100% kürzung und kosten für Unterkunft?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

freaky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2007
Beiträge
35
Bewertungen
0
Ein Freund von mir lebt mit seiner Frau und 1 Kind bei seinen Eltern.

Er hat ein Wohnungsangebot, die Kaltmiete ist angemessen, würde also von der ARGE bezahlt werden!

Es ist aber so das er Sanktioniert wird, wenn er nun 100% kürzung bekommt, hat er noch eine chance die Wohnung zu bekommen oder würde die ARGE dann sagen: ne du hast eine 100 Kürzung also kannst/darfst du auch nicht ausziehen....

PS. seine frau hat keinerlei Sanktionen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die Kürzung bezieht sich bei ihm auf a) alles oder b) den Regelsatz? Zur Klärung dieser Frage: Wie alt ist er?

Mario Nette
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Dann wird es natürlich schwierig, in dieser Zeit umzuziehen. Er darf schon, aber wie soll er das machen? Es sei denn, er verfügt über entsprechendes Schonvermögen.
 
E

ExitUser

Gast
Wahscheinlich wird ihm alles gekürzt also 100% und er ist vor 2 wochen 24 geworden sene Frau ist 27!
Wahrscheinlich? Hat er die Sanktion schriftlich oder nicht?

Und wieso sollte er sanktioniert werden? Vielleicht kann man gegen die Grund angehen.
 

freaky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2007
Beiträge
35
Bewertungen
0
er hat noch eine Saktion bis zum 28.02.2009 und bekommt noch eine! Hier ist aber nur er selber schuld dran! WIr wissen es noch nicht vielleicht bekommt er nur eine 30% Kürzung? Weil die nächste die jetzt kommen wird kommt erst ab 01.04.09 und für März 2009 bekommt er den vollen Satz....

Also meint ihr es ist unmöglich mit einer 100% kürzung aus/um zuziehen?
Vielleicht können die das ja so machen das die Eltern den Restbetrag der miete für 3 Monate bezahlen/übernehmen?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Klar, wenn er kein Geld braucht von der ARGE, kann er umziehen! Aber aufpassen: die Miete für die neue Wohnung wird nur übernommen, wenn sie nicht höher ist als die bisherige!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Bei der noch folgenden Sanktion kommt es darauf, ob es eine Folgesanktion ist oder nicht (also ob er sich in einem derartigen Sachverhalt schon mal einen "Schnitzer" erlaubt hat).

Bei U25er kann die ARGE alles kürzen - also nicht nur den Regelsatz, wie das bei Ü25ern möglich ist, sondern zusätzlich die KdU. Ob da in die Waagschale gelegt werden kann, dass er ein Kind hat, weiß ich nicht genau.

edit: Betreffs der Sanktionen - was hat er denn ausgefressen? Vielleicht sind die ja gar nicht rechtens.

Mario Nette
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Wenn er Frau und Kind hat muss ihm auch eine angemessenen Wohnung bezahlt werden und er darf ausziehen. Auch unter 25.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Schon klar. Aber gesetz dem Fall eine 100er-Sanktion mit KdU-Streichtung tritt ein, kann man die ja nicht durch einen Auszug aufheben. Dass eine angemessene Wohnung dem Grunde nach übernommen werden muss, ist klar.

Mario Nette
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
428
Er soll sich im Falle einer Sanktion mit dem Amt auf keinerlei Diskussionen einlassen bevor er sich diesbzgl. nicht erkundigt hat.
Er sollte zu diesem Zweck alles einscannen, anononymisieren und ins Internet stellen, dann kann man leicht die passenden Argumente erfinden. Oder er geht gleich zum Rechtsanwalt damit, der einem aber nicht immer so OPTIMAL weiterhelfen kann wie eine Privatperson.

Die allermeisten Sanktionen lassen sich mit den RICHTIGEN Argumenten leicht außer Kraft setzen. Wenn man allerdings bei Denen voreilig das Maul aufreißt kann man sich leicht verquatschen und dann war es das.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten