ich diese Überhaubt zurücksenden?

Rein rechtlich gesehen kannst Du nur dann eine Sperre bekommen, wenn Du sie nicht zurückschickst, UND in Deiner EGV steht drin, dass Du sie zurückschicken musst.
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Zu Frage 1:



Die Nachweise nur vorlegen, wenn Du Dich dazu verpflichtet hast. Du hast Dich dazu verpflichtet, wenn Du eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschrieben hast, die noch gültig ist, und in der sinngemäß steht, dass Du die Nachweise beim SB vorlegen sollst.

Wenn der SB nur mündlich von Dir gefordert hat, dass Du die Nachweise beim nächsten Mal vorlegen sollst, dann kann er Dir keine Sperre auferlegen, wenn Du sie nicht vorlegst.

Was steht denn in Deiner EGV zu diesem Punkt, zum Punkt Nachweise?

Die Anschreiben kannst Du sicherlich belegen: einfach noch mal ausdrucken. Lebenslauf brauchst Du nicht mitnehmen.

Falls Du Absagen von Firmen auf Deine Bewerbungen bekommen hast: auch mitnehmen. Aber nur, falls das so in der EGV so festgelegt worden ist. Du hast sicherlich nicht auf jede Bewerbung ne Absage bekommen. Es steht außerhalb Deines Einflussbereichs, für jede Bewerbung (zeitnah) eine Absage zu erhalten. Das sollte der SB wissen und mit Gebühr respektieren.



Siehe meine Antwort auf Frage 1.



Rein rechtlich gesehen kannst Du nur dann eine Sperre bekommen, wenn Du sie nicht zurückschickst, UND in Deiner EGV steht drin, dass Du sie zurückschicken musst.
Vielen Dank für Deine Antwort!

EGV habe ich nicht unterschrieben sie wurde mir per Post zugesandt (unterschrieben vom Sachbearbeiter)! Habe sie nicht unterschrieben und auch nicht zurück gesendet!

In der EGV steht unter Punkt 2:

Ich nutze das kostenl. Bwerbungsportal für Erwach. in der Lernbörse aktiv unter ... Ich bewerbe mich um eine sozialvers. Arbeitsstelle und dokumentiere bzw. berichte über meine Bewerbungsbemühungen. Ich orientiere mich und überlege, in welchen Bereichen ich Probearbeit anbieten kann. Ich bin darüber informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittl. erforderlichen Auskünfte zu erteilen. Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverh. unter Benennung des Arbeitgebers und seinse Sitzes unverzgl. mitzuteilen (§38 Abs. 2SGB III)

Unter Punkt 3:
ich bin darüber informiert, dass ich verpflichten bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen. Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses unter Bennenung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzgl. mitzuteilen. (§38 Abs. 2 SGBIII)

Punkt 1 steht nur das die BfA mich mit ..... unterstüzt.
----
P.S. Darf ich zum Termin jemanden mitnehmen?
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Hallo juso,

der Spruch mit dem Mitbringen von Bewerbungsnachweisen ist wahrscheinlich nur der übliche sinnbefreite Textbaustein aus solchen Einladungsschreiben.

1. Du bist zwar, ob mit oder ohne EGV, zu laufenden Eigenbemühungen in einem ausreichenden Maße verpflichtet. Nachweise brauchst du aber nur zu sammeln, falls du zuvor ausdrücklich (nachweislich schriftlich) dazu aufgefordert worden bist oder wenn du dich in einer EGV dazu verpflichtet hast. Ansonsten muß halt eine von dir gefertigte Aufstellung ausreichen - Datum der Bewerbung, Name und Adresse des Arbeitgebers, eventuell dortiger Ansprechpartner, Stellenbezeichnung, eventuell Stellennummer und soweit schon bekannt Ausgang der Bewerbung. Läßt sich mit einem Tabellenprogramm wie Excel ganz einfach machen. Von Arbeitgebern bekommt man heutzutage ja leider auch nicht immer Eingangsbestätigungen oder Absageschreiben.

1a. Nebenbei: hast du Leistungen aus dem Vermittlungsbudget (§ 44 SGB III) für Bewerbungen und Reisen zu Vorstellungsgesprächen beantragt? Falls nein, sofort machen. Das ist eine Ermessensleistung, die von deinen persönlichen Verhältnissen abhängt, beispielsweise der Höhe des ALG.

1b. Dasselbe gilt für deine Reisekosten zu den Terminen bei der Arbeitsagentur. Ist ebenfalls Ermessensleistung.

2+3. Würde ich auf jeden Fall machen, denn sonst gibt es doch früher oder später Nachfragen. Bei unverbindlichen Stelleninformationen beziehungsweise VV ohne RFB wird hierbei der einfache Kommentar "Stelle ist leider nicht für mich geeignet" oder ähnlich ausreichen. Bei verbindlichen VV mit RFB solltest du aber umsichtig vorgehen und nur dann von einer Bewerbung absehen, falls der VV eindeutig und sofort erkennbar unzumutbar ist.

4. Gutachten - selbstverständlich hast du Anspruch auf eine Kopie des Gutachtens, und zwar sowohl nichtvertraulicher Teil B (bei der Arbeitsagentur) als auch vertraulicher Teil A (direkt beim ärztlichen Dienst). Laß dir da keine Märchen erzählen. Es geht hier schließlich um dich und deine Gesundheit. Es ist bezeichnend, daß hier wieder mal nach Aktenlage geurteilt wurde wie so oft.
Einen Antrag nach (§44 SGB III) habe ich noch nicht gestellt, werde dies aber nachholen!!

Rücksendung bzw. ausfüllen der "VV" werde ich machen; werde diese zum Termin (nächsten Freitag!) mitnehmen; da ich keine Begründung angeben kann, warum nicht eingestellt, werde ich an dieser Stelle ein ? machen!!! ist doch ok denk ich.

Ja und bzgl. "Gutachten" werde mich nochmals auf machen, die Gutachten bei den von dir genannten Stellen anfordern!

Herzlichen Dank!!!!!!!!!!!!!!
 
G

Gast1

Gast
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

EGV habe ich nicht unterschrieben sie wurde mir per Post zugesandt (unterschrieben vom Sachbearbeiter)! Habe sie nicht unterschrieben und auch nicht zurück gesendet!

Dann besteht zur Zeit keine gültige EGV. Der SB kann Dir deswegen zur Zeit keine Sperre wegen der EGV aufdrücken. Er kann Dir aber die EGV in Form eines Verwaltungsaktes zukommen lassen. Ein Verwaltungsakt ist in diesem Fall eine einseitig durch das Arbeitsamt erlassene EGV, die dadurch automatisch Rechtskraft entfaltet.

Er kann Dir aber Sperren aufdrücken, wenn Du

- Dich nicht auf Vermittlungsvorschläge bewirbst, die eine Rechtsfolgenbelehrung enthalten, oder wenn Du das Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen vereitelst, die auf solchen Vermittlungsvorschlägen beruhen.

- nicht zu Meldeterminen erscheinst, die die Bundesagentur für Arbeit Dir auferlegt hat, und die Einladungsschreiben enthalten eine Rechtsfolgenbelehrung

P.S. Darf ich zum Termin jemanden mitnehmen?

Selbstverständlich. Das ist sogar gesetzlich geregel, siehe § 13 SGB X.
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Dann besteht zur Zeit keine gültige EGV. Der SB kann Dir deswegen zur Zeit keine Sperre wegen der EGV aufdrücken. Er kann Dir aber die EGV in Form eines Verwaltungsaktes zukommen lassen. Ein Verwaltungsakt ist in diesem Fall eine einseitig durch das Arbeitsamt erlassene EGV, die dadurch automatisch Rechtskraft entfaltet.

Er kann Dir aber Sperren aufdrücken, wenn Du

- Dich nicht auf Vermittlungsvorschläge bewirbst, die eine Rechtsfolgenbelehrung enthalten, oder wenn Du das Zustandekommen von Arbeitsverhältnissen vereitelst, die auf solchen Vermittlungsvorschlägen beruhen.

- nicht zu Meldeterminen erscheinst, die die Bundesagentur für Arbeit Dir auferlegt hat, und die Einladungsschreiben enthalten eine Rechtsfolgenbelehrung



Selbstverständlich. Das ist sogar gesetzlich geregel, siehe § 13 SGB X.
"...........Er kann Dir aber die EGV in Form eines Verwaltungsaktes zukommen lassen. Ein Verwaltungsakt ist in diesem Fall eine einseitig durch das Arbeitsamt erlassene EGV, die dadurch automatisch Rechtskraft entfaltet.----"

Ja wenn dem so sein wird, worin besteht dann der Unterschied? Dann kann ich ja eigentlich auch unterschreiben oder ergeben sich dann weniger Verpflichtungen für mich?

Bedanke mich bereits jetzt für Deine Antwort!

Juso
 
G

Gast1

Gast
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

"...........Er kann Dir aber die EGV in Form eines Verwaltungsaktes zukommen lassen. Ein Verwaltungsakt ist in diesem Fall eine einseitig durch das Arbeitsamt erlassene EGV, die dadurch automatisch Rechtskraft entfaltet.----"

Ja wenn dem so sein wird, worin besteht dann der Unterschied? Dann kann ich ja eigentlich auch unterschreiben oder ergeben sich dann weniger Verpflichtungen für mich?

Bedanke mich bereits jetzt für Deine Antwort!

Juso

Der Verwaltungsakt hat einen enormen Vorteil: Du kannst gegen ihn Widerspruch einlegen.

Gegen eine von Dir unterschriebene EGV entfaltet ein Widerspruch keine Widerspruchskraft. Ein Widerspruch ist sinnlos.

Deswegen am Besten immer, wenn einem eine EGV zur Unterschrift vorgelegt wird, sagen, dass man diese mitnimmt zur Überprüfung. Dann die EGV hier einstellen, andere können dann sagen, ob da rechtswidrige Passagen drin enthalten sind.

Wenn der SB dann nach einer gewissen Zeit eine EGV als Verwaltungsakt erlässt, kann man dagegen Widerspruch einlegen.
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Der Verwaltungsakt hat einen enormen Vorteil: Du kannst gegen ihn Widerspruch einlegen.

Gegen eine von Dir unterschriebene EGV entfaltet ein Widerspruch keine Widerspruchskraft. Ein Widerspruch ist sinnlos.

Deswegen am Besten immer, wenn einem eine EGV zur Unterschrift vorgelegt wird, sagen, dass man diese mitnimmt zur Überprüfung. Dann die EGV hier einstellen, andere können dann sagen, ob da rechtswidrige Passagen drin enthalten sind.

Wenn der SB dann nach einer gewissen Zeit eine EGV als Verwaltungsakt erlässt, kann man dagegen Widerspruch einlegen.

OK, vielen Dank!
Hab ja die EGV, wie stell ich die den hier ein? Könnte sie ja scannen und dann? Wie einstellen? Hier im Textfeld?

Und letzte FRAGE:

Mach der Widerspruch Sinn; wenn die EGV rechtlich OK ist?
GRUß
juso
 

Anhänge

  • m01.GIF
    m01.GIF
    102,7 KB · Aufrufe: 3.683
  • m01 001.GIF
    m01 001.GIF
    16,3 KB · Aufrufe: 640

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

OK, vielen Dank!
Hab ja die EGV, wie stell ich die den hier ein? Könnte sie ja scannen und dann? Wie einstellen? Hier im Textfeld?

Wenn der Beitrag noch keine 24h alt ist auf "Ändern" > Anhänge verwalten > Durchsuchen > Hochladen > Fenster schließen > Änderungen speichern
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Die EGV kannst du einscannen, anonymisieren (wichtig!) und dann als Anhang zum eigentlichen Beitrag - siehe weiter unten "Zusätzliche Einstellungen / Anhänge verwalten / Durchsuchen / Hochladen" - hier veröffentlichen. Das ist die vielleicht einfachste Methode.

Ich vermute ebenfalls, daß diese nur vom SB unterschriebene EGV gar keinen Verwaltungsakt darstellt. Solche "einseitig unterschriebenen" EGVs sind im Bereich SGB III keine Seltenheit. Diese ist für dich dann auch nicht verbindlich, sondern sozusagen nur eine Wunschvorstellung des SB. Soll eigentlich nur psychologischen Druck aufbauen.

Ein Verwaltungsakt muß klar als solcher erkennbar sein. Wenn kein VA vorliegt, kannst und brauchst du keine Rechtsmittel einzulegen.

Ergänzung: die von dir eingestellte EGV (oder genauer gesagt: der Entwurf der EGV) ist kein Verwaltungsakt, sondern nur die Wunschvorstellung des SB. Da du sie nicht unterschrieben hast, entstehen für dich daraus keine Verpflichtungen.

Die Sache mit der "Probearbeit" würde ich auch gleich ganz schnell wieder vergessen. Zur Erprobung dient die natürlich voll bezahlte Probezeit zu Beginn eines Arbeitsvertrages. Unbezahlte "Probearbeit" reißt heutzutage leider immer mehr ein. Darauf solltest du dich gar nicht erst einlassen - wehret den Anfängen!
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Die EGV kannst du einscannen, anonymisieren (wichtig!) und dann als Anhang zum eigentlichen Beitrag - siehe weiter unten "Zusätzliche Einstellungen / Anhänge verwalten / Durchsuchen / Hochladen" - hier veröffentlichen. Das ist die vielleicht einfachste Methode.

Ich vermute ebenfalls, daß diese nur vom SB unterschriebene EGV gar keinen Verwaltungsakt darstellt. Solche "einseitig unterschriebenen" EGVs sind im Bereich SGB III keine Seltenheit. Diese ist für dich dann auch nicht verbindlich, sondern sozusagen nur eine Wunschvorstellung des SB. Soll eigentlich nur psychologischen Druck aufbauen.

Ein Verwaltungsakt muß klar als solcher erkennbar sein. Wenn kein VA vorliegt, kannst und brauchst du keine Rechtsmittel einzulegen.
Habs oben eingestellt, hoffe es kann gelesen werden. Wurde vom SB unterschrieben (Unterschrift wurde von mir entfernt)

Danke für die Antwort
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Wenn der Beitrag noch keine 24h alt ist auf "Ändern" > Anhänge verwalten > Durchsuchen > Hochladen > Fenster schließen > Änderungen speichern
Danke für den Hinweis bzw. deiner Hilfe, habs oben eingestellt.


lieben Dank
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Die EGV kannst du einscannen, anonymisieren (wichtig!) und dann als Anhang zum eigentlichen Beitrag - siehe weiter unten "Zusätzliche Einstellungen / Anhänge verwalten / Durchsuchen / Hochladen" - hier veröffentlichen. Das ist die vielleicht einfachste Methode.

Ich vermute ebenfalls, daß diese nur vom SB unterschriebene EGV gar keinen Verwaltungsakt darstellt. Solche "einseitig unterschriebenen" EGVs sind im Bereich SGB III keine Seltenheit. Diese ist für dich dann auch nicht verbindlich, sondern sozusagen nur eine Wunschvorstellung des SB. Soll eigentlich nur psychologischen Druck aufbauen.

Ein Verwaltungsakt muß klar als solcher erkennbar sein. Wenn kein VA vorliegt, kannst und brauchst du keine Rechtsmittel einzulegen.

Ergänzung: die von dir eingestellte EGV (oder genauer gesagt: der Entwurf der EGV) ist kein Verwaltungsakt, sondern nur die Wunschvorstellung des SB. Da du sie nicht unterschrieben hast, entstehen für dich daraus keine Verpflichtungen.

Die Sache mit der "Probearbeit" würde ich auch gleich ganz schnell wieder vergessen. Zur Erprobung dient die natürlich voll bezahlte Probezeit zu Beginn eines Arbeitsvertrages. Unbezahlte "Probearbeit" reißt heutzutage leider immer mehr ein. Darauf solltest du dich gar nicht erst einlassen - wehret den Anfängen!
Danke, bzgl. Hinweis "Probearbeit"

Lieben Dank
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Danke, bzgl. Hinweis "Probearbeit"

Lieben Dank
Lustig noch,

hab jetzt von der BfA einen "VV" bekommen von meinem letzten Arbeitgeber, obwohl mir dieser bis Dato kein Zeugnis zugesandt hat, er war letzte Woch im TV "Monitor etc" wegen nicht Einhaltung von "Arbeitsrechten" etc., darüber hinaus hab ich interne Kenntnisse darüber, dass er "nicht gerade legale" Beschäftigungsverhältnisse führt (da ich leitende Angestellte bei ihm war); eine Überprüfung durch z. B. Haubtzollamt würde er nicht stand halten. Habe "Schweigepflicht". Und da ich keine sog. "Beweise" in Händen halte, werde ich mich darauf beschränken, anonym infos an entsprechenden Stellen weiter zu leiten.

Habe mich wegen "VV" trotzdem Beworben; noch keine Rückmeldung erhalten :)
 
G

Gast1

Gast
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

@juso: ich meine mich erinnern zu können, dass man im Antrag auf ALG I auch Firmen angeben kann, bei denen man nicht arbeiten will. So ne Art Sperrvermerk. Hattest Du Deine Ex-Firma dort angeben?

Viel Erfolg beim Whistleblowen - zeig's ihnen :smile:
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

@juso: ich meine mich erinnern zu können, dass man im Antrag auf ALG I auch Firmen angeben kann, bei denen man nicht arbeiten will. So ne Art Sperrvermerk. Hattest Du Deine Ex-Firma dort angeben?

Viel Erfolg beim Whistleblowen - zeig's ihnen :smile:
Ja hatte ich angegeben! Lustig nicht wahr?

Ja vielen Dank, werd ich, diese Ausbeuterfirma, übelster ART!

Der "VV" hat eine Rechtsfolgebelehrung auf der Rückseite stehen!

Gruß
 
G

Gast1

Gast
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Ja hatte ich angegeben! Lustig nicht wahr?

Sofort das Arbeitsamt verklagen! :icon_razz: (Aussichten auf Erfolg = minimal)
Die haben sich nicht an Deinen Sperrvermerk gehalten.
Wozu füllt man denn überhaupt diese ganzen Formulare aus?

Der "VV" hat eine Rechtsfolgebelehrung auf der Rückseite stehen!

Tjo, dann musstest Du Dich bewerben ...

Gruß

schlaraffenland
 

juso

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: 1Mal Arbeitslos - vollzeit jetzt Teilzeit?Muss ich mich auf Vermittlungsvorschläg

Sofort das Arbeitsamt verklagen! :icon_razz: (Aussichten auf Erfolg = minimal)
Die haben sich nicht an Deinen Sperrvermerk gehalten.
Wozu füllt man denn überhaupt diese ganzen Formulare aus?



Tjo, dann musstest Du Dich bewerben ...

Gruß

schlaraffenland
Nochmals herzlichen Dank,

so hab jetzt ein Vorstellungsgespräch für nächste Woche Mittwoch, sind ca. 45KM Hin! von mir weg. War eine Stelleninformation keine "VV". Werd mir das mal ansehen und dann entscheiden. Könnte ich die Stelle, vorausgesetzt ich würde sie angeboten bekommen ablehnen; bin derzeit nicht mobil (kein PKW) und Bahnhof haben wir hier auch nicht, ist ca. 16KM weiter weg; Bus- und Bahnverbindungen sind zwar da, aber ............. weiss gar nicht so recht ob ich dann noch nach der Arbeit nach Hause komme. Doch, doch, hab mal mir die Fahrpläne angeschaut, würde gerade noch so gehen.
Aber, könnte ich die Stelle auch ablehnen?
 
Oben Unten