10% mehr für Miete wegen Dringlichkeit..

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ella72

Gast
Hallo,

Irgensetwas stimmt mit der Berechnung des Leistungsbescheid nicht.
Folgendes: Ich bin mit meiner Familie am 20.12.06 Zwangsgeräumt worden.
Aufgrund der bestehenden Notlage durften wir uns eine angemessene Wohnung +10% suchen. (770,-)
Die haben wir auch gefunden.
Nun steht im Leistungsbescheid das wir "nur" 650,- Leistung bekommen weil mein Einkommen mit angerechnet wird. (Ist ja auch O.K)

Was ich nicht verstehe: Das Job-Center "bietet" eine zusätzliche Leistung von meinem eigenen Geld an ?

Eine schriftliche Bestätigung das die Miete komplett übernommen wird haben wir.

Und nun?

Ist das jetzt rechtens?

Ella
I
 
E

ella72

Gast
Hallo Robert,

Ja.

Ich meinte:

Ich bekomme vom JC die Genehmigung eine Wohnung zu mieten, die 10% über der Angemessensgrenze liegt, obwohl dem Sachbearbeiter von Anfang an klar war das das JC die 10% sowieso nicht bezahlen muss: also ich die zusätzlichen Kosten selber tragen muss.
Das ist als wenn ich zu Dir, Robert, sagen würde: "Klar kannst du 10% mehr Leistung haben aber die musst Du selber bezahlen."


Ich muss dazu sagen das wir den Antrag im Februar 2006 gestellt haben und unseren ersten Leistungsbescheid am 21.12.2006 bekommen haben.
Dort war eine Summe von 1800,- aufgeführt weil wir in einer Obdachlosenwohnung untergebracht wurden.

Meine Zuzahlung betrug 30,- für das Obdachlosen....
Meine jetztige Zuzahlung 125,-. für die Wohnung.

Hätte ich nicht auch für die Obdachl. auch 125,- bezahlen müssen?

Irgendetwas stimmt hier nicht. Ach, ich weiss auch nicht...
 
E

ExitUser

Gast
ella72 meinte:
Aufgrund der bestehenden Notlage durften wir uns eine angemessene Wohnung +10% suchen. (770,-)
Die haben wir auch gefunden.

Da müßte man genau wissen, was in der Wohnungsbewilligung steht ud was im Bescheid...

grundsätzlich bekommt man auch eine Wohnung genehmigt, die über der Angemessenheit liegt... hab ich vorliegen... aber mir wurde auch gesagt es wird nur bis zur Angemessenheit bezahlt... daraufhin hab ich gesagt, dann nehm ich sie nicht...

aber da bei euch eine Zwangslage vorlag...

man müßte den genauen Wortlaut kennen.

Geh doch mal mit deinen Unterlagen zum Anwalt...


Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ella72

Gast
Hallo Ludwigsburg,

Der genaue Wortlaut:

"Hiermit bestätige ich, dass die Wohnung in der Musterstrasse in Musterhausen, in die die Bedarfsgemeinschaft einziehen möchte,aus Sicht des SGBII für 5 Personen als angemessen zu betrachten ist.

Die Miete sowie die Kaution würden somit im Falle einer Mietvetragsunterzeichnung in voller Höhe als Bedarf anerkannt werden. Die Miete würde dann direkt von hier uf das Mietkonto gezahlt werden.

Im Auftrag

Mustermann



Nun lass ich mal die Hosen runter: :oops:

Nettoeinkommen: 1000,-
Kindergeld:460,-
Unterhalt:170,-
Miete: 765,-

Job-Center-Bescheid: 650,-
 
E

ExitUser

Gast
ella72 meinte:
Hallo Ludwigsburg,

Der genaue Wortlaut:

"Hiermit bestätige ich, dass die Wohnung in der Musterstrasse in Musterhausen, in die die Bedarfsgemeinschaft einziehen möchte,aus Sicht des SGBII für 5 Personen als angemessen zu betrachten ist.

Die Miete sowie die Kaution würden somit im Falle einer Mietvetragsunterzeichnung in voller Höhe als Bedarf anerkannt werden. Die Miete würde dann direkt von hier uf das Mietkonto gezahlt werden.

Im Auftrag

Mustermann

Danach muß die Miete voll übernommen werden... hast du mal die Gesamtmiete abzüglich Energiepauschale durch 4 geteilt und geschaut, ob bei allen Mitgliedern der bedarfsgemeinschaft der richtige Betrag steht?


lege erstmal fristwahrend Widerspruch ein...

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
ella72 meinte:
Nun lass ich mal die Hosen runter: :oops:

Nettoeinkommen: 1000,-
Kindergeld:460,-
Unterhalt:170,-
Miete: 765,-

Job-Center-Bescheid: 650,-
Das nutzt so nichts...

wieviele Personen in der BG, wie alt, was kann man "absetzen" usw... man müßte den Bescheid sehen, die persönlichen Daten können natürlich geschwärzt oder verändert werden. Nur so sieht man, ob oder wo etwas falsch ist.

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten