100 € Zuverdienst wie bei JC melden ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kikaka

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-Meine Frau hat seit Juli einen Putzjob über eine Reinigungsfirma mit weniger als 100 € Verdienst angetreten.

-Zum 15. jeden Monats kommt eine Verdienstbescheinigung. Diese zum JC schicken ?
 

Bessi

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Juni 2012
Beiträge
324
Bewertungen
37
sollte man jetzt sofort melden
wenn die Arbeit schon läuft
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Hallo Kikaka,
auf jedenfall dem JC den Job melden, wenn es geht Schriftlich und auch die Summe angeben. Hier auch drauf hinweisen das die Zahlung unter 100€ liegt. Dann aufpassen das sie euch nicht einfach zu einem Einkommen verdonnern den ihr nicht habt.

Ist denn da schon Geld geflossen als Einkommen? Ich würde dann den Job ankündigen und den Zugang(Kontoauszug) zum JC schicken mit der Begründung das erst um den 15. die Verdienstbescheinigung in der Post ist.

Wann soll den die Überweisung des Einkommens im Monat kommen?
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
auf jedenfall dem JC den Job melden, wenn es geht Schriftlich und auch die Summe angeben. Hier auch drauf hinweisen das die Zahlung unter 100€ liegt. Dann aufpassen das sie euch nicht einfach zu einem Einkommen verdonnern den ihr nicht habt.



Ist denn da schon Geld geflossen als Einkommen? Ich würde dann den Job ankündigen und den Zugang(Kontoauszug) zum JC schicken mit der Begründung das erst um den 15. die Verdienstbescheinigung in der Post ist.

Wann soll den die Überweisung des Einkommens im Monat kommen?
-Verdienstbescheinigung sowie Lohnzahlung immer zum 15.
-Mir schwirrt da irgendwas im Kopf herum das man als Minijobber immer selbst die Verdienstabrechnung monatlich einreichen soll beim JC um "nicht zu festem Einkommen " verdonnert zu werden .
-Allerdings, da hier der Lohnbetrag doch unter 100 € liegt, können die beim JC doch machen was sie wollen, wegrechnen können die doch nichts.
-Also ist meine Meinung , wenn die ein festes Enkommen berechnen, so würde uns das die monatliche Prozedur des Hinschickens der Lohnabrechnung ersparen ?
..........
 
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.083
Bewertungen
212
-Meine Frau hat seit Juli einen Putzjob über eine Reinigungsfirma mit weniger als 100 € Verdienst angetreten.

-Zum 15. jeden Monats kommt eine Verdienstbescheinigung. Diese zum JC schicken ?
ich habe auch einen Job mit weniger als 100€ im Monat und habe mein JC unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt.

Erst hab ich regelmässig mtl. die Abrechnungen unaufgefordert vorgelegt, aber dann liess ich es bleiben und lasse jetzt alle 6 Monate eine Verdienstbescheinigung v.AG ausfüllen, die ich denm WBA beifüge, das sind keine Kopiekosen für mich , das JC hat bisher auch keine mtl.Vorlage gefordert - wichtig ist nur, dass die Tätikeit gemeldet wird!
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Auf mich kommt das ab 1.9 auch auf mich zu und ich habe denen gefaxt, dass sie mir die notwendigen Unterlagen schicken sollen.
Also kam der Antrag auf Nebeneinkommen. dazu wollen sie eine Kopie vom Arbeitsvertrag und den ersten Kontoauszug vom Lohn.

Da der Job angemeldet ist, kriegt deine Frau übrigens was zur Rente dazu :icon_daumen: Wenn sie will, kann sie die restlichen 4,nochwas % dazuzahlen, dann hat sie den vollen Beitrag von 19%.
Auch wenns nicht viel ist, aber sicher besser wie nix später :icon_party:
 
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.083
Bewertungen
212
Auf mich kommt das ab 1.9 auch auf mich zu und ich habe denen gefaxt, dass sie mir die notwendigen Unterlagen schicken sollen.

Also kam der Antrag auf Nebeneinkommen. dazu wollen sie eine Kopie vom Arbeitsvertrag und den ersten Kontoauszug vom Lohn.
Arbeitsverträge sind Interna und nicht für Dritte bestimmt - schon gar nicht, wenn das im Vertrag ausdrücklich steht.

ch habe auch keine Anträge gestellt sondern ganz einfach geschrieben:

"Hiermit zeige ich eine Arbeitsaufnahme ab dem ....an, und teile mit, dass ich mit dieser Tätigkeit unter 100€ l verdiene".


Mehr hab ich nicht gemacht und ich hörte nichts vom JC - gefordert haben sie gar nichts!
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Habe ich damals auch so gemacht, pauschal immer einen Betrag im Monat als Einkommen angegeben und nach 6 Monaten zur neuen Beantragung die Verdiensbescheinigungen mitgeliefert.

Na ja und das Geld ist ja auch noch nicht geflossen, den Job schon mal melden, sich aber nicht zu einem 400€ Job Veranlagen lassen.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Arbeitsverträge sind Interna und nicht für Dritte bestimmt - schon gar nicht, wenn das im Vertrag ausdrücklich steht.
Ach? :eek: Na gut zu wissen, dankeschön :icon_daumen:
Dachte mir zwar schon, was die damit wollen, aber ok, dann gibts den eben nicht, dann komme ich mal meinen Mitwirkungspflichten nicht nach :icon_twisted:
Kontoauszug gibts dann (vielleicht, wenn ichs überweisen bekomme) und das Formular für das Nebeneinkommen, fertig.

Und wie die immer gleich trotzdem so frech werden. ICH melde mich gnädigerweise, dass ich was hab und die schreiben "Sie sind verpflichtet, das sofort zu melden blabla!" :icon_dampf:
 
Mitglied seit
23 November 2011
Beiträge
1.083
Bewertungen
212
Du kommst Deinen Pflichten gem. SGB II nach, indem Du die Arbeitsaufnahme und Verdienstbescheinigung vorlegst - Punkt !

Ist SBchen andere Meinung, soll sie bitteschön die Rechtsgrundlage nennen -Punkt !
 
Oben Unten