1 Euro Job ohne egv bitte um hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Hallo forum

Ich bitte euch mal über den Wisch zu schauen. Vielleicht habt ihr ja ein paar tips wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Zurzeit besteht keine egv mit dem JC


Mit freundlichem Gruß
 

Anhänge

  • 20170315_124406.jpg
    20170315_124406.jpg
    94,4 KB · Aufrufe: 470
  • 20170315_124417.jpg
    20170315_124417.jpg
    128,6 KB · Aufrufe: 393
  • 20170315_124424.jpg
    20170315_124424.jpg
    151,5 KB · Aufrufe: 334

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Mit 1 Euro-Jopps kenne ich mich nicht so aus. Aber was zum Henker ist unter: "Unterstützung des Tagepflegegästen?" zu verstehen? Mal ehrlich: Kann man wirklich zur Grabpflege, zum Erzählen und zum Singen verdonnert werden? Und: Steht da "Betteln"?

Die Arbeitszeiten sind auch nicht eindeutig geregelt. Sollten sie aber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Es handelt sich hier um eine richtige Zuweisung (weil Rechtsbehelf, Widerspruch zulässig). Auch ohne EGV/VA ist diese Zuweisung zunächst gültig.

Ich habe aber massive Bedenken, dass dieser 1€-Job rechtskonform. Bei den Tätigkeiten kann es sich nicht um zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende Aufgaben handeln.

Inwiefern passt diese Tätigkeit zu deinem Berufsbild?

Hier hakts an den folgenden Punkten:

Solltest du keine entsprechende Vorbildung auf dem Gebiet Seniorenbetreuung haben dann

Betreuung erfordert hohe Qualifikation
Das LSG begründete die Entscheidung damit, dass die Betreuung von Kindern, behinderten Menschen und Senioren wegen der hohen fachlichen Anforderungen nicht für Personen ohne berufliche Erfahrung oder sonstige Vorkenntnisse geeignet sei. Weil die Arbeitsgelegenheit auf den konkreten Einzelfall zugeschnitten sein müsse und die Tätigkeiten bei der Komm Aktiv GmbH insoweit als Einheit betrachtet werden mussten, konnte auch keine Beschränkung der Anordnung der aufschiebenden Wirkung auf die Betreuungstätigkeiten vorgenommen werden, entschied das LSG.
LSG Rheinland-Pfalz Az. L 3 AS 99/15 B ER v. 28.04.2015 Beschluss

Fehlende Ermessenserwägung ~> Zuweisung ist rechtswidrig
1. Die Rechtswidrigkeit des Zuweisungsbescheids über eine Arbeitsgelegenheit nach § 16d SGB II ergibt sich bereits daraus, wenn dort keine Ermessenserwägungen angestellt werden, aus denen erkennbar wird, weshalb die Zuweisung dieser Arbeitsgelegenheit die im Einzelfall geeignete Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit sein soll.

2. Im entsprechenden Fall wird der gemäß § 40 Abs. 1 Satz 1 SGB II in Verbindung mit § 35 Abs. 1 SGB X gerade bei Ermessensentscheidungen von Sozialleistungsträgern gesetzlich fixierten Begründungspflicht in keiner Weise Genüge geleistet.
SG Nordhausen Az. S 27 AS 1698/16 ER v. 30.09.2016 Beschluss

Bei diesem nicht zusätzlichen 1€-Job könntest du "Wertersatz bei fehlender Zusätzlichkeit" nachher einklagen. Weiterführende Infos hier.

Widerspruch einlegen wegen fehlender Ermessensausübung und Zweifeln an der Zusätzlich der AGH.
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Ich habe aber massive Bedenken, dass dieser 1€-Job rechtskonform ist. Bei den Tätigkeiten kann es sich nicht um zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende Aufgaben handeln.

Inwiefern passt diese Tätigkeit zu deinem Berufsbild?

By the way, 1-EUR-Jobber, befähigt oder nicht, auf pflegebedürftige Zwangszubeglückende loslassen zu dürfen, zeugt von mangelnder staatlicher Wertschätzung nicht nur den 1-EUR-Jobbern, sondern auch den Senioren und der Altenpflege allgemein gegenüber.

Darüber hinaus wirft es ein schlechtes Licht auf den Träger, der das alles billigend in Kauf nimmt.
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Vielen dank Sorata und Jaskolki77

Jaskolki77 nein da steht basteln nicht betteln.:bigsmile:
Nein ich habe noch keine Berufserfahrung oder Vorbildung in diesem bereich.
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Nein ich habe noch keine Berufserfahrung oder Vorbildung in diesem bereich.

Bibo, dann überleg Dir gut, ob Du die Verantwortung dafür übernehmen kannst bzw. ob diese Tätigkeit für Dich zumutbar ist.

Sogar, wenn Du gut mit alten Menschen kannst - sollten noch Demenz bzw. Depression ins Spiel kommen, ist das ein Knochenjob und nicht umsonst ein anspruchsvoller Ausbildungsberuf.

Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung in der Verwandtschaft sagen. Du stößt an Deine Grenzen. Mit ein bisschen Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielen, Singen und Basteln ist es da nicht getan.

Wenn der Staat in diesem Bereich Handlungsbedarf sieht, soll er vernünftige Stellen schaffen für Menschen, die sich das zutrauen und das freiwillig tun. Das Geld dafür ist da.
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Das ist dann perfekt für die aW. Eine Maßnahme, für die du nicht qualifiziert bist (Beschluss vom LSG Rheinland-Pfalz weiter oben) und fehlender Nutzen für dich, weil dein berufl Hintergrund ein ganz anderer als Seniorenbetreuung ist.
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Was passiert denn wenn ich den job annehme und dann nach einer gewissen Zeit nicht mehr weiter machen möchte.
Muss ich dann mit sanktionen vom JC rechnen>>??<<

Also gearbeitet habe ich leider noch nicht krankheitsbedingt. Ist das zubeachten bei dem 1 euro Job??
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Wenn du sonst nicht gegen die Zuweisung vorgehst, ist mit einer Sanktion zu rechnen, wenn du keinen wichtigen Grund geltend machen kannst.
 

Herbert Kroll

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
86
Bewertungen
17
Fang die Maßnahme an ,mache das 2 Wochen ,bis Du bei der Maßnahme den Arbeitsumfang etwa weißt. Und danach holst Du den Zoll ran .Und dann hat sich das ganze erledigt !
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Fang die Maßnahme an ,mache das 2 Wochen ,bis Du bei der Maßnahme den Arbeitsumfang etwa weißt. Und danach holst Du den Zoll ran .Und dann hat sich das ganze erledigt !

Nein sowas werde ich aufjedenfall nicht machen.:bigsmile::sorry:

Wenn du sonst nicht gegen die Zuweisung vorgehst, ist mit einer Sanktion zu rechnen, wenn du keinen wichtigen Grund geltend machen kannst.

Soll ich denn zum ersten Gespräch hingehen oder wie weiter vorgehen??
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Fang die Maßnahme an ,mache das 2 Wochen ,bis Du bei der Maßnahme den Arbeitsumfang etwa weißt. Und danach holst Du den Zoll ran .Und dann hat sich das ganze erledigt !

Das sagst Du so locker, Herbert Kroll.

Dir ist schon klar, dass TE da mit Pflegebedürftigen arbeiten und nicht nur einfach so einen Hof kehren soll...?
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Kam das als normaler Brief bei dir an? Entsprechend der Zuweisung musst jetzt erst mal agieren. Sich "umgehend" mit dem MT in Verbindung setzen ist eine zeitlich unbestimmte Aufforderung. Heute ist Mittwoch, also könntest dich dort sofort melden oder erst am Ende der Woche. Auf keinen Fall länger warten. Dann setzt du dich postalisch mit dem MT in Verbindung

Was sofort passieren sollte, ist Widerspruch und aW. Vorerst hast du dich nämlich an diese Zuweisung zu halten, bis sie aufgehoben oder du die aW bekommen hast.

Nachtrag:
Bis wann erwartet das JC deine Antwort?
 

harzerbrandenburg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
78
Bewertungen
32
wenn es dir selber was bringt, diesen job auszuüben, dann mach es-sei dir aber von vornherein bewusst,
das du wie geschrieben wurde auch an deine seelischen grenzen gehst. es soll auch vorgekommen sein das mae leute zu pflegerischen diensten herangezogen wurden.
da der job aber rein garnix mit deiner vorbildung zu tun hat, überleg es dir gut.
Arbeiten mit senioren ist ein knochenjob.
good luck
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
das du wie geschrieben wurde auch an deine seelischen grenzen gehst. es soll auch vorgekommen sein das mae leute zu pflegerischen diensten herangezogen wurden.

Jo. Im Bekanntenkreis gibt es zwei sog. "Alltagsbetreuer", allerdings Mini-, nicht 1-EUR-Jobber. Die müssen ihre Pfleglinge auch auf die Toilette begleiten. AG findet nichts daran - auch, wenn im Vorstellungsgespräch nicht davon die Rede war.

Da ging es nur ums Singen, Tanzen, Backen.

Der eine hat sich kündigen lassen. Er hielt es nicht mehr aus. Die andere beißt die Zähne zusammen und macht weiter.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.881
Bewertungen
3.546
Jo. Im Bekanntenkreis gibt es zwei sog. "Alltagsbetreuer", allerdings Mini-, nicht 1-EUR-Jobber. Die müssen ihre Pfleglinge auch auf die Toilette begleiten. AG findet nichts daran - auch, wenn im Vorstellungsgespräch nicht davon die Rede war.

Das kann man ja nicht vergleichen. Bei einer (Zwangs)Zuweisung, wenn man es denn überhaupt macht, macht man genau das, was da auch schriftlich in der Zuweisung festgehalten wurde. Also nix Toilettenbegleitung. Jedenfalls würde ich das so handhaben.
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Kam das als normaler Brief bei dir an? Entsprechend der Zuweisung musst jetzt erst mal agieren. Sich "umgehend" mit dem MT in Verbindung setzen ist eine zeitlich unbestimmte Aufforderung. Heute ist Mittwoch, also könntest dich dort sofort melden oder erst am Ende der Woche. Auf keinen Fall länger warten. Dann setzt du dich postalisch mit dem MT in Verbindung

Was sofort passieren sollte, ist Widerspruch und aW. Vorerst hast du dich nämlich an diese Zuweisung zu halten, bis sie aufgehoben oder du die aW bekommen hast.

Nachtrag:
Bis wann erwartet das JC deine Antwort?

Ne die Zuweisung hab ich bei einem Termin beim JC bekommen.
Ich war ja noch garnicht im Altenheim das passiert erst nächste Woche.
Dann hab ich erst ein Vorstellungsgespräch und ob die mich überhaupt wollen steht ja auch noch aus.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.531
Also gearbeitet habe ich leider noch nicht krankheitsbedingt. Ist das zubeachten bei dem 1 euro Job??
Hier währe zu überprüfen, ob der Job aus gesundheitlichen Gründen zumutbar ist, §10 SGB2. Währe auch nur eine Tätigkeit unzumutbar, ist dies ein weiterer Punkt für eine fehlende Ermessensausübung, denn das JC hat dies bei einer Zuweisung zu berücksichtigen, denn du musst nur diese Tätigkeiten machen die genannt werden.

Unabhängig davon soll der 1€-Job die letzte Möglichkeit der "Förderung" sein, welche Förderungen/Weiterbildungen hast du denn bisher erhalten. Wenn keine, dann ist dies ein weiterer Punkt für eine Unzulässigkeit des 1€-Job.

Soll ich denn zum ersten Gespräch hingehen oder wie weiter vorgehen??
Du könntest hier Fragen stellen wie nach Haftbarkeit und Schadensersatz,Schmerzensgeld, wenn den Betreuten, durch deine Arbeit, etwas passiert. Du möchtest eine Bestätigung, dass die Betriebshaftpflicht für 1€-Jober haftet. Frag nach der Berufsgenossenschaft, weil du hier ebenfalls nochmals nachfragen möchtest. Frag nach, warum man denn keine Helfer/in Altenpflege/persönliche Assistenz einstellt.

Abgesehen davon gehen die aufgezählten Tätigkeiten weit über die Altenpflege hinaus, hier werden dann noch Küchenhilfe und Garten- und Landschaftspflege gefordert. Alle aufgezählten Tätigkeiten sind keines falls zusätzlich. Keine der Tätigkeiten kann liegen gelassen oder aufgeschoben werden, ich glaube der Zeitraum war hier mal 2 Jahre.

Die Arbeitszeiten sind vom JC festzulegen, was sie zwar sind, von 9 -15 Uhr, aber der Zusatz nach Vereinbarung mit Träger ist unzulässig. Du könntest hier beim Gespräch mit dem Träger daraufhinweisen, das du nur von 9 - 15 Uhr arbeiten wirst, da zusätzliche Vereinbarungen unzulässig sind.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.669
Bewertungen
15.435
Ich bitte euch mal über den Wisch zu schauen.
Hier hat der SB offensichtlich die AGH Zuweisung mit einem Bildungsgutschein verwechselt. :doh:
Und er ist auch noch so dreist (oder einfach dumm?), hinter der Tätigkeit die Berufskennziffer der Berufsordnung anzugeben.
Die Tätigkeit ist mit absoluter Sicherheit weder zusätzlich, noch wettbewerbsneutral. Viel wichtiger - sie erfordert sogar eine Ausbildung. :icon_pfeiff:
Das, was hier zur AGH verzapft werden soll, ist eigentlich als Bildungsziel (BZP BII - modulare Pflege 82101-103) zum Helfer in der Altenpflege vorgesehen.
Kann man z.B. hier oder hier nachlesen. Ich schließe mich den Vorrednern gerne an und empfehle,
auf jeden Fall Widerspruch einlegen, doch der Einladung im Rahmen der Mitwirkungspflicht zumindest zu folgen.
Dort natürlich nichts unterschreiben und an der Maßnahme auf keinen Fall teilnehmen.
Es wäre den Senioren gegenüber einfach verantwortungslos, dort als unausgebildeter Helfer zu arbeiten,
zumal diese Tätigkeit eine persönliche Eignung erfordert. Das sollte als wichtiger Grund auch anerkannt werden.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Mal abgesehen davon, dass - wie schon aufgeführt - der Zuweisungsbescheid formal rechtswidrig ist, halte ich dies in hohem Maße für verantwortungslos offenbar ungeprüft jemanden zum Umgang mit pflegebedürftigen Menschen faktisch zu zwingen. Der 3. Senat des LSG Rheinland-Pfalz ist hierauf zusammenfassend sehr zutreffend eingegangen (Volltextbeschluss im Netz abrufbar). Ich sehe dies ganz genauso.

Aus meiner Sicht sind alle gesetzlichen Kriterien bei einer solchen AGH nicht erfüllt. Inbesondere müsste ohnehin im Vorfeld besonders die Eignung der jeweiligen Person geprüft werden. Schon allein das schließt eine vorschnelle abschließende Zuweisungsentscheidung aus. Ich frage mich ernsthaft, was den Verantwortlichen und Beschäftigten in der Arbeitslosenverwaltung durch den Kopf geht. Denken die überhaupt mal nach, bevor Bescheide raus gehauen werden?

Noch schlimmer ist jedoch, dass die vielen Schein-gGmbH hierbei mitmachen.
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
Dann melde ich mich auch mal wieder.


Ich hab mir das jetzt mal bei der Maßnahme angeguckt und muss festellen das die arbeit mir überhaupt nicht liegt. Die nehmen das da auch nicht so genau mit hygiene und weiteren sachen. Und die Arbeit ist auch fuer keinen der nicht ausgebildet ist. Ich will da jetzt so schnell wie möglich wieder raus. Nur das dumme was ich getan habe war ist die egv zu unterschreiben.
Hat einer ein paar tipps fuer mich?:bigsmile:
 

Bibo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
74
Bewertungen
2
hier ist die egv
 

Anhänge

  • 20170403_194717.jpg
    20170403_194717.jpg
    114,2 KB · Aufrufe: 180
  • 20170403_194730.jpg
    20170403_194730.jpg
    163,8 KB · Aufrufe: 150
  • 20170403_194744.jpg
    20170403_194744.jpg
    141,7 KB · Aufrufe: 143
  • 20170403_194800.jpg
    20170403_194800.jpg
    133,2 KB · Aufrufe: 136
  • 20170403_194827.jpg
    20170403_194827.jpg
    145,1 KB · Aufrufe: 103
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten