• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

1 € Jobs verdrängen Fachkräfte

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#1
Erziehung zum Schleuderpreis
Ein-Euro-Jobs verdrängen Fachkräfte und drücken die Löhne, klagen Berufsverbände und Arbeitskollektive. Beispiele für den Missbrauch der Arbeitsgelegenheiten gibt es einige
VON GESA SCHÖLGENS

Berufsverbände und Gewerkschaften in Nordrhein-Westfalen befürchten eine massive Verdrängung von Fachkräften durch Ein-Euro-Jobs. Der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) beklagt, dass freiwerdende Stellen in Sozialberufen kontinuierlich mit Ein-Euro-Jobbern besetzt werden. Betroffen seien Stellen von Erziehern, Sozialpädagogen und Lehrern, so DBSH-Vorsitzende Hille Gosejacob-Rolf. Zudem sei durch die Ganztagsschulen der Bedarf an pädagogischen Kräften gestiegen. "Diese Stellen werden aber häufig durch qualifizierte Ein-Euro-Kräfte besetzt - also arbeitslose Lehrer und Sozialpädagogen", so DBSH-Sprecher Wilfried Nodes.

Quelle: www.taz.de/pt/2005/09/10/a0034.nf/text
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#2
Tja da muß man sich nun über nichts mehr wundern.
Hier werden für qualifizieret Fachkräfte aus dem sozialen Bereich teilweise
Gehälter um die 1.300 € brutto geboten.Aber auch das wird bald Geschichte sein,denn es gibt ja 1 € Sklaven.

Und das makabre daran ist,viele von denen sind glücklich über ein solches
Angebot,oder melden sich freiwillig. :(
 

kyra54

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
92
Gefällt mir
0
#3
Ich stelle mir die Frage, was z.B. in einem Kindergarten zusätzlich sein kann. Habe viele Jahre in dem Beruf gearbeitet.

Grundsätzliches:

Für die Erziehungsarbeit ist die Erzieherin zuständig, ergänzend auch die Kinderpflegerin oder Helferin und beide übernehmen meist auch die pflegerischen Tätigkeiten. In Tagesstätten mit Mittagsbetreuung gab es eine Kochfrau. Für die Reinigungsarbeiten war zumindest immer eine Putzfrau zuständig.

Aber oft lief das auch vor Jahren nicht immer perfekt, es standen zum Beispiel für eine dreigruppige Einrichtung nur 2 Zweitkräfte zur Verfügung und mit etwas Glück hatte man dazu dann evtl. eine Jahrespraktikantin (Anerkennungjahr ect.), die aber dann auch nicht ganz umsonst arbeiten mußte.

Hausmeisterarbeiten wurden von einem städtischen Hausmeister erledigt, der halt für verschiedene Einrichtungen zuständig war, also auch ein Angestellter.

Und nun schafft man Jobs des 1. Arbeitsmarktes ab, um sie mit 1 Euro Jobbern zu ersetzen.

Es ist zum ':uebel:'
 

Supimajo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
54
Gefällt mir
0
#4
kyra54 sagte :
Ich stelle mir die Frage, was z.B. in einem Kindergarten zusaetzlich sein kann. Habe viele Jahre in dem Beruf gearbeitet.
Nun, wenn man eine Stelle einfach abschafft, diese eine Weile unbesetzt laesst, dann ist sie auf einmal (oh Wunder) ploetzlich zusaetzlich.
:uebel:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.160
#5
Supimajo sagte :
kyra54 sagte :
Ich stelle mir die Frage, was z.B. in einem Kindergarten zus�tzlich sein kann. Habe viele Jahre in dem Beruf gearbeitet.
Nun, wenn man eine Stelle einfach abschafft, diese eine Weile unbesetzt l��t, dann ist sie auf einmal (oh Wunder) pl�tzlich zus�tzlich.
:uebel:
musst dies leider noch mal übersetzen.
 

Supimajo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
54
Gefällt mir
0
#6
Martin Behrsing sagte :
musst dies leider noch mal übersetzen.
Hmpf. Dies blöden Umlaute.
Wie stelle ich den Firefox dauerhaft so ein, daß er nicht immer automatisch auf UTF-8 springt?
Weiß das jemand?
 

privy

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#7
Supimajo sagte :
Hmpf. Dies blöden Umlaute.
Wie stelle ich den Firefox dauerhaft so ein, daß er nicht immer automatisch auf UTF-8 springt?
Weiß das jemand?
Ansicht--->Zeichenkodierung---->dort automatisch bestimmen "aus".
dann:

Ansicht---->Zeichenkodierung---->Westlich(ISO-8859 -1)

hoffe das hilft.

privy
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Kann dazu jetzt auch etwas sagen!

Ich habe ab dem 15.09. auch einen 1-Euro-Job (nachdem ich denen bei der ARGE die Tür danach eingerannt habe) und zwar in der Verwaltung bei der Caritas (Dateneingabe am PC, Termingestaltung, alles was an EDV so anfällt).
Da ich EDV-erfahren bin und durch meine Behinderung nur sitzende Betätigung machen darf wurde ich dann dort eingesetzt, bei der Vorstellung waren dort noch 20 weitere Leute, die für Hausmeistertätigkeiten, für die Küche etc. eingeteilt wurden. dabei habe ich gehört wie einer Frau gesagt wurde, wenn sie sich da Mühe gibt (Küchen-Kantinenbereich) kann das durchaus nach den 6 Monaten in einen 400-Euro-Job münden.
Für mich ein Indiz dafür das dort "freie" Stellen durch Hartz-IV-Leute besetzt werden, und das heisst für die Caritas alle 6 Monate frische Leute für die sie mindestens 500 Euro im Monat kassieren und dann für 25-30 Stunden in der Woche demjenigen den einen Euro pro Stunde abdrücken, gutes Geschäft! :| :| :|
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten