• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1-Euro-Job erhalten: Wer kann mir helfen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
Das liegt daran, dass Aschenputtel Angst hat, sich erkennbar zur Wehr zu setzen und gleichzeitig aber Aber Angst davor hat, in der Maßnahme schikaniert zu werden. Mit so einer Haltung dreht sich das Problem selbst bei bester Beratung, im Kreis. (Wasch' mir den Pelz aber mach' mich nicht nass :biggrin:)

Sie möchte nicht zu dieser Maßnahme, aber auch keine Sanktion bekommen, was das Ganze dann noch schwieriger macht.
 

ro2967

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Feb 2009
Beiträge
283
Gefällt mir
9
Die MAE nicht antreten. jedoch bekommst du eine Sanktion jedoch tust du uns allem ein gefallen damit. Steuerzahler,Bundeshaushalt,Rechnungshof.Dagegen Klagen ..dafür bekommst du 100% eine Ersatzmaßnahme:icon_party:und kein euro job mehr.1euro job schadet uns allem
 
E

ExitUser

Gast
Die MAE nicht antreten. jedoch bekommst du eine Sanktion jedoch tust du uns allem ein gefallen damit. Steuerzahler,Bundeshaushalt,Rechnungshof
Ja, ja Aschenputtel bekommt eine Sanktion und ro2967 spendet ihr 106,- Euro, damit sie was zu beißen hat. Das ist nur mehr als fair, schließlich tut sie uns ja allen einen Gefallen...:icon_party:

Dagegen Klagen ..dafür bekommst du 100% eine Ersatzmaßnahme:icon_party:und kein euro job mehr.1euro job schadet uns allem
Und du bist dir ganz sicher, dass du weißt, was du schreibst, hmmmm?

LG :icon_smile:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
Ein-Euro-Jobs abzulehnen ist immer einfach gesagt. Klar, man kann sich rechtlich gegen eine Sanktion wehren, aber wer kann denn wirklich mit einer Kürzung leben? Ich könnte das jedenfalls nicht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
Ein-Euro-Jobs abzulehnen ist immer einfach gesagt. Klar, man kann sich rechtlich gegen eine Sanktion wehren, aber wer kann denn wirklich mit einer Kürzung leben? Ich könnte das jedenfalls nicht.
Wohl wahr. Doch Zebulon schrieb eigentlich das, was man vorerst zu diesem Fall sagen kann - bis Aschenputtel sich halt selber entscheidet, wie sie weitermachen will.

Das liegt daran, dass Aschenputtel Angst hat, sich erkennbar zur Wehr zu setzen und gleichzeitig aber Aber Angst davor hat, in der Maßnahme schikaniert zu werden. Mit so einer Haltung dreht sich das Problem selbst bei bester Beratung, im Kreis. (Wasch' mir den Pelz aber mach' mich nicht nass :biggrin:)
Wenn wir Kinder früher quengelten, wurde genervt geantwortet: "Man kann nicht den Fünfer und das Brötchen haben!":icon_smile:
 

Aschenputtel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
1
Ich bin Euch für JEDEN Ratschlag unendlich dankbar!

Es kann sein, dass sich mein Problem trotz aller Hilfe im Kreis dreht, weil ich die wahrscheinlich beste Hilfe nicht umsetzen kann. Gut möglich, dass Zebulon's Methode die Lösung ist, die mich aus dem 1-Euro-Job rausbringen kann, aber ich weiss, dass diese Methode bei mir nicht funktioniert. Sagt bitte nicht, das kann ich doch vorher gar nicht sagen, wenn ich es noch gar nicht versucht habe. Doch, das kann ich.

Ich kann mich nicht mal mehr konzentrieren. Mal sehen wie es weiter geht und wie lange ich die Kraft noch dazu hab.

Liebe Grüße,
Aschenputtel
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Aschenputtel schrieb:
Es kann sein, dass sich mein Problem trotz aller Hilfe im Kreis dreht, weil ich die wahrscheinlich beste Hilfe nicht umsetzen kann. Gut möglich, dass Zebulon's Methode die Lösung ist, die mich aus dem 1-Euro-Job rausbringen kann, aber ich weiss, dass diese Methode bei mir nicht funktioniert. Sagt bitte nicht, das kann ich doch vorher gar nicht sagen, wenn ich es noch gar nicht versucht habe. Doch, das kann ich.
Das macht nix Aschenputtel. Wenn du aber DAS rausfindest, dann ist das auch schon was. Es ist sehr schwierig mit einem angeschlagenen Selbstwertgefühl in so einer Situation zu stehen. Dazu vielleicht ein Zitat als Hilfe, was in deiner Situation eine Hilfe sein könnte. Hab' das tatsächlich nochmal im Inet gefunden:

Zeige dich stark wenn du schwach bist
und schwach wenn du stark bist!

SunTzu / Die Kunst des Krieges


Vielleicht sollte ich dieses Buch mal lesen. :icon_kinn:

redfly schrieb:
Ein-Euro-Jobs abzulehnen ist immer einfach gesagt. Klar, man kann sich rechtlich gegen eine Sanktion wehren, aber wer kann denn wirklich mit einer Kürzung leben? Ich könnte das jedenfalls nicht.
Deswegen sollte man auch sehr diszipliniert mit seinem Geld umgehen und schauen das man zur Not drei Monate, besser noch ein halbes Jahr, aus eigenen Mitteln puffern kann. Man ist dann nicht so leicht erpressbar. Viele Amerikaner erleben drüben gerade am eigenen Leib wie das mit einer extrem geringen Sparquote im Fall einer Krise bestellt ist.
 
E

ExitUser

Gast


redfly schrieb:


Deswegen sollte man auch sehr diszipliniert mit seinem Geld umgehen und schauen das man zur Not drei Monate, besser noch ein halbes Jahr, aus eigenen Mitteln puffern kann. Man ist dann nicht so leicht erpressbar. Viele Amerikaner erleben drüben gerade am eigenen Leib wie das mit einer extrem geringen Sparquote im Fall einer Krise bestellt ist.
[/quote]

Welcher Hartz IV Empfänger hat soviele Rücklagen ?
6 - Setzen !
 

Aschenputtel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
1
Aschenputtel schrieb:


Das macht nix Aschenputtel. Wenn du aber DAS rausfindest, dann ist das auch schon was. Es ist sehr schwierig mit einem angeschlagenen Selbstwertgefühl in so einer Situation zu stehen. Dazu vielleicht ein Zitat als Hilfe, was in deiner Situation eine Hilfe sein könnte. Hab' das tatsächlich nochmal im Inet gefunden:

Zeige dich stark wenn du schwach bist
und schwach wenn du stark bist!

SunTzu / Die Kunst des Krieges

Danke.


Deswegen sollte man auch sehr diszipliniert mit seinem Geld umgehen und schauen das man zur Not drei Monate, besser noch ein halbes Jahr, aus eigenen Mitteln puffern kann. Man ist dann nicht so leicht erpressbar.
Wieviel Geld darf man denn anrechnungsfrei haben?
Wenn man den einen 1-Euro-Job nicht annimmt, dann kann mir der SB "absichtlich" einen 1-Euro-Job nach dem anderen zuweisen, bis mir die Leistungen "komplett" gestrichen werden. Für wie lange dürfen die Leistungen komplett gestrichen werden? :frown:

Den Rückschein meines Einschreibe-Brief's habe ich immer noch nicht zurückerhalten. Der Online-Status der Post zeigt an, dass der Empfänger benachrichtigt wurde und die Sendung zur Abholung bereit liegt. Am Mittwoch verschickt und die haben den Brief immer noch nicht? :eek:
 
E

ExitUser

Gast
Wieviel Geld darf man denn anrechnungsfrei haben?
1.ein Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro je vollendetem Lebensjahr des volljährigen Hilfebedürftigen und seines Partners, mindestens aber jeweils 3.100 Euro; der Grundfreibetrag darf für den volljährigen Hilfebedürftigen und seinen Partner jeweils den nach Satz 2 maßgebenden Höchstbetrag nicht übersteigen,

1a.ein Grundfreibetrag in Höhe von 3.100 Euro für jedes hilfebedürftige minderjährige Kind,

2.Altersvorsorge in Höhe des nach Bundesrecht ausdrücklich als Altersvorsorge geförderten Vermögens einschließlich seiner Erträge und der geförderten laufenden Altersvorsorgebeiträge, soweit der Inhaber das Altersvorsorgevermögen nicht vorzeitig verwendet,

3.geldwerte Ansprüche, die der Altersvorsorge dienen, soweit der Inhaber sie vor dem Eintritt in den Ruhestand auf Grund einer vertraglichen Vereinbarung nicht verwerten kann und der Wert der geldwerten Ansprüche 250 Euro je vollendetem Lebensjahr des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und seines Partners, höchstens jedoch jeweils den nach Satz 2 maßgebenden Höchstbetrag nicht übersteigt,

4.ein Freibetrag für notwendige Anschaffungen in Höhe von 750 Euro für jeden in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Hilfebedürftigen.

Bei Personen, die

1.vor dem 1. Januar 1958 geboren sind, darf der Grundfreibetrag nach Satz 1 Nr. 1 jeweils 9.750 Euro und der Wert der geldwerten Ansprüche nach Satz 1 Nr. 3 jeweils 16.250 Euro,

2.nach dem 31. Dezember 1957 und vor dem 1. Januar 1964 geboren sind, darf der Grundfreibetrag nach Satz 1 Nr. 1 jeweils 9.900 Euro und der Wert der geldwerten Ansprüche nach Satz 1 Nr. 3 jeweils 16.500 Euro,

3.nach dem 31. Dezember 1963 geboren sind, darf der Grundfreibetrag nach Satz 1 Nr. 1 jeweils 10.050 Euro und der Wert der geldwerten Ansprüche nach Satz 1 Nr. 3 jeweils 16.750 Euro
nicht übersteigen.
SGB 2 - Einzelnorm
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579


Den Rückschein meines Einschreibe-Brief's habe ich immer noch nicht zurückerhalten. Der Online-Status der Post zeigt an, dass der Empfänger benachrichtigt wurde und die Sendung zur Abholung bereit liegt. Am Mittwoch verschickt und die haben den Brief immer noch nicht? :eek:
Warte mal ab ... es dauert ein bisschen, bis der Status den wirklich aktuellen Stand anzeigt. Ich hatte auch schon mal Panik geschoben deswegen ... und der Endstatus zeigte dann an, dass es vom Sender zum Empfänger insgesamt 2 Tage gedauert hatte, obwohl er mehrere Tage auf "liegt zur Abholung bereit" stand.
 

Aschenputtel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
1
Warte mal ab ... es dauert ein bisschen, bis der Status den wirklich aktuellen Stand anzeigt. Ich hatte auch schon mal Panik geschoben deswegen ... und der Endstatus zeigte dann an, dass es vom Sender zum Empfänger insgesamt 2 Tage gedauert hatte, obwohl er mehrere Tage auf "liegt zur Abholung bereit" stand.
Danke, Biddy.
 

Aschenputtel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
1
Jetzt. Hab gerade nochmal nachgeguckt.

Die Sendung wurde am 06.04.2009 zugestellt. Achtung: Das angezeigte Zustelldatum weicht eventuell vom tatsächlichen ab (das handschriftliche Datum auf dem Auslieferungsbeleg war nicht eindeutig lesbar).
 

Aschenputtel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mrz 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
1
Hallo zusammen!

Hab in der Zwischenzeit eine Einladung bekommen. Meine SB hatte mich erstmal ausgelacht, wie ich dazu komme, dass der 1-Euro-Job auf falscher Rechtsgrundlage beruht. Sie hatte mir nicht geglaubt und sie musste nochmal ne Runde drüber lachen. Trotzdem wolle sie sich darüber nochmal genauer erkundigen, ob ich doch im Recht bin.

Der 1-Euro-Job hätte sich übrigens tatsächlich verlängert. Es wäre also nicht bei diesen 4 Wochen geblieben. Außerdem sah sie selbst ein, dass der 1-Euro-Job nicht richtig bestimmt ist.

Ok, soweit bis jetzt keine Neuigkeiten, ausser dass sie mir eine Vollzeitstelle als Küchenhilfe in die Hand gedrückt hat. Daraufhin meinte sie, dass sie glaubt, ich werde hier auch keine Chance haben. Letztes Jahr hätte es schließlich einen der besten Arbeitsmärkte im Einzelhandel :confused: gegeben und trotzdem habe es bei mir nicht geklappt. Naja, das lief dann wieder soweit hinaus, dass es nur alleine meine Schuld ist, dass ich keine Arbeit krieg, denn wer will schon sowas wie mich mit meinem Lebenslauf.

Desweiteren erhalte ich heute meinen Weiterbewilligungsantrag auf Alg. II zurück, weil angeblich Angaben und Belege fehlen, obwohl ich alles korrekt ausgefüllt und belegt habe. Außerdem wollen die jetzt im Nachhinein so kurz vor dem 1. eine Mietbescheinigung, ausgefüllt vom Vermieter haben. Ich werde gebeten, "beiliegende" Mietbescheinigung vom Vermieter komplett ausfüllen zu lassen. Diese "beliegende" Mietbescheinigung wurde natürlich NICHT beigelegt. Ich weiss nicht einmal wie die aussieht! Was soll das denn jetzt? Alles dummer Zufall so kurz vor dem 1.? Der Eingangsstempel auf dem Antrag wurde gestrichen. Ich soll den Antrag mit aktuellem Datum wie gewünscht einschließlich Mietbescheinigung zurückschicken. Ich werde natürlich morgen dort anrufen müssen, aber ich bin so stinkesauer. Wieso schicken die mir nicht gleich alle Anlagen, damit es keine Verzögerungen gibt? Im Nachhinein fällt denen immer etwas Anderes ein. Den Mietvertrag müssten die auch bereits in doppelter Ausführung haben. Bin gespannt, wann ich den zum 3. Mal einreichen muss. :icon_dampf:

Sieht nach einer miesen Leistungskürzung-Masche aus, wegen des 1-Euro-Jobs! Wer weiss, wann oder ob die mir überhaupt die fehlende Mietbescheinigung zuschicken.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten