• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1000Euro Gehalt als Vollzeitkraft+ Prämie Rechtens?

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#1
Moin,
ich habe leider kein Bereich gefunden welcher genau dazu passt und es geht auch nicht direkt um das Thema Erwerbslosigkeit.

Daher wenn nicht gewünscht bitte Löschen!!!

Ich kann jetzt eine Arbeitsstelle bekommen als Vollzeitkraft mit mind. 40 Stunden, ich soll ganze 1000€ Gehalt bekommen zzgl. 1500€ Prämie im Monat, das soll im ersten Jahr eine gesicherte Auszahlung sein, danach einen gewissen % Anteil vom Umsatz. Ob dieses niedriger wird oder höher ist natürlich abhängig vom Umsatz. In der Saison mind. 40 Stunden in der Nebensaison weniger Stunden.

Meine Frage ist, ist das Grundgehalt aufgrund des Mindestlohn überhaupt so Ok bzw. rechtens?

Ich habe mal im Netz versuch etwas zu recherchieren und mal heißt es Ja ist normal im Vertrieb und mal heißt es nein dein Mindestlohn muß betrag X sein, was meint Ihr dazu?

Danke für eure Meinungen und schöne Feiertage euch!
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#3
Wenn ich schon lese mindestens Stunden, wird mir anders.

Was sollst du vertreiben? Liegt dir verkaufen? Wie realistisch ist es, dass du die Vorgabe ab dem 2. Jahr schaffst?
Ich komme aus dem Verkauf, daher gehe ich davon aus das kann ich, auch wenn ich kein Hardselling mache. Es ist einfach ein neuer Stamm des Unternehmens und diese wollen schauen ob das der Kunde überhaupt an nimmt und das ist mir auch nicht bekannt!
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#4
Im Vertrieb nennt sich das Fixum, dass dient in erster Linie dazu sich Sozial abzusichern, wenn das bei dir wirklich als Lohn/Gehalt deklariert wird wäre das bei 40 Stunden die Woche weit unter Mindestlohn, also geh ich davon aus das es entweder kein normaler Job is oder eben unrechtmässig.
Haste mal den Vertrag dazu da?
Ich verstehe nicht warum man das so macht, man könnte doch fürs erste Jahr auch einen Zeitvertrag machen mit 2500€ und dann später wieder ändern wenns sein muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#5
Es steht im Vertrag drinn ein Grundgehalt von 1000€ zzgl. einer Verkaufsprovision... Im Jahr XXXX erhält XXX ein garantiertes Gehalt von brutto 2500€! Basis auf denn Nettoumsatz der Stafflung und das ist der Mindestumsatz was berechnet wurde
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#6
Es steht im Vertrag drinn ein Grundgehalt von 1000€ zzgl. einer Verkaufsprovision... Im Jahr XXXX erhält XXX ein garantiertes Gehalt von brutto 2500€! Basis auf denn Nettoumsatz der Stafflung und das ist der Mindestumsatz was berechnet wurde
Dann frag doch mal deinen AG wie sich die 1000€ mit dem Mindestlohn bei den Stunden vereinbaren lassen, es ist ja auch so das du von der Provision ja später mal keine Rente bekommst, mir scheint als ob dein AG hier Sozialabgaben sparen will, ob Legal oder Illegal sei jetzt mal dahingestellt.
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.576
Gefällt mir
1.195
#7
Moin @4Samtpfoten,
Ich kann jetzt eine Arbeitsstelle bekommen als Vollzeitkraft mit mind. 40 Stunden, ich soll ganze 1000€ Gehalt bekommen zzgl. 1500€ Prämie im Monat!
Scheint wohl hier ein Strukturvertrieb zu sein. Bei 1000 € Brutto (173 Std/Mon) erzielst du einen Stundenlohn von ca. 5,78 € . Unter Einhaltung des Mindestlohns von 9,19 € (2019) würdest du zumindest ca. 1.589,00 € / Brutto bekommen. Diesen Betrag würde ich jetzt zzgl. der anteiligen (angeblich) garantierten Prämie von nun bspw. gut gerechneten 1.000 € je Monat fordern. Ergänzende Prämienzahlungen sollte man vorab kritisch analysieren. Wichtig ist hier genau zu betrachten, wie diese Sonderzahlungen innerhalb des Vertrags definiert werden. Meistens wird die Tätigkeit auch auf selbständiger Basis als Handelsvertreter (HGB) ausführt. Hier trägt man dann allein die Kosten für die Kranken- und Rentenversicherung etc.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#8
Als Selbstständiger bin ich da nicht, da habe ich drauf geachtet. Da das Unternehmen aber bis dato fast nur mit ADMs arbeitet denke ich mal ist dennen das garnicht so bekannt. Der Hinweis mit der Rente ist ein guter Hinweis daran habe ich nicht gedacht! Ich werde erstmal diese Stelle annehmen damit ich nicht in ALG II komme und etwas habe, werde aber nebenbei mich mal Rechtlich beraten lassen grade wenn ich aus der Probezeit draussen bin :sneaky:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#9
Naja, wenn du den Vertrag erst unterschreibt, wir es nicht so einfach, daran was zu ändern.
 

Badener

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Sep 2015
Beiträge
384
Gefällt mir
161
#10
Hallo,
interessant wäre der Vertrag ... wie genau das mit der Prämie definiert ist???
LG
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#11
Kerstin_K
Ich kann mir schon vorstellen das der Vertrag trotz Unterschrift anfechtbar ist.
Badener
wie oben geschrieben ---> ein Grundgehalt von 1000€ zzgl. einer Verkaufsprovision... Im Jahr XXXX erhält XXX ein garantiertes Gehalt von brutto 2500€ auf Basis der Nettoumsatzgröße<----
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#12
Du kannst Dir das vostellen, aber ich würde sowas abklären, bevor ich unterschreibe.

Ich würde niemaös einen Vertrag unterschreiben mit dem Hintergedanken, ihn nachher jurstisch anzufechten. Entweder ic unterschreibe und bin voll und ganz damit einverstanden oder ic lasse es bleiben.
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.576
Gefällt mir
1.195
#14
Moin @4Samtpfoten,

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Dir wurden jedoch hier einige Hinweise zu dem Job gegeben. Diese zu bewerten obliegt nun dir allein. Unabhängig davon, ohne Kenntnis des genauen Tätigkeitsumfelds und der Regelungen hinsichtlich der Prämien ist es sowieso nur bedingt möglich dir überhaupt eine Empfehlungen geben können. Schaue dir unbedingt den Vertrag genau an, hier insbesondere den Bereich der Prämienberechnung. Sehr wichtig ist hier z.B. auch, dass auf diese Prämienzahlung auch die entsprechenden Sozialversicherungsbeiträge (Krankenkasse, Rente, Arbeitslos) entrichtet werden. Prüfe jetzt schon, ob du nach Ablauf der garantierten Zahlung weiter die Anforderungen erbringen könntest, um weiter in den Genuss der Prämienzahlungen gelangen zu können.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#15
Du kannst Dir das vostellen, aber ich würde sowas abklären, bevor ich unterschreibe.
Ich würde niemaös einen Vertrag unterschreiben mit dem Hintergedanken, ihn nachher jurstisch anzufechten. Entweder ic unterschreibe und bin voll und ganz damit einverstanden oder ic lasse es bleiben.
Ich würde sagen das ein Arbeitsvertrag auch dann wenn er unterschrieben ist anfechtbar ist, zumindest sind einzelne Klauseln unwirksam wenn sie dich schlechter stellen als die Gesetzliche regelung, ganz besonders auch im hinblick auf Mindestlohn.

Ich habe die Wahl zwischen Harz 4 in 3 Wochen oder diesen Job
Ich kann das sehr gut nachvollziehn, und dass eine Jahr wird dir deine Rentenbilanz auch nicht zu sehr verhageln, zumindest nicht so wie ALG II, aber denk dran,von Prämien werden in aller Regel keine SV-Abgaben bezahlt, also auch keine Rente, dass sollte man immer im Hinterkopf behalten.
 

Matt45

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Mrz 2016
Beiträge
418
Gefällt mir
244
#16
Was benötigst du eigentlich für den Job? Auto oder bestimmte Ausstattung? Wie werden Reisekosten bezahlt?

Reichen dir die 1000,- im Monat? Soll dass wirklich Brutto sein? Falls ja, wirst du auf Hartz4 Höhe landen!

Die Prämie wird gerne genommen als "Köder", viele rechnen in dem Zusammenhang falsch. Kannst du ohne die Prämie gut leben?

Durch Fixum kann ein enormer persönlicher Druck entstehen, weil du vielleicht das Geld brauchst. Bist du dazu bereit?

Frohe Weihnachten!
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#17
Reichen dir die 1000,- im Monat? Soll dass wirklich Brutto sein? Falls ja, wirst du auf Hartz4 Höhe landen!
Wenn ich es richtig verstanden habe gibt es doch 1500€ als Prämie garantiert dazu, also nix Hartz4.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#18
Ich würde sagen das ein Arbeitsvertrag auch dann wenn er unterschrieben ist anfechtbar ist, zumindest sind einzelne Klauseln unwirksam wenn sie dich schlechter stellen als die Gesetzliche regelung, ganz besonders auch im hinblick auf Mindestlohn
Das mag ja alles sein. Aber eine gute Ausgangsbasis ist das nicht.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#20
Das ist eine Frage der Haltung. 1500 brutto sind ein Witz für mindestens 40 Stunden und zu wenig, um sich abzockrn zu lassen.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#21
Das ist eine Frage der Haltung. 1500 brutto sind ein Witz für mindestens 40 Stunden und zu wenig, um sich abzockrn zu lassen.
Das hab ich anders verstanden, 1000€ Fix SV pflichtig plus 1500€ im Monat Garantiert, das dürften über 2000€ Netto sein.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#22
Okay. Das mg fuer 40 Stunden passen, aber fuer mehr nicht. Und Arbeitsvertrag steht was von mindestens. Mir wäre da zuviel ungeklärt.

Sieht mir eher nach einer Panikreaktion aus, sowas zu unterschreiben.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#23
Das hab ich anders verstanden, 1000€ Fix SV pflichtig plus 1500€ im Monat Garantiert, das dürften über 2000€ Netto sein.
Ich glaube da wird 4Samtpfoten etwas vera****. Wenn die Pramie angeblich garantiert ist dann kann man auch gleich einen Arbeitsvertrag aufsetzen von 2500 € Brutto im Monat und gut ist. Ich vermute mal das die Firma auf kurz oder lang die Pramie so weit runterstreichen wird bis nur noch auf die gesamten Stunden die geleistet wurden im Monat nur noch der Mindestlohn rauskommt da eine Pramie auch auf den Mindestlohn angerechnet werden kann.Und natürlich ist die Pramie eine Zusatzleistung die Steuer und SVpflichtig ist wie das sogenannte 13 Monatsgehalt.Eine Pramie kann auch gekürzt werden. Und da glaube ich will der Arbeitgeber hin.Eine Prämie kann man vereinbaren die würde ich aber nur akzeptieren wenn sie durch einen Tarifvertrag der zur Anwendung kommt auch wirklich garantiert wird ansonsten kann alles ganz schnell Schall und Rauch sein.Mal meine Meinung
 

xena

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Jun 2018
Beiträge
32
Gefällt mir
23
#25
der Vertrag hört sich nach einen von einem Gr. Möbelhaus an.... da kriegen die Leute jetzt nach Verkauf der Firma, alle so einen Vertrag angeboten, wobei Verkauf eigentlich nicht vertrag bricht, und endweder suchen sie sich was anderes oder unterschreiben nicht. Der Vertrag ansich scheint aber rechtens zu sein.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#26
Verkauf heisst eigentlich Betriebsuebergang, was 1 Jahr Kuendigungsscht impliziert.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#27
Ich kann jetzt eine Arbeitsstelle bekommen als Vollzeitkraft mit mind. 40 Stunden, ich soll ganze 1000€ Gehalt bekommen zzgl. 1500€ Prämie im Monat, das soll im ersten Jahr eine gesicherte Auszahlung sein, danach einen gewissen % Anteil vom Umsatz. Ob dieses niedriger wird oder höher ist natürlich abhängig vom Umsatz. In der Saison mind. 40 Stunden in der Nebensaison weniger Stunden.
So ein Arbeitsvertrag würde ich nicht unterschreiben.
1: Das Grundgehalt hier 1000 € sind eindeutig zu wenig sollte bei mindestens 1600€ Brutto liegen wenn man 40 die Woche arbeitet das entspricht 174 Stunden.
2: Seid wann ist eine Prämie höher wie das Grundgehalt zumal sie gekürzt oder gestrichen werden kann. Hauptsächlich arbeiten Manager auf Prämienbasis
3: Seid wann arbeitet man Hauptsaison 40 Stunden und Nebensaison weniger. Man unterschreibt einen Arbeitsvertrag wo die Stundenanzahl normal 40 Stunden/Woche drin steht dann hat der Arbeitgeber das Recht diese Stunden abzurufen tut er nicht alle Stunden abrufen hat er für die restlichen Stunden Verzugslohn zu zahlen.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#28
Gibts die Prämie auch bei Krankheit und Urlaub?
Wenn die Prämie pro Monat im Arbeitsvertrag so gestaltet ist nach Verkauf bzw. Umsatz dann kann es sein das wenn du Urlaub hast bzw. krank bist dies gestrichen oder gekürzt werden kann. Da muß man im Arbeitsvertrag schauen oder es kommt ein Tarifvertrag zur Anwendung dann muß man da mal reinschauen.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#29
Der Vertrag ansich scheint aber rechtens zu sein.
Muß nicht unbedingt sein Papier ist geduldig. Solche Firmen tricksen richtig rum da brauch man einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht der drüber schaut der normale Mensch steigt da so wieso nicht durch.:wink:
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#31
Es soll eine Garantierte Monatliche Prämie sein, diese wird von Jahr zu Jahr neu berechnet bezieht sich auf den Jahresumsatz der Filiale, wo ich Führungskraft werden soll. Mich macht halt die 1000€ Gehalt unsicher... ob ich z.B. nach dem Zeitraum X wenn ich mal z.B. meine Kündigung erhalte mich auf Mindestlohn berufen kann. Wie gesagt ich denke mir persönlich das es so nicht rechtens ist, da eines GEhalt ist das andere nur eine leistungebezogene Auszahlung
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#33
Hallo 4Samtpfoten,
du sollst eine Führungskraft abgeben für ein Filiale dafür ist das Grundgehalt von 1000€ einfach ausbeuterisch für die Arbeit und den ganzen Stress der damit verbunden ist. Geht garnicht mal meine Meinung.
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.576
Gefällt mir
1.195
#34
... wo ich Führungskraft werden soll.
Einzelhandels-Führungskraft mit 1000 € Garantieeinkommen zzgl. 1500 € aus irgendeinen nicht nachvollziehbaren Prämiensystem. Das Gehalt für eine künftigen Führungskraft ist einfach nur lachhaft (wie/womit definiert sich dort überhaupt die Funktion). Ein(e) Verkaufsmitarbeiter(in) bei den Discountern erhält bereits zum Start ein garantiertes Monatsgehalt zwischen 2100 und 2400 € (Stundenlohn ab 12,50 €). Im stationären Fachhandel kommt ein guter Fachverkäufer auf ein Gehalt zwischen 2400 und 2700 € plus einer ggf. Verkaufsprovision. Ein Substitut (Vertretung der Filialleitung/Abteilungsleitung) geht selten unter 3000 € im Monat nach Hause.
Es soll eine Garantierte Monatliche Prämie sein, diese wird von Jahr zu Jahr neu berechnet bezieht sich auf den Jahresumsatz der Filiale, wo ich Führungskraft werden soll.
Soll = kann und nicht muss !
Nichtssagende Aussage zur Prämie. Hier ist man der Willkür des Unternehmens ausgesetzt. Welche Maßstäbe werden hier angesetzt. Umsatz ist nicht gleich Umsatz. Hier sind für die Umsatzbewertung nicht nur Türe sondern sogar Tore für "Manipulationen" der Kennzahlen für das Unternehmen weit geöffnet.

@4Samtpfoten
Wenn du der Meinung bist, mit der Unwissenheit des tatsächlichen künftigen Gehalts leben zu können, nimm den Job an. Da kannst ja auch sonst erst einmal nur den Job vorübergehend annehmen, um aus einer "gesicherten" Anstellung heraus dir einen besser geigneten Job suchen zu können.
.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#35
Wenn du der Meinung bist, mit der Unwissenheit des tatsächlichen künftigen Gehalts leben zu können, nimm den Job an. Da kannst ja auch sonst erst einmal nur den Job vorübergehend annehmen, um aus einer "gesicherten" Anstellung heraus dir einen besser geigneten Job suchen zu können.
Das ist auch mein Plan, im ersten Jahr bekomme ich gesamt 2500€ Brutto, damit kann ich leben und in "ruhe" weiter schauen.
Umsatzbewertung nicht nur Türe sondern sogar Tore für "Manipulationen" der Kennzahlen für das Unternehmen weit geöffnet.
War bei meinem ehem. Arbeitgeber: Umsatz, Kundenfrequenz pro Kunde, heißt Familie mit 3 Kinder sind schon mal 5 Kunden und wenn die Kinder durch denn Zähler gehen weil diese Spielen oder so sind es ohne weiteres 15 Kunden gewesen, die Kundenzufriedenheit-gemessen bei Mysterieshopping (was ja auch Kunden sind), Reklamationquote und und und!
Nachvollziehbarkeit = 0
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#36
Ich weiß ja nicht ob du dein Arbeitsvertag schon hast den kannst ja mal wenn du willst anonym hochladen gerade das wo es um die Prämie geht ob Klauseln im Arbeitsvertrag stehen ob die Pramie wirklich garantiert ist oder geändert werden kann. Der Braten richt faul. Warum soll ich das Gehalt aufsplitten in Grundgehalt und Prämie wenn alles beide garantiert ist weil dann kann ich gleich ein Festgehalt machen von 2500 € und nicht dieses aufsplitten. Mir tut sich das nicht erschließen.
Ich glaube das ist Volksverdummung.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#37
Da die Filiale erst neu auf macht und hier in der gegend keine richtigen vergleichswerte gibt, sowie das dieses Unternehmen noch so keine Filiale hat. Daher die Prämie, im ersten Jahr Garantiert im Zweitem Jahr abhängig vom Umsatz Vorjahr und so soll es weiter gehen. Die 1500 Prämie ist aber das minimum, da wenn der Umsatz weniger ist die Filiale zu gemacht wird.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#38
Wo du auch aufpassen musst, wenn die Prämie unversteuert ausbezahlt wird musst du diese 18000€ wenn das Jahr vorbei is versteuern, du solltest also von dem Geld nicht alles auf den Kopp hauen sonst gibt Probleme mit dem Finanzamt.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#39
Wo du auch aufpassen musst, wenn die Prämie unversteuert ausbezahlt wird musst du diese 18000€ wenn das Jahr vorbei is versteuern, du solltest also von dem Geld nicht alles auf den Kopp hauen sonst gibt Probleme mit dem Finanzamt.
Das ist ein sehr guter Tip, daran habe ich noch nicht gedacht! Danke!!!
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.576
Gefällt mir
1.195
#40
Das ist ein sehr guter Tip, daran habe ich noch nicht gedacht! Danke!!!
Nicht nur die Steuer ist hier relevant. Auch die Beiträge zu den Sozialversicherungen (KV, Rente, ALV) sind wichtig. Dies dürftest du aber spätestens mit der ersten Gehaltsabrechnung an Hand der Abzüge verifizieren können. Ansonsten frag bevor du den Vertrag unterschreibst besser bei deinem künftigen Arbeitgeber nach, wie es tatsächlich monatlich gehandhabt wird.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#41
Die Prämie ist ja Steuer und SVpflichtig. Der Arbeitgeber ist verpflichtet diese Sachen sofort abzuführen wie beim 13 Monatsgehalt da wird das Geld auch gleich abgeführt.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#42
Die Prämie ist ja Steuer und SVpflichtig. Der Arbeitgeber ist verpflichtet diese Sachen sofort abzuführen wie beim 13 Monatsgehalt da wird das Geld auch gleich abgeführt.
Ich könnte mir gut vorstellen das die Firma genau das nicht macht und die Prämie Brutto für Netto auszahlt um eben diese Abgaben zu sparen, warum sonst hat man nicht gleich einen Bruttolohn von 2500€ vereinbart?
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#44
Das kann die Firma sich doch nicht aussuchen.
Was glaubst du was ich schon alles erlebt habe im zusammenhang mit Arbeitgebern, da macht ein jeder was er will, du weisst ja wo kein Kläger auch kein Richter, die finden immer einen weg die Solidargemeinschaft um abgaben zu betrügen.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#45
Dann meldet man das bei der KK und dann geht es rund...
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#46
Dann meldet man das bei der KK und dann geht es rund...
Is klar, aber wer meldet das wenn er weiss das dass abzug von abgaben bedeutet, so gerne macht das keiner noch dazu is dann der Job auch meist weg.
 

karuso

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
735
Gefällt mir
709
#47
Ich könnte mir gut vorstellen das die Firma genau das nicht macht und die Prämie Brutto für Netto auszahlt um eben diese Abgaben zu sparen
Könnte sein aber damit glaube ich schießt sich der Arbeitgeber selber ins Knie.Spätestens beim Lohnsteuerjahresausgleich des Arbeitnehmers würde dem Finanzamt das auffallen und dann würden sie eine besondere Steuerprüfung machen und jeden Zettel dreimal prüfen.Und danach kommt die Krankenkasse und fordert ihr Geld.
Ich habe das schon mal live miterlebt bei einer Firma wo ich gearbeitet habe.Früh bei der Einteilung standen auf einmal mehere Steuerbeamte auf den Hof der Firma. Es musten alle Leute aus den Räumlichkeiten raus und die Beamten ins Büro.Damit hatte sich die Einteilung erledigt. Wir konnten danach nach hause gehen.Kurze Zeit später war die Firma pleite.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#48
Natürlich fällt das auf, ausser die hätten die Kohle für die Prämie in Schwarzgeld und würden die Bar auszahlen, ich verstehe nur nicht warum man sich mit der Prämie so ne Mühe gibt wenn es auch einfacher geht, ausserdem bekommen die doch auch Probs von wegen Mindestlohn.
 

Sabattical

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Aug 2018
Beiträge
154
Gefällt mir
69
#49
Wo ist das Problem? Dasselbe gilt doch auch für Handelsvertreter. Die erhalten ein Fixum plus Provisionen.

Man kann übrigens auch von selbst kündigen, wenn man eine bessere Stelle woanders gefunden hat. Nur mal so... Ich würde mir das anstelle der TE in Ruhe anschauen und sehen, ob sich das für mich lohnt.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#50
Ein Handelsvertreter ist aber kein Angestellter, sondern selbständig, oder?
 

Sabattical

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Aug 2018
Beiträge
154
Gefällt mir
69
#51
Ein Handelsvertreter ist aber kein Angestellter, sondern selbständig, oder?
Nein, nicht zwingend. Eine sehr gute Bekannte von mir ist Handelsvertreterin. Mit Firmenwagen und allem Schnickschnack. Aber eben auch: Fixum plus Provision.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.828
Gefällt mir
6.679
#53
Und der Handelsvertreter muss eben seien Sozialversicherungsbeiträge und Steuern selber abführen, bei Angestellten erledigt das der Arbeitgeber.
 

Sabattical

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Aug 2018
Beiträge
154
Gefällt mir
69
#54
Richtig. Wird aber oft mit dem Handlungsreisenden verwechselt, dieser ist Angestellter.
Mag sein. Dennoch bleibt: Fixum plus Provision. Auch bei einem Angestellten. Ist - wie man hört - auch bei Automobilverkäufern nicht unüblich.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#55
Fixum und Prämie ist ja Ok, das kenn ich auch so. ABER die höhe des Grundgehaltes ist für mich die Frage. Viele stellen wo ich bis jetzt geharbeitet habe waren zzgl. Prämie aber noch nie mit einem Gehalt von 1000€
Man kann übrigens auch von selbst kündigen, wenn man eine bessere Stelle woanders gefunden hat. Nur mal so... Ich würde mir das anstelle der TE in Ruhe anschauen und sehen, ob sich das für mich lohnt.
was auch gemacht wird, wenn die Stelle nix ist, aber direkt nein sagen wenn man nur noch 4 Wochen hat bis zu Harz4 finde ich auch nicht schlau ;)
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.893
Gefällt mir
3.171
#56
was auch gemacht wird, wenn die Stelle nix ist, aber direkt nein sagen wenn man nur noch 4 Wochen hat bis zu Harz4 finde ich auch nicht schlau ;)
Seh ich auch so, die Konditionen sind jetzt auch nicht so schlecht, nur langfristig gesehn fehlt dir später mal ne ordentliche Rente.
 

Sabattical

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Aug 2018
Beiträge
154
Gefällt mir
69
#57
Seh ich auch so, die Konditionen sind jetzt auch nicht so schlecht, nur langfristig gesehn fehlt dir später mal ne ordentliche Rente.
Es geht um das Hier und um das Jetzt. Sicher ist eine Rente wichtig. Aber wir leben nicht in der Zukunft, sondern in der Gegenwart.
 

4Samtpfoten

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Okt 2018
Beiträge
30
Gefällt mir
7
#59
Ich finde es Interessant wie meine Ursprungsfrage teilweise dazu genutzt wird um andere Schreiberlinge naja ich sag mal ,nieder zu machen bzw. zu provozieren mit Fragen.
Jede der sich jetzt angesprochen fühlt ;):whistle:

Ich dachte eher man stellt Fragen bekommt Antworten oder Meinungen und man HILFT anderen
 

Hyana

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Aug 2016
Beiträge
489
Gefällt mir
162
#60
Gibt es eigentlich etwas neues zu dem Konstrukt?

Existiert eventuell bereits einen Arbeitsvertrag, den man einmal zerstückeln könnte?
Ich würde nicht mehr schlafen können, wenn ich nur mit einem fixum von 1.000€ hantieren müsste.
Weil mit den Infos die wir bisher haben, ist dies das der einzige sichere Geldbetrag jeden Monat.

Eigene Erfahrung in einem Shop: Gleitzeit 850€ brutto + Provision.
(Als Vergleich: Bei 1.000€ fixum, wären das bei mir etwa 112 Stunden als normaler Verkäufer gewesen - ohne leitende Position).

In der Zeit die ich dort war, habe ich nicht 1 cent der Provision gesehen, da es dann plötzlich interne Änderungen gab, wie: Derjenige der das meiste umgesetzt hat, bekommt seinen Teil an Provision in x % - im nächsten Monat hieß es: Das gilt nur noch für die Angebotsartikel - im darauffolgenden hatten nicht mal diejenigen mit den meisten Umsätzen ne Provision gesehen, obwohl wir uns ein Bein ausrissen damit die Angebotsartikel über den Tisch gingen . . .

Chef fand alle 3 min neue Ausreden für seine nicht gezahlte Provision.
Incl mehreren anderen Umständen, war er an einem Tag 3 Mitarbeiter los die ihm den "dicken Finger" zeigten . . .
 
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
445
Gefällt mir
262
#61
Also ich weiß nur eines: wenn ich eine Provision hätte, mein Fixum wäre MINIMUM der Mindestlohn von 1470,40€ für einen kompletten Arbeitsmonat; drunter würde ich nie im Leben gehen.
 
Oben Unten