• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1-Euro-Job "Erlernen traditioneller Handarbeitstechniken" !!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Isabell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Mai 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo Ihr Lieben.....

Ich brauche dringendst eure Hilfe.

Mir wurde von der Arge eine "Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung" angeboten, die mit meinem erlernten Beruf und meinen sonstigen Fähigkeiten in keinster Weise etwas zu tun hat.
Ich soll in einer "Schauwerkstatt" traditionelle Handarbeitstechniken des Mecklenburger Brauchtums erlernen, um diese auf Märkten, Messen u.a. zu präsentieren. Ich bin Bürokauffrau!!!

Muss ich diesen Unsinn machen? Es bringt mich doch in keinster Weise weiter. Ich habe zwar im April eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet, jeder ist dort nicht die Rede von Arbeiten die nun gar nichts mehr mit meinem Beruf zu tun haben.

Bitte antwortet mir schnellstmöglich, da ich mich bereits nächste Woche dort vorstellen soll.

Vielen Dank im Voraus.....
 
E

ExitUser

Gast
#2
Wie wurde dir diese Maßnahme angeboten? Per "Bescheid zur Heranziehung einer Maßnahme"? Dann kannst du dagegen einen Widerspruch einreichen.

Ist es kein Bescheid, sondern nur ein mündlicher Vorschlag oder ein formloses Schreiben gewesen, dann schreibe oder sage denen einen guten Grund, weshalb du die Maßnahme nicht machen möchtest.

Ein sehr guter Grund ist z.B.: Diese Maßnahme bringt mich nicht in Arbeit.

Hier im Forum findest du eine ganze Reihe von Muster für Widersprüche. Ansonsten müsste ich etwas Genaueres über die Maßnahme wissen.
 

Pikku

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2006
Beiträge
77
Gefällt mir
0
#3
Ich soll in einer "Schauwerkstatt" traditionelle Handarbeitstechniken des Mecklenburger Brauchtums erlernen, um diese auf Märkten, Messen u.a. zu präsentieren. Ich bin Bürokauffrau!!!
Hallo Isabell - den Sch*** gab's hier in der Prignitz auch. Eine Bekannte von mir musste das machen. Verdient hat daran vor allem die "Beschäftigungsgesellschaft".

Zu deiner Frage: EEj sind nachrangig und dienen der Wiedereingliederung in das Arbeitsleben (pünktlich aufstehen etc.) - Hast Du Kinder zu versorgen, machst Du ein Ehrenamt, hast Du vielleicht einen Minijob? Dann kannst Du nachweisen, dass Du dein Leben selbst organisieren kannst und diese EEJ nicht brauchst. (nötigenfalls per Widerspruch).

Pikku
 
E

ExitUser

Gast
#4
Spinnen, Weben, Klöppeln, Töpfern, HTML und CSS?

Mir wurde von der Arge eine "Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung" angeboten, die mit meinem erlernten Beruf und meinen sonstigen Fähigkeiten in keinster Weise etwas zu tun hat.

... was der Normalfall sein dürfte bei 1-Euro-Jobs.


Auch wenn es frech klingen mag, aber es ist wirklich ganz einfach wie man sich dagegen wehren kann:
Einfach nicht hingehen, und dann gegen einen möglichen Kürzungsbescheid Widerspruch einlegen.

Ich würde nicht schon jetzt begründen, warum du da nicht willst. Ich würde das umgekehrt machen, und den Sachbearbeiter fragen, er soll doch bitte erst einmal die Zuweisung begründen. Das wird eer nicht können, und dann hast du eine mögliche Auseinandersetzung in der Zukunft jetzt schon gewonnen.

Noch etwas solltest du tun, zu dem du strenggenommen verpflichtet bist: Melde dich an dem Tag, an dem du hinsolltest beim Massnahmenträger (aber eben nicht beim Amt) um diesem mitzuteilen dass du nicht kommst.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#5
Und was ist ein da der Unterschied.


Sehr geehrter Frau .......,
ich freue mich ,ihnen folgende Arbeitsstelle vorschlagen zu können.
Tätigkeit : Arbeitsgelegenheit

Nun zwei Jahre später Lautet das Schreiben
so.

Vermittlungsvorschlag

Sehr geehrte Frau ...,
wir freuen uns, ihnen folgende Arbeitsgelegenheit (Mehraufwandsentschädigung ) vorschlagen zu können.


Sind das nun beide Rechtskräftige Zuweisungen zumal
bei der einen Vermittlungsvorschlag steht.
Die Sanktionsandrohungen waren beim zweiten mit
Angeheftet.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten