• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1 Euro Job Zuweisung verstösst gegen SCHIKANEVERBOT

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

diddi

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2006
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#1
Die Zuweisung eines 1 Euro Jobs durch das Job Center verstösst gegen das Schikaneverbot §226 BGB, da ein 1 Euro Job in KEINEM Fall die Aussicht einen festen Arbeitsplatz zu bekommen erhöht, sondern die Zuweisung bzw. das Angebot nur dazu dient, einen Hilfebedürftigen SCHADEN zuzufügen und zwar finanziellen Schaden! Ein 1 Euro Job Angebot dient nur einem einzigen Zweck, nähmlich einen Harz 4 Empfänger zu provozieren ihn abzulehnen, damit gekürzt werden kann und das Job Center Geld spart.

Ausserdem handelt es sich um skrupellosen Menschenhandel den die Job Center mit den Arbeitslosen betreiben, weil Maßnahmeträgern Geld gezahlt wird, wenn die einen 1 Euro Job vergeben. Menschenhandel sollte eigentlich verboten sein!

Es geht nicht nur um Schikane und Menschenhandel, sondern auch um WAHLBETRUG, weil nämlich ein 1 Euro Jobber als nicht arbeitslos in der Statistik geführt wird und die Regierung damit auf Stimmenfang geht, indem sie verkündet, die Arbeitslosenzahl sei weit zurückgegangen seit Oktober 2006 ! Seit Oktober 2006 dürfen Arbeitslose keinen 1 Euro Job mehr ablehnen, was sie vorher durften!

Wer also einen 1 Euro Job annimmt und mehr als 15 Stunden die Woche beschäftigt ist, gilt als arbeitslos und beteiligt sich indirekt als Helfer beim Wahlbetrug.

Es entsteht irgendwann der Eindruck, die Regierung sei "fleissig" und habe die Arbeitslosenzahl gesenkt, hofft dann auf Stimmenzuwachs bei den Wahlen. Frau Merkel wünscht sich möglichst lange Bundeskanzlerin zu bleiben um Monat für Monat eine fette Diät von ca. 20.000 € zu erhalten.

Es galt lange Zeit:

Keine Arbeit zum Hungerlohn

Sozialgericht Berlin 2002-01-18 S58 AL 2003/01 Rechtsbereich Normen §36 Abs: 1 SGB III §138 BGB

"Das Arbeitsamt (Job Center) darf keine Sperrzeit verhängen wenn ein Arbeitsloser einen Job ablehnt bei dem er weniger als zwei Drittel des Tariflohns erhalten sollte."
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#2
Wow, da wirfst du den Rechthabern der Bundesregierung aber was vor. EEJ sind rechtlich gesehen keine Arbeitsplätze, sondern zusätzliche Beschäftigung :cry:
 

listche

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Gefällt mir
3
#3
Andi_ sagte :
Wow, da wirfst du den Rechthabern der Bundesregierung aber was vor. EEJ sind rechtlich gesehen keine Arbeitsplätze, sondern zusätzliche Beschäftigung :cry:
Warum Rechthaber?
Ich möchte mal lieber " Wahrheitsignoranten " sagen. Was hat M.R. so schön bei Scheibenwischer gesagt, - " R. Koch tötet nicht erst die, die die Wahrheit sagen, sondern er tötet gleich die Wahrheit. " Das nennt man effektivität.

Gruß Listche
 

diddi

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
14 Nov 2006
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#4
Wenn 1 Euro Jobs rechtlich keine Arbeitsplätze sind, wie kommt es dann, das ein ARBEITSLOSER aus der Arbeitslosenstatistik verschwindet wenn er als 1 Euro Jobber/in mehr als 15 Stunden in der Woche beschäftigt ist.

Also wird er als ARBEITER angesehen, wie jeder der einen regulären Arbeitsplatz hat und das ist BETRUG.

Jetzt verkündet die Regierung, dass es seit OKTOBER 2006 (in dem Monat, wo gesetzlich jeder Arbeitslose einen ihm angebotenen 1 Euro Job annehmen MUSS, damit ihm die Leistung nicht gekürzt wird) einen Wirtschaftsaufschwung gibt, ein WIRTSCHAFTSWUNDER, die Arbeitslosenzahl ist zurückgegangen wie niemals zuvor.

Das liegt an den 1 Euro Jobs !!! Diejenigen die ihn angenomen haben, verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik. Diejenigen die es ablehnen für einen Hungerlohn zu arbeiten, denen wird Geld weggenommen.

Hilfebedürftige sollen unter Druck gesetzt werden, was aber wenig nützt, wenn nicht genügend Arbeitsstellen frei sind.
Es ist ungefähr so, als wenn man ein volles Faß Wasser versucht mit den herunterlaufenden Wassertröpfchen wieder aufzufüllen, diese nötigt ins Faß zurückzulaufen.

Früher waren es die Juden, bei Adolf Hitler, die verfolgt wurden, heute sind es die Arbeitslosen die verfolgt werden von der Regierung, dieser Verfolgungswahn steckt wohl besonders in den deutschen Mensch drin und ist nicht wegzukriegen.

Sollen doch einmal die Politiker, wei Frau Merkel ein halbes Jahr lang für 1 Euro die Stunde arbeiten, soll sie es einmal vorführen; zumal sie auch aus der Steuerkasse finanziert wird und das nicht zu knapp = ca. 20.000 € erhält sie monatlich.

Ein Politiker bekommt offensichtlich dafür Geld, dass er LÜGT OHNE DABEI ZU LACHEN " WIRTSCHAFTSWUNDER, ES GIBT WIEDER MEHR ARBEIT SEIT OKTOBER, ES GEHT BERGAUF MIT DEUTSCHLAND"...blah...blah..blah

Die Medien machen bei diesem Lügen auch noch mit, naja, die werden ja auch aus der Steuerkasse bezahlt.

Richter die nicht nach der "Pfeife" der Regierung tanzen müssen damit rechnen abgesetzt zu werden; so war es auch bei Adolf Hitler, da mussten die Richter auch nach der "Pfeife" tanzen und Zwangsarbeit / Pflichtarbeit befürworten und viele andere Ungerechtigkeiten als RECHT durchgehen lassen.

Jeder wusste damals das die Judenverfolgung ein Verbrechen war und heute weiss jeder das die Einführung des 1 Euro Jobs ungerecht ist und reiner Mist ist, Sklavenarbeit für einen Hungerlohn; aber keiner unternimmt was dagegen; alle schauen es sich mit an!

Die Eingliederungsvereinbarung ist NÖTIGUNG und ERPRESSUNG, der 1 Euro Job ist Schikane, Arbeit für einen Hungerlohn, WAHLBETRUG !!

Gerhard Schröder der für diesen Mist hauptverantwortlich ist, glaubt doch wohl nicht, dass er mit so einer Reform Geschichte schreibt und ehrend erwähnt wird in zukünftigen Geschichtsbüchern. :kotz:
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#5
listche sagte :
Andi_ sagte :
Wow, da wirfst du den Rechthabern der Bundesregierung aber was vor. EEJ sind rechtlich gesehen keine Arbeitsplätze, sondern zusätzliche Beschäftigung :cry:
Warum Rechthaber?
Ich möchte mal lieber " Wahrheitsignoranten " sagen. Was hat M.R. so schön bei Scheibenwischer gesagt, - " R. Koch tötet nicht erst die, die die Wahrheit sagen, sondern er tötet gleich die Wahrheit. " Das nennt man effektivität.

Gruß Listche
R. Koch? War das nicht der, der elektronische Fußfesseln für Langzeitarbeitslose und Drogenabhängige aufgrund der überaus positiven Erfahrungen im Strafvollzug in Hessen einführen wollte?

http://www.123recht.net/article.asp?a=12964

Habe es gefunden, war sein Justizminister :party:
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#6
eej's werden als wiedereingliederungsmaßnahme gepriesen !!??

hier nun das pilotprojekt, sie als dauermaßnahme zu etablieren !!

Neue Hoffnung für Ein-Euro-Jobber: Das Diakoniewerk Arbeit und Kultur hat mit der Sozialagentur der Stadt eine Regelung vereinbart, die Pilotcharakter hat. Ab sofort können Ein-Euro-Jobber beim Diakoniewerk vier statt bislang nur ein Jahr lang Geld hinzuverdienen. Wie der Leiter der evangelischen Einrichtung, Ulrich Schreyer, erklärte, "wird damit eine der unsinnigsten Vorschriften von Hartz IV beseitigt". Für kaum einen der 300 Ein-Euro-Jobber beim Diakoniewerk an der Georgstraße war nach dem Ablauf von zwölf Monaten ein regulärer Job in Aussicht. Und die Leute danach "zurück zu Bierflasche und Glotze zu schicken, ist ein Aberwitz", sagt Schreyer.
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic7829007.html
 

marcusg

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#7
Hallo Diddi.
Das ist doch absolut hirnverbrannt. Du solltest mal einen Blick über den Tellerrand in andere Staaten werfen. Da hättest du ohne Arbeit keine Zeit dir wüste Verschwörungstheorien auszudenken, weil du jeden Tag ums Überleben kämpfen müsstest. In den meisten Ländern dieser Erde schmiert dir der Staat nämlich keine Butter aufs Brot.

Es geht doch nicht darum es dem Staat oder der BA recht oder unrecht zu machen. Letztendlich geht es um das eigene Leben. Will ich lieber jahrelang rumsitzen und zeit verplempern, indem ich Pseudo-Sozialrechtler werde, oder will ich an meinem persönlichen Glück und Wohlstand arbeiten.

Also ich will lieber arbeiten, statt irgendwann als verbitterter Idiot zu sterben.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#8
Es geht doch nicht darum es dem Staat oder der BA recht oder unrecht zu machen. Letztendlich geht es um das eigene Leben. Will ich lieber jahrelang rumsitzen und zeit verplempern, indem ich Pseudo-Sozialrechtler werde, oder will ich an meinem persönlichen Glück und Wohlstand arbeiten.

Also ich will lieber arbeiten, statt irgendwann als verbitterter Idiot zu sterben.
Das wollen wohl die meisten hier, nur es gibt halt nicht genug Arbeit für alle.
Also müssen wir gemeinsam kämpfen das wieder Arbeit geschaffen wird.
Keine Arbeit für die man 1€ Aufwandsentschädigung bekommt und die Firmen sich die Steuergelder in die Tasche stecken, sondern Arbeit von der man Leben kann. Wer die Arbeitskraft eines Menschen haben möchte soll auch vernünftig dafür zahlen.
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#9
Hallo Diddi.


Es geht doch nicht darum es dem Staat oder der BA recht oder unrecht zu machen. Letztendlich geht es um das eigene Leben. Will ich lieber jahrelang rumsitzen und zeit verplempern, indem ich Pseudo-Sozialrechtler werde, oder will ich an meinem persönlichen Glück und Wohlstand arbeiten.

Also ich will lieber arbeiten, statt irgendwann als verbitterter Idiot zu sterben.

:icon_rolleyes:

Komisch, meistens sitzt man ja jahrelang bei irgendeinem Ausbeuter in Fremdarbeit für einen Minilohn herum und verplempert seine Zeit, anstatt das persönliche Glück (was durch Konsumgüter nicht zu erreichen ist...) und das Leben zu erleben und geht dann als verbitterter Idiot in (Mini-) Rente.

Aber es gehört schon ein gewisses Bewußtsein dazu, um das zu verstehen...



Glückwunsch @Diddi für deinen Durchblick!:icon_daumen:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#11
Gut mal auf das Datum von egjowes Post. Kann gut sein, dass es den Thread nicht mehr gibt
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#12
Gut mal auf das Datum von egjowes Post. Kann gut sein, dass es den Thread nicht mehr gibt
Uuupps, da haste Recht, danke @gelibeh!

Aber siehste mal, selbst 2009 gibts immer noch welche, die "Arbeit über alles" predigen und es noch nicht gemerkt haben, nicht zu fassen...

:icon_neutral:
 

xNasevollx

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
108
Gefällt mir
0
#13
*ironie an*

die SPD wird ja 4.000.000 arbeitsplätze schaffen

akso kann man sagen wir haben z.zt. nur 3.460.000 arbeitslose (stand juli 09)

d.h. rs sollte jetzt schon werbung gemacht werden das wir demnächst ca 500.000 unbesetzte stellen haben

also sollte man jetzt schon im ausland werbung machen das deutschland arbeitskräfte braucht !

*ironie aus*
 
E

ExitUser

Gast
#14
Will ich lieber jahrelang rumsitzen und zeit verplempern, indem ich Pseudo-Sozialrechtler werde, oder will ich an meinem persönlichen Glück und Wohlstand arbeiten.

Also ich will lieber arbeiten, statt irgendwann als verbitterter Idiot zu sterben.
na sowas...
wer hat denn hier verpeilt, dass es sich in diddi's Beitrag
1. um ein post aus 2006 handelt
2. dass ein Ein-Euro-Job höchstselten zu Glück oder gar Wohlstand führt, und
3. dass man sich durch solche Beiträge definitiv als (evtl. nicht verbitterterter), aber nichtsdestotrotz Idiot outet ??

Fazit: Da war es entweder in einer ArGe oder einer Toy's oder oder oder jemandem stinklangweilig
 

marcusg

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#16
na sowas...
wer hat denn hier verpeilt, dass es sich in diddi's Beitrag
1. um ein post aus 2006 handelt
2. dass ein Ein-Euro-Job höchstselten zu Glück oder gar Wohlstand führt, und
3. dass man sich durch solche Beiträge definitiv als (evtl. nicht verbitterterter), aber nichtsdestotrotz Idiot outet ??

Fazit: Da war es entweder in einer ArGe oder einer Toy's oder oder oder jemandem stinklangweilig
1. ist es unerheblich wie aktuell der Beitrag ist, da es immernoch genug leute gibt, die sich irgendwelche sozialpolitischen Hirngespinste basteln, statt sich erstmal um sich selbst zu kümmern.

2. Richtig. der Ein-Euro-Job ist schlecht für Leute, die diese Zeit lieber nutzen wollen in "richtiges" Lohn und Brot zu kommen. Aber gut für Leute die der Meinung sind, für die Leistungen, die Sie vom Staat erhalten, nichts zurückgeben zu müssen.

3. Unter diesen Umständen, bin ich gerne ein Idiot.

Uuupps, da haste Recht, danke @gelibeh!

Aber siehste mal, selbst 2009 gibts immer noch welche, die "Arbeit über alles" predigen und es noch nicht gemerkt haben, nicht zu fassen...

:icon_neutral:
Was ist denn die Alternative? Jetzt mal im Ernst, vielleicht bin ich als junger Mensch ja von der Gesellschaft so fehlgeleitet, dass meine Auffassungen dem was ich eigentlich tun sollte widersprechen...
 
E

ExitUser

Gast
#17
2. ... Ein-Euro-Job ist schlecht für Leute, die diese Zeit lieber nutzen wollen in "richtiges" Lohn und Brot zu kommen. Aber gut für Leute die der Meinung sind, für die Leistungen, die Sie vom Staat erhalten, nichts zurückgeben zu müssen...
Die Guten und die Bösen? Von welchem Stern kommst Du?
 

gnom123

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
357
Gefällt mir
2
#18
Ist wahrscheinlich einer dieser Leute die immer noch an den "guten Staat" glauben.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#19
Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass hier auf einmal Poster auftauchen, die ebenso gut von der SPD geschickt worden sind?
Hallo Diddi.
Das ist doch absolut hirnverbrannt. Du solltest mal einen Blick über den Tellerrand in andere Staaten werfen. Da hättest du ohne Arbeit keine Zeit dir wüste Verschwörungstheorien auszudenken, weil du jeden Tag ums Überleben kämpfen müsstest. In den meisten Ländern dieser Erde schmiert dir der Staat nämlich keine Butter aufs Brot.

Es geht doch nicht darum es dem Staat oder der BA recht oder unrecht zu machen. Letztendlich geht es um das eigene Leben. Will ich lieber jahrelang rumsitzen und zeit verplempern, indem ich Pseudo-Sozialrechtler werde, oder will ich an meinem persönlichen Glück und Wohlstand arbeiten.

Also ich will lieber arbeiten, statt irgendwann als verbitterter Idiot zu sterben.
 

Kakerlake

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2009
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#20
marcusg - SPD-U-Boot!
Der bekommt für seine Lobbyarbeit mit Sicherheit mehr als 1 Euro die Stunde.
 

marcusg

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#21
Schon interessant, wie man gleich in irgendeine politische Ecke geschoben wird... und ich dachte andere Leute brandmarken, sowas macht nur der "böse" Staat.

Letztendlich seit ihr nicht anders wie die sogenannten oberen Zehntausend. Eure Klamotten sind weniger teuer und ihr dreht eure Zigaretten selber, aber die Hetzparolen sind die selben. Woran soll man da noch glauben...
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#22
Wenn 1 Euro Jobs rechtlich keine Arbeitsplätze sind, wie kommt es dann, das ein ARBEITSLOSER aus der Arbeitslosenstatistik verschwindet wenn er als 1 Euro Jobber/in mehr als 15 Stunden in der Woche beschäftigt ist.
1. der würde sogar dann aus der AL-Statistik fliegen, wenn der EEJ weniger als 15 Stunden ginge,- jedenfalls als Alg IIer.

2. ist ein EEJ keine reguläre Arbeit, sondern eine Maßnahme. Eine Maßnahme, die, wie jede andere Maßnahme (Bewerbungstraining, Übungsfirma, Kurs, etc.) in jeder Form und Dauer dazu führt, daß der Maßnahmeteilnehmer aus der AL-Statistik fliegt.
Was wundert es uns da, daß die ganzen Argen von der BA aktuell angewiesen, möglichst viele Hilfsempfänger in Kurzmaßnahmen unterzubringen ... Klar, denn, es ist Wahlkampf,- und auch die Kurzmaßnahmen-Teilnehmer sind genauso aus der Statistik raus, wie wenn ein Arge-FM oder PAP einen Hilfsempfänger zur Vermittlung an einen PAV (privater Arbeitsvermittler) gibt,- ob der den nun wo unterkriegt, oder nicht.

Das liegt an den 1 Euro Jobs !!! Diejenigen die ihn angenomen haben, verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik. Diejenigen die es ablehnen für einen Hungerlohn zu arbeiten, denen wird Geld weggenommen.
ja, und auch die sind solange die REstriktion läuft, aus der Statistik raus.

Hilfebedürftige sollen unter Druck gesetzt werden, was aber wenig nützt, wenn nicht genügend Arbeitsstellen frei sind.
Nun, es nutzt schon,- weil ja alle Argen angewiesen sind, passive Leistungen einzusparen (passive Leistungen sind die Zahlungen, die der Hilfsempfänger bekommt, also Regelsatz, KdU, etc.), das führt zwar zu vermehrten Gerichtsverfahren vorm SG, ff., aber deren Kosten sind ja auf einer anderen Kostenstelle, nicht die Argen müssen dafür geradestehen.
Aber es führt auch dazu, daß ein nicht geringer Teil der Hilfsempfänger, sei es, mangels Information, eigener Argumentationsfähigkeit, Hilfestellung durch andere Betroffenen, Kontakt zu Beratungsstellen, Authoritätsgläubigkeit, oder warum auch immer, resigniert, lieber Mülltonnen durchwühlt, friert und hungert, zum Selbstmord oder zum erweiterten Selbstmord greift.
Die Argen sparen so eine Menge Geld. Und die einzigen Jobs, die dabei geschaffen werden, sind die von Sozialrichtern, Sozialfahndern, Sicherheitspersonal in den Argen, etc.

Jeder wusste damals das die Judenverfolgung ein Verbrechen war und heute weiss jeder das die Einführung des 1 Euro Jobs ungerecht ist und reiner Mist ist, Sklavenarbeit für einen Hungerlohn; aber keiner unternimmt was dagegen; alle schauen es sich mit an!
nein, das wissen und glauben viele nicht, nicht die Leute auf der Straße, und selbst nichtmal alle ERwerbslosen und Aufstocker.

Gerhard Schröder der für diesen Mist hauptverantwortlich ist, glaubt doch wohl nicht, dass er mit so einer Reform Geschichte schreibt und ehrend erwähnt wird in zukünftigen Geschichtsbüchern. :kotz:
die hat er schon geschrieben.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#23
Ich glaube nicht, dass Du so unbedarft bist, dass man dir jetzt erklären muss, was es mit den Ein-euro-Jobs auf sich hat.
Deshalb meine Frage: Benötigst Du hier irgend eine hilfe???

Wenn nein, warum bist du bei uns und verteist Dein Moralin? Das kannst Du doch besser am Stammtisch mit Gleichgesinnten machen, vielleicht noch 10-20 bier dazu trinken und dann klappt es noch viel besser.
Schon interessant, wie man gleich in irgendeine politische Ecke geschoben wird... und ich dachte andere Leute brandmarken, sowas macht nur der "böse" Staat.

Letztendlich seit ihr nicht anders wie die sogenannten oberen Zehntausend. Eure Klamotten sind weniger teuer und ihr dreht eure Zigaretten selber, aber die Hetzparolen sind die selben. Woran soll man da noch glauben...
 

marcusg

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
1
#24
Die Frage ist, wobei hier geholfen wird... Möglichst schnell auf wieder auf die Beine zu kommen, oder zum Polit-Hypochonder zu werden, der hinter jeder Ecke den bösen Staat vermutet.

Ich nenne das extrem. Und Extremismus hat bisher nie etwas Gutes hervorgebracht.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#25
Die Frage ist, wobei hier geholfen wird... Möglichst schnell auf wieder auf die Beine zu kommen, oder zum Polit-Hypochonder zu werden, der hinter jeder Ecke den bösen Staat vermutet.

Ich nenne das extrem. Und Extremismus hat bisher nie etwas Gutes hervorgebracht.
Auch Erewebslose und Hartz4 Empfänger haben Rechte, nicht nur Pflichten.
Und hier hilft man sich untereinander eben auch die Rechte kennen zu lernen und durch zu setzen. Das hat nichts mit Extremismus zu tun.

Nur wer seine Rechte kennt kann sie auch durchsetzen, genauso wie auch nur der seinen Pflichten nachgehen kann der diese auch kennt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#26
Gut nun hast Du deine Meinung hier kundgetan, jetzt beglücke andere mit deinem Moralin. Mehr brauchen wir jetzt von dir nicht, da da wirklich nichts Neues oder gar interessantes bei ist.
Die Frage ist, wobei hier geholfen wird... Möglichst schnell auf wieder auf die Beine zu kommen, oder zum Polit-Hypochonder zu werden, der hinter jeder Ecke den bösen Staat vermutet.

Ich nenne das extrem. Und Extremismus hat bisher nie etwas Gutes hervorgebracht.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#28
Stimmt, aber mit goldenen Löffeln. :icon_twisted:
So jetzt solltest Du dir eine andere Spielwiese suchen, hier bist Du hoffnungslos verloren und bekommst eventuell noch Depressionen, weil wir alle solche "Extremisten" sind.
Stimmt, da ihr hier offenbar die Weisheit mit Löffeln gefressen habt... :icon_party:
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#29
Die Zuweisung eines 1 Euro Jobs durch das Job Center verstösst gegen das Schikaneverbot §226 BGB, da ein 1 Euro Job in KEINEM Fall die Aussicht einen festen Arbeitsplatz zu bekommen erhöht, sondern die Zuweisung bzw. das Angebot nur dazu dient, einen Hilfebedürftigen SCHADEN zuzufügen und zwar finanziellen Schaden! Ein 1 Euro Job Angebot dient nur einem einzigen Zweck, nähmlich einen Harz 4 Empfänger zu provozieren ihn abzulehnen, damit gekürzt werden kann und das Job Center Geld spart.

Ausserdem handelt es sich um skrupellosen Menschenhandel den die Job Center mit den Arbeitslosen betreiben, weil Maßnahmeträgern Geld gezahlt wird, wenn die einen 1 Euro Job vergeben. Menschenhandel sollte eigentlich verboten sein!

Es geht nicht nur um Schikane und Menschenhandel, sondern auch um WAHLBETRUG, weil nämlich ein 1 Euro Jobber als nicht arbeitslos in der Statistik geführt wird und die Regierung damit auf Stimmenfang geht, indem sie verkündet, die Arbeitslosenzahl sei weit zurückgegangen seit Oktober 2006 ! Seit Oktober 2006 dürfen Arbeitslose keinen 1 Euro Job mehr ablehnen, was sie vorher durften!

Wer also einen 1 Euro Job annimmt und mehr als 15 Stunden die Woche beschäftigt ist, gilt als arbeitslos und beteiligt sich indirekt als Helfer beim Wahlbetrug.

Es entsteht irgendwann der Eindruck, die Regierung sei "fleissig" und habe die Arbeitslosenzahl gesenkt, hofft dann auf Stimmenzuwachs bei den Wahlen. Frau Merkel wünscht sich möglichst lange Bundeskanzlerin zu bleiben um Monat für Monat eine fette Diät von ca. 20.000 € zu erhalten.

Es galt lange Zeit:

Keine Arbeit zum Hungerlohn

Sozialgericht Berlin 2002-01-18 S58 AL 2003/01 Rechtsbereich Normen §36 Abs: 1 SGB III §138 BGB

"Das Arbeitsamt (Job Center) darf keine Sperrzeit verhängen wenn ein Arbeitsloser einen Job ablehnt bei dem er weniger als zwei Drittel des Tariflohns erhalten sollte."
Dieses persönliche Meinungsgesülze hat in diesem Breich des Forums ja wohl nichts zu suchen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten