10 v. H ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

alpi68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
52
Bewertungen
6
hi bin neu . hoffe ihr versteht meine fragen . tue mich mit gross und kleinschreibung schwer , pc amateur zwei fingertechnik ich hoffe ihr versteht .
zahle von meinem regelsatz einen teil der kaution monatlich zurück . wurde zum umzug genötigt.meine nebenkosten sind zu hoch . es folgte auch monatlicher abzug . wird für jedes einzelne 10 v. H. der regelleistung zu grunde gelegt , oder heist das alle abzüge zusammen 10 v. H. nicht überschreiten dürfen .termin mit arge in 2 tagen . sorry ,bin leider nicht früher auf euch aufmerksam gemacht worden.
danke im vorraus . alpi
 
A

Arco

Gast
... wenn ich dich richtig verstanden habe dann ziehen die dir 10 % der RL für das Darlehn/Kaution ab - also nicht 10 % von RL und KdU

(wenn ich die Frage richtig mitbekommen habe :kinn: )
 

Willi_

Elo-User*in
Mitglied seit
3 August 2006
Beiträge
133
Bewertungen
0
§ 23
Abweichende Erbringung von Leistungen

----------------------------------------------------------------- ---------------

Text ab 01.01.2005

(1) Kann im Einzelfall ein von den Regelleistungen umfasster und nach den Umständen unabweisbarer Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts weder durch das Vermögen nach § 12 Abs. 2 Nr. 4 noch auf andere Weise gedeckt werden, erbringt die Agentur für Arbeit bei entsprechendem Nachweis den Bedarf als Sachleistung oder als Geldleistung und gewährt dem Hilfebedürftigen ein entsprechendes Darlehen. Bei Sachleistungen wird das Darlehen in Höhe des für die Agentur für Arbeit entstandenen Anschaffungswertes gewährt. Das Darlehen wird durch monatliche Aufrechnung in Höhe von bis zu 10 vom Hundert der an den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und die mit ihm in Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen jeweils zu zahlenden Regelleistung getilgt.

;) Gewährte Darlehen (eines oder mehrere) werden mit der monatlichen Gesamtregelleistung der BG in Höhe von maximal 10 % aufgerechnet. Die Tilgungsrate ist nach den Umständen des Einzelfalls festzulegen.
§ 23 Abs. 1 Satz 3 SGB II
 

alpi68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
52
Bewertungen
6
vieleicht kann ich die frage noch mal konkretisieren (schönes wort ) .
mir wird abgezogen 1. das darlehn der kaution 2. zu hohe nebenkosten der miete
3. eine überzahlung der bezüge.
die frage ist wie folgt:dürfen diese drei gründe des abzuges 10 v.H. nicht überschreiten oder gilt für jedes einzelne 10v.H. ? bin jetzt schon vor abzug der überzahlung bei 264,-regelleistung.danke im vorraus ! alpi
 
A

Arco

Gast
alpi68 meinte:
vieleicht kann ich die frage noch mal konkretisieren (schönes wort ) .
mir wird abgezogen 1. das darlehn der kaution 2. zu hohe nebenkosten der miete
3. eine überzahlung der bezüge.
die frage ist wie folgt:dürfen diese drei gründe des abzuges 10 v.H. nicht überschreiten oder gilt für jedes einzelne 10v.H. ? bin jetzt schon vor abzug der überzahlung bei 264,-regelleistung.danke im vorraus ! alpi

... da kann ich nur nochmal den letzen Absatz von dem Beitrag von Willi_2 einsetzen

Gewährte Darlehen (eines oder mehrere) werden mit der monatlichen Gesamtregelleistung der BG in Höhe von maximal 10 % aufgerechnet. Die Tilgungsrate ist nach den Umständen des Einzelfalls festzulegen. § 23 Abs. 1 Satz 3 SGB II

Also ich würde da mal mit deinem SB reden ansonsten Widerspruch und auf die 10 % bestehen da sonst du deinen Lebensunterhalt nicht aufrechterhalten kannst - oder so ähnlich als Begründung ...
 

alpi68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
52
Bewertungen
6
ja hallo erst mal , und danke für die antworten .
war heute bei meinem SB . er sagte das bis zu 30% rückzahlung bei überzahlung möglich seien . ich habe ihm 10 eus pro monat angeboten . er sagte es wird wohl auf 20,- eus hinauslaufen ,ich solle den bescheid abwarten und gegebenen falls widerspruch einlegen.werde beantragen ,daß beide rückzahlungen (kaution und überzahlung ) 10%v.H. nicht überschreiten .hoffe ich komme damit durch.das andere problem mit der miete ist das meine qadratmeter mit 39,5 qadrat stimmen aber meine kaltmiete von 264,- eus angeblich die "zur zeit bestehend mietobergrenzen für angemessenen wohnraum für 1-personenhaushalt von 225,-eus " überschreiten . hoffe ihr könnt mir weiterhelfen . alpi
p.s. die wohnung habe ich mir auf drängen der arge gesucht aber aus unwissenheit nicht absegnen lassen . sie ist klei aber fein und wäre bei zögern weg gewesen ( vermieter hätte nicht gewartet ) sie haben mir aber die kaution bezahlt .habe den SB heute gefragt ob mein bude als angemessen von der arge anerkannt ist.er hat komisch rumgedruckst und mich auf die "mietobergrenzen "verwiesen . vieleicht hilfts ja . a
 

Bulldog-BS

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2006
Beiträge
48
Bewertungen
0
Moin Alpi,
meine Kaltmiete liegt bei 254,-
Bei mir hat sich einmal die Leistungsabteilung wegen der zu hohen Miete beschwert. :D
Ich habe dann gefragt wie hoch die Heizkosten bei anderen Wohnungen im Schnitt liegen.
Fazit war, das die Arge bei anderen Buden (Gas+Ölfeuerung) fast das Doppelte zahlen muß.
Seit dem habe ich Ruhe. :?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten