1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit Sank

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
Hallo,

ich hatte heute einen äußerst unerfreulichen Termin bei meiner SB. Mir wurde folgender 1 Euro Job aufoktroyiert. Bereits bei Beginn des Gespräches wurde mir mitgeteilt, dass ich nun einem 1 Euro Job zugeteilt werde. Die restliche Zeit verbrachte SB damit etwas Entsprechendes in ihrer Datenbank zu suchen und mir zu erklären, dass ich damit noch Glück hätte da sie mich nicht zum Arbeiten in den Wald schicken würde.
Anschließend wurden mir die folgenden Unterlagen zur Unterschrift vorgelegt. Selbstverständlich habe ich nicht unterschrieben und mir Zeit zur Prüfung ausgebeten. Nach diversen Drohungen mit VA und Sanktionen konnte ich die Unterlagen mitnehmen. Zum Abschied gab es dann noch mal eine Drohung: „Bis zum 12. will ich die Unterlagen unterschrieben zurück und am Montag melden Sie sich beim Träger sonst gibt es eine Sanktion.“

Ich weiß zwar, dass mich niemand zwingen kann etwas zu unterschreiben, was ich auch ganz bestimmt nicht tun werde aber die Zuweisung bereitet mir doch etwas Kopfzerbrechen.

Momentan existiert eine noch bis März 2015 gültige EGV ohne 1 Euro Job. Wie ich hier bereits gelesen habe, kann eine Zuweisung auch ohne EGV erfolgen. Meine SB hat im Gespräch allerdings gesagt, ohne eine entsprechende EGV könne sie mich nicht zuweisen und sie werde deshalb einen VA erlassen.

Meiner Meinung nach ist der 1 Euro Job nicht zusätzlich und es mangelt der Zuweisung an Bestimmtheit.

Wenn ich am Montag nicht beim Träger vorstellig werde ist mir die Sanktion sicher. Daher bräuchte ich ein paar Tipps zur Vorgehensweise. Nicht hingehen, Sanktion kassieren und klagen oder hingehen und vom Träger eine Unbedenklichkeitsbescheinigung fordern und sofort klar machen, dass ich auf Wertersatz klagen werde?

Ich bin mir momentan über meine Möglichkeiten und die Erfolgsaussichten im Fall einer Klage noch nicht so ganz im Klaren. Vielleicht könnte sich das mal jemand anschauen der schon mal in einer ähnlichen Situation war.


************************
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Sry, habe im falschen Bereich gepostet. Könnte das bitte jemand in den Bereich Eingliederungsvereinbarung verschieben.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Ich weiß zwar, dass mich niemand zwingen kann etwas zu unterschreiben, was ich auch ganz bestimmt nicht tun werde aber die Zuweisung bereitet mir doch etwas Kopfzerbrechen.
Braucht sie aber nicht, denn die Tätigkeit "als helfendes Empfangspersonal" ist als Ein-Euro-Job schlichtweg gesetzlich schon völlig unzulässig, da hier jegliche als zwingend vorgeschriebene Zusätzlichkeit fehlt.
Zudem fehlt der "Zuweisung" - die sogar laut Eigenangabe des JC ja tatsächlich nur ein Vorschlag ist - jegliche auch weitere genauere Beschreibung der auszuführenden tatsächlichen Arbeiten, was die Zusweisung auch in unzulässiger Weise zu unbestimmt macht.
Auch der EGV-Vorschlag gibt keinerlei genauere Beschreibung zur Ein-Euro-Maßnahme her.




Momentan existiert eine noch bis März 2015 gültige EGV ohne 1 Euro Job.
Damit musst du weder diesen neuen EGV-Vorschlag vor Ablauf der noch gültigen EGV unterschreiben, noch darf vor dem Ablauf der noch gültigen EGV ein VA als Ersatz dieses nicht unterschriebenen EGV-Vorschlags erlassen werden.



Meine SB hat im Gespräch allerdings gesagt, ohne eine entsprechende EGV könne sie mich nicht zuweisen und sie werde deshalb einen VA erlassen.
Die SB ist offenbar völlig unqualifiziert, weil sie nichtmal das geltende Sozialrecht ansatzweise korrekt kennt - soviel scheint schonmal festzustehen.



Wenn ich am Montag nicht beim Träger vorstellig werde ist mir die Sanktion sicher. Daher bräuchte ich ein paar Tipps zur Vorgehensweise.
Siehe nach den weiteren nachfolgendem Zitaten.



Nicht hingehen, Sanktion kassieren und klagen oder hingehen und vom Träger eine Unbedenklichkeitsbescheinigung fordern und sofort klar machen, dass ich auf Wertersatz klagen werde?
Wie das mit dem Hingehen usw. genau aussieht, da müssen andere was zu schreiben, denn da kenne ich mich nicht genau genug aus.
Auf jeden Fall aber solltest du - wenn du hingehst - nichts dort unterschreiben!



Ich bin mir momentan über meine Möglichkeiten und die Erfolgsaussichten im Fall einer Klage noch nicht so ganz im Klaren.
Noch gibt es keine Klagemöglichkeit, denn noch gibt es keinen VA und auch keine Sanktion die man angreifen könnte.
Wenn es aber zu VA und/oder Sanktion kommen sollte später, dann stehen die Erfolgsaussichten meiner Erfahrung nach sehr gut, da das Unfug und schlichtweg rechtswidrig ist wenn das JC bzw. die SB auf dieser Basis irgendwie etwas gegen dich versuchen.
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Die SB ist offenbar völlig unqualifiziert, weil sie nichtmal das geltende Sozialrecht ansatzweise korrekt kennt - soviel scheint schonmal festzustehen.
Ist noch sehr euphemistisch formuliert. Ich habe die SB jetzt seit gut einem Jahr und habe mich extra wegen dieser Dame hier eingelesen. Ich werde nach Strich und Faden belogen, beschimpft und angeschrien. Die SB scheint aufgrund meiner Langzeitarbeitslosigkeit einige Probleme mit mir zu haben. Als Langzeitarbeitsloser hat man gefälligst das zu tun was einem gesagt wird. Eine zielführende Kommunikation ist überhaupt nicht möglich.
So werden z.B. meine email und Telefonnummer trotz entsprechender Aufforderung nicht gelöscht, Fahrtkosten werden nicht erstattet etc. Sämtliche schriftlichen Anträge werden einfach nicht bearbeitet und lediglich mit einer herablassenden Bemerkung entgegengenommen. Die 6 monatige Frist für eine Untätigkeitsklage ist leider auch noch nicht verstrichen.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.758
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Die SB scheint aufgrund meiner Langzeitarbeitslosigkeit einige Probleme mit mir zu haben.
Liegt dann doch wohl eher an einer phatologisch bedingten Verhaltensstörung der SB, würde ich mal sagen.
Kannst ja mal schauen, ob du ihr beim nächstenmal wortlos eine Visitenkarte eines plüschologischen Verhaltenstherapeuten auf den Tisch legst, damit die wieder etwas flauschiger wird. :biggrin:



So werden z.B. meine email und Telefonnummer trotz entsprechender Aufforderung nicht gelöscht, Fahrtkosten werden nicht erstattet etc.
Alle Anträge zu Löschungen am besten direkt an die Geschäftsführung des JC mit dem Hinweis, dass bei Nichtbeachten der zuständige Datenschutzbeauftragte mit einer Beschwerde um Mithilfe gebeten wird.

Und: Leistungsanträge jeglicher Art (auch Fahrkostenerstattungsanträge) immer und grundsätzlich direkt an die Leistungsberechnungsstelle des JC schicken, denn es ist sowieso nur diese Stelle berechtigt Leistungen und/oder Erstattungen zu bewilligen. :wink:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.297
Bewertungen
14.207
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Den Löschantrag würde ich erneut stellen mit einer Fristsetzung von 14 Tagen.
Sollte die Löschungsbestätigung bis dahin nicht bei Dir eingegangen sein, geht der gesamte Vorgang zum Bundesdatenschutzbeauftragten, der die Mitarbeiter in Datenschutzbelangen sicherlich gerne sensibilisieren wird. (Vorlage unter Downloads in der grauen Leiste oben.)

Wo fängt man? Au wei. :biggrin:

Gut, die EGV: Kann man nicht unterschreiben, selbst wenn die Maßnahme nicht enthalten wäre.
Schließlich hast Du eine gültige EGV und die soll Dir nach dem Willen Gesetzgebers Planungssicherheit geben (Ja. Tatsächlich. :biggrin:).
Außerdem sollte Dein Profil anonym in der Jobbörse veröffentlicht werden, der Paragraf für die Fahrtkostenerstattung ist der § 44 SGB III, und der erste Bewerbungsturnus startet am 11.10.14, also vor roundabout drei Wochen.

NE! :biggrin:

Davon sagen wir aber niemanden etwas, und hoffen, dass sich so etwas Feines auch in einem VA finden lässt, der wegen bestehender gültiger EGV ohnehin ungültig wäre.

Die Maßnahme ist meiner Meinung nach ein Angebot. "Schlage ich vor ...", in der EGV "Jobcenter bietet Ihnen an...", keine Rechtsbehelfsbelehrung. Deswegen kann ich das nicht für eine Zuweisung halten, die ein VA wäre.
Meiner Meinung nach ist dementsprechend gegen ein Angebot kein Widerspruch möglich, aber auch nicht nötig.
(Ich benutze die Floskel mit der Meinung deswegen so inflationär, da es da um Sanktionen geht.)

Weiterhin fehlt ein passgenaues Integrationskonzept, warum genau diese Maßnahme genau Dich in Lohn und Arbeit bringt.
Noch weiterhin ist ein 1-€-Job die Ultima Ratio, also das allerletzte Mittel, um Dir zu helfen.
Womöglich könntest Du Zweifel hieran begründen?

Weiterhin ist die Maßnahme komplett unbestimmt, sowohl inhaltlich als auch in der zeitlichen Verteilung, ja, sogar eine Verlängerung über sechs Monate hinaus sei angeblich möglich.

Das sind die Hausaufgaben, die das JC machen muss, Dom hin, Dom her, und nicht dem MT überlassen kann.

Sanktionssicher ist eine Teilnahme.
Ich glaube, das wollen wir aber nicht.

Ich würde für mich das Sanktionsrisiko nicht scheuen, und nicht hingehen.
Bitte warte aber, was andere in dieser Frage schreiben.

Angreifbar ist jetzt wohl noch nichts, da es weder Zuweisung noch VA gibt.
Warum wohl? Und warum muss Deine Unterschrift herbeigekeift werden? :biggrin:

Ein kommender VA und eine kommende Zuweisung wären - wieder einmal meiner Meinung nach - sehr, sehr gut anzugreifen.

Noch ist Polen nicht verloren. :icon_daumen:

Vielleicht als kleiner Muntermacher :)biggrin:):


Ein-Euro-Job
AGH nicht bei gleichzeitigen Bewerbungsverpflichtungen oder ohne Integrationsfunktion
Die dritte Sanktion ist wegen offensichtlicher Rechtswidrigkeit aufzuheben. Dem Ast. war die Arbeitsgelegenheit nicht zumutbar. Denn es ist nicht im Ansatz erkennbar, welche Integrationsfunktion die Arbeitsgelegenheit im Fall des Ast. entfalten sollte. Der Ast. hat durch diverse Beschäftigungen auf dem ersten Arbeitsmarkt bewiesen, dass er keine Förderung zur Überwindung besonderer Vermittlungshemmnisse benötigt. Dementsprechend ist er in den seit 2007 abgeschlossenen EGVs nicht verpflichtet worden, eine Arbeitsgelegenheit auszuüben.
Es wäre auch ein offenkundiger Widerspruch, den Ast. einerseits zu verpflichteten, 5 bzw. 10 Bewerbungen pro Monat (EGV vom 11.3.2008) nachzuweisen, wenn ihm anderseits mit dem Angebot einer Arbeitsgelegenheit bescheinigt wird, dass eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt "in absehbarer Zeit nicht möglich ist" (§ 2 Abs. 1 Satz 3 SGB II). D. h. würde man die Zumutbarkeit einer Maßnahme nach § 16 Abs. 3 SGB II bejahen, wäre die zweite Sanktion (mangelnde Bewerbungsbemühungen) rechtswidrig, da der dann auf dem ersten Arbeitsmarkt chancenlose Ast. nicht verpflichtet werden kann, sinnlose Bewerbungen abzuliefern.
SG Berlin, Az. S 37 AS 19402/08 ER, B. v. 14.07.2008
https://www.elo-forum.org/beruf/27357-sinnloser-euro-job-sinnlose-bewerbungen-sg-berlin-37-19402-08-a.html


Verwaltungsakt mit 1-Euro-Job gekippt:
Auch im vorliegenden Fall konnte die Kammer nicht feststellen, dass die individuellen Verhältnisse das langjährig arbeitslosen Klägers im Hinblick auf seine büromäßigen Vorbildungen und Tätigkeiten angesichts der konkreten AGH eine sachliche Heranführung an den sog. 1, Arbeitsmarkt und damit eine Anstellung in einem Arbeitsverhältnis begünstigen konnten. Vielmehr erscheint die ausgewählte Maßnahme eher als eine in tertiären Arbeitsbereichen angesiedelte Beschäftigung gegen Mehrvergütung. die eine konkrete Beförderung in eine Arbeitsstelle nicht erkennen lässt.
Demzutolge ist der angegriffene Verwaltungsakt aufzuheben und der K1age:zu entsprechen gewesen.
SG Oldenburg, 26.01.2012, S 48 AS 1432/11

Verwaltungsakt Zuweisung bei Ein-Euro-Job ohne Ermessensgebrauch rechtswidrig
Die Rechtswidrigkeit des Zuweisungsbescheides vom 14.03.2014 ergibt sich letztlich schon daraus, dass dem SGB ll-Leistungsträger bei der Entscheidung über die Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit nach § 16d SGB ll ein Ermessen eingeräumt ist. Dieses Ermessen ist entsprechend des Zwecks der Vorschrift, nämlich der Erhaltung und Wiedererlangung der Beschäftigungsfähigkeit, auszuüben (§ 39 Abs. 1 S. 1 SGB I). Im vorliegenden Fall lässt sich dem Bescheid vom 14.03.2014 nicht entnehmen, dass und in welcher Art und Weise der Antragsgegner von diesem ihm eingeräumten Ermessen Gebrauch gemacht hat, so dass ein Fall des Ermessensnichtgebrauchs vorliegt, der zur Rechtswidrigkeit des Zuweisungsbescheides vom 14.03.2014 führt.
Da sich der Zuweisungsbescheid vom 14.03.2014 bereits wegen des Ermessensnichtgebrauchs als rechtswidrig darstellt, kann letztlich dahinstehen, ob es sich bei der dem Antragsteller angebotenen Maßnahme um zusätzliche Arbeiten, die im öffentlichen Interesse liegen und wettbewerbsneutral im Sinne des § 16d SGB ll sind, handelt, was das Gericht zumindest für zweifelhaft hält.
SG Berlin S 206 AS 7185/14 ER - vom 16. April 2014

Ein-Euro-Jobs nicht zur Disziplinierung
Rechtmäßig vergebene Ein-Euro-Jobs haben der Vorbereitung einer Integration in den Arbeitsmarkt zu dienen und nicht der Disziplinierung. Sie dürfen lediglich nachrangig gegenüber Eingliederungsleistungen auf dem ersten Arbeitsmarkt vergeben werden.
Sozialgericht Berlin, 27.06.05, S 37 AS 4507/05 ER. https://www.my-sozialberatung.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/my-sozialberatung.de/entscheidungen&localparams=1&db=entscheidungen&cmd=list&range=10&Freigabe==1&cmd=all&Id=125
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Danke erst mal für die links mit den Urteilen.

Rechtsfolgenbelehrung bezieht sich auf die Sanktionsmöglichkeiten des Jobcenters und Rechtsbehelfsbelehrung auf die Widerspruchsmöglichkeiten meinerseits. Wenn letztere nicht vorhanden ist, liegt auch keine gültige Zuweisung (VA) vor. Habe ich das so richtig verstanden? Eine Zuweisung muss immer ein VA sein?

Weiterhin fehlt ein passgenaues Integrationskonzept, warum genau diese Maßnahme genau Dich in Lohn und Arbeit bringt.
Noch weiterhin ist ein 1-€-Job die Ultima Ratio, also das allerletzte Mittel, um Dir zu helfen.
Womöglich könntest Du Zweifel hieran begründen?
Integrationskonzept - lol

Die Begründung ist, dass ich dem Staat auf der Tasche liege und da ich Leistungen empfange soll ich eine Gegenleistung erbringen.
Wenn ich bedenke, dass ich in meinem Erwerbsleben mehr Steuern gezahlt habe als die mir in 50 Jahren als ALG zahlen können, kommt mir die Galle hoch.

Ich habe bereits mehrfach angeboten an einer Weiterbildung, respektive Auffrischung meiner beruflichen Kenntnisse teilzunehmen was aber abgelehnt wurde.


Sanktionssicher ist eine Teilnahme.
Ich glaube, das wollen wir aber nicht.

Teilnahme kommt nicht in Frage. Ohne Gehalt auch keine Arbeit.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.297
Bewertungen
14.207
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Danke erst mal für die links mit den Urteilen.

Rechtsfolgenbelehrung bezieht sich auf die Sanktionsmöglichkeiten des Jobcenters und Rechtsbehelfsbelehrung auf die Widerspruchsmöglichkeiten meinerseits. Wenn letztere nicht vorhanden ist, liegt auch keine gültige Zuweisung (VA) vor. Habe ich das so richtig verstanden? Eine Zuweisung muss immer ein VA sein?
[...]
Yap, so verstehe ich das und beziehe mich dabei auf https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/114496-zuweisung-massnahme-ohne-rechtsbehelfserklaerung-kein-va.html.


[...]
Integrationskonzept - lol

Die Begründung ist, dass ich dem Staat auf der Tasche liege und da ich Leistungen empfange soll ich eine Gegenleistung erbringen.
Wenn ich bedenke, dass ich in meinem Erwerbsleben mehr Steuern gezahlt habe als die mir in 50 Jahren als ALG zahlen können, kommt mir die Galle hoch.
[...]
1-€-Jobs sind keine Arbeit, also kann keine Leistung zurückgegeben werden. (Gesetzgebers Denke, offensichtlich nicht JCs Denke.)
Sie dienen dem Erhalt und der Erlangung von Fähigkeiten, um in den Ersten Arbeitsmarkt ...

BTW: Wenn "passgenaues Integrationskonzept" schon lol ist, dann frage doch mal an gut informierter Stelle nach, ob dieses aus dem 4-Phasen-Modell heraus entwickelt worden ist.
Innerlich müsste das dann eigentlich für ein Doppel-lol reichen. :biggrin:
(Ersteres sollte aus dem Letzten entstehen. Sieht auf dem Papier richtig gut aus. :biggrin:)

[...]
Ich habe bereits mehrfach angeboten an einer Weiterbildung, respektive Auffrischung meiner beruflichen Kenntnisse teilzunehmen was aber abgelehnt wurde.
[...]
Ja, vernünftig gedacht. Vernunft gehört da aber leider nicht überall hin, zumindest nicht an die Stelle, mit der Du da reden musst. :biggrin:
Der Vektor soll nach unten zeigen, hin zu Helferstellen in der Zeitarbeit. Dadurch werden ja auch die Zahlungen an (!) den Arbeitgeber geringer.

[...]
Teilnahme kommt nicht in Frage. Ohne Gehalt auch keine Arbeit.
Wäre auch meine Position.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.297
Bewertungen
14.207
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Nachtrag: Sollte dann die Fordern-Seite mit Ärger kommen wollen, gäbe es eine ganze Reihe von Haken und Ösen, die man einsetzen könnte.

Bei VA bzw. Zuweisung:
- Schriftliche Beantragung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung zur wettbewerbsneutralen Zusätzlichkeit (Gnihihi - die Zusätzlichkeit ist nie gegeben)
- (Selbst-) Anzeige bei Zoll und Krankenkasse, da hier Sozialabgaben aus sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten hinterzogen werden
- Dokumentierung des Jobs mit Tagebuch, vielleicht auch Handycamera, Zeugenaussagen von Kollegen, etc.
- je nach Art der Tätigkeit Information an Gewerkschaften, Handwerkskammer, etc., dass man ihnen bzw. ihren Kunden mit Steuergeldern Konkurrenz macht
- Wenn man hingeht, keinerlei Daten für den Maßnahmenträger (MT), außer Namen und Postanschrift. Auch kein Lebenslauf und keine Unterschrift
- (Äußerst) striktes Einhalten von Arbeitssicherheit, Unfallverhütungsvorschriften und grundsätzlichen Hygienemaßnahmen (Bei Verstoß freuen sich Berufsgenossenschaften, Feuerwehr, Krankenkassen, Gesundheitsamt und von mir aus auch noch Amnesty International sicher über eine kleine Nachricht)
- Arbeitsmittel und Arbeitskleidung hat der Arbeitgeber zu stellen, selbstverständlich in einem betriebssicheren bzw. hygienisch einwandfreien Zustand
- usw. :biggrin:
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Hier noch mal Zuweisung, Datenschutzerklärung und EGV.



Zuweisung1.jpg

Zuweisung2.jpg

Daten.jpg

EGVa.jpg

EGVb.jpg

EGVc.jpg

EGVd.jpg
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Das ist keine rechtskonforme Zuweisung, weil dort alle notwendigen Dinge, die das Bundessozialgericht gefordert hat, fehlen. Außerdem ist eine Zuweisung in einen Ein-Euro-Job immer ein VA. Fehlt die Rechtsbehelfsbelehrung, dann hast Du ein Jahr Zeit um Widerspruch zu erheben.
Da eine Zuweisung in einen Ein-Euro-Job immer ein VA ist, kannst Du gegen diesen Wisch Widerspruch erheben. Als Grund, der Ein-Euro-Job ist nicht ausreichend konkretisiert.

Wenn die EGV als VA kommt, dann eben wegen einer noch vorhandenen EGV Widerspruch.
Edit: In der EGV steht nur Helfer Empfang. Erstens wäre das nicht zusätzlich, zweitens müssen auch ganz genau die Tätigkeiten aufgeführt werden, die dort zu machen sind.
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Das ist keine rechtskonforme Zuweisung, weil dort alle notwendigen Dinge, die das Bundessozialgericht gefordert hat, fehlen. Außerdem ist eine Zuweisung in einen Ein-Euro-Job immer ein VA. Fehlt die Rechtsbehelfsbelehrung, dann hast Du ein Jahr Zeit um Widerspruch zu erheben.
Da eine Zuweisung in einen Ein-Euro-Job immer ein VA ist, kannst Du gegen diesen Wisch Widerspruch erheben. Als Grund, der Ein-Euro-Job ist nicht ausreichend konkretisiert.
Ich habe mir den link mit dem Urteil von Ozymandias (leider fehlt das Aktenzeichen) und die folgenden Themen durchgelesen
https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/109010-zuweisung-va.html
https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/80054-woran-erkennt-man-zuweisung-verwaltungsakt.html
https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/109010-zuweisung-va.html
und bin nun noch verwirrter.

Wenn ein Angebot/Vorschlag wegen fehlender RBB kein VA ist und nicht sanktionsbewährt ist, warum dann die RFB? Ist die RFB reine Makulatur und die Zuweisung hat keinen Regelungscharakter (womit sie ja auch nicht sanktionsbewährt wäre) wie in dem Urteil geschrieben?
Gilibeh schreibt, dass eine Zuweisung in einen 1-Euro-Job immer ein VA ist. Wenn dem so wäre, müsste ich doch auf mein Widerspruchsrecht hingewiesen werden. Als juristisch unbedarfter Bürger kann man von mir nicht erwarten, dass ich etwas als VA erkenne was nicht als solcher ausgewiesen ist.
Welche Dinge die das BSG gefordert hat fehlen? Meinst du Tätigkeitsbeschreibung, zeitl. Verteilung etc.?
Warum sollte ich Widerspruch erheben? Dem wird doch sowieso nicht statt gegeben und er entfaltet auch keine aufschiebende Wirkung. Wenn etwas nicht rechtskonform ist, ist es für mich nicht bindend.

Nachtrag: Sollte dann die Fordern-Seite mit Ärger kommen wollen, gäbe es eine ganze Reihe von Haken und Ösen, die man einsetzen könnte.

Bei VA bzw. Zuweisung:
- Schriftliche Beantragung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung zur wettbewerbsneutralen Zusätzlichkeit (Gnihihi - die Zusätzlichkeit ist nie gegeben)
- (Selbst-) Anzeige bei Zoll und Krankenkasse, da hier Sozialabgaben aus sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten hinterzogen werden
- Dokumentierung des Jobs mit Tagebuch, vielleicht auch Handycamera, Zeugenaussagen von Kollegen, etc.
- je nach Art der Tätigkeit Information an Gewerkschaften, Handwerkskammer, etc., dass man ihnen bzw. ihren Kunden mit Steuergeldern Konkurrenz macht
- Wenn man hingeht, keinerlei Daten für den Maßnahmenträger (MT), außer Namen und Postanschrift. Auch kein Lebenslauf und keine Unterschrift
- (Äußerst) striktes Einhalten von Arbeitssicherheit, Unfallverhütungsvorschriften und grundsätzlichen Hygienemaßnahmen (Bei Verstoß freuen sich Berufsgenossenschaften, Feuerwehr, Krankenkassen, Gesundheitsamt und von mir aus auch noch Amnesty International sicher über eine kleine Nachricht)
- Arbeitsmittel und Arbeitskleidung hat der Arbeitgeber zu stellen, selbstverständlich in einem betriebssicheren bzw. hygienisch einwandfreien Zustand
- usw. :biggrin:
Habe ich alles schon vorgetragen und SB darauf hingewiesen was ich unternehmen werde wenn sie mir einen 1-Euro.Job zuweist. Ist ihr egal. Soll ich halt klagen. Ihr geht es in erster Linie darum ihren Willen durchzusetzen und zu sanktionieren. Ich müsste erst mal mit weniger Geld auskommen und nach der Sanktion wartet dann das nächste „Geschenk“ auf mich, um die Sanktionsspirale weiter zu drehen.

Ich habe mir gestern Abend bezüglich des 4-Phasen-Modells mal folgenden link durchgelesen.
https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mje1/~edisp/l6019022dstbai613932.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI613935
Da ist mir so einiges klar geworden, z.B. warum ich in diesem Jahr in sechswöchigen Abständen 4mal dieselbe EGV unterschreiben musste. SB kann im System schön vermerken, dass sie angeblich etwas getan hat und hinterher von einem angeblichem Beratungs- und Integrationsverlauf schwafeln der überhaupt nicht stattgefunden hat.


Den Löschantrag würde ich erneut stellen mit einer Fristsetzung von 14 Tagen.
Sollte die Löschungsbestätigung bis dahin nicht bei Dir eingegangen sein, geht der gesamte Vorgang zum Bundesdatenschutzbeauftragten, der die Mitarbeiter in Datenschutzbelangen sicherlich gerne sensibilisieren wird. (Vorlage unter Downloads in der grauen Leiste oben.)
Den Antrag zur Löschung der Daten habe ich schon vor Monaten mit 2wöchiger Frist gestellt. Ich werde daher direkt an den Datenschutz schreiben. Leider habe ich im Downloadbereich kein Musterschreiben an den Datenschutzbeauftragten gefunden. Muss ich diesbezüglich irgendwas beachten oder reicht es denen zu schreiben, dass das Jobcenter meiner Aufforderung nicht nachkommt?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Wenn dem so wäre, müsste ich doch auf mein Widerspruchsrecht hingewiesen werden. Als juristisch unbedarfter Bürger kann man von mir nicht erwarten, dass ich etwas als VA erkenne was nicht als solcher ausgewiesen ist.
Fehlt aber manchmal und dann ist die Widerspruchsfrist ein Jahr. Passenden Paragrafen müsste bei Bedarf jemand einstellen.
 

Verfolgter

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
10
Bewertungen
1
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

D.h. also die Zuweisung ist nur inhaltlich aber nicht formal angreifbar. Wenn ich den Termin nicht wahrnehme reicht die fehlende Zusätzlichkeit, um einer Sanktion zu entgehen.
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.940
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Da ist mir so einiges klar geworden, z.B. warum ich in diesem Jahr in sechswöchigen Abständen 4mal dieselbe EGV unterschreiben musste.
Musstest du nicht!

Eine EGV soll für ein halbes Jahr abgeschlossen werden. Sollte in diesem Zeitraum SB meinen, eine neue EGV abschliessen zu wollen, könntest du dich mal gepflegt dort liebkosen lassen, wo die Sonne nie scheint und auf Vertragserfüllung bestehen. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Rechtsfolgenbelehrung bezieht sich auf die Sanktionsmöglichkeiten des Jobcenters
Richtig.

und Rechtsbehelfsbelehrung auf die Widerspruchsmöglichkeiten meinerseits.
Richtig.

Wenn letztere nicht vorhanden ist, liegt auch keine gültige Zuweisung (VA) vor.
Falsch. Die Abwesenheit der Rechtsbehelfsbelehrung führt lediglich zu einer einjährigen Widerspruchsfrist, ändert im Übrigen aber nichts an der Gültigkeit des VA.

Ich habe bereits mehrfach angeboten an einer Weiterbildung, respektive Auffrischung meiner beruflichen Kenntnisse teilzunehmen was aber abgelehnt wurde.
Damit würden sie Gefahr laufen, einen Kunden zu verlieren. Und das kann sich kein normaler Laden leisten, das JC schon gar nicht.

Teilnahme kommt nicht in Frage. Ohne Gehalt auch keine Arbeit.
Eigentlich vernünftige Einstellung, bedeutet aber: Mit dem Kopf durch die Wand.

D.h. also die Zuweisung ist nur inhaltlich aber nicht formal angreifbar. Wenn ich den Termin nicht wahrnehme reicht die fehlende Zusätzlichkeit, um einer Sanktion zu entgehen.
Nein. Denn die Munition gegen den Ein-Euro-Job findest Du nur, wenn Du dort selbst hinter die Kulissen schaust. Die Beschreibung kann völlig hanebüchen und insofern eine Falle sein. Was ist der Träger eigentlich für ein Laden?
 
E

ExitUser

Gast
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Momentan existiert eine noch bis März 2015 gültige EGV ohne 1 Euro Job. Wie ich hier bereits gelesen habe, kann eine Zuweisung auch ohne EGV erfolgen. Meine SB hat im Gespräch allerdings gesagt, ohne eine entsprechende EGV könne sie mich nicht zuweisen und sie werde deshalb einen VA erlassen.
Ob sie das darf, steht in der derzeit gültigen EGV.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

ich würde die SB doch schön im glauben lassen, weil mit EGV-VA ist nicht, bei laufender, gültiger EGV

wenn die schon dafür zu dämlich ist, dann wird sie wohl auch die zuweisung versemmeln
:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
AW: 1 Euro Job Zuweisung und Androhung von EGV VA bei noch gültiger EGV, Drohung mit

Bei Optionskommunen kannst Du Dich nicht darauf verlassen, daß die EGV aus den bundeseinheitlichen Textbausteinen besteht. Deshalb: Ob die das darf, steht in der derzeit gültigen EGV.
 
Oben Unten