• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1-Euro-Job ... Rücktritt / Ablehnung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Hallo,

ich bekam gestern mittag einen Anruf von der ARGE in der man mir sagte, dass man einen 1-Euro-Job für mich hat und den ich heute antreten soll. Schriftliche Unterlagen etc. werden im Laufe der nächsten Woche ausgefertigt, da es ja schon Freitag mittag halb 1 war und "ganz überraschend" aber planmäßig heute die 1-Euro-Jobs bei dem Verein ausliefen.

Kurz zum Job: ich muss Mo - Fr 6 Stunden täglich arbeiten, aller 14 Tage auch Samstag 3 Stunden. es ist bei der Tafel e.V. und umfasst die unglaublich spannende Aufgabe Gemüse zu putzen und - wenn die Tafle für Kunden geöffnet ist - eine Stunde mit im Kreis zu laufen und Waren ins Körbchen zu packen. Alles in allem arbeite ich also tatsächlich nur 1,5 Stunden, der Rest von 4,5 Stunden wird herumstehenderweise verbracht.

Ich bin gelernte Fachverkäuferin und habe auch schon 1 Jahr als Bürohilfe bzw. Eventmanagerin gearbeitet. und: ich bin erst 38 Jahre. ok, durch eine Nesselsucht und diverse Allergien plus permanent wiederkehrender Diarrhoe (vllt. nicht so toll, wenn man dann auch noch mit unverpackten Lebensmitteln zu tun hat) etwas körperlich eingeschränkt aber ansonsten noch so fit, dass ich mir ehrlich gesagt zu schade bin, mehr als 2 Drittel der "Arbeitszeit" nur sinnlos herum zu stehen. Die Chance auf eine Festanstellung ist bei diesem Job auch nicht gegeben, da sich die Tafel hier nur über Ehrenamtliche Mitarbeiter trägt.
Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich mich großartig weiterbilden oder erlerntes vertiefen kann.

Lange Rede kurzer Sinn: ich habe noch nichts unterschrieben, heute schon 3 Stunden "gearbeitet" und am Montag 11 Uhr einen Termin bei meiner Sachbeabeiterin (Beginn der AZ 8:45 Uhr) - muss ich mir diese MAW wirklich aufs Auge drücken lassen?
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Bewertungen
63
Hast Du eine gültige EGV unterschrieben? Den Ein-Euro-Job anfangen war nicht so schlau, da man Dir jetzt beim aufhören und gegenan gehen einen Strick wegen abbrechen draus drehen wird.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Hallo Schlumpfmine,
die MAE hast du bereits aufgenommen, bleibt nur eins, der Aspekt deiner
Gesundheit (Diarrhoe usw.) bitte mit Attest zum Termin beim SB und
sachlich darlegen. Und bleibt die Frage hast du ein EGV unterschrieben?
Gruss:icon_wink:
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Wie gesagt: gestern mittag kam der Anruf, dass ich heute anfangen soll. Mehr ist noch nicht geschehen. Ich habe nichts schriftliches in der Hand, das soll dann irgendwann im Laufe der nächsten Woche geschehen.

den letzten EGV habe ich im August unterschrieben.
 

Soll und Haben

Neu hier...
Mitglied seit
9 Jul 2010
Beiträge
375
Bewertungen
43
Alles in allem arbeite ich also tatsächlich nur 1,5 Stunden, der Rest von 4,5 Stunden wird herumstehenderweise verbracht.
Wieso - zählst du nur das "Essen verteilen" als Job, die Vorbereitung aber nicht? :icon_confused:

etwas körperlich eingeschränkt aber ansonsten noch so fit, dass ich mir ehrlich gesagt zu schade bin, mehr als 2 Drittel der "Arbeitszeit" nur sinnlos herum zu stehen.
Mal ehrlich, es gibt schlimmere 1-Euro-Jobs als diesen hier, oder?

Bewirb dich weiter in deinem Job, wenn das klappt, geht das ja vor.

Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich mich großartig weiterbilden oder erlerntes vertiefen kann.
Bei einer MAE geht's auch nicht im Qualifizierung :icon_mad:
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Wie gesagt: gestern mittag kam der Anruf, dass ich heute anfangen soll. Mehr ist noch nicht geschehen. Ich habe nichts schriftliches in der Hand, das soll dann irgendwann im Laufe der nächsten Woche geschehen.

den letzten EGV habe ich im August unterschrieben.
nun du hast den EGV unterschrieben, nicht so gut!
Ergo bleibt dir nur das Gespräch mit dem SB!
Klar gibt es schlimmere Jobs!
Oder, versuche es so zu sehen, das du anderen Menschen
hilfst, die noch weiter unten sind! Viel Glück:icon_hug:
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Wieso - zählst du nur das "Essen verteilen" als Job, die Vorbereitung aber nicht? :icon_confused:
Welches Essen verteilen? Da ist nix mit Essen verteilen.

Mal ehrlich, es gibt schlimmere 1-Euro-Jobs als diesen hier, oder?
wer sich wohl dabei fühlt, für 1 Euro rumzustehen - meine Ansprüche an mich selbst sind dann trotz allem doch noch ein bisschen höher als fürs rumstehen bezahlt zu werden.

Bei einer MAE geht's auch nicht im Qualifizierung :icon_mad:
gefunden auf www.gegen-hartz.de:

Wie sieht "Ein Euro" Job aus?

Die Einzelfall bezogene Leistung an den Träger besteht aus monatlicher Teilnehmerpauschale von maximal 500 €. Darin enthalten u.a.:
...
- begleitende, betreuende und qualifizierende Maßnahmen
- Haftpflicht- und Unfallversicherung sowie Arbeitskleidung
...

Wo kann werde ich qualifiziert, wenn ich welke Blätter von Salatköpfen abschneide? Und - um das auch zu erwähnen, weils in dem Zitat angesprochen wird: ich habe keinerlei Arbeitskleidung bekommen. Ich muss mit meinen privaten Sachen da arbeiten. welche auch noch dick sein müssen, da die Räume richtig kalt sind.
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
nun du hast den EGV unterschrieben, nicht so gut!
Ergo bleibt dir nur das Gespräch mit dem SB!
Klar gibt es schlimmere Jobs!
Oder, versuche es so zu sehen, das du anderen Menschen
hilfst, die noch weiter unten sind! Viel Glück:icon_hug:
Hat nicht jede/r einen EGV unterschrieben? Ich dachte, man bekäme einen neuen, wenn man eine MAW antritt - zumindest war das vor 2 Jahren noch so, als ich meine letzte MAW-Stelle hatte.

also werde ich am Montag mit der SB sprechen, die regulär für mich zuständig ist, denn diese hat meinen Namen an die Kollegin nur weitergegeben, die mich dann letztendlich gestern angerufen hat.
 
E

ExitUser

Gast
Lass Dich bitte nicht verunsichern!
Auch hier im Forum gibt es einige user, die in ihren Aussagen SB's in nichts nachstehen.
Du hast Dich schlicht telefonisch überrumpeln lassen mit leider weitreichenden Folgen.
Ich weiß nicht, ob die Maßnahme in deiner noch gültigen EGV drinsteht, Fakt ist aber, Du hast sie angetreten und wenn Du jetzt nicht mehr hingehst, wird höchstwahrscheinlich sanktioniert werden.
Warte bitte noch ab, ich bin da nicht 100% sicher, ob Du bei einer Maßnahme, die nicht in der EGV steht, bei Abbruch dennoch sanktioniert werden darfst!
Ich hoffe, dass das noch geklärt wird.
Ein freundlicher Rat:
Stelle umgehend Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X.
Du mußt nicht tel. erreichbar sein, nur per Briefpost!Das Ergebnis von telen mit Arge hast Du jetzt in Form eines Ein-Euro-Job's, also schütze Dich für die Zukunft.
Welches Essen verteilen? Da ist nix mit Essen verteilen.

Wo kann werde ich qualifiziert, wenn ich welke Blätter von Salatköpfen abschneide? Und - um das auch zu erwähnen, weils in dem Zitat angesprochen wird: ich habe keinerlei Arbeitskleidung bekommen. Ich muss mit meinen privaten Sachen da arbeiten. welche auch noch dick sein müssen, da die Räume richtig kalt sind.

Lies Dich bitte in die Arbeitsstättenverordnung ein.
Diese ist, wie das ArbSG insgesamt, zwingend auch auf diese besch*** Ein-Euro-Job's anzuwenden!
Frieren geht gar nicht!

§ 28. (1) Es ist dafür zu sorgen, daß die Lufttemperatur in Arbeitsräumen beträgt:
1.
zwischen 19 und 25 Grad C, wenn in dem Raum Arbeiten mit geringer körperlicher Belastung durchgeführt werden;
2.
zwischen 18 und 24 Grad C, wenn in dem Raum Arbeiten mit normaler körperlicher Belastung durchgeführt werden;
3.
mindestens 12 Grad C, wenn in dem Raum nur Arbeiten mit hoher körperlicher Belastung durchgeführt werden;
(2) Abweichend von Abs. 1 ist dafür zu sorgen, daß in der warmen Jahreszeit
1.
bei Vorhandensein einer Klima- oder Lüftungsanlage die Lufttemperatur 25 Grad C möglichst nicht überschreitet oder
2.
andernfalls sonstige Maßnahmen ausgeschöpft werden, um nach Möglichkeit eine Temperaturabsenkung zu erreichen.
(3) Es ist dafür zu sorgen, daß die Luftgeschwindigkeit an ortsgebundenen Arbeitsplätzen in Arbeitsräumen folgende Mittelwerte über eine Mittelungsdauer von 200 Sekunden nicht überschreitet:
1.
0,10 m/s, wenn Arbeiten mit geringer körperlicher Belastung durchgeführt werden;
2.
0,20 m/s, wenn Arbeiten mit normaler körperlicher Belastung durchgeführt werden;
3.
0,35 m/s, wenn Arbeiten mit hoher körperlicher Belastung durchgeführt werden.
(4) Von Abs. 1 bis 3 darf abgewichen werden, wenn die Einhaltung dieser Werte auf Grund der Nutzungsart des Raumes nicht möglich ist und
1.
zumindest im Bereich der ortsgebundenen Arbeitsplätze den Abs. 1 bis 3 entsprechende Werte herrschen oder, wenn auch dies nicht möglich ist,
2.
andere technische oder organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer/innen vor unzuträglichen raumklimatischen Einwirkungen getroffen sind (wie zB Abschirmen von Zugluftquellen oder wärmestrahlender Flächen, Kühlen, Einblasen trockener oder feuchter Luft, Verminderung der Einwirkungsdauer).
(5) Wird eine Klimaanlage verwendet, muß
1.
die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 70% liegen, sofern dem nicht produktionstechnische Gründe entgegenstehen, und
2.
in der Arbeitsstätte ein Raumthermometer und ein Hygrometer vorhanden sein.
(6) § 47 ist anzuwenden auf Klimaanlagen, durch die dem Abs. 5 Z 1 nicht entsprochen werden kann, mit Stichtag 31. Dezember 1983.
fG
Christine
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
hallo zusammen,


mal nur so am rande...:

war es zumindest in früheren zeiten nicht so, dass man beim arbeiten mit 'offenen lebensmitteln' ein gesundheitszeugnis vorweisen musste...?

ich kenne es noch so aus früheren zeiten, da hab ich auch mal gekellnert und an einem imbiss mitgewirtschaftet, und prompt kam so ein amtshansel und wollte mein gesundheitszeugnis sehen...

hab ich ihm genau so prompt vorlegen können, und schon war alles in ordnung...


++++++++++++++++++++++++++++++++++++


und wie ist das heute? gibt es diesen nachweis/diese nachweispflicht nicht mehr oder wie wird das jetzt gehandhabt?




wie gesagt, nur mal so als denkanstoss...


mfg

ingo s.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
ist heute auch noch so, Gesundheitspass!!
Danke für Dein Gedankenanstoss
 
E

ExitUser

Gast
hier noch was zur EGV
http://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-15---22.02.2010.pdf
Gruss
PS: Keiner will dich verunsichern oder vertritt die Meinung vom SB!
Seepferdchen, Du warst nicht gemeint!
Und es gibt durchaus sehr argefreundliche statements hier im Forum, die noch dazu das individuelle Rechtsempfinden als geltendes Recht rüberbringen.

Tja,und diese Zitate...
Mal ehrlich, es gibt schlimmere 1-Euro-Jobs als diesen hier, oder?
Bei einer MAE geht's auch nicht im Qualifizierung

Noch Fragen :wink:?

fG
Christine
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Christine, ich bin bestimmt nicht Arge freundlich,habe zur Zeit auch ein Widerrufsverfahren!
Habe die Sache so gesehen das, daß "Kind in den Brunnen gefallen ist"!
Und versucht aus der ganzen Sache noch etwas positives rauszuholen! Naja schönen Adventsonntag und hoffendlich gibt es für Schlumpline eine positive Lösung!!
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
ist heute auch noch so, Gesundheitspass!!


hallo nochmal,


demnach müsste doch auch die TEin einen entsprechenden nachweis beizubringen haben, oder...?

lässt sich hierüber denn nix machen, dass sie mit ihren diversen körperlichen einschränkungen (allergien, nesselsucht, permanent wiederkehrende diarrhoe) überhaupt nicht erst in den genuss eines solchen gesundheitspasses kommen kann?

ich kann mir lebhaft vorstellen, dass gerade mit hautkrankheiten und weiteren körperlichen 'unreinheiten', die wohl mit normalem reinigen mit wasser und seife nicht zu beherrschen sein dürften, das ausstellen eines solchen gesundheitsnachweises nicht so einfach werden dürfte, soll heissen, unmöglich werden dürfte.

gemüse putzen, unverpackte lebensmittel verteilen --- und das mit unreinen händen/unterarmen...?

+++++++++++++++++

montag den job antreten, sofort die sache mit dem nachweis zur sprache bringen und gleich zum arzt düsen und den ganzen krankheitszirkus bestätigen/attestieren lassen...

dann ist der 1-ee-job schnell wieder geschichte...


und sollte der mensch beim gesundheitsamt entgegen aller annahmen doch diesen gesundheitspass (wobei hier schon allein der name dafür ein witz ist) ausstellen, kann's umgehend konsequenzen für ihn haben, wenn der der TEin tatsächlich bescheinigt, dass sie mit diesen einschränkungen mit offenen lebensmitteln in kontakt kommen darf...


sollte vorab der/die sb/sbin auch auf die ausstellung dieses nachweises hinzielen bzw. bestehen: --> vorher die kosten für diesen nachweis einfordern, natürlich auch die fahrtkosten dorthin...

das bremst auch wieder erst mal...


++++++++++++++++++++++++++


so, und jetzt plündere ich weiter meinen adventskalender... :icon_mrgreen:


bis dahin, freundliche grüsse


ingo s.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Lebensmittelpersonal-Beratungsstelle Charlottenburg-Wilmersdorf, Gesundheits-Pass, Rote Karte, Belehrung § 43, - Berlin.de
Gesundheitsanforderungen beim Umgang mit Lebensmitteln
der Pass kostet 20,-€ vieleicht auch ein Ansatz für Christine???
Noch mal Danke für den Gedankenanstoss, ich mache mich an die Dominosteine

hallo seepferdchen,

meine rede (siehe oben)...



+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

übrigens...: hast du'n fax...?

dann fax' mir doch auch mal ein paar dominosteine... :icon_lol:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

nee, lass mal --- will ja nich weiter schreddern hier...

bis dahin,


ingo s.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
auszug aus dem artikel bei wikipedia:

Tätigkeitsverbote

Folgenden Personen ist die berufliche Beschäftigung mit Lebensmitteln verboten: Personen, die


  • ..... (jede menge krankheiten)
  • an infizierten Wunden oder an Hautkrankheiten erkrankt sind, bei denen die Möglichkeit besteht, dass deren Krankheitserreger über Lebensmittel übertragen werden können,
  • ..... (jede menge erreger)



na, wenn das aber keine angriffsfläche bietet, aus der nummer raus zu kommen...



freundliche grüsse

ingo s., dem das kalenderplündern höllischen spass macht...
 

Soll und Haben

Neu hier...
Mitglied seit
9 Jul 2010
Beiträge
375
Bewertungen
43
Seepferdchen, Du warst nicht gemeint!
Und es gibt durchaus sehr argefreundliche statements hier im Forum, die noch dazu das individuelle Rechtsempfinden als geltendes Recht rüberbringen.

Tja,und diese Zitate...
Mal ehrlich, es gibt schlimmere 1-Euro-Jobs als diesen hier, oder?
Bei einer MAE geht's auch nicht im Qualifizierung

Noch Fragen :wink:?

fG
Christine
uj uj Argefreundlich :icon_razz:

Das war in der Tat meine Meinung (!!) - und keinerlei Rechtsauskunft, wie kann man denn das mißverstehen? Zudem sollte man, wenn man schojn zitiert, dann aber bitte auch die Smilies dazu zitieren und bei dem letzten Satz (MAE = keine Qual. war ein Ironiesmily dabei

:icon_mrgreen:
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
@ Ingo, stelle es mir bildlich vor, per Fax ob das so gesund ist??Hin und wieder mal
lachen:smile::icon_hug:
 
E

ExitUser

Gast
uj uj Argefreundlich :icon_razz:

same procedure than last year, Miss Sophie

Das war in der Tat meine Meinung (!!) - und keinerlei Rechtsauskunft, wie kann man denn das mißverstehen?

lesen und verstehen. Zwischen dem Vorhalt der missglückten Rechtsinterpretation und den Zitaten war bewusst ein merklicher Abstand.

Zudem sollte man, wenn man schojn zitiert, dann aber bitte auch die Smilies dazu zitieren und bei dem letzten Satz (MAE = keine Qual. war ein Ironiesmily dabei

nun, wenn man denn Korinthen verliest, sollte es stimmig sein, mad-icon = verrückt/durchgeknallt und keinesfalls "Ironie".

:icon_mrgreen:
Das war es von meiner Seite, mit einem Hin-undHer-Geschreibe jenseits des Topic ist dem TE keinesfalls gedient.

o.T. Ende
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
@ Ingo, stelle es mir bildlich vor, per Fax ob das so gesund ist??Hin und wieder mal
lachen:smile::icon_hug:

hallo seepferdchen,

habe gerade meinem burschi-sohn von dem vorschlag berichtet... seine meinung dazu war...: soll das pferdchen dir doch die dominosteine als auseinandergeklappten würfel rüberfaxen, quasi zum selber zusammen bauen/schrauben/tackern/schweissen... (???)



dazu sage ich...: da verzichte ich doch lieber... :smile:


und...: hin und wieder mal lachen --- du sagst es

(obwohl: wiehern pferde nicht mehr, seit neuestem?)




ok --- besser nicht weiter schreddern...


viele grüsse

ingo s.
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Hallo nochmal an alle und auch an alle Danke für ihre Sicht der Dinge ;)

Zu dem Gesundheitspass kann ich nur sagen: danach hatte die "Chefin" der Tafel-Einrichtung heute auch schon gefragt und als eine sagte, sie hätte einen uralten, ca. 10 Jahre alten GP kam als Antwort: "das ist egal, wie alt der ist. Hauptsache wir haben was in der Hand, wenn mal eine Kontrolle kommen sollte."
öhm ja ... in anbetracht der Tatsache, dass es in der Hütte da kalt ist aber nicht kalt genug, um Joghurt und andere Milchprodukte, die schon 3 und mehr Tage über MHD sind, ohne zusätzliche Kühlung zu lagern und zu verkaufen fällt mir da ehrlich gesagt nichts mehr zu dieser Äußerung in Bezug auf den GP ein.

Aber - ich habe durch die Links und den Gedankenanstoss zum Thema GP auch eine Erinnerung gehabt: meiner SB ist bekannt, dass ich sämtliche Allergien (vorallem Kontaktallergien durch div. Lebensmitteln) und Nesselsucht habe. Möglich, dass ihr nicht die Einzelheiten zu der Maßnahme bekannt waren, deshalb werde ich sie darauf noch einmal hinweisen.

Ich bitte zudem meine längere "Schweigsamkeit" zu entschuldigen: ich kämpfe inzwischen mit den Auswirkungen des 3 stündigen Aufenthaltes in der kalten Tafel-Unterkunft.
Zu den von Christine geposteten Temperaturen laut Arbeitsstättenverordnung: ich habe keine genauen Daten zur Hand. Aber wenn jemand in der selben dicken Winterjacke in den Räumen rumläuft, mit denen er auch draußen (bei uns sind wie wohl nahezu überall in Deutschland Minusgrade) unterwegs ist, dann kann das nicht mal die Mindesttemperatur von 12 °C, wie sie bei Arbeiten mit hoher körperlicher Belastung verlangt werden, sein. Und wir standen wie schon erwähnt ca. 90 min. nur herum, weil es für 16 Personen 5 Stühle und wirklich nichts zu tun gab.

Ich hab grad nochmal meine EGV vom 18.08.2010 durchgelesen und nur folgenden Punkt - speziell im Bezug auf Vermittlungstätigkeiten meiner SB - gefunden:

Ihr Träger für Grundsicherung unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung ...

-er unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen
-Angebot von Maßnahmen des 2. AM bei Vorhandensein passender Maßnahmen

Stellenangebote habe ich innerhalb von 2 Jahren 1 bekommen - nachdem ich mich aber schon aus eigenem Antrieb auf die Stelle beworben hatte

wie definiert die ARGE "Maßnahmen des 2. AM bei Vorhandensein passender Maßnahmen" - was ist passend in deren Augen?

ich werde, so wie es aussieht, am Montag aufgrund einer Erkältung zum Arzt gehen und danach den Termin bei meiner SB wahrnehmen und darauf hoffen, dass die Dame ein Einsehen hat und mich aus dieser Maßnahme wieder heraus nimmt.

wer noch ein paar Gedankenanstöße für mich hat - ich schaue gerne morgen wieder rein. für heute bedanke ich mich noch einmal herzlich für jeden Tipp und Link und verabschiede mich - leider auch ohne Dominosteine ^^ - mit einer großen Tasse Tee und einem Fußbad auf die Couch.

Euch allen einen besinnlichen 4. und letzten Advent
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Was mir grade noch aufgefallen ist: die Arge verpflichtet sich lt. EGV zwar, mich mit Maßnahmen des 2. AM bei Vorhandensein passender Maßnahmen zu unterstützen, im Gegenzug steht aber bei mir nichts dahingehend, dass ich solche Angebote annehmen muss.

Es steht nur da, daß ich mich zeitnah nach Erhalt eines Stellenangebotes bewerben muss. Als Nachweis über unternommene Bemühungen muss ich den Vermittlungsvorschlag ausfüllen und vorlegen. und ich soll Eigenbemühungen bei jeder Vorsprache vorlegen.

nun wirft sich mir der Gedanke auf: wäre eine MAW auch ein Stellenangebot in dem Sinne? wobei ich wieder bei der Frage bin: was ist ein geeignetes Stellenangebot bzw. eine passende Maßnahme (zu deren Unterbreitung sich ja die Arge lt. EGV verpflichtet).
 

Virginie

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
Kannst du dir wenigstens täglich ein paar "Rosinen" aus dem reichhaltigen :rolleyes: Tafelangebot für dich herauspicken?

Natürlich sind diese Maßnahmen Quark, aber manchmal kann man ja überdenken, inwieweit es andere Vorteile bringt. Und wie schwer dagegen die Nachteile (Kälte) wiegen.

Ich kenne das auch aus der Gastro (hatte da früher immer mal Nebenjobs) mit dem Gesundheitspass, und zwar einen aktuellen. Brauchte ich sogar im Service/Barbereich, wo ich tätig war.

Da würde ich in den Wiederhlungsmodus fallen... Gesundheitspass, Gesundheitspass. Gesundheitspass. Muss ja alles seine Ordnung haben, ne? :tongue:

Ansonsten kannst du das doch gleich beim Arztbesuch mal ansprechen. Vielleicht gibt der auch gleich bezüglich der Allergien ein Attest.

Meine Bekannte kam jetzt aus unserer Blödsinnsmaßnahme ohne Sanktionen heraus. Allerdings hatte sie sich auch immer wieder bei der SB beschwert und dokumentiert, was dort so abläuft. Da wurde auch immer besänftigt, das übliche halt, bis es ihr zu bunt wurde und sie mitteilte, dass sie dahin nicht mehr gehen wird, da es ihrer Gesunheit massiv schade.
Wie bei euch die Argetypen drauf sind, weiß ich ja nun nicht. Da kannst du besser abschätzen, ob Verhandlungen etwas bringen oder gleich besser ein anderer Weg gegangen werden sollte.
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Bewertungen
63
-Angebot von Maßnahmen des 2. AM bei Vorhandensein passender Maßnahmen

Bißchen sehr unkonkrete Angabe von denen. So einfach kann man Dich da nicht zu irgend etwas reinstecken, schon gar nicht telefonisch einen Tag vorher.
 

Virginie

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
487
Bewertungen
118
-Angebot von Maßnahmen des 2. AM bei Vorhandensein passender Maßnahmen

Bißchen sehr unkonkrete Angabe von denen. So einfach kann man Dich da nicht zu irgend etwas reinstecken, schon gar nicht telefonisch einen Tag vorher.
du siehst doch, dass man kann.

Und sie hat sich darauf eingelassen. Eine typische Reaktion von Obrigkeitshörigkeit (ist kein Vorwurf. Aber wer würde ansonsten im normalen Leben sofort loslegen, wenn irgendwer von einem telefonisch etwas will, das man selbst nicht will? Wenn es sich nicht um einen kleinen Gefallen handelt, sondern um täglich 6 Stunden Arbeit für die nächsten sechs Monate?)

Da hilft wohl nur, sich eine Antihaltung zuzulegen. Grundsätzlich erstmal alles ablehnen, was vom Amt kommt. Unterschrieben wird nichts, außer es ist ganz klar leistungsrelevant.

Alles andere wird misstrauisch beäugt, hinterfragt, geprüft und falls für nicht sinnvoll befunden (bewusst oder intuitiv) umgangen.

So habe ich das bei einem doofen Praktikum gemacht, das an mich herangetragen wurde. Ich kam in das Gebäude, sah den Arbeitsplatz, den Chef, die Tätigkeiten und wusste sofort das will ich nicht machen. Nicht zum Nulltarif. Das werde ich nicht machen. Nicht zum Nulltarif
Noch vor einem halben Jahr hätte ich mich auf Diskussionen eingelassen, wenn nicht gar darauf, es doch mal zu versuchen.
Heute nicht mehr. Da mache ich klare Ansagen auf rechtssicheren Grundlagen (d.h. ich informiere mich vorher genau, um nicht überrollt werden zu können).

Einsacken kann man Menschen doch bereits, wenn sie unsicher sind, nicht wissen, was sie wollen, ihre Rechte nicht kennen, aus Angst und genereller Einschüchterung ihre Interessen nicht ansatzweise vertreten.
Das ist die Grundlage, auf der agiert wird bei den Argen.
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Ja du hast sicher Recht Virginie.

Aber andererseits: ich hab mich gefreut, dass mal ein Angebot von der Arge kam und war wohl in meiner Euphorie einfach zu blöd und hab mich überrumpeln lassen. Aber das genau ist wohl die Art der Arge hier: monate bis jahrelang nix für ihre Kunden tun um dann solche spontanen Dinger zu bringen und aus nutzen, dass sich dann auch keiner traut, sowas ab zu lehnen. schließlich will und muss man ja offen für alles sein und alles annehmen, was einem von der Arge angeboten wird.

nun hab ich den Schlamassel und kann wohl die nächste Nacht nicht schlafen weil ich wirklich Angst habe, mich da morgen hin zu setzen und zu sagen, dass ich diese Stelle nicht annehmen möchte. ich habe noch nie eine Ablehnung von so etwas formuliert, habe bislang wirklich jede PC-Schulung und jedes Profiling mitgemacht, war auf 2 MAW's eingesetzt (die im Gegensatz zu dieser aber auch wirklich sinnvoll waren und wo ich mich gefordert gefühlt habe und gerne hin gegangen bin und wo ich neues lernen konnte) - alles ohne Knurren und Murren. Auch wenn ich nun die 4. oder 5. Teilnahmeurkunde an einer PC-Schulung für Windows und sämtliche Office-Programme habe - egal.

aber normalerweise kommt halt eben auch eine Einladung, wo man sich erst mal die Stelle anschauen kann und die trotzallem bislang immer "unverbindlich" war - einfach weil es zig Leute gibt, die nur auf eine 1-Euro-Stelle warten. wenn da mal einer abspringt dann war das nie sooo tragisch. man konnte mit den Leuten reden und es wurde einem, wenn man merkte, dass die Stelle absolut nix für einen ist, alles so drehen, dass man halt eben abgelenkt wurde weil man ungeeignet ist oder so.
und bei der Stelle jetzt bei der Tafel waren offenbar auch die Anforderungen an die neuen MAW's, dass diese einen Führerschein haben, weil 3x in der Woche Strecken von bis zu 100 km und mehr und bei dem derzeitigen Wetter auch von frühs 7 - abends 20 Uhr gefahren werden müssen.

Ich bin sonst eigentlich nicht "auf die Gusche gefallen" wenn es darum geht, mich schriftlich aus zu drücken - speziell jetzt bei Problemen mit der Arge. aber ich hab absolut keinen Plan (weil auch übelst Schiss vor den Sanktionen und einem vllt. erneuten Angebot genau dieser Stelle nach Ablauf der Sanktion in paar Wochen) wie ich mich da morgen ausdrücken soll.
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Kannst du dir wenigstens täglich ein paar "Rosinen" aus dem reichhaltigen :rolleyes: Tafelangebot für dich herauspicken?
Ähhhh also das, was ich gestern an "essbarem" da gesehen habe und was davon tatsächlich noch genießbar war bzw. was ich bei meinen Unverträglichkeiten und Allergien folgenlos genießen kann ... kurz nachgedacht ... Chinakohl und Spitzkohl. der Rest ... sehr weit entfernt von "Rosinen". überlagert, Milchprodukte wie gesagt ohne Kühlung, Obst und Gemüse auch jenseits eines gewissen Horizontes ("bestes" Beispiel die Bananen: die waren nicht gelb mit schwarzen Stellen sondern schwarz mit gelben Stellen). da schämt man sich mehr, den Leuten sowas an zu bieten als die, die da einkaufen kommen.

Natürlich sind diese Maßnahmen Quark, aber manchmal kann man ja überdenken, inwieweit es andere Vorteile bringt. Und wie schwer dagegen die Nachteile (Kälte) wiegen.
ich hatte bereits 2 Stellen als Bürohilfe. die eine in einem Stadtarchiv, die andere bei einem Bildungsträger. ich konnte mich dort mit Sachen beschäftigen, mit denen ich so vorher noch nie zu tun hatte und wo ich gerne auch in Zukunft weiter gearbeitet hätte. wo ich gefordert aber auch gefördert wurde. und die Beurteilungen, die ich da nach den Maßnahmen bekommen habe - die machen mich heute noch stolz und ich erinner mich gern an diese Zeit als MAW.

Ansonsten kannst du das doch gleich beim Arztbesuch mal ansprechen. Vielleicht gibt der auch gleich bezüglich der Allergien ein Attest.
meine Hausärztin weiß ja, dass ich Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten habe und auch, dass ich wegen der Nesselsucht in hautärztlicher Behandlung bin und am 10.01.2011 einen Termin beim Hautarzt habe. das Problem ist halt nur, sie wird aufgrunddessen kein Attest ausstellen können, grade eben weil ich schon in behandlung bei diesem anderen Arzt bin. weiß natürlich nicht, inwiefern dies jetzt quasi als Übergangslösung bis zum 10. Januar machbar wäre. weil ich krieg definitiv keinen früheren Termin bei dem Hautarzt (Wartezeit +/- 3 Monate).

Wie bei euch die Argetypen drauf sind, weiß ich ja nun nicht. Da kannst du besser abschätzen, ob Verhandlungen etwas bringen oder gleich besser ein anderer Weg gegangen werden sollte.
sagen wir es mal so: meine SB schreibt nicht ohne Grund nicht mehr in die EGV, wieviele Bewerbungen ich vorzulegen habe, weil sie weiß, wie die berufliche Situation vor Ort ist. ich denke mal, wenn ich es "richtig" formuliere, dann komm ich ohne Sanktionen aus der Maßnahme raus. andererseits hat sie meine Nummer und meinen Namen ja an die Kollegin weiter gegeben, die diese MAW unter sich hat und die kenn ich nicht. und da beißt sich die Schlange in den Schwanz: ich hab ja relativ begeistert auf ihren Anruf reagiert und nun will ich die Stelle nicht mehr? wie wird die also reagieren?

ich hab seit gestern nicht nur Halsschmerzen, Husten und Schnupfen sondern auch Magenkrämpfe und die Nacht nicht geschlafen, weil ich nicht weiß, wie ich die 2 Termine (beim arzt und bei der SB) am besten über die Bühne bringe.
 

Schlumpfmine

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Dez 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Hiermit melde ich mich vorerst zum letzten Mal als Schreiberin, mitlesen werde ich wohl auch weiterhin im Hintergrund ;)

Ich wurde heute von der Ärztin krank geschrieben. Meinen Termin bei der Arge habe ich trotzdem eingehalten und meine SB, die meine Bewerbungsnachweise fälschlicherweise für Schriftkram bzgl. der MAW hielt und einsehen wollte, direkt darum gebeten, mich aus der Maßnahme raus zu nehmen. Aus gesundheitlichen Gründen. Da ich halt eben diverse Unverträglichkeiten und Allergien habe und daraus resultierend auch mit Hautproblemen und Durchfällen leben muss was aber wiederum den Erhalt eines erforderlichen Gesundspasses unmöglich macht.

Sie war zwar bissl bedröppelt, hatte wohl auch gehofft, zum Jahresende ihrer Vermittlungspflicht doch noch nach kommen zu können und darauf verwiesen, dass es ihr ja nicht bekannt war, dass ich solche Tätigkeiten nicht machen kann, weil ihr nichts vorliegt, aber war dann doch so human und hat mich aus der Maßnahme genommen. ich habe ihr mitgeteilt, dass ich mich seit einigen Monaten in hautärztlicher Behandlung befinde, da die Ursachenfindung dieser Allergien etc. nun mal nicht so einfach ist und man auch 3 Monate Minimum auf einen nächsten Termin wartet. aber im Januar habe ich den nächsten Termin udn vllt. ist es dann möglich, genauere Aussagen vom Arzt zu bekommen und dann auch entsprechende Bescheinigungen ausstellen zu lassen.

ich habe gleich noch die Gunst der Stunde genutzt und um Löschung meiner Handynummer gebeten - ok, unter dem Vorwand, dass mein Handyvertrag zum Jahresende ausläuft und ich kein Geld für einen neuen habe ;) auch dies hat sie dann zähneknirschend getan mit der Bemerkung dass es aber besser ist, wenn eine Telefonnummer vorliegt - grade wenn mal kurzfristig eine Stelle zu besetzen ist.

So gemein wie ich bin habe ich meine Krankschreibung mit einem bösen Hustenanfall übergeben und der Anmerkung, dass ich mir diese Erkältung in den 3 Stunden am Samstag bei der MAW eingefangen habe. Und meine Begleitung hat auch auf die miserablen Zustände bezügliche Hygiene, Arbeitsschutz etc hingewiesen, als ich den nächsten Anfall hatte. aber die SB war eher um die eigene Gesundheit besorgt und hat das Gespräch dann relativ fix beendet und sich von uns verabschiedet. auch dass Führerschein und Gesundheitspass eigentlich wichtigste Voraussetzung für diesen Job sind wollte sie dann schon nicht mehr hören.

Ich für mich habe einiges aus diesem Fall gelernt - obwohl ich sonst für nahezu alles zugänglich bin, was mir aus der Arbeitslosigkeit helfen würde. aber diese MAW ist und bleibt für mich unzumutbar. und wenn mir mal langweilig werden sollte suche ich in anderen Foren nach Anschreiben für Aufsichtsämter und Gesundheitsamt. Vetrauen ist gut, Kontrolle ist besser - auch wenn es nur eine Einrichtung der Tafel ist. aber vllt auch gerade deshalb ;)

Abschließend noch einmal meinen Dank an alle die mir geholfen haben. Werde bei Bedarf euer Forum gerne weiter empfehlen.
 
E

ExitUser

Gast
:icon_daumen: :icon_daumen: :icon_daumen:
Hallo Schlumpfmine,

Glückwunsch, dass Du die Sache durchgezogen hast.
Erst mal Gute Besserung für die Erkältung
(und natürlich auch für Deine anderen gesundheitlichen Probleme).

Ich denke / hoffe, dass die SB nun vorsichtiger ist mit einer Maßnahme-Zuweisung.
Und dass Du in Zukunft keine Eingliederungsvereinbarung mehr unterschreiben wirst, kann ich mir auch denken.

Alles Gute und Grüße
Arbeitssuchend
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten