• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1-Euro-Job ablehnen wegen 165-Euro-Job?

amd_user

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Hallo,

und zwar habe ich vor kurzem von meinem zuständigem Jobcenter ein Vermittlungsangebot/Zuweisung zu einem 1-Euro-Job bekommen (wurde leider damals auch in der EGV vereinbart), Dauer ist ein halbes Jahr. Habe seit längerem einen 165-Euro-Job, was dem Jobcenter auch bekannt ist. U.a. aus gesundheitlichen Gründen würde ich beides nicht mehr packen (bin auch schon seit 1,5 Wochen krankgeschrieben, und es wird wohl auch noch so weitergehen, Beginn wäre der 01.04. gewesen). Ist es möglich diesen 1-Euro-Job abzulehnen, ohne mit Sanktionen rechnen zu müssen?

dane.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Bewertungen
6.484
Hallo,

und zwar habe ich vor kurzem von meinem zuständigem Jobcenter ein Vermittlungsangebot/Zuweisung zu einem 1-Euro-Job bekommen (wurde leider damals auch in der EGV vereinbart), Dauer ist ein halbes Jahr. Habe seit längerem einen 165-Euro-Job, was dem Jobcenter auch bekannt ist. U.a. aus gesundheitlichen Gründen würde ich beides nicht mehr packen (bin auch schon seit 1,5 Wochen krankgeschrieben, und es wird wohl auch noch so weitergehen, Beginn wäre der 01.04. gewesen). Ist es möglich diesen 1-Euro-Job abzulehnen, ohne mit Sanktionen rechnen zu müssen?

dane.
Zuerst mal EGV und Zuweisung zum 1 € Job einscannen und hier anonymisiert einstellen.

Frage: Wäre zeitlich beides nebeneinander möglich?
Und: Würde dein Arzt dir bescheinigen, daß du beides zusammen nicht schaffst?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
459
wenn du die egv unterschrieben hast sieht es leider schlecht aus. dir bleibt immernoch dich lang genug krankschreiben zu lassen bis die sache erledigt ist oder wenn du dort erscheinst ne klare ansage zu machen (auf eigenes risiko) und ausserdem absolut nicht unterschreibst egal mit was die dir drohen. es hilft auch sich die tätigkeitsbeschreibung geben zu lassen (vorher!) oft stimmt die nicht mit den tatsächlich gewünschten arbeiten überein.
 

amd_user

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Krankschreibungen werden auch sicher noch weitere kommen, so wie es derzeit gesundheitlich ausschaut bei mir. Beenden die träger einen 1-Euro-Job nicht automatisch, bei einer gewissen Krankheitsdauer?

Hab mal die Unterlagen angehängt.
 

Anhänge

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
Du bist krank geschrieben, ruf da an und sag denen das und das Du nicht weißt wie lange noch. Das geht die auch nichts an. Da musst Du nicht hin.

Der SB kann Dich wenn Du krank geschrieben bist nicht einfach dahin schicken oder ist der Krankenschein nur im Briefkasten gelandet und braucht sehr sehr lange bis er mal bei der SB angekommen ist?
 
E

ExitUser

Gast
Krankschreibungen werden auch sicher noch weitere kommen, so wie es derzeit gesundheitlich ausschaut bei mir. Beenden die träger einen 1-Euro-Job nicht automatisch, bei einer gewissen Krankheitsdauer?

Hab mal die Unterlagen angehängt.
Ein-Euro-Jobs? Nö, solange der Bürger diesen Scheiß bezahlt und der Träger Bedarf meldet und der Delegierte keinen Dauerschaden hat ...
 

amd_user

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Die Zuweisung hab ich am 22.03.11 bekommen, Krankschreibung erfolgte ab 24.03 und geht bis heute. Morgen wird die weitere Krankschreibung kommen, denke ich. Was die Krankenzettel angeht, die gebe ich immer an der Rezeption ab, weiss allerdings nicht, wie lange das dauert, bis es bei meinem Fallmanager ankommt.
 
E

ExitUser

Gast
Auch wenn das in der EGV steht, man könnte es probieren:

§ 16d
Arbeitsgelegenheiten


Für erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden. Werden Gelegenheiten für im öffentlichen Interesse liegende, zusätzliche Arbeiten gefördert, ist den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten zuzüglich zum Arbeitslosengeld II eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen; diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts; die Vorschriften über den Arbeitsschutz und das Bundesurlaubsgesetz mit Ausnahme der Regelungen über das Urlaubsentgelt sind entsprechend anzuwenden; für Schäden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit haften erwerbsfähige Leistungsberechtigte nur wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
TE hat ja Arbeit.
 

Yuna

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Ein-Euro-Jobs? Nö, solange der Bürger diesen Scheiß bezahlt und der Träger Bedarf meldet und der Delegierte keinen Dauerschaden hat ...
Als Beispiel von mir:
in der ganzen Zetteln/Veträgen, die ich beim Träger unterschrieben habe :)icon_neutral:), wurde geschrieben, dass nach der & der Krankheitsdauer die Maßnahme/EEJ beendet wird.

Das war auch dann der Fall.
 
E

ExitUser

Gast
In dem FAll könnte auch eine neue Zuweisung vom Amt kommen.:biggrin:
 

amd_user

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
In meiner Tätigkeitsvereinbarung, welche vom Träger kommt, steht nix wegen Krankheit und Beendigung drin, sondern nur das übliche, dass die Maßnahme dann beendet bzw. aufgehoben werden kann, wenn man 3 Tage unentschuldigt fehlt. Und dann halt normal, wenn man Arbeit hat bzw. findet.
 
E

ExitUser

Gast
In meiner Tätigkeitsvereinbarung, welche vom Träger kommt, steht nix wegen Krankheit und Beendigung drin, sondern nur das übliche, dass die Maßnahme dann beendet bzw. aufgehoben werden kann, wenn man 3 Tage unentschuldigt fehlt. Und dann halt normal, wenn man Arbeit hat bzw. findet.
Wie jetzt, Du hast einen Vertrag mit dem Träger geschlossen, bei dem Du Deine Freizeit verbringen sollst?
 

optimistin

Neu hier...
Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Bewertungen
304
In meiner Tätigkeitsvereinbarung, welche vom Träger kommt, steht nix wegen Krankheit und Beendigung drin, sondern nur das übliche, dass die Maßnahme dann beendet bzw. aufgehoben werden kann, wenn man 3 Tage unentschuldigt fehlt. Und dann halt normal, wenn man Arbeit hat bzw. findet.
Wieso warst Du denn da und hast unterschrieben, wenn Du krank bist?

Du konntest wegen Krankheit nicht antreten und der Träger hat Dir sicher auch gesagt, wielange krank und dann raus.

Deswegen rate ich immer Schreibzeug mitnehmen, gut zuhören und mitschreiben.
 

Porks

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2008
Beiträge
533
Bewertungen
230
hi

aber wenn du Krank geschrieben bist und den 1 € Job nicht machen kannst, denke daran das du auch den anderen Job nicht machen darfst. Wenn die von Amt das mitbekommen (Lohnabrechnung) haste ein Problem.
 

Regensburg

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
2.573
Bewertungen
1.995
meine Soße dazu:
laut 1€J Zuweisung mußt Du täglich 4 Stunden arbeiten.
Daher schliesse ich aus - das Du den 1€J neben deinem 165 Job ausführen kannst.

Hier ist aber die entscheidene Frage - ob dein Arbeitgeber für Dich in Rentenkasse Beiträge einzahlt.

Sollte es der Fall sein - darf Dich Arge nicht zur Aufgabe deinen 165 € Job zwingen, denn die Arge zahlt seit neuestem keine Rentenbeiträge - Du (Dein AG) vermeindest mit Renteneinzahlungen Deine eventuelle hilfebedürftigkeit im Alter.
Und ich denke - sowas ist unzumutbar.

LG aus der Ostfront

Nachtrag:
habe gerade in einem anderem Forum gefunden (Nickname Quinky) - möchte mich nicht mit fremde Arbeit schmücken:

Ob jeder Job Vorrag vor einer Maßnahme hat, sieht zumindestens der BSG kritisch, wenn die Einkünfte aus dem Minijob zu gering sind, sehen sie jedenfalls keinen Vorrang gegenüber einer Vollzeitmaßnahme, da ist der Ratgeber hier viel zu optimistisch, könnte man mal anpassen.

halte ich seit 1.1.2011 nicht mehr für haltbar! Warum?

Da die RV ab 1.1.2011 ersatzlos gestrichen worden ist, würde mit einer Forderung den Minijob aufzugeben eine VORSÄTZLICHE Benachteiligung (Verbot in die gesetzliche RV einzuzahlen) durchgeführt. Das ist aber auf jeden Fall rechtswidrig. Auch der Staat darf Menschen NICHT vorsätzlich benachteiligen. Das der RV-Betrag aus einem 400€-Job nur gering ist, spielt absolut keine Rolle. Es geht um das grundsätzlich gesetzliche Verbot, Menschen zu benachteiligen.
Durch die Streichung der RV bei HartzIV und gleichzeitiger Zwang den Minijob aufzugeben würde ich SOFORT eine Schadenersatzklage durchführen. Wie soll die Kündigung des 400€-Jobs begründet werden? Es ist GESETZLICH nach wie vor VERBOTEN und gravierenden Sanktionen, einen Job zu kündigen. Sollte der SB das fordern, ist sofort das KRM in Nürnberg zu informieren, da hier zu einer sanktionsbewehrten Tat vom SB gefordert wird!

HartzIV ist schon brutal genug, die menschenrechte sind aberkannt, jetzt aber noch zu einer Tat gezwungen zu werden, damit man bestraft wird UND zusätzlich in Gefahr der Altersarmut fällt, überschreitet alles.
 

amd_user

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Nov 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Bin da nur hin gefahren, weil ich dachte dass sie mir sonst auch gleich mit Kürung und so weiter kommen. hab das der Tante vom Träger auch gesagt, dass ich krank bin und das auch noch andauert. Und von raus, wenn so und so lange krank, hat sie auch nix gesagt.

Wieso warst Du denn da und hast unterschrieben, wenn Du krank bist?

Du konntest wegen Krankheit nicht antreten und der Träger hat Dir sicher auch gesagt, wielange krank und dann raus.

Deswegen rate ich immer Schreibzeug mitnehmen, gut zuhören und mitschreiben.
 
Oben Unten