• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

15.01.2010 Ein-Euro-Job beginnen - krank - schwere Depression

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebes Forum.

Ich habe WIEDER Probleme wegen/mit dem Ein-Euro-Job.

Vom 23.11.2009 bis 10.01.2010
bin ich wegen schwerer Depression vom Hausarzt krankgeschrieben. Bisher – auch wohl wegen der Feiertage – habe ich noch keinen Termin bei einem Psychologen bekommen.
Die Krankmeldungen habe ich der SB vom AA zugeschickt.

Am 20.12.2009
habe ich einen Brief von der „Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsförderung & Management mbH“ (IWM) bekommen. Ich soll den Ein-Euro-Job antreten. SOFORT!!!
Es lag aber eine Krankmeldung vor.

Am 13.01.2010
habe ich erneut eine Einladung wegen dem Ein-Euro-Job von der IWM Kassel bekommen.
Ich bin zwar nicht mehr krankgeschrieben. Aber ich kann nicht. Ich bin ja noch nicht mal in der Lage, mich der täglichen Hygiene usw. hinzugeben. Hört sich doof an, aber es ist so. Ich könnte nur noch heulen. Ich kann nicht mehr klar denken. Habe auch Tabletten bekommen. Aus Verzweiflung habe ich die 10fache Tagesmenge genommen.
Habe gedacht: würde umkippen – Krankenhaus – Schluss - Ende.

Am 13.01.2010
habe ich auch eine Einladung für ein Gespräch mit der SB vom AA bekommen = Termin ist der 20.01.2010 10 Uhr.
Zu diesem Termim möchte ich hin. Denn ich wollte der SB unterbreiten, daß ich mir über den Vorschlag von meinem Hausarzt, ich solle mal über eine stationäre Behandlung nachdenken, Gedanken gemacht habe.

Wer kann mir jetzt noch helfen?
Woher bekomme ich auf die Schnelle psychologische Hilfe?
Wieso hat der Ein-Euro-Job schon begonnen? Ich war doch noch nicht da?
Was ist an IWM gemeinnützig?
IWM GmbH - Bildung, Arbeit, Zukunft

-----------------------------------------------------------------

AUSZUG AUS DER [FONT=&quot]EGV[/FONT]:

Ziel(e):
Integration

1. Ihr Träger für Grundsicherung ARBGE Stadt Kassel unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung:
Er bietet folgende Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß §16 Abs. 3 SGB II an: Art der Tätigkeit: im Bürobereich; Tätigkeitsort: Kassel; zeitlicher Umfang: 30 Stunden; zeitliche Verteilung: wöchentlich; Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde 1 Euro.

2. Bemühungen von Frau xyz zur Eingliederung in Arbeit:
Teilnahme an folgender Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung fort: Art der Tätigkeit Bürotätigkeit; Tätigkeitsort: Kassel; zeitlicher Umfang: 30 Stunden; zeitliche Verteilung: wöchentlich; Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde 1 Euro.

(MEHR steht nicht drin … ansonsten nur das übliche blablabla)

-----------------------------------------------------------------

20.12.2009 - BRIEF DER IMW:

Einladung zu einem persönlichen Gesprächsterim

Sehr geehrte Frau xyz,

im Rahmen einer Maßnahme in Zusammenarbeit mit der Arbeitsförderung Kassel Stadt sind Sie für eine gemeinnützige Tätigkeit vorgesehen.

Wir laden Sie daher zu einem Vorgespräch mit Frau F.
Am Donnerstag den 22.10.2009 um 12:30
In unsere Räume in der Neuen Fahrt 3, in Kassel ein.

Bitte bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen einschließlich eines aktuellen Lebenslaufs mit.

Falls Sie diesen Termin nicht einhalten können, verständigen Sie uns bitte schritlich oder telefonisch (Tel.-Nr. 0561-xxxxxx).

Das Vorgespräch ist gleichzeitig Ihr Maßnahmebeginn. Danach findet eine Einführung in die Tätigkeit statt, welche bis 15.15 Uhr dauern wird.

Bitte denken Sie daran, dass Sie verpflichtet sind, diesen Termin wahrzunehmen bzw. uns über Ihr Fernbleiben in Kenntnis zu setzen, um mögliche Folgen zu vermeiden.

-----------------------------------------------------------------

13.01.2010 - BRIEF DER IMW:

2. Einladung zu einem persönlichen Gesprächsterim

Sehr geehrte Frau xyz,

im Rahmen einer Maßnahme in Zusammenarbeit mit der Arbeitsförderung Kassel Stadt sind Sie für eine gemeinnützige Tätigkeit vorgesehen.
Wir laden Sie daher zum zweiten Mal zu einem Vorgespräch mit Frau F.

Am Freitag den 15.01.2010 um 08:00 Uhr
In unsere Räume in der Neuen Fahrt 3, in Kassel ein.

Bitte bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen einschließlich eines aktuellen Lebenslaufs mit.

Falls Sie diesen Termin nicht einhalten können, verständigen Sie uns bitte schritlich oder telefonisch (Tel.-Nr. 0561-xxxxxx).

Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Teilnahme an der Maßnahme bereits mit der ersten Einladung begonnen hat.

Bitte denken Sie daran, dass Sie verpflichtet sind, diesen Termin wahrzunehmen bzw. uns über Ihr Fernbleiben in Kenntnis zu setzen, um mögliche Folgen zu vermeiden.

-----------------------------------------------------------------

Dankeschön für eure Aufmerksamkeit.
Beate
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
Lass Dich erstmal weiter krankschreiben. Alles andere bringt ja nicht. Ich würde mit meiner SB nicht über solche Sachen sprechen, denn Diagnosen oder ähnliches gehen die nichts an.
Sprich mal mit Deinem Hausarzt und eventuell ist es auch möglich als Akutpatientin in eine Rehaklinik zu gehen. Bei mir hat das geklappt.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#4
Mein Hausarzt meinte, daß er mich nicht weiter krankschreiben kann. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Du musst einer Einladung eines Trägers nicht Folge leisten. Du musst nur antanzen, wenn die ARGE dich schriftlich dazu auffordert. Der Träger kann dich auch nicht sanktionieren.

In der EGV steht nichts von diesem Träger. Das kann ja irgendwer sein.

Kannst du dich vorübergehend nicht zu einem Psychiater überweisen lassen? Der kann dich ebenfalls krankschreiben.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#6
Aus welchem Grund kann er Dich nicht weiter krankschreiben? Bei einer Depression geht das doch nicht so schnell mit der Besserung. So schnell bekommst Du ja auch keinen Termin beim Psychiater.
Hier in Hamburg haben einige Psychatrische Kliniken Notfallsprechstunden, vielleicht gibt es das bei Euch ja auch.
 
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
1.058
Gefällt mir
361
#7
alles richtig was die vorredner gesagt haben,

besonders

was Mobydick geschrieben hat!


und wenn du einen brief der argen leute bekommen solltest,

hier herein stellen = im richtigen thread = 1 euro job

wie du schon geschrieben hast "was ist daran gemeinnützig".

genau, selten ist ein, 1 euro bringt nix job, gemeinnützig oder zusätzlich.




und wenn es sich nicht vermeiden lassen sollte, das du hin gehen mußt,


dann gehst du von hausarzt zu hausarzt, bis dich einer krank schreibt

(wenn du vorher keinen termin bei einem psychiater bekommen hast)


es gibt aber noch andere spiele,

wenn es so weit sein sollte,

schicke ich dir eine persönliche nachricht

das bekommen wir schon hin!!!


Alles Gute!!!


P.S.

und wenn du zum AA gehst, nimm einen Beistand mit!!! Unbedingt!!!


und nichts unterschreiben, gar nichts!!!


mitnehmen und hier anonymisiert reinstellen
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#8
Du musst einer Einladung eines Trägers nicht Folge leisten. Du musst nur antanzen, wenn die ARGE dich schriftlich dazu auffordert. Der Träger kann dich auch nicht sanktionieren.

In der EGV steht nichts von diesem Träger. Das kann ja irgendwer sein.

Kannst du dich vorübergehend nicht zu einem Psychiater überweisen lassen? Der kann dich ebenfalls krankschreiben.
Mir wurde ungerechtfertigter Weise das Geld von 09. bis 11.2008 GANZ gestrichen - AUCH war ich nicht mehr krankenversichert = Anwalt wurde eingeschaltet.
Trotz beginnender Lungenentzündung (wurde dann vom Arzt festgestellt, als ich Anfang Dez. dann wieder versichert wurde) und vier wöchiger Bettruhe, habe ich von IWM eine Einladung bekommen. Ich habe das AA und IWM informiert, daß und wie lange ich krankgeschrieben bin. Und trotzdem wurde ich erneut mit einer Saktion belegt.

Bitte nicht böse sein über meine "blöden" Fragen. Ich kann mich WIRKLICH zur Zeit auf nichts konzentrieren.

Verstehe ich das jetzt richtig, daß ich VORHER eine Aufforderung/Einladung von der SB zu IWM hätte bekommen müssen?

Kann ich nun die 2. Einladung von IWM ignorieren?
 
E

ExitUser

Gast
#9
Mich würde da auch mal interessieren, wo denn, bei der genannten Tätigkeit, die Zusätzlichkeit liegen soll.

Der Begriff "Bürotätigkeit" erscheint mir ein wenig zu abstrakt, denn er benennt nicht, um was es überhaupt geht.
 

Mischa

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mai 2007
Beiträge
89
Gefällt mir
11
#11
Hi Bea, :icon_smile:

das hört sich gar nicht gut an. Wenn Du auf die Idee kommst die 10fache Mnge Deiner Medis zu schlucken, bist Du meiner Meinung nach ein echter Notfall.

Ruf hier an:

Klinik für Psychiatrie u. Psychotherapie
Wilhelmshöher Allee 345, Kassel - 0561 31007-0

Und frag, ob Sie eine Notfall-Sprechstunde haben.
Laß nicht locker, schildere Deinen Fall. Wenn die dort
nicht auf Notfälle (oder speziell Deinen Fall)eingerichtet
sind, frag WER sonst in Kassel oder Umgebung.

Lass Dich nicht abweisen!!! Du brauchst erst in zweiter
Linie eine Krankschreibung. Zu ALLERERST gehörst Du
ganz schnell in Behandlung.

Wirklich besorgte Grüße (Ich weiß, was eine Depression ist
und was sie mit einem macht)

Mischa
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#12
Du brauchst zu allererst mal einen Psychiater. Die Medikation für Depressionen sollte nicht von einem Hausarzt durchgeführt werden.

Dann von was hast du die 10 fache Menge genommen? Ich meine, das war ein astreiner Suizidversuch! Und du kommst nicht mal mit der täglichen Hygiene zurecht.

Ich bin selbst psychisch krank (Persönlichkeitsstörung) und kann nur sagen, hier ist die Aufnahme zur Krisenintervention in der Psychiatrie angesagt. Und dann von dort in eine stationäre Psychotherapie/ psychotherapeutische Reha wenn das sinnvoll ist.

In einer gescheiten Psychiatrie wirst du erst mal auf passende Antidepressiva eingestellt und so weit stabillisiert, daß du fit für weitere Therapie bzw das selbstständige Leben zuhause bist.

Mit einem Bandscheibenvorfall wirst du dich schließlich auch nicht zuhause rumquälen sondern ins Krankenhaus gehen.
Also schau, was es in deiner Gegend an Akutpsychiatrien gibt, erkundige dich in einschlägigen Foren und Websites, welche davon was taugen, und ab gehts. Dann ist die Frage wegen dem Ein-Euro-Job eh auch vom Tisch und Kliniken haben Sozialarbeiter, die dich auch in Ämtersachen beraten und helfen.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Trotz beginnender Lungenentzündung (wurde dann vom Arzt festgestellt, als ich Anfang Dez. dann wieder versichert wurde) und vier wöchiger Bettruhe, habe ich von IWM eine Einladung bekommen. Ich habe das AA und IWM informiert, daß und wie lange ich krankgeschrieben bin. Und trotzdem wurde ich erneut mit einer Saktion belegt.
Eine Sanktion kann nur auferlegt werden, wenn eine Rechtsfolgebelehrung kommt. Ein Träger kann schon mal nicht die Leistung kürzen, weil er sie nicht zahlt. Deshalb kann er auch keine Rechtsfolgebelehrungen zitieren.

Solange du krankgeschrieben bist, musst du nirgendswo antanzen.



Kann ich nun die 2. Einladung von IWM ignorieren?
Im Prinzip ja, stell sie zur Vorsicht aber hier nochmal rein. Bitte komplett.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#14
Die Kürzung kam vom AA nachdem sich IWM beschwert hatte.

Ich kann hier nichts einstellen, darum habe ich das wörtlich abgeschrieben. Also genauso ist es in meinem Hilferuf abgeschrieben.

Seit diesen Montag bin ich nicht mehr krankgeschrieben.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Über was hat sich der IWM beschwert? Dass du seiner Einladung nicht nachgekommen bist?

Deswegen kann das Amt nicht sanktionieren. Diese Sanktion kannst du mit Hilfe eines Anwaltes ganz schnell einklagen.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#16
Ein gaaaaaaaaaanz großes DANKESCHÖÖÖÖÖÖN an alle.

Ihr habt mir wirklich mit den Antworten und Tips geholfen. Am Montag werde ich in der Notzentrale anrufen.

Heute habe ich aber große Angst, denn ich war ja nicht beim Gespräch, welches um 8 Uhr hätte stattfinden sollen. Ich habe denen von IWM (und auch nicht der SB vom AA) keine Info zukommen lassen, daß ich nicht kommen werde.

Noch was:
Bei dem Einladungsschreiben von IWM war keine Belehrung dabei. ABER die EGV hatte eine. Habe ich mir jetzt ein Eigentor geschossen?

Verschneite Grüße aus Kassel
Beate
 
E

ExitUser

Gast
#17
Ein gaaaaaaaaaanz großes DANKESCHÖÖÖÖÖÖN an alle.

Ihr habt mir wirklich mit den Antworten und Tips geholfen. Am Montag werde ich in der Notzentrale anrufen.

Heute habe ich aber große Angst, denn ich war ja nicht beim Gespräch, welches um 8 Uhr hätte stattfinden sollen. Ich habe denen von IWM (und auch nicht der SB vom AA) keine Info zukommen lassen, daß ich nicht kommen werde.

Noch was:
Bei dem Einladungsschreiben von IWM war keine Belehrung dabei. ABER die EGV hatte eine. Habe ich mir jetzt ein Eigentor geschossen?

Verschneite Grüße aus Kassel
Beate

Verstehe ich das richtig: Du hast eine EGV unterschrieben?

Kannst du mir bitte sagen, was in dieser EGV steht? Vor allem was steht da über "Termine Wahrnehmen"? Evtl. auch die des Trägers?
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#18
Guten Abend alle zusammen.

Habe die EGV im guten Glauben unterschrieben, dass das so in Ordnung sei. Ich wusste es ja nicht besser. Bin ja erst seit Nov. 2009 hier. Wenn man es genau nimmt, dann müsste ich mich ja noch nicht einmal bewerben. Und das AA braucht auch nicht für eine Stelle für mich sorgen. Dabei habe ich zwei Berufe: Schneiderin und Bürokauffrau. Leider fehlt mir als Bürokauffrau die Berufspraxis in Buchführung. Weiterbildungen sind auch nicht zu bekommen. TROTZDEM quassel ich fast jeden an, die Augen und Ohren für mich offen zu halten. Und natürlich habe ich auch Bewerbungen geschrieben.
Nur leider ist bei mir in der letzten Zeit viel zu viel passiert, so dass ich einen ... nennen wir es mal Knacks ... wegbekommen habe.

Das was ich hier abgeschrieben habe (Scanner geht immer noch nicht) steht drin. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Also das u. a. ist das, was von der SB zusätzlich zum üblichen Blablabla eingetragen wurde.
Mehr nicht.
Und natürlich ist eine Belehrung dabei. ABER es steht nichts von dem besagten Unternehmen drin.

Wenn ich mich recht zurückerinnere, dann ist doch eine GmbH nicht gemeinnützig? Außer es würde ein "kleines g" hinter dem "H" stehen. Tut es aber nicht.






AUSZUG AUS DER [FONT=&quot]EGV[/FONT]

Ziel(e):
Integration

1. Ihr Träger für Grundsicherung ARBGE Stadt Kassel unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung:
Er bietet folgende Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß §16 Abs. 3 SGB II an: Art der Tätigkeit: im Bürobereich; Tätigkeitsort: Kassel; zeitlicher Umfang: 30 Stunden; zeitliche Verteilung: wöchentlich; Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde 1 Euro.

2. Bemühungen von Frau xyz zur Eingliederung in Arbeit:
Teilnahme an folgender Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung fort: Art der Tätigkeit Bürotätigkeit; Tätigkeitsort: Kassel; zeitlicher Umfang: 30 Stunden; zeitliche Verteilung: wöchentlich; Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde 1 Euro.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#20
Mir gehts seit 03:06 Uhr richtig beschissen. Wurde wach ... dachte nach ... hingehen oder nicht ... null Ahnung ... alles Scheiße ... usw.

Ich war nicht beim Termin um 8 Uhr bei IWM.
Ich habe auch nicht Bescheid gegeben.
Das ist normalerweise überhaupt nicht mein Vorgehen. Aber irgendwann reicht es mal.

Ach ... hatte noch vergessen zu erwähnen, daß es GARANTIERT wieder darauf raus gelaufen wäre, daß ich mich IWM an die Tochtergesellschaft
Reconggmbh Erfurt Kassel
weitergeleitet hätte. Das war nämlich schon mal so.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#21
Habe vergessen zu erwähnen:
IWM und Recon haben ein und denselben Geschäftsführer.

Leider ist die Recon-Seite im Neu-Aufbau. Als die aber noch ging, konnte ich das sehen. Und wenn mich nicht alles täuscht, dann stehen auch auf beiden Briefbögen ein und der selbe Name drauf.
 

farger4711

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Jul 2009
Beiträge
786
Gefällt mir
230
#22
Hallo BeaB,

Du solltest nicht bis Montag warten, um Dich in der Notzentrale zu melden. Ich denke diese Einrichtung ist rund um die Uhr zu erreichen. Hast Du denn niemanden, der Dich an die Hand nehmen kann? Du mußt Dir unbedingt Hilfe holen!
Dort wirst Du umfangreiche Hilfe bekommen!

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#23
Hallo BeaB,

Du solltest nicht bis Montag warten, um Dich in der Notzentrale zu melden. Ich denke diese Einrichtung ist rund um die Uhr zu erreichen. Hast Du denn niemanden, der Dich an die Hand nehmen kann? Du mußt Dir unbedingt Hilfe holen!
Dort wirst Du umfangreiche Hilfe bekommen!

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!
Ich habe Angst. OBWOHL jemand an meiner Seite ist.
Außerdem muss ich noch ein Halsband für Yuki (meine 3,5jg. Hündin) nähen. Das Luder hat nämlich eine Nickelallergie. ABSOLUT KÄSE.
Tier geht vor.
Jau ... jetzt bloss nicht schlagen.
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Verstehe ich das richtig: Du hast eine EGV unterschrieben?

Kannst du mir bitte sagen, was in dieser EGV steht? Vor allem was steht da über "Termine Wahrnehmen"? Evtl. auch die des Trägers?

Sorry, die EGV steht ja im 1. Posting von dir. Ich bringe manchmal die User durcheinander.

In deiner unterschriebenen EGV steht nicht, dass du die Termine des Trägers wahrnehmen musst. D.h. Die Einladungen vom IWM kannst du getrost ignorieren. Die können sich zwar bei deiner SB beschweren. Die SB kann dich aber deswegen nicht sanktionieren. Wenn du zum IWM hingehen sollst, haben die Einladungen von der SB selbst zu kommen, und zwar mit Rechtsfolgebelehrung.


Eigentlich bist du nicht in der Verfassung um einen Job nachzugehen. Würde dir denn der Hausarzt ein Attest ausstellen, dass du bei ihm in Behandlung bist, ein Psychiater oder Psychologe noch herangezogen wird und momentan die Aufnahme einer Tätigkeit aus diesen Gründen nicht förderlich für dich ist? Wenn du so ein Attest der SB vorlegen kannst, bist du auch fein raus. Kannst ihr noch vorwerfen, dass sie mit dir eine EGV abgeschlossen hat und kein korrektes Profiling vorher erstellt hat, so wie das in ihrer Dienstanweisung steht. Solche Einschränkungen gehören nämlich vor Abschluss einer EGV geklärt.
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#25
User-Misch-Problem = nicht schlimm ;-)
Muss mich ja selbst noch hier durchfinden = „Antwort“ und „Direkt antworten“
GRAUSAM J

Seit dem ich hier im Forum unterwegs bin, ist mir schon sehr vieles „klarer“ geworden.

Keine Ahnung, ober mein Hausarzt ein Attest schreiben würde. Soweit habe ich noch nicht gedacht. Will damit sagen, daß ich im „normalen“ Leben recht hinterfotzig sein kann/bin. ABER wenn es um eine „Behörde“ geht, dann denke ich halt, daß alles so rechtens ist. Nun gut.
Bin von natur aus kein Ossi! Nur blond und seit Jahren rot gefärbt. (Verzeiht mir meinen Spruch.)

Bis Mitte 09.2009 hatte ich Person A vom AA Kassel.
Termin zur Besprechung der beruflichen Situation
und Unterschrift unter aktueller EGV.
Bei ihr war ich zum Gespräch und zur Unterschreiben.
GESCHEHEN!!!!!!!!!!!!!! (Ja ja ja … im nachhinein alles SCHEIßE)

Eine Woche später Post von Person B vom AA Kassel.
Vorstellungstermin und Besprechung der beruflichen Situation.
Durchgang ALLER Änderungen.
Lag wohl daran, daß ich schon 10 Mal (in Worten zehn mal) gegen das AA und gegen Person A per Anwalt und/oder Gericht vorgehen musste = UND GEWONNEN HABE.

Person B
Ist mir „wohlgesonnen“ ……………… oder wie soll man es sonst nennen.
Ist halt nur ein „Bauchgefühl“. Und davon habe ich „genug“ ;-) ;-) ;-)
Sie hatte sich auch telefonisch nach der Nasen-OP erkundigt, wie es mir geht.
 
E

ExitUser

Gast
#26
Mein Hausarzt meinte, daß er mich nicht weiter krankschreiben kann. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Wenn du nachweislich keinen Termin bei einem Psychologen bekommst, kann der Hausarzt dich nach wie vor krank schreiben. Zum Nachweis reicht schon, wenn du die in deiner Reichweite liegenden Ärzte anrufst und dir bei einem "passenden" Termin geben läßt. Ähnliches hhaben wir hier vor Ort in der SHG. Die Betroffene wird schon seit Mitte 11/O9 fortlaufend krank geschrieben, weil kein Termin bzw. erst im Frühjahr beim FA zu bekommen ist.
 

farger4711

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Jul 2009
Beiträge
786
Gefällt mir
230
#27
Hey BeaB,

Ich kann Deine Angst durchaus verstehen, aber was nutzt es Deiner Yuki, wenn die nächste Überdosierung hinhaut?
Und außerdem wird Dir bei Behördengängen dort ebenfalls geholfen.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#28
Hallo BeaB.

Sorry, ich hab Deinen Thread eben nur überflogen. Ich seh daraus das Du aus Kassel kommst und mit der IWM im Klinch liegst (nichts neues, dei treiben ihr 1EUR Spiel schon seit 2005 - siehe zB. --> HIER <--). Werd mcih da noch einmal genauer durch ackern und zu Deinen gesundheitlichen Problemen ist Dir auch schon eniges geraten worden.

Es wär auch nicht verkehrt dich zusätzlich deswegen mit an die Örtliche ELO Ini zu wenden. Bei Dir unten dürfte es immer noch die --> KEI <-- sein. Waren zu meiner Zeit immer recht rege dort oben.

Für mehr les ich den Rest noch genauer durch. Ein wenig kenn ich mich noch in und mit Kassel aus (und bei der IWM klickts bei mir was im Hinterkopf), auch wenn ich bis 2008 als JoblessPeople-Blog im Edertal eher den BAs & ARGEn in Waldeck-Frankenberg auf die Füße getreten bin.

Mein LG in der Signatur ersetz ich mal mit:

Grüße eines ehem. Hesse (wink)
 

BeaB

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#29
Hallo liebes Forum.

Ich habe ANGERUFEN.
Für den 02.02.2010 – 09:00 Uhr habe ich einen Notfalltermin bekommen.

Nun werde ich noch der SB vom AA eine Mail schicken. Für kommenden Mittwoch habe ich bei ihr einen Termin. Diesen kann ich aber nicht wirklich wahrnehmen. Körperlich schon, aber nicht geistig. Irgendwie kann ich mich auf gar nichts mehr konzentrieren. ALLES SCHEIßE!
Ich werde sie bitten, den Termin auf nach dem 02.02.2010 (Notfalltermin) zu verschieben. Dann dürfte bestimmt schon einiges klarer sein, was mit mir weiter passieren muss/wird.



Nochmals DANKESCHÖN für die vielen Tipps.
 

farger4711

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Jul 2009
Beiträge
786
Gefällt mir
230
#30
Hey BeaB,

aber bitte gehe auch ganz bestimmt am 02.02 da hin. Selbst wenn Du denkst, dass es Dir besser geht.
Das ist wie beim Zahnarzt. Tierische Schmerzen und wenn Du da bist, sind die Schmerzen weg und eigentlich könnte man ja wieder nach Hause gehen.Aber wehe Du bist 10 Schritte da weg.......
Wenn Du bei der Arge bis dahin irgendwelche Probleme hast, verweise auf diesen Termin, vll. hilft es!
 
E

ExitUser

Gast
#31
Also, ich weiß nicht, ob man einen Termin ohne AU einfach so verschieben kann. Du kannst dann nur hoffen, daß deine SB dir wohlgesonnen ist, ansonsten könnte eine Sanktion kommen.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#32
Wie Bürotätigkeiten in einer GmbH gemeinnützig sein sollen solltest Du das Arbeitsamt fragen.

Du kannst auch eine Feststellungsklage beim Soz-Gericht einreichen und diese Frage klären lassen.
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.155
Gefällt mir
466
#34
Normalerweise beginnt der Job mit Beginn der Arbeitsaufnahme und nicht mit der Einladung.
Ich würde ,falls zeitlich noch möglich, Widerspruch einlegen. U.a. bezweifeln, dass die Tätigkeit den gesetzlichen Kriterien eines €-Jobs entspricht.
Schreibt dein Hausarzt dich nicht mehr krank? Wenn er doch auch die Notwendigkeit einer Therapie sogar stationär sieht, ist es doch medizinisch mehr als gerechtfertigt. Zum Neurologen?

Anm.: gerade gelesen, Feststellungsklage ist eine gute Möglichkeit.
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#35
Notfalltermin bei einer Suizidgefährdeten erst in 2 Wochen? :confused:

Tanz da persönlich an. Lass dich von jemandem bringen am besten. Da du total alle mit den Nerven bist, müssen die sofort was machen. SOFORT und nicht erst in 2 Wochen.

Und nein, Hund geht nicht vor der eigenen Gesundheit.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten