100% sanktion trotz AU. HILFE!!! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Alex8325

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
74
Bewertungen
0
Schönen guten tag EFD

Habe ein riesen problem.
seit längerem zeitraum hat sich eine krankheit in meinem kopf bebildet. das wurde letzte woche durch ein neurologen bekannt. der hatte mir eine krankmeldung ausgestellt für 2 wochen und dann wird geklärt ob ich ins kh muss.
ich habe der arge meine krankmeldung gegeben.
heute bekam ich 2 briefe. der 1 war weil ich den 1 termin nicht wahrgenommen habe und bekam eine folgeeinladung. da war die erste krankmedlung schon da. in diesem schreiben wurde ich schon 10% sanktioniert und der 2 brief ist der hammer.
die Geldleistung wurde komplett eingestellt weil die krankmeldung kein grund ist nicht zum termin zu erscheinen. ich müsste schon bettlägerisch sein. deshalb sei die sanktion gerechtfertigt. ich war beim hausarzt und beim neurologen. die sagten beide das sie der arge keine rechenschaft ablegen müssen ob ich bettlägerisch bin oder sonst was.in dem moment wo sie dem amt mitteilen das ich bettlägerisch bin haben sie ihre schweigepflicht gebrochen. wenn sie was wollen sollen sie anrufen bei den ärzten.
ich habe arge angerufen und die waren zunächst positiv mir gegenüber weil es stimmt das die ärzte nicht ihre krankmeldung erläutern müssen somit wäre die 100% sanktion nicht gerechtfertigt. die frau hat meinen vermittler angerufen und der ... sagte zu ihr das er mich gesehen habe und somit klar ist das ich nicht bettlägerisch bin. dies sei somit kein grund nicht zum termin zu erscheinen. deshalb müsste ich mich erst NÄCHSTEN MONAT bei ihm selber erklären wieso weshalb warum. in dem zeitraum ist die sanktion aktiv und ich habe am 1 kein geld.
der neuerolge sagte mir folgendes dann. ich müsse widerspruch einlegen gegen sanktion auf folgende gründe. wie kann es sein das ein mitarbeiter entscheidet ob ein patient krank ist oder nicht. ob er bettlägerisch ist oder nicht. das gesundheitsamt ist das einzige was die arge machen kann. nur denen gegenüber müssen sie rechenschaft ablegen und der einladung ggf. müsse ich folge leisten. habe ich kein problem damit aber was mache ich gegen die sanktion??? bis ich da ein termin habe verhungere ich ja mit 100% und sitze auf der straße :icon_eek: ich glaube an schikane. ich soll leiden anscheinend weil mein vermittler weiß das ich beim psycho doc war.
ich habe riesen angst das ich nicht mal eine einstweilige verfügung machen kann gegen diese sanktion bis ich beim amtsarzt war.
ich hoffe es kann mir einer helfen in dieser für mich perwersen situation. Liebe grüße :icon_pause:
 

Nefarian

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
335
Bewertungen
72
1.
Wenn ein Sanktionsbescheid vorliegt, lege am JC dagegen Widerspruch ein. Bitte immer mit Empfangsbestätigung und möglichst mit Begleitung. Mit dem Widerspruch nicht warten!

2.
Suche Dir am besten einen Anwalt für Sozialrecht aus Deiner Umgebung. Dort hingehen und ggf. eine einstweiligen Rechtschutz am Sozialgericht stellen.
Gehe mit Deinem Leistungsbescheid vorher zum Amtsgericht und hole Dir dort einen Beratungsschein, den lege denn beim Anwalt vor.

Das ist zumindest die erste Hilfe die ich anbieten kann. Hoffe Dir geholfen zu haben. Melde Dich hier im Forum um zu berichten, gibt viele sachkundige User hier, die sich hoffentlich auch noch melden werden.
 
Oben Unten