100,-- € Freibetrag bei geringfügiger Beschäftigung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

juergen1958

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Apr 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
ich hatte mehrfach gelesen, dass es wenn man ALG 2 bezieht und was dazuverdient, man 100,-- € frei hat und was darüber hinausgeht man 20% behalten kann. Leider finde ich dazu den entsprechenden Paragraphen im SGB nicht. Weiss jemand deren Nummer? Es geht um folgendes Problem: Wenn ich im August und im September für je 100,-- Euro arbeite, das Geld aber insgesamt erst komplett (200,--) im September ausbezahlt bekomme, fällt dieses dann unter den Freibetrag (2 Monate á 100 €) oder muß ich 80% "abführen", da ich im September einen Einkommensgeldzufluss in Höhe von 200,-- Euro hatte?
Am liebsten wäre mir es, wenn ich das Verfahren in einem Paragraphen nachlesen könnte, um sicher zu gehen. Leider habe ich mit Google unter "ALG 2 " geringfügige Beschäftigung" Freibetrag und im SGB 2 auf Anhieb nichts passendes gefunden.
Vielen Dank und viele Grüsse !
Jürgen
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Weiteres zu Grundfreibetrag, Freibeträgen und evtl. weiteren Absetzmöglichkeiten findest Du auch in den fachlichen Hinweisen zu § 11 und § 30 ("Freibeträge bei Erwerbstätigkeit" - mit einigen Berechnungsbeispielen):

FH § 11:
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...etzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

FH § 30:
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...-30-SGB-II-Freibetraege-Erwerbstaetigkeit.pdf

Das, was Dir passiert ist, kenne ich auch ... blöd, wenn einem die 100 Euro Grundfreibetrag flöten gehen; deshalb auf monatliche Auszahlung bestehen ... wenn möglich.
 

juergen1958

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Apr 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
danke euch für eure prompten und helfenden Antworten. Ich wusste nicht, dass man mit wseniger als 100 Euro schon als erwerbstätig gilt.
Nein, es ist mir noch nicht passiert, ich habe vorsorglich gefragt, um dies mit dem Arbeitgeber abszusprechen.
Viele Grüsse
Jürgen
 

juergen1958

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Apr 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
nun habe ich mein erstes Geld verdient und der Arbeitgeber hat mir eine "Bescheinigung über Nebeneinkommen" ausgestellt. Auf dieser steht, dass die Ausstellung nach § 313 SGB III verpflichtet ist. Schaue ich aber in § 313 SGB III, steht da nur, dass eine Bescheinigung über den Verdienst auszustellen sei, aber keine so detallierte Aufstellung wie auf dem Formular, was mich ungemein stört. Wie kann ich erreichen, dass § 313 SGB III eingehalten wird, aber die ARGE nur die in diesen Paragraphen aufgeführte Informationen erhält?
Danke für eure Anregungen!
Jürgen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten