• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1€ Jobs: Qualität und Preis ganz unten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#1
Qualität und Preis ganz unten
Rechtsgutachten des Diakonischen Werks Hamburg kritisiert Kostendumping bei Vergabe von Ein-Euro-Jobs

Das Diakonische Werk Hamburg hat ein Gutachten vorgestellt, in dem Missstände beim Vergabeverfahren der Ein-Euro-Jobs in Hamburg kritisiert werden. "Rechtlich nicht haltbar und wirtschaftlich fragwürdig" nennt Gabi Brasch, Vorstand der Diakonie, die Vergabepraxis.

Momentan müssen die Arbeitgeber Projektvorschläge einreichen, anschließend werden ausgewählte Beschäftigungsträger aufgefordert, Zuwendungsanträge zu stellen. Auswahlkriterien dabei sind Kosten, Konzept und bisherige Integrationserfolge. Die Kosten aber trägt die Arbeitsgemeinschaft (Arge), und für die ist der Preis das primäre Auswahlkriterium.

Das Gutachten stellt aufgrund dessen eine ständige Qualitätsminderung in der Ausbildung und Integration der Ein-Euro-Jobber fest. "Die Hamburger Praxis verstößt gegen sozialrechtliche Bestimmungen", so Gabi Brasch. Das gesetzlich vorgeschriebene Dreiecksverhältnis zwischen Arge, Leistungserbringern und Arbeitslosen sei nicht gegeben. Die Leistungsträger, die nicht ausgewählt wurden, könnten deshalb jederzeit vor den Gerichten klagen.

Die Diakonie fordert darum, dass die Arge Vereinbarungen mit den Leistungsträgern und Erwerbslosen trifft, in denen die Vergütung für die Ein-Euro-Jobber, die Qualität der Ausbildung, das inhaltliche Konzept sowie der Preis festgelegt werden. Somit kann kein Träger ausgeschlossen werden, regionale Besonderheiten werden berücksichtigt und die Wunsch-und Wahlfreiheit der betroffenen Erwerbslosen wird gewährleistet.

Ein weiterer Kritikpunkt der Untersuchung ist eine geplante Vereinbarung mit der "Hamburger Arbeit Beschäftigungsgesellschaft (HAB)". Die HAB wird das Profiling und die Zuweisung der Langzeitarbeitslosen für die Arge übernehmen, ebenso das Finanzcontrolling der Träger. Allerdings tritt die HAB selbst als Mitbewerber auf dem Ein-Euro-Markt auf. "Dies führt zu einer monopolistischen Mehrfachrolle und Wettbewerbsverzerrung", befindet Gabi Brasch. Sie fordert, dass sich die Arge als Anbieter von Arbeitsgelegenheiten zurückzieht. Nele Leubner

taz Nord vom 14.7.2006, S. 24, 70 Z. (TAZ-Bericht), Nele Leubner

Druckversion
 

Peppone

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2006
Beiträge
140
Gefällt mir
15
#2
Was kostet den son Kilo 1 Euro Jobber in Hamburg. Ich will auch einen haben. Vielleicht können die mir den auch gleich einpacken...zum mitnehmen. :hmm:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten