100€, 165€ oder 400€ Zuverdienstgrenzen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bert62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2007
Beiträge
239
Bewertungen
0
Hallo

Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich vielleicht Fragen stelle, die sch ...zig mal beantwortet wurden, oder für andere klar sind.
Ich bin z.Zt. in einer Lage wo ich ARGE-mäßig gar nicht mehr durch sehe und viele Threads sind für mich zu verzweigt geworden um klar zu verstehen, was ja nicht an den Verfassern liegt die ja die selben Probleme haben.

Es ist ja sicher im Sinne vieler hier die "neuer" sind, auch alte Probleme aktuell zu erfassen, da es ja auch jeden Tag irgendwelche Änderungen geben kann.

Zu meiner Frage:

Ich bin Single mit eigener Wohnung, beziehe Hartz 4 und bin in einer Weiterbildungsmaßnahme über Bildungsgutschein,wo ich ja nichts verdiene.
Mir ist bekannt, das ich 100€ dazu verdienen kann.
Muß ich das vorher anmelden, oder das Einkommen einfach nur melden ?
Ich möchte evtl. eine Tätigkeit über das Internet machen, deshalb die Frage, da es ja da keine "greifbare Firma" mit persönlichen Kontaktpersonen im übertragenen Sinne ist.

Zweite Frage:

Nach meinen Recherchen und Verständnis ist es so ?:
Wenn ich einen 400€-Job annehme, beziehe ich weiter Hartz 4 mit Mietkostenübernahme und kann von den 400€, 160€ behalten.
Also:347€ und Miete von ARGE und 160€ Verdienst ohne Abzüge dazu ?

Dritte Frage:

Wieviel könnte ich bei einem 165€-Job, behalten?

Danke für Eure Geduld
Ich hoffe meine Fragen helfen auch anderen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.314
E

ExitUser

Gast
Manchmal gibt es noch ein paar Möglichkeiten, sich mit dem Arbeitgeber die Fahrtkosten zusätzlich zum Hinzuverdienst auszuhandeln. Liegt die Stellung weiter als 30 km von dem Wohnort entfernt, werden sie von den ARGEn nicht als "Einkommen" berechnet.

Ist die Arbeitsstelle aber weniger als 30 km entfernt, sehen die ARGEn die Fahrtkostenerstattung ebenfalls als Hinzuverdienst. Man kann sich aber oftmals noch etwas mit dem Arbeitgeber in dieser Hinsicht etwas aushandeln.
 

Gute Stimme

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo

Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich vielleicht Fragen stelle, die sch ...zig mal beantwortet wurden, oder für andere klar sind.
Ich bin z.Zt. in einer Lage wo ich ARGE-mäßig gar nicht mehr durch sehe und viele Threads sind für mich zu verzweigt geworden um klar zu verstehen, was ja nicht an den Verfassern liegt die ja die selben Probleme haben.

Es ist ja sicher im Sinne vieler hier die "neuer" sind, auch alte Probleme aktuell zu erfassen, da es ja auch jeden Tag irgendwelche Änderungen geben kann.


Dem kann ich nur absolut beipflichten !

In meinem Sinne ist das !

Gruß

M.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten