1-€-Job überschreitet erlaubte tägliche Arbeitszeit

Fluoxetina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
201
Bewertungen
57
Hallo, Ihr Lieben,

mein Bekannter hat eine Zuweisung für einen 1-€-Job erhalten, Dauer der täglichen Arbeitszeit beträgt 5 h. Er darf aber krankheitsbedingt - und dies ist vom Amtsarzt festgelegt - täglich nur 3 Stunden arbeiten.

Ist die in der Zuweisung festglegte und genau beschriebene tägliche Arbeitszeit von 5 Stunden ein wichtiger Grund, sanktionsfrei die Maßnahme abzulehnen, ohne sich beim Maßnahmeträger überhaupt zu melden oder

muss mein Bekannter sich dort trotzdem vorstellen und um tägliche 3-h-Arbeitszeit verhandeln? Die SB hat gepennt, als sie die Zuweisung erstellt hat.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Hallo, Ihr Lieben,

mein Bekannter hat eine Zuweisung für einen 1-€-Job erhalten, Dauer der täglichen Arbeitszeit beträgt 5 h. Er darf aber krankheitsbedingt - und dies ist vom Amtsarzt festgelegt - täglich nur 3 Stunden arbeiten.

Ist die in der Zuweisung festglegte und genau beschriebene tägliche Arbeitszeit von 5 Stunden ein wichtiger Grund, sanktionsfrei die Maßnahme abzulehnen, ohne sich beim Maßnahmeträger überhaupt zu melden oder

muss mein Bekannter sich dort trotzdem vorstellen und um tägliche 3-h-Arbeitszeit verhandeln? Die SB hat gepennt, als sie die Zuweisung erstellt hat.
Vorweg: habt Ihr überprüft, ob der 1-Euro-Job zusätzlich ist? Stelle doch mal die Zuweisung anonymisiert ein.

Wenn ja, dann:

Ich würde dem SB mitteilen, daß die Zuweisung rechtswidrig ist wg. Amtsarzt und ihn auffordern, das zu korrigieren.
Außerdem würde ich darauf hinweisen, daß ich aus diesem Grund keinen Anlaß sehe, bei dem Maßnahmeträger vorzusprechen.

Falls er, der SB, anderer Meinung sein sollte, sollte er eine richtige Zuweisung zusenden und wenn bis zum XX.XX.XX keine Rückmeldung des SB eintrifft, geht man davon aus, daß sich die Sache erledigt hat.

Dann sollten eigentlich keine Probleme entstehen.
 

kerosin

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2010
Beiträge
167
Bewertungen
46
Hallo, Ihr Lieben,

mein Bekannter hat eine Zuweisung für einen 1-€-Job erhalten, Dauer der täglichen Arbeitszeit beträgt 5 h. Er darf aber krankheitsbedingt - und dies ist vom Amtsarzt festgelegt - täglich nur 3 Stunden arbeiten.

Ist die in der Zuweisung festglegte und genau beschriebene tägliche Arbeitszeit von 5 Stunden ein wichtiger Grund, sanktionsfrei die Maßnahme abzulehnen, ohne sich beim Maßnahmeträger überhaupt zu melden oder

muss mein Bekannter sich dort trotzdem vorstellen und um tägliche 3-h-Arbeitszeit verhandeln? Die SB hat gepennt, als sie die Zuweisung erstellt hat.
Hat der Amtsarzt tatsächlich exakt 3h festgelegt oder doch eher 3-6h tägliche Arbeitszeit?
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.887
Bewertungen
704
Moin Fluoxetina,

(nur mal so als Gedankenanstoß)

einmal ganz abgesehen von "Zusätzlichkeit", Rechtmäßigkeit; die Zuweisung hat er.

Er kann beispielsweise einen Vorstellungstermin vereinbaren und erklären, dass er amtsärztlicherseits nur täglich 3 Stunden arbeiten darf und sich auch strikt daran hält, schon aus versicherungsrechtlichen Gründen.

Ich kann mir vorstellen, daß der Sklaventreiber gar kein Interesse daran hat, ihn "zu nehmen", denn Ausfälle dürften vorprogrammiert sein.

(Auf keinen Fall Diagnose/n und, oder Fachärzte dort benennen !!!, Das geht die nix an.)


Berenike
.
 

Fluoxetina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
201
Bewertungen
57
Mein Bekannter darf krankheitsbedingt nicht mehr als 3 h arbeiten. Das ist dem JC bekannt.
 
E

ExitUser

Gast
sollte er schon angefangen haben nochmals auf rechtmäßigkeit prüfen und strickt seine 3 stunden einhalten.
besorg dir eine kopie der zuweisung und lad sie anonym hier hoch.
 

kerosin

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2010
Beiträge
167
Bewertungen
46
Mein Bekannter darf krankheitsbedingt nicht mehr als 3 h arbeiten. Das ist dem JC bekannt.
Gut, in dem Fall würde ich zunächst schleunigst das Gespräch mit SB suchen, um das Missverständnis aufzuklären und so den 1-€-Job abzuwehren.

Sollte das wider Erwarten nicht fruchten, muss man weitersehen.
 

Fluoxetina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
201
Bewertungen
57
Leider habe ich keinen Scanner. Die Kurzbezeichnung der Maßnahme lautet: Unterstützende Tätigkeiten im soziokulturellen Bereich, Entwicklung von Kulturprojekten, Ermöglichung von Sonderöffnungszeiten bei Ausstellungen, Anlage/Pflege zielgruppenspezifischer Datenbanken für Kulturveranstaltungen, Übersetzung von Programmheften/Werbematerial für Kulturveranstaltungen etc. Der Träger ist Goldnetz. Die Tätigkeitsbezeichnung ist Projektassistent.

Die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit ist detailliert beschrieben.

Die Zuweisung ist im JC datiert mit dem 3.9. Im Briefkasten war sie am 11.9. Er wird nacher dort anrufen und Weiteres werde ich berichten.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Leider habe ich keinen Scanner. Die Kurzbezeichnung der Maßnahme lautet: Unterstützende Tätigkeiten im soziokulturellen Bereich, Entwicklung von Kulturprojekten, Ermöglichung von Sonderöffnungszeiten bei Ausstellungen, Anlage/Pflege zielgruppenspezifischer Datenbanken für Kulturveranstaltungen, Übersetzung von Programmheften/Werbematerial für Kulturveranstaltungen etc. Der Träger ist Goldnetz. Die Tätigkeitsbezeichnung ist Projektassistent.

Die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit ist detailliert beschrieben.

Die Zuweisung ist im JC datiert mit dem 3.9. Im Briefkasten war sie am 11.9. Er wird nacher dort anrufen und Weiteres werde ich berichten.
Das klingt mir sehr nach nicht zusätzlichen Arbeiten.
 

Fluoxetina

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
201
Bewertungen
57
Die zuständige Tante beim Träger war telefonisch nicht zu erreichen.

Mein Bekannter hat sich entschieden, sich per Mail erstmal zu bewerben. Denn der Zuweisung ist eine RFB angetackert, wo ausdrücklich darauf hingewiesen wird, daß ein etwaiges negatives Bewerbungsverhalten auch zu einer 30%igen Sanktion führen kann.

Ich persönlich hatte das auch einmal, daß mir so ein Ein-Euro-Job per VV zugewiesen wurde. Und ich bekam den Ein-Euro-Job nicht, weil es mehr Bewerber als Projektplätze gab. Ist das heute auch noch so?

Wenn es noch so wäre, dann ist das ja eine 1A-Sanktionsmöglichkeit für das JC, die nur darauf lauern, daß der Einzelne einen Fehler macht.
 
E

ExitUser

Gast
@ Speedport = Er wird nacher dort anrufen und Weiteres werde ich berichten.
Man kann es nicht oft genug wiederholen = KEINE TELEFONGESPÄCHE

Die allermeisten Zuweisungen sind unvollständig oder schlichtweg falsch !

Eine Zusätzlicheit ist hier nicht zu erkennen !

@ Fluoxetina = Ich persönlich hatte das auch einmal, daß mir so ein Ein-Euro-Job per VV zugewiesen wurde. Und ich bekam den Ein-Euro-Job nicht, weil es mehr Bewerber als Projektplätze gab. Ist das heute auch noch so?
Die 1€ Jobs wurden massiv gestrichen . Darum ist schon der eine oder andere Träger insolvent . Oder hat Angebote gestrichen !

Beispiel = AIW gGmbH - Arbeitsloseninitiative Wilhelmsburg i.L. - Aktuelles

Was hier nicht erwähnt wird das sie etliche 1€ Jobber in leuchtend gelbe Jacken gesteckt haben ( mit Werbung auf dem Rücken für den "Verein") um Müll einzusammeln .

Eindeutig die Aufgabe der Stadtreinigung !
------------------
Und das ganze getragen von der Kirche ! :icon_dampf:
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.707
Bewertungen
8.894
Eine AGH als VV ist rechtswidrig.
Man bewirbt sich nicht auf 1-€-Jobs. Man wird zugewiesen.
Da das keine Zuweisung ist sondern ein VV (nochmal bitte genau nachgucken) kann er es ignorieren.
 
E

ExitUser

Gast
Eine AGH als VV ist rechtswidrig.
Man bewirbt sich nicht auf 1-€-Jobs. Man wird zugewiesen.
Da das keine Zuweisung ist sondern ein VV (nochmal bitte genau nachgucken) kann er es ignorieren.
Da hier gesundheitliche Einschränkungen nicht berücksichtigt wurden läßt das am besten "vor Ort " klären !

Ignorieren söllte man die Zuweisung auf keinen Fall . Egal ob sie nun rechtskonform ist .

Gegen 30% Minderung hilft zwar ein Widerspuch . Doch so lange dem nicht entsprochen wurde gilt die Minderung !
Die finanzielle Lücke + Zinsen wird hierbei nicht bedacht !
Warum wollen hier so manche nicht den Unterschied zwischen Recht ; und Recht bekommen nicht begreifen ?
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.707
Bewertungen
8.894
Weil das was ich geschrieben habe stimmt.
Und nur weil du GROSS schreibst hast du noch lange nicht Recht.
Wer nicht auf Geld verzichten kann muss dann wohl eben auf seine Rechte verzichten. Ich halte jeden User hier für so mündig das er eigenständig seinen für sich richtigen Weg findet.
Einige Dinge sind so eindeutig, da dauert eine EA nicht lange.
 
E

ExitUser

Gast
@ Speedport , ist wollte hier nur auf allgemein bekannte Regeln hinweisen .

Um es zu verdeutlichen =
Über ein Telefongespräch gibt es keinerlei Nachweis .

Für die Speicherung bedarf es der ausdrücklichen Genehmigung der Gegenseite .

Oder ein Richter hat dem zugestimmt !

Ansonsten macht man sich strafbar !
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
@ Speedport , ist wollte hier nur auf allgemein bekannte Regeln hinweisen .

Um es zu verdeutlichen =
Über ein Telefongespräch gibt es keinerlei Nachweis .

Für die Speicherung bedarf es der ausdrücklichen Genehmigung der Gegenseite .

Oder ein Richter hat dem zugestimmt !

Ansonsten macht man sich strafbar !
Was gibt es für einen Anlaß?

Wo habe ich zu einem Anruf aufgefordert?
Wenn ich etwas mitteile erfolgt das nur schriftlich
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Wie schon gesagt. Ein Vermittlungsvorschlag ist keine Zuweisung. Da der SB die Kriterien für den EEJ festlegen muss(auch die Arbeitszeit) und das nicht dem Träger überlassen darf, ist der EEJ nicht zumutbar.
Bei einem VV würde ich auf dem beigefügten Antwortbogen reinschreiben "Nicht beworben, da Arbeitszeit nicht zumutbar. Siehe Attest/Stellungnahme ÄD."
 
Oben Unten