1€ Lehrer ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Forumsleute,
ich hatte heute ein Gespräch für eine Aufnahmen in den Pool für externe Aushilfen im Rahmen der: "Verordnung zur Sicherstellung der verlässlichen Schule". Die Hessen stellen keine Lehrer ein. Bei Ausfall wegen Krankheit kriegt ein Ungelernter 15,-€ dafür, dass er die Meute in Schach hält, ein Studierter 20,- und einer mit Lehramts-Studium 25,-. Ohne das da fachlich was gemacht wird ! - nur beaufsichtigen. Ich hab von Eltern der Schule gehört, das dagegen geklagt werden soll. Der Personalrat war dabei - und hat gleich gesagt, das er mich ablehnt, (weil ohne Lehramtsstudium) Ich komme mir auch blöd vor, quasi als Löwenbändiger "ehrenamtlich" zu arbeiten. Das ganze Konstrukt erscheint mir schwachsinnig und unausgegoren. Hat da schon mal jemand Erahrung mit gemacht, bzw. eine fundiertere Meinung dazu? Annewillo
 

Peppone

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
140
Bewertungen
15
Hallo und herzlich Willkommen

Eines ist mir nicht ganz klar. Es geht nur um die Beaufsichtigung der Klasse.?
Oder gar um Vermittlung von Lehrninhalten.?
Die reine Beaufsichtigung ist wohl immer häufiger Gegenstand von 1EJ, zumeist auf dem Schulhof, wobei ich mich noch heute frage wie die Sache versicherungstechnisch gehandhabt wird.
Ich sag mal so. Wer Spass daran hat soll es nach Klärung der Fragen tun.
 
E

ExitUser

Gast
hallo Peppone.
ich fürchte, um was es da geht ist dem Schulleiter selber nicht klar. Ursprünglich ging es um vermitteln von Inhalt (Bio / Chemie) - jetzt wohl nur noch Betreuen in "Fehlstunden" - also kriegen die Schüler gesagt: Lies seite 20 - 35. Und ich soll aufpassen, dass sie das auch tun. Natürlich ohne Perspektive auf eine Anstellung. Habe weiter unten inzwischen den Beitrag mit dem 1€ Informatiker gefunden - das scheint mir ähnlich. Ich will gerne was tun - natürlich auch gerne wo reinrutschen.. (haha) - aber mich nicht von den Festangestellten Lehrern und erbosten Eltern als "Sündenbock" benutzen lassen. annewillo
 

Peppone

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
140
Bewertungen
15
Ja ist verständlich. Wie gesagt gegen die Eltern und Lehrkräfte ist dieser Job ohnehin nicht zu bewerkstelligen.
Zumal ohne Lehramtsbefähigung da für dich dann wohl kein Job zu erben ist.
Das Problem ist nur, dass du diesen EEJ kaum ablehnen kannst wegen der zu erwartenden Konsequenzen.
Meiner Meinung nach sollte zunächst eine genaue Tätigkeitsbeschreibung gefertigt werden.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
1 € Lehrer

Ich habe von einer Lehrerin gehört, die auch erst so einen Ein-Euro-Job als Wachhund bekommen hat. Das ging ja so gerade noch. Aber dann wurde sie immer öfter auch als Lehrerin in Anspruch genommen. Also, von wegen ZUSÄTZLICHER Arbeit!! Ihr Ein-Euro-Job war zunächst auf ein halbes Jahr befristet, wurde dann auf ein ganzes verlängert. Im Moment soll sie wohl schon wieder einen machen. Aussichten auf Erfolg hat sie natürlich nicht im Mindesten. Das wäre ja vieeeeeeel zu teuer! :kotz:
 

das blühende Leben

Neu hier...
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
9
Bewertungen
0
Re: 1 € Lehrer

Kaleika meinte:
Ich habe von einer Lehrerin gehört, die auch erst so einen Ein-Euro-Job als Wachhund bekommen hat. Das ging ja so gerade noch. Aber dann wurde sie immer öfter auch als Lehrerin in Anspruch genommen. Also, von wegen ZUSÄTZLICHER Arbeit!! Ihr Ein-Euro-Job war zunächst auf ein halbes Jahr befristet, wurde dann auf ein ganzes verlängert.
Hm, das verstehe ich nicht, warum bewirbt sie sich nicht in einem anderen Bundesland? Hier in Bayern werden dringend Lehrer gesucht - zu regulären Arbeitsbedingungen -, es werden sogar Österreicher genommen :hihi:

Ich kenne inzwischen einige Leute, die in den Schuldienst gegangen sind, u.a.: Zwei haben nach längerer Zeit und Tätigkeit in der freien Wirtschaft wieder zur Schule zurückgefunden (Deutsch, Geschichte, Erdkunde bzw. Deutsch, Geschichte, Sozialkunde), eine geht nach 20 Jahren Unterbrechung (und obwohl sie nie als Lehrerin gearbeitet hat) in die Schule (Deutsch, Englisch), einer hat sein Diplom als 1. Staatsexamen anerkennen lassen (Biologie) und damit immerhin für ein Schuljahr regulär Unterricht erteilt (wäre von seiten der Schule auch noch verlängert worden, aber er hat dann was in der Forschung gefunden), einer macht sein 2. Staatsexamen jetzt noch nach und kann danach fest eingestellt werden (Latein, Altgriechisch).

Es werden unter Umständen auch Lehrer aus anderen Bundesländern eingestellt, wobei anscheinend keine Fächerverbindungen ausgeschlossen werden. Siehe auch https://www.musin.de/service/bewerbung/index.html
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten