18, Praktikant und wohne mit Mutti

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

babock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2014
Beiträge
1
Bewertungen
0
Guten Tag,

Ich sage vorweg, dass dies mein Erster Beitrag ist in diesem Forum aber ich versuche so ausführlich wie mögich zu sein.

Ich bin 18Jahre alt, Eltern geschieden und wohne nur mit meiner Mutter(51) in einer Wohnung und mache zur Zeit ein EQJ(Jahrespraktikum) in Vollzeit 38,5std/Woche,fahre mit dem Rad dort hin.Verdienst 216. Ich habe nur das monatlich zum Sparen/Ausgeben.Mein Vater zahlt keinen unterhalt

Meine Mutter ist seit Ende letzten Jahres arbeitslos und nun zählen wir als Bedarfsgemeinschaft und bekommen die Regelsätze für die Miete+Heizkosten Das Kindergeld bekommt sie und mein Verdienst wird als Einkommen angerechnet. Ich weiß, dass ich die Möglichkeit habe das Kindergeld direkt an mich gehen zu lassen, doch das wird ausschließlich für die Lebensmittel genutzt.
Nach ca. 2woche+ wird es knapp bei uns zu wirtschaften, ich möchte mir gerne einen Minijob zulegen doch meine Mutter sagt, wenn ich noch einen Nebenverdienst habe wird ihr das vom Gesamtbezug abgezogen, da es als Einkommen angerechnet wird, sowie die 216, die ihr ja eigentlich zur Verfügung stehen

Mein Vater ist Demenzkrank und ist in einem betreutem Wohnheim, er besitzt also einen gerichtlichen Betreuer. Ich habe keinen Kontakt zu ihm oder dem gesetzlichen Vormund und schätze er ist in keinsterweise zahlungsfähig.

Da ich mich nicht so gut auskenne, habe ich mich jetzt einmal in diesem Forum angemeldet um meine Fragen zu stellen und hoffe ich bin auch im richtigem Thread gelandet.

Wieviel Stunden darf der Minijob haben, wenn ich schon 38,5std/woche habe?

Habe ich Anspruch auf zusätzl. Unterhalt, gibt es da einen Antrag?

Wieviel steht mir eigentlich zu mit 18jahren und wohnend bei der Mutter?

Kann ich einen Minijob annehmen, ohne dass irgendwas gekürzt wird?

danke fürs lesen und würde mich über Antwort freuen
mit freundlichen grüßen
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Guten Tag,

Ich sage vorweg, dass dies mein Erster Beitrag ist in diesem Forum aber ich versuche so ausführlich wie mögich zu sein.

Ich bin 18Jahre alt, Eltern geschieden und wohne nur mit meiner Mutter(51) in einer Wohnung und mache zur Zeit ein EQJ(Jahrespraktikum) in Vollzeit 38,5std/Woche,fahre mit dem Rad dort hin.Verdienst 216. Ich habe nur das monatlich zum Sparen/Ausgeben.Mein Vater zahlt keinen unterhalt

Meine Mutter ist seit Ende letzten Jahres arbeitslos und nun zählen wir als Bedarfsgemeinschaft und bekommen die Regelsätze für die Miete+Heizkosten Das Kindergeld bekommt sie und mein Verdienst wird als Einkommen angerechnet. Ich weiß, dass ich die Möglichkeit habe das Kindergeld direkt an mich gehen zu lassen, doch das wird ausschließlich für die Lebensmittel genutzt.
Nach ca. 2woche+ wird es knapp bei uns zu wirtschaften, ich möchte mir gerne einen Minijob zulegen doch meine Mutter sagt, wenn ich noch einen Nebenverdienst habe wird ihr das vom Gesamtbezug abgezogen, da es als Einkommen angerechnet wird, sowie die 216, die ihr ja eigentlich zur Verfügung stehen

Mein Vater ist Demenzkrank und ist in einem betreutem Wohnheim, er besitzt also einen gerichtlichen Betreuer. Ich habe keinen Kontakt zu ihm oder dem gesetzlichen Vormund und schätze er ist in keinsterweise zahlungsfähig.

Da ich mich nicht so gut auskenne, habe ich mich jetzt einmal in diesem Forum angemeldet um meine Fragen zu stellen und hoffe ich bin auch im richtigem Thread gelandet.

Wieviel Stunden darf der Minijob haben, wenn ich schon 38,5std/woche habe?

Habe ich Anspruch auf zusätzl. Unterhalt, gibt es da einen Antrag?

Leider nicht bekannt.

Wieviel steht mir eigentlich zu mit 18jahren und wohnend bei der Mutter?

zusätzlich zum Verdienst kannst du aufstockende Leistungen beantragen plus Miete.
Empfehlung,dem JC einen Untermietvertrag vorlegen.


Kann ich einen Minijob annehmen, ohne dass irgendwas gekürzt wird?

lohnt kaum da alles angerechnet wird und Freizeit = Null


danke fürs lesen und würde mich über Antwort freuen
mit freundlichen grüßen

Gruß (auch an Mutti)
ww
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
672
Bewertungen
679
Da du erst 18 Jahre alt bist, bildest du mit deiner Mutter eine BG. D. h. sämtlicher Verdienst, auch Nebenverdienst, wird auf eure BG angerechnet. Auch kannst du dir das Kindergeld nicht direkt überweisen lassen, weil du noch zu Hause wohnst. Das geht nur, wenn man eine eigene Wohnung hat. Auf zusätzlichen Unterhalt hast du keinen Anspruch. Deine Mutter bekommt für dich den Mietanteil und den Regelsatz. Das deine Praktikumsvergütung mit angerechnet wird, ist korrekt, weil das Einkommen ist. Das ist kein Taschengeld.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten