1 Euro Job / Menschenhandel !!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
D

diddi

Gast
Wenn ein Maßnahmeträger (was nichts anderes als auch ein ARBEITGEBER / ARBEITSGELEGENHEITSGEBER ist) einen Geldbetrag vom Job Center dafür erhält, dass er einen 1 Euro Job vergibt und dies NACHGEWIESEN werden kann -handelt es sich um verbotenen MENSCHENHANDEL !!

Wer kennt Arbeitgeber, die Geld erhalten haben für die Vergabe eines 1 Euro Jobs und wieviel Geld ?
Wer weiss, ob das Job Center sich ebenfalls dadurch einen finanziellen Vorteil verschafft, wenn es einen Arbeitslosen einen 1 Euro Job zuweist ?
 
A

Arco

Gast
... evtl. meint ER die "Verwaltungspauschale" die der EEJ-Maßnahmeträger von der Arge bekommt ;)

die ca. 300 bis 500 Euro von den ER dann die Mehraufwandsentschädigung ( ca. bis 180 Euro ) an den EEJobber zahlt :!:
 

bega

Neu hier...
Mitglied seit
18 September 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
EEJ

Kein "Arbeitgeber" kann 1€-Jobber einstellen. EEJ werden von Maßnahmeträgern angeboten, die gemeinnützige zusätzliche Aufgaben vergeben an ALG2 Empfänger. Hierfür erhält der Träger einen bestimmten Betrag von der Arge, von dem zum einen die Mehraufwandsentschädigung für den Teilnehmer und zum anderen die laufenden Kosten im Betrieb (PC Plätze, Schulungen, Arbeitsmaterial, etc) beglichen werden.
Man kann über Sinn oder Unsinn dieser Maßnahmen sicher trefflich diskutieren.
 

Ironwhistle

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Februar 2006
Beiträge
103
Bewertungen
0
Ein Arbeitgeber erhält kein Geld, sondern eine Mehraufwandtsentschädigung - schließlich muss der arme Teufel sich doch jeden Tag mit renitenten Arbeitslosen herumschlagen die - vertraut man unseren Politikern - alle Drogen- und/oder Alkoholabhängig und absolut beschränkt sind...

Da stecken in der Mehaufwandtsentschädigung also die Kosten drin die dem braven Arbeitgeber durch den Arbeitslosen entstehen!

Im Grunde verdienen sich die Anbieter sog. 1€ Jobs damit 'ne goldene Nase, aber das würde öffentlich natürlich niemand zugeben. Wenn du es von der ehrlichen Seite aus betrachtest, erhält eigentlich jeder Anbieter von 1€ Jobs Geld dafür...
 
D

diddi

Gast
Re: EEJ

bega meinte:
Kein "Arbeitgeber" kann 1€-Jobber einstellen. EEJ werden von Maßnahmeträgern angeboten, die gemeinnützige zusätzliche Aufgaben vergeben an ALG2 Empfänger........

Es werden nachweislich in Bibliotheken sogenannte "Bibliothekarhelfer" für 1 Euro die Stunde ( 1 Euro Job) beschäftigt.
Es gibt den Beruf des Bibliothekars und die Bibliothekarhelfer wurden früher auch gesucht - vor Hartz 4 - und als Arbeitnehmer mit voller Lohnzahlung beschäftigt.

Heute wird sowas als "gemeinnützig" hervorgehoben und Arbeitgeber werden als "Maßnahmeträger" bezeichnet !

Ein Maßnahmeträger (A R B E I T -gelegenheits- G E B E R) erhält immer zwischen 300 und 500 EURO von der ARGE, egal ob er "Arbeitsmaterialen" benötigt !! Es handelt sich einfach um KOPFGELD, es ist eine Belohnung dafür, dass der ARBEIT - gelegenheits - GEBER einen 1 Euro Job vergibt.

Die ARGE erhofft sich zweierlei:
1. Das ein Arbeitsloser an die Arbeit herangeführt werden soll (verhaltenssteuernde Maßnahme / Manipulation, ähnlich einer Psychotherapie) mit dem WUNSCHZIEL der ARGE, dass er dadurch SCHNELLER an reguläre Arbeit gelangt und kein Geld (Hartz 4) mehr von der ARGE erhält.

2. Das ein Arbeitsloser, der kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat, weil er unqaulifiziert oder zu alt ist, den 1 Euro Job ablehnt oder psychisch nicht durchhält - abbricht - damit ihm das Geld gekürzt oder ganz gestrichen werden kann -


Allein die Tatsache, dass arbeitslose Menschen verhaltensteuernde Maßnahmen über sich ergehen lassen müssen, ist schon absolut unseriös!

"EIGENBEMÜHUNGEN" um Arbeit einem arbeitslosen Menschen abzuverlangen ist schon unseriös!

RICHTIG wäre:

Jeder Mensch sollte frei entscheiden können, ob er arbeiten will oder nicht! Will er nicht arbeiten, sollte ihm dennoch der Regelsatz von 345 EURO, sowie Unterkunft und Heizung gezahlt werden; ohne dafür irgendeine Gegenleistung zu verlangen!!

Diejenigen die Arbeit haben, sollen doch froh sein, dass sie Arbeit haben und dadurch auch mehr Geld zum Leben zur Verfügung haben.
Die Arbeitnehmer schimpfen über Arbeitslose, weil sie neidisch sind, selber am liebsten N I C H T arbeiten würden !!! Aber dafür müssten sie ihren Lebensstandard aufgeben und in Armut leben, was sie nicht wollen.
Ganz einfacher Test:
Wenn ein Arbeitnehmer, der zwischen 1000 und 2500 EURO NETTO im Monat verdient, ein paar Millionen im Lotto gewinnen würde, hätte er dann noch Lust zum ARBEITEN ?
Nur ein geistig beschränkter Arbeitnehmer würde seinen Job nicht aufgeben und jeden morgen früh aufstehen und zur Arbeit gehen.

Der Mensch arbeitet um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können und sich das Leben so bequem wie möglich zu gestalten, aber er arbeitet nicht aus FREUDE ! Und wenn man ohne Arbeit ein bequemes, angenehmes Leben führen könnte, würde man gerne auf Arbeit verzichten.

Das ZIEL der Menschheit muss sein, sich der ARBEIT zu entledigen !!!

Das ist möglich, indem eines Tages Maschinen / Roboter die Arbeit von Menschen ersetzen.
Für jede Maschine die zum Einsatz kommt, müssen auch soundsoviele Menschen, die wegen der Maschine ihren Arbeitsplatz aufgeben mussten, entlohnt werden.

WICHTIG:
Es müssen dazu Gesetze geschaffen werden, dass ein Arbeitgeber verpfichtet wird, Angestellte die er wegen einer Maschine entlassen hat, weiter den Lohn zu zahlen und nicht zu einer Einsparung an Geld gelangt durch den Einsatz einer Maschine.

Damit dann nicht NEID aufkäme zwischen den arbeitenden und den arbeitslosen Menschen, müssen die ARBEITENDEN Menschen doppelten Lohn erhalten, solange bis auch sie abgelöst werden von den Maschinen (Roboter / Computer).

Der Mensch muss speziell zur Abschaffung menschlicher Arbeitskraft Maschinen / Roboter konstruieren und bauen. Wäre doch eine schöne Aufgabe, da gäbe es viel zu zun und zunächst reichlich neue Arbeitsplätze für Menschen auf der ganzen Welt. :hug:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Auch als bearbeiteter Beitrag gilt das was geantwortet wurde, das die 1-Euro-Jobs Mist sind ist ja allgemein bekannt
 

egjowe

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Oktober 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
Re: EEJ

bega meinte:
Kein "Arbeitgeber" kann 1€-Jobber einstellen. EEJ werden von Maßnahmeträgern angeboten, die gemeinnützige zusätzliche Aufgaben vergeben an ALG2 Empfänger.
"gemeinnützig" ist nicht gleich "im öffentlichen interesse"!
und umgekehrt auch nicht.


ein arbeitgeber kann aber 1-euro-jobber anfordern.
ob er sie zugewiesen bekommt hängt von der erfüllung einiger voraussetzungen ab.
aber schon die möglichkeit der anforderung erinnert an ältere zeiten.

habe da gerade einen beitrag eingestellt über die (aus)nutzung von 1-euro-jobs.
eher eine empfehlung eines verlages an die vereine.
https://www.elo-forum.org/forum/ftopic4414.html
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten