1-Euro Job - was bekommt der Arbeitgeber?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

larifari33

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
ich beliebe nicht zu scherzen. Habe derartige Beweise vorliegen bzw. jetzt sind sie bei einem großen Nachrichtenmagazin.


Bei uns im Betrieb ( Kirchliche Instution ) bekommt der Arbeitgeber monatlich 850€ pro MAW ( Mehraufwandsentschädigung unser Chef verbietet sich das wort 1€ jobber ) davon bezahlt der Betrieb an den 1€ Jobber 150€ + Fahrkarte und verpflichtet sich den Arbeiter weiter zu bilden ( sprich Bewerbungstraining und Pc Kurs und das ganze für mindestens 1 Jahr ( plus optional 6 Monate verlängerung )
Aber in letzter Zeit bekommen sie nur sehr schwer neue Bewerber für diese 1€ Jobs- aktuell könnten 12 Stellen besetzt werden ..... doch die Arge München findet keine Leute für diese Beschäftigung


Gruß aus München:confused:
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Auf das was Dein Träger sagt ist geschissen, Du schreibst da das rein was der Wahrheit entspricht und nichts anderes. Wenn Du das machst was der Lumpenhund sagt kannst Du später das Arbeitsamt nicht mehr auf Schadenersatz verklagen.

Kerntätigkeiten, wie Reinigungsarbeiten, Essenszubereitung musst Du nicht ausführen.


hallo ihr lieben,
ich möchte hier mal etwas los werden.Mache seid januar 2008 einen Euro1.50 Job in einer Kindereinrichtung.
Hatten am Freitag Kontrolle von zwei Personen vom Areitsamt.
Ich mache arbeiten wie geschirrspüler ein und ausräumn,Tische abräumen und säubern,Mittagsessen in Konvektor garen,Tisch decken für Mittag u.s.w,daneben haben ich natürlich einen Hygeneplan einzuhalten.Täglich alle Reinigungsarbeiten in der Küche,wöchentliche arbeiten wie Schränke,Schubladen etc.

Die Kotrolleure vom Arbeitsmt sagten mir auch,das ist alles zusätzlich.
Es wurde ein Protokoll angefertigt,welche ich sogar unterschreiben musste.
Dort stehen fast alle diese tätigkeiten aufgelistet.

Also gehe ich davon aus,dass das Arbeitsamt genaue Kenntniss von zusätzlichkeit hat,oder werde ich nur vera....
Ich muss dazu sagen,die Einrichtung kämpft das aus diesem Euro 1.50 job ein normaler Job wird.Aber der Fördertopf vom Arbeitsamt zur Bezuschussung für den AG gibt es seid diesem Jahr nicht mehr,so wurde es mir gesagt.

Ich hoffe aber immer noch weiter,denn wie soll man anderst zu einem Arbeitsplatz kommen.Bin auch schon über fünfzig und nicht gesund.

LG Luna 17
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Ach und mein Maßnahmeträger bekommt LT.Aussage meiner Chefin nur das Geld was ich ausbezahlt bekomme,plus Euro 20.00 Schreibgebühren.
Wie kann ich erfahren was genau für mich an den Maßnahmeträger gezahlt wird,habe ich ein Recht darauf?
Kann ich vom Freitag eine Kopie der Gesprächsnotiz verlangen?

LG Luna 17
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.319
hallo ihr lieben,
ich möchte hier mal etwas los werden.Mache seid januar 2008 einen Euro1.50 Job in einer Kindereinrichtung.
Hatten am Freitag Kontrolle von zwei Personen vom Areitsamt.
Ich mache arbeiten wie geschirrspüler ein und ausräumn,Tische abräumen und säubern,Mittagsessen in Konvektor garen,Tisch decken für Mittag u.s.w,daneben haben ich natürlich einen Hygeneplan einzuhalten.Täglich alle Reinigungsarbeiten in der Küche,wöchentliche arbeiten wie Schränke,Schubladen etc.

Sind für mich keine zusätzlichen Tätigkeiten sondern u. A. Kernaufgaben einer fest eingestellten Kraft dort.

Die Kotrolleure vom Arbeitsmt sagten mir auch,das ist alles zusätzlich.
Es wurde ein Protokoll angefertigt,welche ich sogar unterschreiben musste.
Dort stehen fast alle diese tätigkeiten aufgelistet.

Also gehe ich davon aus,dass das Arbeitsamt genaue Kenntniss von zusätzlichkeit hat,oder werde ich nur vera....
Ich muss dazu sagen,die Einrichtung kämpft das aus diesem Euro 1.50 job ein normaler Job wird.Aber der Fördertopf vom Arbeitsamt zur Bezuschussung für den AG gibt es seid diesem Jahr nicht mehr,so wurde es mir gesagt.

Das übliche bla bla um den ein-euro-jobber motiviert zu halten indem man eine Festanstellung in Aussicht stellt.

Ich hoffe aber immer noch weiter,denn wie soll man anderst zu einem Arbeitsplatz kommen.Bin auch schon über fünfzig und nicht gesund.

Das tun viele. Darum werden auch viele ausgebeutet. Die Hoffnung eine Festanstellung zu bekommen ist äußerst gering, weil nach Ablauf der Maßnahme bereits der nächste ein-euro-jobber anklopft.

Warum sollte diese Einrichtung dich also einstellen zu einem regulären Tarif der daraüber hinaus auch noch viel teurer ist als ein ein-euro-jobber der noch vom Amt Geld mitbringt in Form von Regiegelder? (Jetzt mal ganz provokativ dargestellt)


LG Luna 17
Gruss

Paolo
 

Luna 17

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Ja,das geht mir auch schon einige Zeit durch den Kopf.Wenn der nächste ein-euro-jobber
schon wartet,nur darum werden keine regulären Arbeitsplätze geschaffen,genauso sehe ich das jetzt auch.
Meine Verlängerung geht noch bis Mitte des Jahres und dann werde ich nicht mehr verlängern,mir wurde gesagt vom Arbeitsamt wenn ich diesen ein -euro Job mache und die Chemie stimmt,habe ich Chancen zur Übernahme,naja....
Ich werde auch nie wieder einen solchen ein-Job machen.


LG Luna 17
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.319
Ja,das geht mir auch schon einige Zeit durch den Kopf.Wenn der nächste ein-euro-jobber
schon wartet,nur darum werden keine regulären Arbeitsplätze geschaffen,genauso sehe ich das jetzt auch.

Das ist ja dieses perfide System. Mag sein das die Bundesregierung damit gute Absichten hatte. Jedoch hat es den Betrügern Tür und Tor geöffnet. Und man sieht ja deutlich wieviele es davon gibt. Es ist statistisch bewiesen, dass EEJ nicht in den 1. Arbeitsmarkt führen.

Meine Verlängerung geht noch bis Mitte des Jahres und dann werde ich nicht mehr verlängern,mir wurde gesagt vom Arbeitsamt wenn ich diesen ein -euro Job mache und die Chemie stimmt,habe ich Chancen zur Übernahme,naja....

Ja ja. Das ist wir mit dem Esel dem man eine Möhre (an einer Angel) vor das Maul hält damit er den Karren weiter zieht. Ich sag es ungern. Aber mach dir keine falschen Hoffnungen. Das Angebot, diese Institution laufend mit neuem und willigen Humankapital sowie Geld, zu versorgen seitens der BA/ARGE ist gross. Die ARGE schönt die Statistik und die Institution kann sich kostengünstig sannieren.

Ich werde auch nie wieder einen solchen ein-Job machen.

Richtig!

LG Luna 17
Gruss

Paolo
 
R

Rounddancer

Gast
Aber der Fördertopf vom Arbeitsamt zur Bezuschussung für den AG gibt es seid diesem Jahr nicht mehr,so wurde es mir gesagt.
nun, es kann sein, daß die alten Fördertöpfe zu sind, aber seit 7.Oktober 2007 gibt es die Förderung nach §16a SGB II,- und auf Basis des regulären Tarifs kann da der Arbeitgeber bis zu 75% aller Lohnkosten bekommen,- wenn der Arbeitnehmer mind. zwei Einstellungshindernisse hat,- also 50 plus und krank sind z.B. schon zwei.

Nur aufpassen, daß die einen nicht zu billig einstufen.
Also nicht als Hilfskraft einstufen lassen, wenn Du volle Arbeit machst und so.

Stichwort der §16a-Förderung ist "Job-Perspektive"

Viel ERfolg!

Ach ja: Die Kontrolle des Arbeitsamts ist da schon nötig gewesen,- denn oft melden Träger von EEJ nur zusätzliche Dinge (Vorlesen, Kinder in den Anorak helfen und Tür aufhalten, etc.) an das AA,- damit nach deren Aktenlage die Welt in Odnung scheint. Aber in Wirklichkeit setzen die Träger EEJ dann als Hausmeister, Putzfrau, Hauswirtschafterin, etc. ein,- und sparen sich dadurch die Bezahlung sozialversicherungspflichtiger Mitarbeiter,- was verboten ist.
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
681
Bewertungen
43
(...)
Ach ja: Die Kontrolle des Arbeitsamts ist da schon nötig gewesen,- denn oft melden Träger von Ein-Euro-Job nur zusätzliche Dinge (Vorlesen, Kinder in den Anorak helfen und Tür aufhalten, etc.) an das AA,- damit nach deren Aktenlage die Welt in Odnung scheint. Aber in Wirklichkeit setzen die Träger Ein-Euro-Job dann als Hausmeister, Putzfrau, Hauswirtschafterin, etc. ein,- und sparen sich dadurch die Bezahlung sozialversicherungspflichtiger Mitarbeiter,- was verboten ist.
Hm ja. Aber genau DIESE eigentlich verbotenen nicht zusätzlichen Tätigkeiten hat Luna doch gemacht. Und die Kontrolleure haben dies sogar abgesegnet - sieht Zitat:

(...)
Ich mache arbeiten wie geschirrspüler ein und ausräumn,Tische abräumen und säubern,Mittagsessen in Konvektor garen,Tisch decken für Mittag u.s.w,daneben haben ich natürlich einen Hygeneplan einzuhalten.Täglich alle Reinigungsarbeiten in der Küche,wöchentliche arbeiten wie Schränke,Schubladen etc.

Die Kotrolleure vom Arbeitsmt sagten mir auch,das ist alles zusätzlich.
Es wurde ein Protokoll angefertigt,welche ich sogar unterschreiben musste.
Dort stehen fast alle diese tätigkeiten aufgelistet.
(...)
Ist schon besch.... wie man mit den Hoffnungen der Verzweifelten umgeht, die Leute ausbeutet UND auch noch Stellen des ersten Arbeitsmarkt damit abbaut :icon_kotz:

Liebe Grüße
Bambi_69
 

Gute Fahrt

Neu hier...
Mitglied seit
15 Oktober 2008
Beiträge
14
Bewertungen
0
2.) Gibt es irgendwo eine Auflistung in der man nachlesen kann, welche Tätigkeiten ein 1-Euro Jobber machen darf und welche nicht? Der Hintergrund hierfür ist, das wir jetzt einen Tätigkeitsnachweis führen sollen, wir aber von unseren "Vorgesetzten" gesagt bekommen was wir reinzuschreiben hätten. So sollen wir u.a. Reinigungsarbeiten, Imbiss (Kaffee kochen, Wiener und Sandwiches machen, Kuchen backen) nicht mit auflisten.

MfG Daniel
Hallo zusammen!

Das Problem mit den Tätigkeitsnachweisen ist nicht neu. Beim CJD Waren achtet man schon lange peinlichst genau darauf, welche Tätigkeiten eingetragen werden. lol
....einige mussten die Nachweise der letzten Monate neu schreiben, weil sie das reingeschrieben hatten, was sie auch tatsächlich machten.
Man nötigt Menschen, zu lügen. Und das in einer christlichen Einrichtung. Sollte man nicht gerade dort die 10 Gebote kennen? Aber es geht auch nicht um Nächstenliebe sondern um ein knallhartes Geschäft, wenn man sieht wieviel die absahnen.
Mit Null Auwendungen - für mich jedenfalls. Ich bekomme nur jemanden zu sehen, wenn die Stundenzettel eingesammelt werden. Denn viele hier werden den Kommunen bzw. deren Einrichtungen überlassen. Diese kümmern sich dann auch um die Leute, CJD kassiert nur und erledigt die Formalitäten. Für Kontrollen der ARGE oder wer sich sonst noch so dafür interessieren könnte, hällt man sich ein paar Vorzeigeobjekte, da stimmt natürlich alles.

Tja, so ist das ...und keine Besserung in Sicht.

--
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten