• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1€-Job-Kündigung:Was gilt eigentlich als Eigenverschulden?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo!
Ich mache ja zur Zeit einen 1€-Job, bei dem so einiges im Argen liegt. Bei Gefallen kann ich später mal schildern,was da so los ist. Momentan sind wir zu zweit,d.h. wir beschäftigen uns die meiste Zeit damit, die Rasenflächen des öffentlichen Grundes zu mähen,was bei einem Ort mit 7km Länge entsprechend viele sind. Sprich: Das Gras wächst schneller,als wir's mähen können,weswegen wir quasi ständig am rotieren sind. Auch kommen gerne mal ein paar kurzfristige Aufträge rein,die in aller Regel in der Kürze der Zeit zu zweit nicht zu schaffen sind,aber unbedingt möglichst gestern fertig werden sollen.Kritik, daß das nicht zu schaffen ist, stößt den beiden festangestellten Gemeindearbeitern (denen wir unterstellt sind) ziemlich sauer auf,weswegen es mit schöner Regelmäßigkeit Stunk gibt. Während ich mir meinen Teil meistens denke (die Leute hier im Ort sind mir einfach zu blöd,die kapieren meine Art zu kritisieren eh nicht), sagts mein Kollege,wie er's denkt,weswegen auch mal solche Sätze fallen wie "Dann beweg deinen A**** halt selbst mit her,wenns dir zu langsam geht!".
Nur mal angenommen, ihm würde wegen solchen Kommentaren seitens der Gemeinde der 1€-Job gekündigt...wäre das eures Erachtens ein Eigenverschulden ? Genaugenommen ist es ja nur Kritik,daß das Arbeitsaufkommen nicht zu schaffen ist und man eigentlich noch Personal braucht....
 

wolf77

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
605
Gefällt mir
327
#2
Machst du den 1 Euro Job gerne?

Wenn nicht, dann frage ich mich, warum das überhaupt mit dir machen lässt.

Ich bezweifle, dass diese Rasenfläche ohne 1 Euro Jobber ungemäht bleiben würde.........
Rasenmähen ist garantiert keine zusätzliche Tätigkeit.
Und somit ist das höchstwahrscheinlich kein 1 Euro Job zu dem man verpflichtet werden kann......
(Klar gibt es immer wieder Individuen, die denken, man könne sich über Gesetze und Bestimmungen hinwegsetzen und Sklavenähnliche verhältnisse zur schonung der klammen Kassen schaffen)
 

Rote Socke

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Sep 2005
Beiträge
1.035
Gefällt mir
62
#3
Jollo Wolf77,
flunkere ein wenig.
Mach ihm klar, das sein Job dem nächst auch von einem 1€-Jobber getan wird.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#5
Momentan sind wir zu zweit,d.h. wir beschäftigen uns die meiste Zeit damit, die Rasenflächen des öffentlichen Grundes zu mähen
hier hat die gemeinde einen billigen sklaven eingekauft, diese arbeit ist nicht zusätzlich, da diese der gemeinde obligt.
das heist das du dort rechtswidrig als ein euro jobber schufftest, denn diese arbeit konnte auch früher nicht liegenbleiben und wenn die gemeinde meint, sie müsse dort leute hinstellen zum mähen, dann muss sie halt vollzeitkräfte mit tariflohn einstellen!!

beim nächsten mal VOR antritt einer solchen mistmaßnahme im forum fragen, ohne unterschriebene EGV wird ein nichtantritt kaum rechtskräftig sanktionierbar sein, denn das sieht der gesetzgeber nicht vor.

mfg physicus
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#6
Ich kann mich meinem Vorschreibern nur anschließen - eure 1,-- € Jobs sind so etwas von rechtswidrig dass eine Sofortige Klage geboten erscheint.


1. Bedingungen zur Einrichtung von 1-€-Jobs
Die wichtigsten Voraussetzungen für 1-€-Jobs sind:
· Nachrangigkeit gegenüber anderen Leistungen zur Eingliederung
· pflichtgemäße Ermessensausübung
· Öffentliches Interesse
· Erforderlichkeit
· Zusätzlichkeit
Für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren gelten zum Teil besondere Bedingungen, (2) hierauf wird in den nachfolgenden Ausführungen nicht näher eingegangen.

Kulturverein Schwarzer Hahn, Lensian - Informationen zu 1-€-Jobs
Dort findet ihr Argumentationshilfen für eure Klage - für eure bisher geleistete Arbeit würde ich, wie von physicus beschrieben, eine tarifliche Entlohnung einklagen - dieses Klage sollte mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zu euren Gunsten entschieden werden.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#7
Auch kommen gerne mal ein paar kurzfristige Aufträge rein,die in aller Regel in der Kürze der Zeit zu zweit nicht zu schaffen sind,aber unbedingt möglichst gestern fertig werden sollen.Kritik, daß das nicht zu schaffen ist, stößt den beiden festangestellten Gemeindearbeitern (denen wir unterstellt sind) ziemlich sauer auf,weswegen es mit schöner Regelmäßigkeit Stunk gibt.
Solange Eurer Arbeitstempo nicht einer Arbeitsverweigerung gleich kommt könnt Ihr so langsam Arbeiten wie eine Nacktschnecke.

Davon abgesehen glaube ich nicht, dass der Rasen nicht innerhalb von 2 Jahren gemäht werden muss. Ihr seid folglich ohne Rechtsgrund gedungene Ein-Euro-Job und habt einen Anspruch auf Schadenersatz von der ARGE.

Ein-Euro-Jobber: Dumm, frech, faul. <= so muss das laufen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Blöde Frage,aber:wie stell ich das mit der Klage an ?

Vielleicht sollte ich einfach mal etwas ausholen,was in diesem 1€-Job eigentlich los ist: Wir sind insgesamt 3 1€-Jobber, ich bin mit 35 der jüngste, die anderen beiden Sklav..äh..Mitleidenden gehen stramm auf die 60 zu. Angestellt sind wir eigentlich bei einem Maßnahmeträger,der hier im Ort eine Außenstelle hat. Eingesetzt sind wir aber bei der Gemeinde,genauergesagt unterstehen wir den Mitarbeitern des örtlichen Bauhofes. Laut Maßnahmebeschreibung sollen wir Bänke reparieren, Wegweiser aufstellen usw...halt alles,in einem Wandergebiet so anfällt. Von Rasenmähen steht da nix. Doch genau letzteres machen wir seit fast 2,5 Monaten, mittlerweile wurde der 3.Mann abgezogen (d.h. er macht mittlerweile andere Arbeiten im 1€-Job irgendwo im Ort). Bei einem Ort mit 7 Kilometern Länge gibts da natürlich genug Flächen zum Mähen. Rein vom Arbeitsaufkommen her könnten wir nichtmal die Hälfte der Flächen her halbwegs in Schuss halten. Sprich: Für die Menge an Arbeit sind wir maßlos unterbesetzt, "dürfen" daher mal von hier nach da springen,so daß vieles angefangen,aber nur weniges beendet wird. Da bleibts nicht aus,daß auch mal die regulären Gemeindearbeiter mit ran müssen. Und die machen das natürlich nur ungern, fühlen sie sich doch in ihrer regulären Arbeit gestört (weiß der Geier,wozu die mit 6 Leuten den ganzen Sommer über Holz sägen,immerhin haben alle öffentlichen Gebäude im Ort Gasheizung). Zu allem Überfluß will von denen jeder Chef spielen und was zu sagen haben,so daß einer Hüh,der andere Hott sagt und man's eigentlich keinem Recht machen kann. Sprich: "Eckkaat" schickt uns hierhin, "Meister Röhrich" dahin und letztendlich ist man als 1€-Jobber immer der Buhmann,weil man nunmal nur einmal da ist und garantiert irgendwer sauer ist,weil man "seine" aufgetragene Arbeit noch nicht erledigt hat. Kurz gesagt: Da jeder dieser Gemeindearbeiter vor der Gemeindeverwaltung und dem Bürgermeister gut dastehen will, kocht jeder sein eigenes Süppchen und fechtet Revierkämpfe mit den eigenen Kollegen aus. Und das leider auf dem Rücken von uns 1€-Jobbern,die letztendlich die ganze Drecksarbeit machen dürfen,damit sich diese Herrschaften brüsten können. Deswegen gibts mit jedem neuen Tag mehr Stress,da wir es langsam nicht mehr einsehen,als Prellbock zwischen den Fronten zu stehen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit,bis es von unserer Seite her ein großes Donnerwetter gibt und wir beide an die Decke gehen...
 

Demim

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
796
Gefällt mir
98
#9
1. Wenn du ein dickes Fell hast, machst du ab sofort nichts mehr, was nicht in der Maßnahmebeschreibung steht.

2. Du schreibst deiner Arge mit sichtbarer Kopie an das Kundereaktionmanagement, den Bürgermeister und Ver.di, was du bisher gemacht hast und dass das nicht zusätzlich im Sinne des Gesetzes ist.

3. Du schreibst dem Bürgermeister mit sichtbarer Kopie an die Arge eine Aufforderung über die Bezahlung nach Tarif für die bisher erbrachten nicht zusätzlichen Arbeiten.

4. Rechts- und Fachaufsichtsbeschwerde an die Regionaldirektion wegen fehlerhafter Prüfung und Genehmigung eines solchen 1-Euro-Jobs durch deine Arge.

5. Rechts- und Fachaufsichtsbeschwerde an das Landsratsamt wegen der Einrichtung eines solchen 1-Euro-Jobs durch die Gemeinde.

Mal schauen, wie lange du dort noch bist :icon_party:
 

zombie35

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2010
Beiträge
114
Gefällt mir
38
#12
Ich wette Ihr macht da die Arbeit der regulären Gemeinde-Arbeiter, wärend die in einer stillen Ecke im Schatten ihr Käffchen trinken und Skat dreschen...deswegen wird auch nix fertig, weil Ihr deren Kram miterledigen müsst. Und in ländlicher Gegend, wo die Bauernköppe stramm CDU wählen, denken die auchnoch das ist richtig so. Dazu wären Arbeitslose gut usw... :icon_kotz: Ich würd mir grade bei der Hitzewelle jetzt erstmal sofort nen gelben nehmen. Damit das Pack mal selber malochen und schwitzen darf. Schluss mit Dauerskat! :icon_twisted:
 

Kalkulator

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Gefällt mir
105
#13
Laut Maßnahmebeschreibung sollen wir Bänke reparieren, Wegweiser aufstellen usw...halt alles,in einem Wandergebiet so anfällt.
Bei fast allen Ein-Euro-Jobs sind die Tätigkeitsbeschreibungen aufgehübscht, damit die Maßnahmen genehmigt werden. Darum empfiehlt es sich schon im Vorstellungsgespräch den Träger daraufhinzuweisen, ich mach nur was in der Beschreibung steht, nichts anderes.
 

Rafael40

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
513
Gefällt mir
91
#14
Wäre es zu überlegen, einen regulären Lohn einzuklagen?
Da bin ich gerade bei!!
Nicht nur für die Zeit als 1-€-Jobber, sondern auch für die 11 Monate in der Entgeltvariante, der Träger erfüllte noch nicht einmal die Voraussetzungen solche Maßnahmen überhaupt anbieten zu dürfen.

Mein Anwalt ist sich nur noch nicht sicher welches Gericht, Sozialgericht oder Arbeitsgericht, zuständig ist. Weiss das vielleicht jemand von Euch?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
Ich wette Ihr macht da die Arbeit der regulären Gemeinde-Arbeiter, wärend die in einer stillen Ecke im Schatten ihr Käffchen trinken und Skat dreschen...deswegen wird auch nix fertig, weil Ihr deren Kram miterledigen müsst.
Naja...ganz so schlimm ist's noch nicht,aber ein Tropfen Wahrheit ist schon dran. Kaum klettert das Thermometer über die 26° oder es fallen mehr als 3 Tropfen Regen pro Minute,hocken die Herrschaften im Schatten bzw im Trockenen. Und da kommen sie so schnell nicht wieder raus. Bei uns 1€-Jobbern wird hingegen jede 5min-Pause angekreidet,die wir uns nach 2h Arbeit in der glühenden Sonne gönnen.
Was diese Herrschaften die meiste Zeit des Tages machen,hab ich ja in einem meiner letzten Postings schon geschrieben: Sie zersägen Bäume,die irgendwo im Ort gefällt wurden. Dabei halten sich die 6-8 Leute schonmal 1-2 Wochen an so einem Baum auf...klar,wenn nur maximal 2 Leute gleichzeitig arbeiten und der Rest zukuckt,dauert das halt so lange. Außerdem steht da keiner hinter ihnen und macht Druck...solche Arbeiten haben halt kein Zeitlimit. Da stört es natürlich in der Ruhe,wenn sie doch tatsächlich mal mit Gras mähen sollen. Aber selbst dabei wollen sie natürlich nur den Part der Arbeit machen,der ihnen Spaß macht. Sprich:Mähen tun sie ja noch, zusammenharken, aufladen und zum Grünschnittplatz sollen wir 1€-Jobber es dann,damit die Herrschaften schnell wieder zu ihren Bäumen kommen.

Und in ländlicher Gegend, wo die Bauernköppe stramm CDU wählen, denken die auchnoch das ist richtig so. Dazu wären Arbeitslose gut usw... :icon_kotz:
Hier im Ort wohnen zu 60% Rentner, die ja schon fast aus Gewohnheit die CDU wählen. Die Altersklassen darunter sind aber auch nicht besser. Ich möchte gar nicht wissen,wie oft ich schon gehört habe,daß arbeiten für 1€ die Stunde für die Gemeinde doch ok ist,wenn man doch noch mehr Geld vom Amt kriegt. Da bringe ich dann meist einen kleinen Vergleich, der diese Leute zumindest für einige Zeit verstummen lässt.


Ich "freue" mich schon auf den Winter: Denn normalerweise liegt hier im Thüringer Wald von November bis März Schnee. Ich hab schon läuten hören,daß wir dann mit der Schneeschaufel bewaffnet irgendwelche Bürgersteige freiräumen sollen.Und davon gibts hier im Ort mehr als genug. Spätestens dann werd ich wohl ein Dauerabo beim Doc haben. Denn rein prinzipiell sehe ich es nicht ein,bei anderen Leuten vor der Tür Schnee zu schippen,während es bei mir daheim auch an mir hängen bleibt. Anders gesagt: Wenn ichs bei mir daheim selbst räumen darf, können das andere Leute gefälligst auch selbst machen.
 

Demim

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
796
Gefällt mir
98
#16
Natürlich ist Schnee schippen genauso nicht-zusätzlich wie alles bisherige.

Spätestens dann werd ich wohl ein Dauerabo beim Doc haben.
Und sonst unternimmst du nichts? Leider brauchst du dich dann nicht wundern, dass sich an deiner Situation und deinem Unmut nichts ändert.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten