1. Einladung ins Jobcenter

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zacko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
25
Bewertungen
0
Halli hallo,

nachdem ich endlich meinen Bewilligungsbescheid bekommen habe (gegen den parallel eingegangen Ablehnungsbescheid für Juni werde ich Widerspruch einlegen, weil falsch berechnet :popcorn: ), ist nun die erste offizielle Einladung von meinem Arbeitsvorschläger gekommen. Ich möge mich doch bitte nächste Woche Donnerstag dort einfinden, um Zitat:
Ich möchte mit Ihnen Ihr(e) Stellengesuch(e) und vermittlungsrelevanten Daten besprechen bzw. ergänzen.

Dies ist eine Einladung nach §59 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in Verbindung mit §309 Abs. 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III).
Dieses mal sogar mit Rechtsfolgebelehrung bei Versäumnis ohne wichtigen Grund.

Hingehen werde ich natürlich. Versuche auch, einen Beistand für alle Fälle aufzutreiben. Natürlich werde ich nichts unterzeichnen ;).

D.h. für mich wohl, dass er mir die EGV vor die Nase halten will, welche ich natürlich erst einer sorgfältiger Prüfung unterziehen muss :icon_mrgreen:.

Des weiteren ist die Anmerkung auf Rechtsfolgebelehrung und die 10% Sanktionierung abgedruckt, sowie ein Vordruck für die Terminabsage. Auch möge ich bitte meinen Personalausweis mitbringen.

Klingt für mich ziemlich unspektakulär - aber wissen kann man es ja nie! Irgendwelche "klopper" die mich außer der EGV noch erwarten könnten?

Danke und Gruß :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Man wird als erstes eine Bestandsaufnahme machen: Was kannst Du, was hast Du und was willst Du. Daraus wird dann alles weitere gestrickt: Maßnahmen (Auftreten, Äußerlichkeiten, Fragen zu Quali, Hobbies, Freizeitaktivitäten, Vereinsarbeit, soziale Kompetenzen etc.), Anzahl der geforderten Bewerbungen, Fahrtkostenerstattung (dümmliches Geplauder um ÖPNV, Kfz, Fahrrad). Erst danach "halten wir das für die Unterlagen noch mal in einer EGV fest, die Sie bitte gleich mal hier unten unterschreiben." Je mehr Du redest, desto besser für das Amt. Es geht vorrangig immer um den Wettbewerb innerhalb der Behörde.

Ergänzung: Ob Du viel geredet hast, wirst Du merken, wenn Du die Zuweisung gleich vor Ort in die Hand gedrückt bekommst. Andernfalls muss das Sachbearbeiter noch darüber brüten und das Ding kommt dann mit der Post.
 

zacko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
25
Bewertungen
0
Achso ja - hab eine Info ausgelassen! :icon_redface:

Ich war bereits bei dem Herren und der hat sowas ähnliches schon mit mir durchgekaut, wobei ich da recht wortkarg gewesen bin :D. Ich verweise hier mal auf meinen anderen Thread, falls Interesse besteht -> klickklick

War mit einem Fragebogen verknüpft, welchen ich kurz vorher in einem anderen Büro an dem Tag bekommen habe, welchen ich aber nicht unterschrieben habe und immer noch besitze. Er hat nur kurz drüber geguckt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten