199,50 Euro für Hartz-IV-Empfänger: Linke fordert Weihnachtsgeld für alle

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433

Wolly

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
Wer rechnet es mal aus?
199,50 x inkl. mit Aufstocker ca. 8 Millionen ?
Nie und Nimmer und wer finanziert die Flüchtlinge und was ist mit derer Weihnachtskohle?
 
E

ExitUser

Gast
Mit der Hälfte wären viele schon glücklich. Generell auch für jeden Arbeitnehmer, der kein Weihnachtsgeld vom Chef bekommt.
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Wer rechnet es mal aus?
199,50 x inkl. mit Aufstocker ca. 8 Millionen ?
Nie und Nimmer und wer finanziert die Flüchtlinge und was ist mit derer Weihnachtskohle?
1,6 Milliarden, die sofort zu Weihnachten wieder in den Markt zurückgehen! Peanuts!
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
938
Bewertungen
255
Peanuts? Das sind Erdnüsse. Für unserseits würden mindestens Maronen draus, ein ganz realer Mehrwert...
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
sehe ich auch so, Buchfan.

ich denke, über Geldvergeudung sollte sich ein Elo als letztes Gedanken machen. Ein Elo muss anfangen sich zu lösen, von dem mickrigen Budget das ihm tatsächlich zur Verfügung steht - bzw. dem, was ihm mickrig zugeteilt wurde - und erkennen, was um ihn herum tatsächlich ist und möglich sein könnte und bei anderen Realität bzw. möglich ist.

Hallo? Wir hängen zwei Jahre mit einer Alg - Aufstockung hinterher !! Die läppischen fünf Euro dürften nicht gesetzeskonform sein - "Zahlen liegen vor, Anpassung aber erst 2017"


Schon mal ausgerechnet, was Andrea Nahles und ihre Kolleg-innen pro Jahr allein für ihr Monatsgehalt verbrauchen?

175.656 Euro pro Person (14.638 Euro / Monat x 12 Monate). Für 15 Personen Bundesminister Bundesregierung | Bundeskabinett

sind das pro Jahr 2.634.840 Euro . Plus die Kanzlerin dazu mit Jahresgehalt: 216.276 = 2.851.116 plus die Dienstaufwandsentschädigung = 2.863.387 (mit der Kanzlerin 16 Personen fast 3 Millionen Euro /pro Jahr) (Für Rechenfehler und Sinn der Ausrechnung keine Gewähr, Zahlen aus meiner Signatur :biggrin:)

Wenn die das Geld in ihre Villen stecken, geht es auch nicht unbedingt in den Markt zurück (Handwerker und Möbel vielleicht) und die Hausangestellte wird im Benz vor Aldi stehen :biggrin:

Scharf-Links berichtet auch vom Erwerbslosenforum

Erwerbslosen Forum Deutschland rät zu massenhaften Widersprüchen gegen Leistungsbescheide der Jobcenter
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 November 2015
Beiträge
300
Bewertungen
47
Wer rechnet es mal aus?
199,50 x inkl. mit Aufstocker ca. 8 Millionen ?
Nie und Nimmer und wer finanziert die Flüchtlinge und was ist mit derer Weihnachtskohle?
Na ja, vielleicht mal "Diäten" machen. Ein wenig weniger Speck für die Weihnachsgans von Sigmar Gabriel würde sicher nicht schaden!
Nur eine Idee.:icon_hihi:
 

Maximus Decimus

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
404
Bewertungen
317
sehe ich auch so, Buchfan.
Schon mal ausgerechnet, was Andrea Nahles und ihre Kolleg-innen pro Jahr allein für ihr Monatsgehalt verbrauchen?

175.656 Euro pro Person (14.638 Euro / Monat x 12 Monate). Für 15 Personen Bundesminister Bundesregierung | Bundeskabinett
Was für ein grandioser Vergleich. Ich vergleiche einen Bundesminister mit einem Arbeitslosen. Da kann ich auch Äpfel mit Birnen vergleichen oder in China zu hören bis der Sack Reis umfällt. Da spricht wohl wieder der absolut pure Neid, dass die Minister soviel verdienen, jedoch bezogen auf ihre Verantwortung total unterbezahlt sind. Kannst dich ja auch noch drüber aufregen, dass Christian Wulff eine lebenslange Pension bekommt, obwohl er als Bundespräsident zurück getreten ist.

Du solltest lieber einen Vergleich mit der Masse anstellen und nicht bezogen auf die Topverdiener im Land, denn die werden sich mit Sicherheit im einstelligen Prozentbereich befinden.
Alleine der Vorschlag ist schon totaler Schwachsinn. Wer soll das finanzieren? Da wären ja nicht nur Hartz 4 Empfänger betroffen, sondern alle Tarifangestellten und Beamten noch dazu. Da die Länder und Kommunuen sowieso total pleite sind, kann man den Vorschlag nicht wirklich ernst nehmen. Denn in dem Artikel stand nichts dabei, wie das zu finanzieren wäre, geschweige denn eine Zahl, was das überhaupt kosten würde.
 

Tarps

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
724
Bewertungen
34
Was für ein grandioser Vergleich. Ich vergleiche einen Bundesminister mit einem Arbeitslosen. Da kann ich auch Äpfel mit Birnen vergleichen oder in China zu hören bis der Sack Reis umfällt. Da spricht wohl wieder der absolut pure Neid, dass die Minister soviel verdienen, jedoch bezogen auf ihre Verantwortung total unterbezahlt sind. Kannst dich ja auch noch drüber aufregen, dass Christian Wulff eine lebenslange Pension bekommt, obwohl er als Bundespräsident zurück getreten ist.

Du solltest lieber einen Vergleich mit der Masse anstellen und nicht bezogen auf die Topverdiener im Land, denn die werden sich mit Sicherheit im einstelligen Prozentbereich befinden.
Alleine der Vorschlag ist schon totaler Schwachsinn. Wer soll das finanzieren? Da wären ja nicht nur Hartz 4 Empfänger betroffen, sondern alle Tarifangestellten und Beamten noch dazu. Da die Länder und Kommunuen sowieso total pleite sind, kann man den Vorschlag nicht wirklich ernst nehmen. Denn in dem Artikel stand nichts dabei, wie das zu finanzieren wäre, geschweige denn eine Zahl, was das überhaupt kosten würde.
... dass die Minister soviel verdienen, jedoch bezogen auf ihre Verantwortung total unterbezahlt sind.
Wie "Sichma" und seine Braunkohle! :icon_lol:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Muss noch mal nachfragen, Weihnachsgeld für alle... ok aber ab wann? Dieses Jahr wohl eher nicht mehr denn schon....übermorgen ist Weihnachten. :icon_evil:
Bereits in Threadüberschrift steht das Wort "fordert".

Im nächsten Jahr solltest Du Dein Konto vor dem Weihnachten jedoch prüfen - wer weiß...
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 November 2015
Beiträge
300
Bewertungen
47
Was für ein grandioser Vergleich. Ich vergleiche einen Bundesminister mit einem Arbeitslosen. Da kann ich auch Äpfel mit Birnen vergleichen oder in China zu hören bis der Sack Reis umfällt. Da spricht wohl wieder der absolut pure Neid, dass die Minister soviel verdienen, jedoch bezogen auf ihre Verantwortung total unterbezahlt sind. Kannst dich ja auch noch drüber aufregen, dass Christian Wulff eine lebenslange Pension bekommt, obwohl er als Bundespräsident zurück getreten ist.

Du solltest lieber einen Vergleich mit der Masse anstellen und nicht bezogen auf die Topverdiener im Land, denn die werden sich mit Sicherheit im einstelligen Prozentbereich befinden.
Alleine der Vorschlag ist schon totaler Schwachsinn. Wer soll das finanzieren? Da wären ja nicht nur Hartz 4 Empfänger betroffen, sondern alle Tarifangestellten und Beamten noch dazu. Da die Länder und Kommunuen sowieso total pleite sind, kann man den Vorschlag nicht wirklich ernst nehmen. Denn in dem Artikel stand nichts dabei, wie das zu finanzieren wäre, geschweige denn eine Zahl, was das überhaupt kosten würde.
?Verantwortung Für sich selbst übernehmen find ich ok. Ich zum Beispiel habe ü 30 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt. Also Verantwortung übernommen! Dumm nur das ich weiblich bin! Schon hat wer die Verantwortung über mein Gehalt und damit über meine Rente übernommen! Bin ich nun Apfel oder Birne?
Oder am Ende Fallobst?
:icon_stop:
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Buddy u. Terence
Um welchen Betrag werden wir betrogen?
um den Betrag, der zwischen 2008 und 2013 ausgerechnet wurde in Bezug auf Alg - Anpassung und seitdem so ausgezahlt werden müsste - aber erst nächstes Jahr kommt eine läppische fünf Euro - Anpassung.
Der genaue Betrag ist mir nicht bekannt aber wahrscheinlich denen, die es bisher ausgerechnet schon haben.

https://www.elo-forum.org/mitteilungen-erwerbslosen-forum-deutschland/162575-wichtig-widerspruch-gegen-bescheide-01-01-2016-einlegen-gesetzeskon.html#post1998910

Die Regelsatzerhöhung zum 01.01.2016 ist nicht gesetzeskonform und somit
verfassungswidrig. Die Bundesregierung hat die Regelsätze für Hartz IV- und
Grundsicherungsbezieher auf Basis der Einkommens- und Verbrauchsstatistik 2008
(EVS 2008) fortgeschrieben, anstatt – wie es das zwölfte Buch Sozialgesetzbuch in
§ 28 zwingend vorschreibt – die Regelsätze ab 1.1.2016 anhand der EVS 2013
grundlegend neu zu be*rechnen.

Maximus Decismus:

Was für ein grandioser Vergleich. Ich vergleiche einen
Bundesminister mit einem Arbeitslosen.

Ein Arbeitsloser kann aus den verschiedenen Gründen arbeitslos geworden sein, das sagt über seine Qualis und Fähigkeiten auch in Bezug auf Verantwortung nichts aus, eine Mutter und ein Vater müssen auch Verantwortung tragen. Wulff ist jetzt wahrscheinlich auch arbeitslos, zumindest habe ich mich nicht näher mit ihm mehr befasst.


Da kann ich auch Äpfel mit Birnen
vergleichen oder in China zu hören bis der Sack Reis umfällt.

Es geht hier um die Verhältnismäßigkeiten und Relationen. Es ist so, dass Bedürftige an der Armenspeisung eher noch was spenden auch wenn es freiwillig ist, als nicht oder nicht so sehr Bedürftige. Und der Anbieter der Armenspeisung nimmt beides hin, wenn es freiwillig ist, der weniger Bedürftige geht aber mit ein paar Cent weniger heim, der nicht so sehr Bedürftige hat seine paar Cent weiter in der Tasche.


Da spricht wohl
wieder der absolut pure Neid, dass die Minister soviel verdienen, jedoch bezogen
auf ihre Verantwortung total unterbezahlt sind.

Und was belegt deiner Meinung nach, dass sie für ihre Verantwortung unterbezahlt sind? Wie weit unterbezahlt sind sie denn?

Außerdem muss sich niemand damit begnügen, mit Alg - RS zufrieden zu sein. Oder schreibt das irgendjemand vor?

Dann organisiere doch eine Petition, dass die Minister und Abgeordnete noch mehr verdienen sollen - das steht jedem frei.


Kannst dich ja auch noch drüber
aufregen, dass Christian Wulff eine lebenslange Pension bekommt, obwohl er als
Bundespräsident zurück getreten ist.

Das sind übrigens auch Steuergelder, während andere für einen Euro pro Stunde arbeiten gehen sollen und sich über den Zuverdienst freuen sollen, Fahrtkosten müssen davon allerdings noch Stand meines Wissens abgezogen werden.

Du solltest lieber einen Vergleich
mit der Masse anstellen und nicht bezogen auf die Topverdiener im Land, denn die
werden sich mit Sicherheit im einstelligen Prozentbereich befinden.

Es gibt noch mehr Angestellte im Bundestag, die sich unter anderem eine regelmäßige automatische Diäten-Erhöhung per Gesetz verordnet haben von Gauck unterschrieben. Es gibt noch viel mehr als die von mir genannten 16 Personen bezogen auf die Gelder.
Klar, angeblich gibt es auch BT-Mitarbieter, die über ZAF dort angestellt sind, Praktikanten, Studenten, Azubis wird es da auch geben.

Ob es da Ein-Euro-Jobber gibt? :biggrin:


Alleine
der Vorschlag ist schon totaler Schwachsinn. Wer soll das finanzieren?

Für einmal im Jahr wird es wohl reichen!

Da wären
ja nicht nur Hartz 4 Empfänger betroffen, sondern alle Tarifangestellten und
Beamten noch dazu. Da die Länder und Kommunuen sowieso total pleite sind, kann
man den Vorschlag nicht wirklich ernst nehmen.

Die Länder und Kommunen und der Bund und was weiß ich noch alles sind nur so lange pleite, bis sie nicht selbst irgendwelche Ideen umsetzen wollen.

Denn in dem Artikel stand nichts
dabei, wie das zu finanzieren wäre, geschweige denn eine Zahl, was das überhaupt
kosten würde.


Das sind ein paar Milliarden Euro. Aber für zwei Tage konnten auch 130 Millionen Euro G7 verdaddelt werden. Wenn ich 199,50 x 85 Millionen Bürger rechne, erhalte ich eine Summe - aber die kommt dann wenigstens 85 Millionen Bürgern (minus 16 o.g. Personen meinetwegen :biggrin:) zugute und was wie bereits schon erwähnt wieder oder ziemlich sicher in den Marktkreislauf fließen wird.
@ Gallnstein #15: :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Was für ein grandioser Vergleich. Ich vergleiche einen Bundesminister mit einem Arbeitslosen.
während ich dir insoweit zustimme...

Du solltest lieber einen Vergleich mit der Masse anstellen und nicht bezogen auf die Topverdiener im Land, denn die werden sich mit Sicherheit im einstelligen Prozentbereich befinden.
sehe ich das hier ein bischen anders.

ein bundestagsabgeorndneter hat mit 9000 euro brutto sicherlich ein wenig mehr als ein ungelernter zeitarbeiter in teilzeit, aber der vergleich der verarmten massen mit politikern und beamten ist sinnlos, weil die wirklichen vermögens- und einkommensungliechheiten und ungerechtigkeiten ganz woanders zu finden sind.

so lange wie es in deutschland aktionäre oer adelige gibt, die milliarden besitzen ohne auch nur einen zeigefinger krumm zu machen, gönne ich persönlich der merkel ihre 18000 brutto gerne, immerhin arbeitet sie dafür etwas (auch wenn es mir oft niht gefällt, was sie tut) - und würde man ihr das wegnehmen, würde das an meiner situation ein gar nichts ändern.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Kann es sein, dass ein,e Erwerbslose,r sowie sie in die gezwungen Abhängigkeit von Alg gerät, sie auch schnell in Gefahr gerät und dieser erligt, und dann ähnlich einem Kind glaubt, nichts mehr fordern, erreichen, fragen, verlangen, hinterfragen zu können? Weil man die eigene Mittellosigkeit als Kind und die Abhängigkeit an die Eltern noch in unbewusster Erinnerung hat?

Das ist aber die (unbewusst) emotionale Ebene. Für das Alg braucht es die rationale (Verstand) Ebene und mehr nicht.

Das ist auch schwierig, wenn man den eigenen Geldgeber hinterfragen möchte, mit dem Sanktionsapparat der jedem SB an die Hand gegeben ist hinter diesem steht und der gerne auf seiner Seite ist.
 
Oben Unten