1 EUR Job bei dem man fahren muss (Haftung). (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jessie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Mai 2010
Beiträge
8
Bewertungen
0
Mir wurde ein 1 EUR Job vorgeschlagen, bei
dem ich mitunter mit einem zur Verfügung gestellten
Fahrzeug fahren muss.

Ich besitze zwar einen Führerschein bin aber ein wirklich sehr ängstlicher Fahrer, möchte aber natürlich auch nicht Sanktioniert werden - wenn ich diesen Job ablehne.

Wer kann mir was dazu sagen, ist es überhaupt rechtens von mir zu verlangen, dass ich (da ich eben nun mal einen Führerschein habe) diese Stelle anzutreten und bei Verweigerung mich zu sanktionieren?

Hinzu kommt, dass ich es gewohnt bin einen Automatikwagen zu fahren, und ich mit großer Wahrscheinlichkeit einen Schaltwagen fahren müsste. Wie sieht es dann aus, falls ich es mir zutraue und einen Unfall baue?

Kann von mir überhaupt verlangt werden dieses Risiko (evtl. Punkte weil ich einfach Mist baue wegen ungewohntem Schaltwagen / Unfall) auf mich zu nehmen - NUR wegen einem 1 EUR Job?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Darum geht es doch hier nicht.
 

Jessie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Mai 2010
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ich fahre privat einen Automatikwagen!

Und ich möchte nicht Riskieren einen Unfall zu bauen und Punkte auf mein Konto / sonstig VERMEIDBAREN Schäden zu verursachen - allerdings kann ich mir auch keine 30% Sanktion "leisten".

Auch habe ich allgemein gefragt wie es mit der Haftung aussieht.

(Angenommen ich beschädige das Fahrzeug, möglicherweise muss ich dann noch für den Schaden aufkommen - WEGEN NEM MIR AUFGEDRÜCKTEN 1 EUR JOB).

Das ist meine Sorge ( hoffe doch verständlich ).
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
Hallo ist doch einfach dort anfangen dennen sagen das du kein guter Fahrer bist mit Zeugen. Wenn sie sagen du sollst fahren einsteigen und gleich beim losfahren mal kurz anstoßen. Dann austeigen und sagen sehen sie und jetzt gehe ich zu Arzt habe Kopfschmerzen und sie bringen den Wagen zur Reparatur den er ist nicht mehr verkehrstüchtig. Bis bald wenn ich wieder gesund bin und dann auf ein neues oder.Für Unfälle brauchst du nicht Haften (Unternehmer Risiko)nur bei fahrlässigkeit also Alk,Drogen oder Geschwindigkeitsverstöße.Klar wenn gegen die STVO verstoßen wird ist das dein Problem.
 
E

ExitUser

Gast
Zunächst einmal würde mich interessieren, was für ein 1-Euro-Job das ist.
Wenn eine Arbeit ausgeführt werden muß, bei der ein KFZ geführt werden muß, kann ich mir die Zusätzlichkeit kaum vorstellen.
Laß es dir schriftlich geben, daß der Träger die Haftung bzw. Verantwortung trägt bei allem, was mit dem Führen eines KFZ zusammenhängt.
 

Jessie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Mai 2010
Beiträge
8
Bewertungen
0
Es handelt sich um die Mitarbeit bei einer Tafel.

(Gespendete Lebensmittel abholen).

Ich habe auch gefragt, ob es Möglich sei, zu Helfen ohne Fahren zu müssen,
daraufhin hieß es - nein - falls jemand ausfällt könnte es durchaus sein,
dass ich fahren muss.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
Mir wurde ein 1 EUR Job vorgeschlagen, bei
dem ich mitunter mit einem zur Verfügung gestellten
Fahrzeug fahren muss.

Ich besitze zwar einen Führerschein bin aber ein wirklich sehr ängstlicher Fahrer, möchte aber natürlich auch nicht Sanktioniert werden - wenn ich diesen Job ablehne.

Wer kann mir was dazu sagen, ist es überhaupt rechtens von mir zu verlangen, dass ich (da ich eben nun mal einen Führerschein habe) diese Stelle anzutreten und bei Verweigerung mich zu sanktionieren?

Hinzu kommt, dass ich es gewohnt bin einen Automatikwagen zu fahren, und ich mit großer Wahrscheinlichkeit einen Schaltwagen fahren müsste. Wie sieht es dann aus, falls ich es mir zutraue und einen Unfall baue?

Kann von mir überhaupt verlangt werden dieses Risiko (evtl. Punkte weil ich einfach Mist baue wegen ungewohntem Schaltwagen / Unfall) auf mich zu nehmen - NUR wegen einem 1 EUR Job?
Als Führer eines Fahrzeuges bist du verantwortlich und wirst zur Verantwortung gezogen. Das heißt: Begehst du einen Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr, wirst Du zur Kasse gebeten, und du bekommst Punkte in Flensburg. Bei zu vielen Punkten verlierst du deinen Lappen. Dieses Risiko deckt die Mehraufwandsentschädigung nicht ab. Ich würde mich deshalb nicht als Fahrer missbrauchen lassen!
 

hergau

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
So etwas hatte man mir auch mal vorgeschlagen.
Doch leider ist gerade letzte Woche meine Brille kaputt gegangen.
Und zum Führen eines Fahrzeuges benötige ich diese.
Der Maßnahmeträger wollte mich dann für Ladetätigkeiten, Reinigung der Autos etc einsetzen.
Wieder schade, das durfte ich nicht. Ich hatte nämlich nur eine Zuweißung als Fahrer.
So ein Pech aber auch.

Vielleicht bist Du ja auch Brillenträger beim Fahren ?

Gebe dem Träger auf jeden Fall schriftlich das Du über keinerlei Fahrpraxis verfügst und Du Dir sehr unsicher bist.
Und sollte er Dich dann irgendwann ans Steuer setzen wollen, dann weise ihn darauf hin, das Du gestern abend bei einem Freund warst und ihr ordentlich einen gehoben habt.

Glaube nicht, das man Dich sanktionieren kann, wenn Du in Deiner Freizeit einen becherst.
 
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
120
Bewertungen
3
In der Kleiderspende in unserer Stadt sollte auch ein Ein-Euro-Jobber als Fahrer fungieren. Er wollte das Risiko auch nicht auf sich nehmen und holte sich Rat. Er sollte bis zu 36 Stunden oder sogar mehr in der Woche das Auto lenken.

Er arbeitet jetzt wohl im Lager und muss laut seiner Aussage 30 Stunden arbeiten.
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.060
Bewertungen
364
willkommen in unserem forum!


stelle einmal die zuweisung anonymisiert hier ein.

dann sehen wir, ob die nicht auszuhebeln ist!
 

Jessie

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Mai 2010
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ich denke eine Zuweisung (was ist das bitte genau) habe ich noch nicht erhalten.

Lediglich ein Schreiben mit "Vermittlungsauftrag des (TRÄGER) durch die ARGE".

An besagtem Termin war ich vorstellig mit gewünschten Unterlagen
(aktueller Bescheid ALG2, Lebenslauf etc.)

Dort wurde mir dann nach einem ich nenne es mal "Profling" eben jene Stelle
'vorgeschlagen', ein "Vorstellungsgesprächs"- Termin fand bereits bei der Einsatzstelle statt.

Da erfuhr ich, dass ich definitiv auch ein Fahrzeug fahren werden muss.

Einen Vertrag hab ich noch nicht Abgeschlossen (wäre dies diese Zuweisung?)
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.060
Bewertungen
364
dann stell mal alles, was du erhalten hast,

anonymisiert,

hier ein (einscannen oder abschreiben)
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.060
Bewertungen
364
eingliederungsvereinbarung hast du abgeschloßen?


bitte, ab sofort, NICHTS unterschreiben - egal was die sagen.


alles hier einstellen, anonymisiert.


wenn möglich, mit beistand dort hingehen.



zuweisung = von der arge
 
G

gast_

Gast
Als Führer eines Fahrzeuges bist du verantwortlich und wirst zur Verantwortung gezogen. Das heißt: Begehst du einen Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr, wirst Du zur Kasse gebeten, und du bekommst Punkte in Flensburg. Bei zu vielen Punkten verlierst du deinen Lappen. Dieses Risiko deckt die Mehraufwandsentschädigung nicht ab. Ich würde mich deshalb nicht als Fahrer missbrauchen lassen!
Eben!
 
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
120
Bewertungen
3
Hab mal meinen Kumpel bei der Kleiderspende angerufen. Er hatte abgelehnt wegen des unkalkulierbaren Risikos.

Wer arbeitet denn als Fahrer für 1€ wenn man als Kurier zwar auch ausgebeutet wird aber wenigstens weg ist von der Arge? (Meinung des Kumpels Bruder am Tel.)

Er meint auch wenn du ängstlich bist beim fahren, solltest du den Lappen einfach wieder abgeben. Klingt hart hat aber mehr eine bessere Lösung der Situation.

Ich würde niemals bei einem 1€ Job ein Auto, einen Bus, eine Maschine oder sonstige Dinge anrühren die Dir oder anderen Schaden zufügen könnten.
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Ich würde auch versuchen das irgendwie von der Hacke zu bekommen.
Wenn Du bei Deinen Fahrten einen Unfall machst (wir sind alle nur Menschen und das Verkehrsaufkommen nicht gering, im Winter fährt niemand gern), oder aber Dir fährt einer rein ...... bei Unfällen mit Personenschaden geht das oft vor's Gericht. Eh das soweit ist - ist auch meistens die ALG (Arbeitsgelegenheit) vorbei.
Obendrein ärgert man sich da noch rum, bekommt Punkte weil eben auch der Fahrer seine Verpflichtungen hat. Selbst für die Leute die mit im Auto sitzen hat man die Verantwortung und am Ende auch die Haftung.
Ich würde das aus Gewissensgründen nicht auf mich nehmen wollen und mich auch dazu nicht "zwingen" lassen.
 

BlackForest

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
Ich sehe auch Vorteile bei dieser Stelle. Es gibt was zu Essen, evtl. kannst du mit dem Wagen nach Hause fahren und gelegentlich privat nutzen, man hat eine gemeinnützige Aufgabe und verdient einige Euros dazu. Kannst du dich wirklich nicht mit dem Schaltwagen anfreunden?
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Ich sehe auch Vorteile bei dieser Stelle. Es gibt was zu Essen, evtl. kannst du mit dem Wagen nach Hause fahren und gelegentlich privat nutzen, man hat eine gemeinnützige Aufgabe und verdient einige Euros dazu.
Das sehe ich nicht so, zumal die auch Fahrtenbücher haben wo jeder Weg inklusive KM eingetragen werden müssen.

Auch wenn man Essen fährt - wird man sich daran wohl nicht bedienen dürfen.

Sorry aber ist meine Meinung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten