• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1€uro Job geschmissen. Was nun?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#1
Hallo erstmal.

Ich wurde Anfang Dezember in eine 1€uro Maßnahme gesteckt und habe diesen "Job" auch erst einmal angetreten. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich noch zu Hause wohne und vom JobCenter lediglich 86€ im Monat erhalte.

Nun aber wieder zum 1€uro Job:
Ich habe im Vorraus kein Fahrgeld erhalten, womit ich also die erste Zeit "schwarz" zu meiner Arbeitsstelle fahren musste und auch prompt 2x erwischt wurde und nun 2 laufende Strafverfahren wegen Betrug am Hals habe, weil ich die 80€ einfach nicht bezahlen kann. Daraufhin habe ich die Arbeitsstelle geschmissen und fortan nichts mehr gemacht. Nun wurde ich heute zum Rapport beim JobCenter gebeten und bin natürlich auch dort hingegangen. Nachdem ich der "freundlichen" Dame erzählt habe, dass ich 1. kein Geld habe 2. 2 Strafverfahren wegen Schwarzfahren am Hals habe und 3. sowieso nur 86€ von Ihr bekomme und somit für 120 Stunden Arbeit (der Job war echt knochenhart) im Monat nur knapp 200€ bekomme und in dieser Maßnahme keinen Sinn sehe (mal davon abgesehen, dass ich jeden morgen 1 1/2 Stunden zur Arbeitsstelle fahren musste) und deswegen nicht mehr hingegangen bin, hat mir die nette Dame mal eben für 3 Monate meine 86€ gesperrt.

Nun habe ich 2 Fragen:
Darf die das überhaupt? Weil laut Bewilligungsbescheid vom JobCenter sind diese 86€ =zustehende Kosten für Unterkunft&Heizung.

Und ist das Kindergeld auch davon betroffen? Also wird mir auch dieses gestrichen?


Ich möchte auch noch darum bitten, dass jetzt nicht Sprüche like "Selbst Schuld. Warum haste auch aufgehört?" etc. kommen.
Ich bin jedenfalls der Meinung, dass ich nicht 30Std./Woche arbeiten gehen muss, um am Ende 200€uro auf dem Konto zu haben.
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#3
Danke schonmal.

Aber ich verstehe dass nicht so ganz. Heißt das auf Deutsch, dass die Dame mir - angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) = 86€ - streichen darf, weil ich diese Maßnahme abgebrochen habe? Denn auf meinen Bewilligungsbescheid steht, dass ich 0.00€ Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (Leistungen der Agentur für Arbeit) erhalte und ich persönlich also gar keine Leistungen beziehe, weil die 86€ für Unterkunft und Heizung in diesem Fall dann ja für meine Mutter sind ?!
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
Meine Empfehlung!

Nimm Deine Unterlagen und marsch. zum Sozialgericht.
der Rechtspfleger vor Ort wird Dir beim Aufsetzten der Klage behilflich sein.

Wir schaffen Arbeitsplätze
b.d. SG
 
E

ExitUser

Gast
#6
Bauer sagte :
Danke schonmal.

Aber ich verstehe dass nicht so ganz. Heißt das auf Deutsch, dass die Dame mir - angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) = 86€ - streichen darf, weil ich diese Maßnahme abgebrochen habe? Denn auf meinen Bewilligungsbescheid steht, dass ich 0.00€ Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (Leistungen der Agentur für Arbeit) erhalte und ich persönlich also gar keine Leistungen beziehe, weil die 86€ für Unterkunft und Heizung in diesem Fall dann ja für meine Mutter sind ?!
3) Bei wiederholter Pflichtverletzung nach Absatz 1 oder Absatz 2 wird das Arbeitslosengeld II zusätzlich um jeweils den Vomhundertsatz der nach § 20 maßgebenden Regelleistung gemindert, um den es in der ersten Stufe gemindert wurde. Hierbei können auch die Leistungen nach den §§ 21 bis 23 betroffen sein.

da die Kürzung auf dem § SGB II § 22 (Leistungen für Unterkunft und Heizung )
und
SGB II § 21 Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt
SGB II § 23 Abweichende Erbringung von Leistungen einbezogen sind

JA, sie kann
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#7
Lusjena sagte :
Wenn du noch zu Hause wohnst,sag mal,bist du noch unter 25 Jahre?
Ja, ich bin 20 Jahre alt.

Zum Thema Sozialgericht:
Stürz ich mich da nicht wieder in irgendwelche Kosten?
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#8
bschlimme sagte :
JA, sie kann
Und was kann ich nun tun? Das heißt ja, dass ich in den nächsten 3 Monaten 0.00€ zur Verfügung habe und meine Eltern mich vorraussichtlich rausschmeißen werden, was eigentlich längt schon überfällig ist.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Wenn ich das richtig gelesen habe,hast du dort 30Stunden die Woche gearbeitet,ist das korrekt und nachweisbar?
 
E

ExitUser

Gast
#10
Sozialgericht Bayreuth

Az.: S 4 AS 145/05 ER Beschluss vom 15.07.2005


1. Läßt ein Arbeitsangebot nicht klar erkennen, daß es sich dabei nicht um eine normale Arbeitsstelle, sondern um eine Arbeitsgelegenheit ohne Arbeitsvertrag (1-Euro-Job) handelt, entspricht dies nicht dem von der Rechtsprechung dazu entwickelten Bestimmtheitsgebot.

2. Ein 1-Euro-Job mit 30 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit ist rechtswidrig, weil dieser Zeitumfang dem Sinn und Zweck solcher Arbeitsgelegenheiten widerspricht. Es bleibt dann nicht genügend Zeit für weitere Eigenbemühungen um Arbeit.


Sozialgericht Gelsenkirchen

Az: S 11 AS 7/05 ER vom 8.03.05

1. Eine Leistungsabsenkung wegen verweigerter Arbeit (hier der Aufnahme einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung) setzt eine vorgängige präzise Rechtsfolgenbelehrung voraus.

2. Die Belehrungspflicht nach § 31 Abs. 6 Satz 4 SGB II unterscheidet sich von der früheren nach dem BSHG. Sie kann ihre erzieherische und warnende Funktion nur erfüllen, wenn sie sich nicht in einer bloßen Formalie oder formelhaften Wiederholung des Gesetzestextes erschöpft.



.Sozialgericht Osnabrück

Az: S 10 AS 68/05 ER ; Entscheidung vom 22.06.05 Beschluss (nicht rechtskräftig)

Vor der Kürzung von ALG II wegen Verletzung von Mitwirkungspflichten bei Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung hat bei Hilfebedürftigen vor vollendetem 25. Lebensjahr eine eingehende Rechtsfolgenbelehrung (§ 31 Abs.5 S. 3 SGB II) und eine Anhörung (§ 24 SGB X) zu erfolgen. Wenn diese Voraussetzungen nicht vorliegen, ist ein Sanktionsbescheid aufgrund fehlender ordnungsgemäßer Belehrung rechtswidrig und auf Antrag beim Sozialgericht gem. § 86 b Abs. 1 Nr. 2 SGG die aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs herzustellen.

Die Anhörung beim Amt hast du gehabt,wurde vor Antritt des 1 Euro Jobs eine eingehende Rechtsfolgenbelehrung durchgeführt?


Du solltest dir jetzt mal in Ruhe die 3 Urteile durchlesen und denn selbst entscheiden,was auf dich zu trifft.
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#11
Lusjena sagte :
Wenn ich das richtig gelesen habe,hast du dort 30Stunden die Woche gearbeitet,ist das korrekt und nachweisbar?
Genauer gesagt habe ich dort "nur" 27/Std. die Woche gearbeitet, weil Freitags immer so ein Profilingseminar war, welches ich nicht besucht hatte, weil ich dieses Seminar nachweislich schon vorher absolviert hatte.
Jedenfalls wurde mir vorher mitgeteilt, dass ich mindestens 30 Stunden/Woche arbeiten muss und nach Absprache auch länger hätte arbeiten können. Die 1/2 Stunde Überschüss pro Tag ergibt sich übrigens aus der Tatsache, dass diese 30 Min. als Pause angesehen werden.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Bauer sagte :
bschlimme sagte :
JA, sie kann
Und was kann ich nun tun? Das heißt ja, dass ich in den nächsten 3 Monaten 0.00€ zur Verfügung habe und meine Eltern mich vorraussichtlich rausschmeißen werden, was eigentlich längt schon überfällig ist.
Ich würde erstmal den Bescheid abwarten, denn vorher kannst du garnichts machen.

Und da du erst 20 bist, hast du wohl auch keine abgeschlossene Lehre ?somit sind deine Elterne für dich unterhaltsverpflichtet und werden dich nicht gleich rausschmeissen.
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#13
Lusjena sagte :
Die Anhörung beim Amt hast du gehabt,wurde vor Antritt des 1 Euro Jobs eine eingehende Rechtsfolgenbelehrung durchgeführt?
Die Anhörung habe ich gehabt, ja! Aber was ist eine Rechtsfolgebelehrung? Mir wurde nur mitgeteilt, dass ich bei xy vorsprechen soll und mir dann eine Arbeitsstelle zugewiesen wird. Mehr nicht. Und auf dem Schreiben stand auch nur der übliche Kauderwelsch... Also "wenn sie dieser Aufforderung nicht nachkommen wird nach Paragraph xy blablabla...

Davon abgesehen ist mir gerade eingefallen, dass ich vor Antritt der Arbeit einen Vertrag unterzeichnet habe und mir eine Kopie zugeschickt werden sollte. Diese habe ich bis heute nicht erhalten.
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#14
bschlimme sagte :
somit sind deine Elterne für dich unterhaltsverpflichtet und werden dich nicht gleich rausschmeissen.
Da kennst du meine Eltern schlecht. Im Prinzip steh ich ab 18 Uhr auf der Straße.

Was mich noch interessiert: Was ist nun mit meinem Kindergeld? Wird das ebenfalls abgesägt?
 
E

ExitUser

Gast
#15
wenn sie dieser Aufforderung nicht nachkommen wird nach Paragraph xy blablabla...
mit blablabla kann ich nichts anfangen. Du mußt dir schon die Mühe machen genauer zu formulieren! :motz:
 
E

ExitUser

Gast
#16
Bauer sagte :
bschlimme sagte :
somit sind deine Elterne für dich unterhaltsverpflichtet und werden dich nicht gleich rausschmeissen.
Da kennst du meine Eltern schlecht. Im Prinzip steh ich ab 18 Uhr auf der Straße.

Was mich noch interessiert: Was ist nun mit meinem Kindergeld? Wird das ebenfalls abgesägt?
Wer ist den der Antragsteller des Kindergeldes?
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#17
bschlimme sagte :
mit blablabla kann ich nichts anfangen. Du mußt dir schon die Mühe machen genauer zu formulieren! :motz:
Sorry, ich kann das leider nicht einscannen, weil ich hier nur Zugang zu meinem Zimmer habe. Der Rest ist abgesperrt.

Jedenfalls ist diese "Rechtsfolgebelehrung" eine Standardbelehrung, die bei jedem Brief des JobCenter angehängt wird.

Sind insgesamt 9 Punkte.

bschlimme sagte :
Wer ist den der Antragsteller des Kindergeldes?
Also das Geld landet immer auf dem Konto meiner Eltern. Ich musste mich damals nur arbeitslos melden und einen Brief bei der Kindergeldkasse abgeben. Mehr hab ich damit nicht zu tun. Kann dir also leider nicht genau sagfen wer der Antragsteller ist, weil ich von dem ganzen Prozedere so schon überhaupt keine Ahnung habe.
 

Bauer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Feb 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#19
bschlimme sagte :
Also das Geld landet immer auf dem Konto meiner Eltern.
na dann wäre ja eine Kürzung nicht deine Sorge?
Ne, aber wenn 'se die bekommen und mich rausschmeißen, hab ich wenigstens 150€ die ich mir abholen kann.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Bauer sagte :
bschlimme sagte :
Also das Geld landet immer auf dem Konto meiner Eltern.
na dann wäre ja eine Kürzung nicht deine Sorge?
Ne, aber wenn 'se die bekommen und mich rausschmeißen, hab ich wenigstens 150€ die ich mir abholen kann.
hast du eine Kontovollmacht oder wie soll das gehen?

Da ja nun alles gesagt ist, schliesse ich das Thema!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten