10 Stunden/Woche Arbeit in 30 km Entfernung

E

ExitUser

Gast
Hallo!

Seit Tagen überlege ich hin und her und kann kaum in der Nacht pennen. Deswegen frage ich hier um Rat...

Vielen Dank im voraus.

Hier kurz um was es geht:

Ich habe mich auf eine flexible Teilzeitstelle beworben und im Bewerbungsgespräch sagte sie mir, dass es eine 10 Std./Woche Arbeit ist. Im Moment sei aber viel los und dann würde ich auf 20-30 Stunden die Woche kommen, aber dass es Monate gibt wo ich nur 10 Stunden mache, so wie es im Vertrag stehen wird.

Sie kann für nichts garantieren. Ich habe dann beim Jobcenter nachgefragt, ob die mir helfen. Die Beraterin sagte, dass die mich nur unterstützen wenn das eine sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle ist. Dass ich dann 'eventuell' auch die Fahrtkosten oder einen Teil dieser bekomme.

Und dann müsste ich für das Parkhaus mind. 44 € im Monat zahlen, was 5 min. zufuß entfernt ist.

Und bis ich auf der Arbeit bin, dauert die Fahrt 45 min. !

Was meint Ihr?

Würde ich denn vom Amt soviel an Rest kriegen dass ich wenigstens auf 900 € komme?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Was bekommst du denn pro Stunde?

Ist das ein 450 Euro Job?
 
E

ExitUser

Gast
Gestern habe ich die Filialleitung angerufen und gesagt, dass ich nur dann Unterstützung vom Amt kriege, wenn die Stelle sozialversicherungspflichtig ist. Sie meinte dass sie das ist.

Dann sagte ich, dass die Stelle ja über 450 € sein müsste, weil das ja sozialversicherungspfllichtig ist. Sie sagte dass die Stelle über 450 € sei.

Aber wieviel ganz genau, das wollte ich mit ihr am Mittwoch besprechen, habe ich mir gedacht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Dann werden wir wohl dein Gespräch abwarten müssen.
 
E

ExitUser

Gast
Okay, dann tanze ich da am Mittwoch an und schaue mal, was sie über den Lohn sagt.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Du bei 10 Stunden pro Woche auf über 450 € kommen sollst, wäre das schon ein Stundenlohn von über 10 €. Immerhin etwas.

Nehmen wir mal 451 € im Monat an. 100 € dürftest Du in jedem Fall behalten, blieben 351 €. 20 % davon sind 70,20 €, die Du ebenfalls behalten dürftest, also 170,20 €, von denen noch die 44 € Parkgebühren abgehen - Dir blieben also gerade 126,20 €.

Vielleicht - das weiß ich nicht - kannst Du die Parkgebühren von 44 € im Monat vorher noch abziehen. Dann blieben noch 307 €, 20 % davon sind 61,40 €, also blieben Dir 161,40 €.

Möglicherweise kannst Du in beiden Fällen noch 30 € Versicherungspauschale anrechnen.

Fall 1 wären dann 100 € anrechnungsfrei + 30 € Versicherungspauschale, Rest 321 €, davon blieben noch 64,20 €, insgesamt hättest Du dann 194,20 €.

Fall 2: 100 € + 30 € + 44 €, Rest 276 €, davon 20% = 55,20, dann hättest Du 229,20 € raus.

Wobei Du in jedem Fall die Fahrtkosten an sich geltend machen kannst, die ich natürlich nicht kenne...
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
241
Bewertungen
79
Da gehst du im Prinzip doch für 0 Euro arbeiten, abzüglich Parkhaus + Sprit. Von dem Teil, den du behalten darfst wird (fast) nichts übrigbleiben :icon_lol:

Die 20-30 Stunden auf jeden Fall auf ein Zeitkonto buchen lassen und abbummeln. Sonst freut sich nur das Amt.
 
E

ExitUser

Gast
Da gehst du im Prinzip doch für 0 Euro arbeiten, abzüglich Parkhaus + Sprit. Von dem Teil, den du behalten darfst wird (fast) nichts übrigbleiben :icon_lol:

Die 20-30 Stunden auf jeden Fall auf ein Zeitkonto buchen lassen und abbummeln. Sonst freut sich nur das Amt.

Stimmt!

Ich habe mir eh überlegt das Ganze abzublasen. Da stimmt einfach gar nichts. Der Weg, das Parken und die Stunden :/

Heute habe ich im Internet gesehen, dass dieselbe Firma hier in meiner Stadt auch die gleiche Stelle anbietet.

Werde deswegen morgen bei der Filialleitung absagen und fragen, ob man mich da unterbringen kann, wo ich wohne.

Und bei der Filiale wo ich wohne möchte ich nach dem Telefonat meine Bewerbungsunterlagen persönlich abgeben.

Bin ja gespannt...
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das Ganze abgesagt. Hoffentlich kriege ich keinen Stress vom JCenter.

Am Donnerstag muss ich beim JCenter meinen Antrag abgeben. Mal schaun was die Sachbearbeiterin dazu sagt. :icon_kratz:
 
Oben Unten