15 versuchte Hausbesuche / Gegenwehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

silent

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
173
Bewertungen
24
Hallo liebe Mitstreiter,

nachdem die Arge nun ca. 15 mal versucht hat mich unangekündigt zu besuchen ist heute mein Geduldsfaden gerissen und ich habe das erste mal die Tür aufgemacht und bin zu dem Herrn ans Tor gegangen. Er hat sich zwar vorgstellt aber nicht ausgewiesen, ich habe ihm verklickert das ich keinen Beistand da habe und er ist wieder abgetrollt.

Mir reicht es nun langsam, ich weiß zwar was mir unterstellt werden soll aber ich habe nichts schriftliches was die Begründung eines solchen besuches rechtfertigt. Habe aber auch in der Aufregung nicht nachgefragt.

Gibt es eine Möglichkeit der Arge solche Spiele zu untersagen? Ich würde gerne in die Offensive gehen und diesem Käse einen Riegel vorschieben.
 
F

fünfvorzwölf

Gast
Hallo Silent,

vorweg führst du eine Strichliste von wegen "ca. 15 mal versucht hat mich unangekündigt zu besuchen".

Dein Geduldsfaden ist da aber noch gut strapazierfähig, was ja sicher in deiner Akte zu lesen sein wird denn ich kann mir nicht vorstellen das 15 Mal der Außendienst zum Nulltarif angelatscht kommt.

Und dann noch so starke Nerven zu besitzen um bei einen wildfremden Menschen (Mann!) im Alleingang an das Tor zu maschieren ist entweder Tollkühnheit oder gg. Lebensmüdigkeit?
Um dann noch zu berichten man ist allein ohne Beistand was der kommentarlos zur Kenntnis nimmt und geht!!!??

Stand den auf der Ferne an der Stirn geschrieben "Außendienst" und irgendwas in der Hinsicht zu nuscheln ist auch noch kein Beweis oder öffnest du auch wenn jemand schreit "Post"...?

Von Stalkern und anderen Gesinde hast du bestimmt schon gehört samt dessen was da zu tun ist? § 238 StGB Nachstellung - dejure.org

Falls nicht dann wie folgt:
Man ruft die Polizei und teilt den mit das mind. 15 Mal bereits ein wild fremder Mann bei dir klingelt (Sturmklingelt?) und du Angst hast da du nicht weißt was er will und vor hat...

Das wäre eine Offensive geewesen dessen Chance du mind. 13 Mal verpasst hast oder holst es noch nach indem du sagst das du nun dir nicht sicher bist ob die Angaben von den Mann tatsächlich so sind wie er meinte!?

Einen kleinen Riegel hättest du noch extra, sofern andem, das dann heißt wie bereits erwähnt der Akteneinsicht ggf. dann Rechnungshof.

Viel Erfolg und Vorsicht in Zukunft!
 

kelebek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2010
Beiträge
1.883
Bewertungen
604
Vielleicht schreibst Du Deinem JC (ArGe) einmal hübsch, ein Herr soundso habe sich bei Dir vorgestellt, seine Zugehörigkeit zur Organisation aber leider nicht nachweisen können. Gerne unterstütztest Du das JC bei der Klärung berechtigter Anliegen. Lediglich: Man möge Dir zur allgemeinen Erleichterung das offenbar vorliegende Anliegen schriftlich darlegen. Auch im Sinne von Verhältnismäßigkeit und ... na, wie heißt das, dass Ämter nicht mehr als notwendige Kosten (auch bei Ihrer 'Aufklärungsarbeit') verursachen sollen? schlügest Du einen Klärungsversuch des JC-Anliegens, so es denn ein (formulierbares) Anliegen gäbe (sonst gibt es halt keins), auf dem Schriftwege höflichst vor ... (Sowas vielleicht? Die Schelme sollen, so wurde hie und da mal geschildert, auch schon Menschen eingeladen haben, um Ihnen dann mitzuteilen, sie mögen nun nach Hause fahren, denn dort warte man zum Hausbesuch auf sie. So muss man dass Spiel freilich auch nicht mitspielen.)
 

silent

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
173
Bewertungen
24
Vielleicht schreibst Du Deinem JC (ArGe) einmal hübsch, ein Herr soundso habe sich bei Dir vorgestellt, seine Zugehörigkeit zur Organisation aber leider nicht nachweisen können. Gerne unterstütztest Du das JC bei der Klärung berechtigter Anliegen. Lediglich: Man möge Dir zur allgemeinen Erleichterung das offenbar vorliegende Anliegen schriftlich darlegen. Auch im Sinne von Verhältnismäßigkeit und ... na, wie heißt das, dass Ämter nicht mehr als notwendige Kosten (auch bei Ihrer 'Aufklärungsarbeit') verursachen sollen? schlügest Du einen Klärungsversuch des JC-Anliegens, so es denn ein (formulierbares) Anliegen gäbe (sonst gibt es halt keins), auf dem Schriftwege höflichst vor ... (Sowas vielleicht? Die Schelme sollen, so wurde hie und da mal geschildert, auch schon Menschen eingeladen haben, um Ihnen dann mitzuteilen, sie mögen nun nach Hause fahren, denn dort warte man zum Hausbesuch auf sie. So muss man dass Spiel freilich auch nicht mitspielen.)

vorgeladen wurde ich auch schon, und der aussendienstler saß mit im raum... ich sollte mit dem zu meiner wohung fahren damit er die sich ansehen kann... haben die alles schon gebracht... danke für den tip mit dem schreiben... werde ich heute noch fertig machen.
 

silent

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
173
Bewertungen
24
Während der Fahrt zur Wohnung hätte ich die Polize informiert. Die hätten sich des Problems angenommen.
ich habe diese angelegenheit damals verwehrt. seit dem stehen die drei mal die woche auf der matte. heute habe ich halt mal höflich aufgemacht und den guten mann wieder heim geschickt...
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde hier auch die Polizei informieren, mal sehen wie ihm das gefällt...
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Während der Fahrt zur Wohnung hätte ich die Polize informiert. Die hätten sich des Problems angenommen.
Das geht auch anders: Nach Hause fahren lassen, aussteigen, rein in die Wohnung, Tür zu. Und dann die Polizei anrufen, daß vor Deiner Tür Leute stehen die unbedingt wollen daß Du die Tür aufmachen sollst.
Ob die das dann nochmal so versuchen......?:rolleyes:
 
K

KAHMANN

Gast
Anzeige gegen Geschäftsführung wg. Nötigung.

Bzw.

Ich würde der Geschäftsführung einen Besuch abstatten aber unangemeldet.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Gewöhnt euch daran. Sind nur Vorboten.

In ein paar Jahren kommt nicht nur einer - und der auch nicht mehr in Zivil. Da kommen die Trupps mit MPs, greifen euch und zerren euch auf die LKWs, die euch zu den Zügen bringen werden ...

Unterwegs dürft ihr noch unterschreiben, dass das alles freiwillig ist und euer Restbesitz in den Besitz des Staates bzw. der EU übergeht. Wegen der Kinder oder ähnlicher "Argumente" werdet ihr das tun mit dem Unterschreiben.

Zu düster? Nö. Geschichte wiederholt sich. "Zugeführt" wurde in diesem Land in den Vergangenheiten schon öfter. Noch (!) wird heute nur "zugewiesen" oder "hausbesucht". Ihr werdet sehen. Deutet die Zeichen. Behauptet aber nicht, von nix gewusst zu haben. Ihr hattet es als Prognose zumindestens hier gelesen.

Die haben uns bereits alle auf dem Schirm - und auf den Platten.

Viel Spaß!
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Gewöhnt euch daran. Sind nur Vorboten.

In ein paar Jahren kommt nicht nur einer - und der auch nicht mehr in Zivil. Da kommen die Trupps mit MPs, greifen euch und zerren euch auf die LKWs, die euch zu den Zügen bringen werden ...

Unterwegs dürft ihr noch unterschreiben, dass das alles freiwillig ist und euer Restbesitz in den Besitz des Staates bzw. der EU übergeht. Wegen der Kinder oder ähnlicher "Argumente" werdet ihr das tun mit dem Unterschreiben.

Zu düster? Nö. Geschichte wiederholt sich. "Zugeführt" wurde in diesem Land in den Vergangenheiten schon öfter. Noch (!) wird heute nur "zugewiesen" oder "hausbesucht". Ihr werdet sehen. Deutet die Zeichen. Behauptet aber nicht, von nix gewusst zu haben. Ihr hattet es als Prognose zumindestens hier gelesen.

Viel Spaß!
:icon_psst: Das wird hier nicht gerne gelesen. Weil ja nicht sein kann was nicht sein darf.

Aber mal so herum betrachtet: Wer von uns allen hätte Anfang 2005 gedacht daß sich Hartz VI so entwickelt wie es jetzt ist?
Ich Dummbatz habe damals gedacht, die wollen mir tatsächlich helfen!:icon_lol:
Mein Gott, war ich naiv:icon_neutral:

Hinüber helfen....joa....das triffts schon eher den Kern der Sache:icon_tonne:
 

silent

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
173
Bewertungen
24
Hallo Silent,

vorweg führst du eine Strichliste von wegen "ca. 15 mal versucht hat mich unangekündigt zu besuchen".

nun 7 mal wurde mir bei einer verdeckten anhörung bestätigt, die restlichen male habe ich einfach hochgerechnet

Dein Geduldsfaden ist da aber noch gut strapazierfähig, was ja sicher in deiner Akte zu lesen sein wird denn ich kann mir nicht vorstellen das 15 Mal der Außendienst zum Nulltarif angelatscht kommt.

Und dann noch so starke Nerven zu besitzen um bei einen wildfremden Menschen (Mann!) im Alleingang an das Tor zu maschieren ist entweder Tollkühnheit oder gg. Lebensmüdigkeit?
Um dann noch zu berichten man ist allein ohne Beistand was der kommentarlos zur Kenntnis nimmt und geht!!!??

ich hatte hunde im nacken... er hat den zaun nicht angefasst... stand einen meter davor...

Stand den auf der Ferne an der Stirn geschrieben "Außendienst" und irgendwas in der Hinsicht zu nuscheln ist auch noch kein Beweis oder öffnest du auch wenn jemand schreit "Post"...?

ich bin davon ausgegangen das sich der herr ausweist wenn ich am zaun angekommen bin... tat er aber nicht... aber ein lustiges ARGE Protokoll hatte er in der hand...

Von Stalkern und anderen Gesinde hast du bestimmt schon gehört samt dessen was da zu tun ist? § 238 StGB Nachstellung - dejure.org

Falls nicht dann wie folgt:
Man ruft die Polizei und teilt den mit das mind. 15 Mal bereits ein wild fremder Mann bei dir klingelt (Sturmklingelt?) und du Angst hast da du nicht weißt was er will und vor hat...

Das wäre eine Offensive geewesen dessen Chance du mind. 13 Mal verpasst hast oder holst es noch nach indem du sagst das du nun dir nicht sicher bist ob die Angaben von den Mann tatsächlich so sind wie er meinte!?

wenn ich hier die cops rufe, sind die bestenfalls in 45min da... bis dahin habe ich den selber aufs korn genommen...

Einen kleinen Riegel hättest du noch extra, sofern andem, das dann heißt wie bereits erwähnt der Akteneinsicht ggf. dann Rechnungshof.

Akteneinsicht... gute Idee, soeben beantragt... ich bin gespannt.


Viel Erfolg und Vorsicht in Zukunft!
mal sehen ob es was bringt...
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Die Center sind wirklich lächerlich. Aber um die geht's am Ende doch gar nicht. Kuck dir mal die Aufrüstung in allen Bereichen der BP und sonstigen Para-Gebilde an. Die trainieren beim Fußball und bei organisierten Demos und bei nichtlegitimierter-organisierter Kriminalität (Hausdurchsuchugen etc.). Und gerade unter den Zugezogenen werden sie viele Häscher für "Sonderbehandlungen" der einfacheren Renitenten finden, da brauchen sie sich nicht mal selbst die Pfoten schmutzig zu machen. Auch der EU-nochgrenz-übeschreitende Einsatz der Häscher ist schon lange geplant und wird trainiert, also erweitere deinen Blick mal bitte über den unmittelbaren JC-Dunstkreishorizont hinaus.

Es wird, z. B. im einfachsten Fall, auch um Aktionen gehen, wie Streikbrecherbrigaden Zutritt zu verschaffen. Massenproteste schnell aufzulösen. Massenhausdurchsuchungen unter Vorwänden (siehe Boston) durchzuführen.

Aber genieß die Tage. Die sind noch verdammt gut. Vergleichsweise. Bloß erkenne die größeren Zeichen. Wir werden ausgetauscht, egal wie, wenn wir nicht spuren. Wirst sehen ...
 
K

KAHMANN

Gast
Die Center sind wirklich lächerlich. Aber um die geht's am Ende doch gar nicht. Kuck dir mal die Aufrüstung in allen Bereichen der BP und sonstigen Para-Gebilde an. Die trainieren beim Fußball und bei organisierten Demos und bei nichtlegitimierter-organisierter Kriminalität (Hausdurchsuchugen etc.). Und gerade unter den Zugezogenen werden sie viele Häscher für "Sonderbehandlungen" der einfacheren Renitenten finden, da brauchen sie sich nicht mal selbst die Pfoten schmutzig zu machen. Auch der EU-nochgrenz-übeschreitende Einsatz der Häscher ist schon lange geplant und wird trainiert, also erweitere deinen Blick mal bitte über den unmittelbaren JC-Dunstkreishorizont hinaus.

Es wird, z. B. im einfachsten Fall, auch um Aktionen gehen, wie Streikbrecherbrigaden Zutritt zu verschaffen. Massenproteste schnell aufzulösen. Massenhausdurchsuchungen unter Vorwänden (siehe Boston) durchzuführen.

Aber genieß die Tage. Die sind noch verdammt gut. Vergleichsweise. Bloß erkenne die größeren Zeichen. Wir werden ausgetauscht, egal wie, wenn wir nicht spuren. Wirst sehen ...

naja es wird immer die Schwächsten treffen.

Private Banden kontrollieren alle Kanäle, deshalb wird Gabriel auch die BA am Leben halten. Nur um seinen Klan zu finanzieren.

Darum ist Hass4 auch keine Sozialgesetzgebung sondern das genaue Gegenteil.

Aber " Sonderbehandlung" ist eine andere Liga.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
naja es wird immer die Schwächsten treffen
Nö. So allgemein stimmt das nicht. Die Schwächsten fütterst du ab, gibst ihnen ein Dach über dem Kopf, noch ein Smartphone, Fußball und Shows. Dann kannst du diese riesige Humanressource problemarm weiter verwerten, ob in Arbeit oder als Eloys, ob als Produzent oder Konsument.

Sie holen sich (zuerst) die etwas Stärkeren, die Renitenten, die Aufwiegler, die Störer, ...

Es wird immer gewisse Freiräume auch für die geben, die sich kreativ-alternativ im System bewegen, solange sie nicht richtig doll an dessen Grundpfeilern rumwackeln.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
POLIZEI. Dein freund und Helfer i.V.m. § 238 StGB vielleicht? Bei 15 Mal kann man schon von Stalking ausgehen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
POLIZEI. Dein freund und Helfer
Glaubst du wirklich, die Polizei ginge gegen ein anderes Amt vor? Die leistet eher Amtshilfe, führt unter irgendeinem Gefahr-im-Verzuge-Vorwand eine Hausdurchsuchung durch - und stößt auf alles Mögliche.

Nachdem sie die Hunde erschossen hat ... :icon_razz:

Nee, also den Teufel würde ich nicht mit dem Beeltzebub auszutreiben versuchen ... Kann ja auf dem Land (45 Min.?) vielleicht anders aussehen, hier würde ICH das ganz, ganz bestimmt nicht machen.

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Glaubst du wirklich, die Polizei ginge gegen ein anderes Amt vor?
Schon mal probiert? Nein? Wie willst du es dann wissen?!
Die leistet eher Amtshilfe, führt unter irgendeinem Gefahr-im-Verzuge-Vorwand eine Hausdurchsuchung durch - und stößt auf alles Mögliche.
Kann durchaus sein, dass einige Lokalfürsten damit spielen. Wer seine Rechte aber kennt, muss sie trotzdem ohne richterlichen Beschluss nicht rein lassen.
Gefahr im Verzug (GiV) ist ein Begriff aus dem Verfahrensrecht. Er bezeichnet eine Sachlage, bei der ein Schaden eintreten würde oder ein Beweismittel verloren ginge, wenn nicht an Stelle der zuständigen Behörde oder Person eine andere Behörde oder Person tätig wird. Im Rechtslatein steht periculum in moraGefahr bei Verzögerung“.
==> Gefahr im Verzug
Welche Gefahr soll denn im Verzug sein, wenn du mit ggf. ein oder mehrere Zeugen an deinem Tor stehst?

Nachdem sie die Hunde erschossen hat ... :icon_razz:

Nee, also den Teufel würde ich nicht mit dem Beeltzebub auszutreiben versuchen ... Kann ja auf dem Land (45 Min.?) vielleicht anders aussehen, hier würde ICH das ganz, ganz bestimmt nicht machen.

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
Du würdest die rein lassen?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Schon mal probiert? Nein? Wie willst du es dann wissen?!?
Muss die glühende Herdplatte prinzipiell nicht unbedingt anfassen, um zu wissen, dass sie gefährlich heiß ist. Abgesehen davon, dass .... (lasse ich)

Polizeirecht ist Landesrecht. Ich zum Beispiel kannte früher das ASOG-Berlin sehr gut. Auch dank bester Bekanntschaften. Von daher kann ICH für mich ziemlich genau abschätzen, was ich besser gleich lasse ...

DU hingegen scheinst nicht einmal Begriff und Instrument der von mir expressis verbis angeführten "Gefahr im Verzuge" zu kennen, was insb. eine richterliche Anordnung betrifft. Siehe für dich u. a. Paragraf 37 Ziffer 1 ASOG-Berlin. Wird in deinem Landesrecht nicht viel anders geregelt sein ...

Aber jeder macht Seins ...

Edit: DU hast deine ursprüngliche Nachricht hinsichtlich der angeblich zwingend erforderlichen richterlichen Anordnung inzwischen editiert?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Dann sag mir wo du Gefahr im Verzug siehst, wenn TE einen JC-Schnüffler nicht reinlassen möchte?. Zudem er auch das ausweisen verweigert, dafür dem TE aber 15 Mal regelrecht auflauert? Welche Gefahr muss da abgewendet werden?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Dann sag mir wo du Gefahr im Verzug siehst, wenn TE einen JC-Schnüffler nicht reinlassen möchte?. Zudem er auch das ausweisen verweigert, dafür dem TE aber 15 Mal regelrecht auflauert? Welche Gefahr muss da abgewendet werden?
Ich habe überhaupt nichts zu sagen, wo ich etwas sehen WÜRDE. Das entscheidet die Polizei. Wenn die in die Wohnung oder das Haus will, warum auch immer, dann konstruiert die eine Gefahr im Verzug und geht da rein. Im Wissen, dass das eben immer wieder passiert, rufe ICH die gar nicht selbst auf den Plan. Schon gar nicht gegen ein anderes Amt und schon gar nicht als ALG2er.

Das ist MEINE Meinung. Der Typ würde nicht in mein Haus kommen und schon gar nicht 15 Mal da stehen. Das kläre ich vorher friedlich anders und ohne Polizei.

Aber jeder macht, was er für geeignet hält. Hat viel mit Erfahrung zu tun, ja.
 

Bibi123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2013
Beiträge
108
Bewertungen
11
Muss die glühende Herdplatte prinzipiell nicht unbedingt anfassen, um zu wissen, dass sie gefährlich heiß ist. Abgesehen davon, dass .... (lasse ich)

Polizeirecht ist Landesrecht. Ich zum Beispiel kannte früher das ASOG-Berlin sehr gut. Auch dank bester Bekanntschaften. Von daher kann ICH für mich ziemlich genau abschätzen, was ich besser gleich lasse ...

DU hingegen scheinst nicht einmal Begriff und Instrument der von mir expressis verbis angeführten "Gefahr im Verzuge" zu kennen, was insb. eine richterliche Anordnung betrifft. Siehe für dich u. a. Paragraf 37 Ziffer 1 ASOG-Berlin. Wird in deinem Landesrecht nicht viel anders geregelt sein ...

Aber jeder macht Seins ...
Hab ich selbst alles schon erlebt.... "Gefahr im Verzuge" damit kommen sie erst mal in die Wohnung. Später vor Gericht, wenn du dagegen klagen solltest, wird bestensfalls Aussage gegen Aussage stehen und der Fall eingestellt. Das aber dahin gestellt, in die Wohnung mit Vorwand kamen sie trotzdem. Beamtenwillkür? Mit Sicherheit. Also besser ein auf doof tun, zur Arge rennen einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren und sich Beistand dazu holen. Danach hast du Ruhe.
 
K

KAHMANN

Gast
Hab ich selbst alles schon erlebt.... "Gefahr im Verzuge" damit kommen sie erst mal in die Wohnung. Später vor Gericht, wenn du dagegen klagen solltest, wird bestensfalls Aussage gegen Aussage stehen und der Fall eingestellt. Das aber dahin gestellt, in die Wohnung mit Vorwand kamen sie trotzdem. Beamtenwillkür? Mit Sicherheit. Also besser ein auf doof tun, zur Arge rennen einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren und sich Beistand dazu holen. Danach hast du Ruhe.

Entscheidend ist ja wohl immernoch der Grund.
(in erster Linie sollen aus fadenscheinigen Beweisen BedarfsGemeinschaften unterstellt werden)

Die BA Bande will sich also auf Kosten Dritter finanzieren.
Meiner Meinung nach haben die gar kein Recht auch nur einen Cent für Sozialfahnder auszugeben,
denn das ist Aufgabe des Sozialamtes also Landkreissache.
 
Oben Unten