• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

1,6 Millionen unbesetzte Arbeitsplätze in Deutschland

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
Wie man auf 1,6 Mio kommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Man hat also die Zahl der offenen Stellen glatt verachtfacht, oder wie sehe ich das?
http://europa.eu.int/eures/main.jsp?acro=job&lang=de&viewDistrib=true
Zahl der freier Stellen pro Land heute (18.03.2007)
Belgien:41545Czech Republik:76702Deutschland:220184Dänemark:18592Estland:54Finnland:49626Frankreich:64891Griechenland:15741Irland:17474Island:674Italien:7897Lettland:2954Liechtenstein:320Litauen:9508Luxemburg:442Malta:205Niederlande:1320Norwegen:11856Polen:11613Portugal:2833Schweden:16278Schweiz:724Slowakei:457Slowenien:3767Spanien:4141Ungarn:5042Vereinigtes Königreich:277075Zypern:8426Österreich:36841
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Wie man auf 1,6 Mio kommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Man hat also die Zahl der offenen Stellen glatt verachtfacht, oder wie sehe ich das?
http://europa.eu.int/eures/main.jsp?acro=job&lang=de&viewDistrib=true
tja Martin, da siehst du mal, wie uns die PISA Generation bereits überholt hat :icon_lol:

Als Gesamtsumme komme ich allerdings nur auf : 907.182 (bzw. 1.079.546 inkl. MwSt.)

Es scheint das alte Symbolrätsel zu sein, wo man mit dem einfügen mathematischer Zeichen ein bestimmtes Ergebnis erreichen mußte oder denen Verfassern ist einfach die Glaskugel durchgebrannt - und siche rnicht nur die !!!
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
hmmmmmm .......

......... soll ich Euch verraten, was mir da so durch den Kopf geht? :icon_kratz:

Langsam glaube ich, daß dies alles nur gefaket/inszeniert ist, damit die
arbeitende Bevölkerung die Hetzkampagnen auf die Erwerbslosen glaubt!

Habt Ihr in diese Richtung auch schonmal gedacht?
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
......... soll ich Euch verraten, was mir da so durch den Kopf geht? :icon_kratz:

Langsam glaube ich, daß dies alles nur gefaket/inszeniert ist, damit die
arbeitende Bevölkerung die Hetzkampagnen auf die Erwerbslosen glaubt!

Habt Ihr in diese Richtung auch schonmal gedacht?
ja was hast Du denn geacht, wenn sich diser Prof. Hürther meldet. Da geht es immer nur um die nächste Stufe des Niedriglohns
 
E

ExitUser

Gast
Andersherum: hat jemand noch nicht in diese Richtung gedacht?
angel
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
ja was hast Du denn geacht, wenn sich diser Prof. Hürther meldet. Da geht es immer nur um die nächste Stufe des Niedriglohns
na denn, arbeiten eben alle umsonst, was soll´s .......
hat ja auch was Gutes, bekommt der Staat von den Arbeitern keine Steuern mehr :biggrin:

...... von den Großen keine Steuern, von den Arbeitern auch nicht ......:icon_twisted:
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
367
Der Staat wird sich das Geld schon von den Reichen hole, in Form einer Kurtaxe, um sich zum Beispiel an den Fluss oder in Grünanlagen begeben zu dürfen, Wegezoll für Bürgersteige, Maut-Gebühr schon für die holprigste Dorfstraße.....Es geht ja schon los, bei all den Privatidierungen im Bildungsbereich etc.
Wer kein Geld hat, der bekommt auch keine medizinische Versorgung mehr...?
Hoffen wir, dass dieses Horrorszenario nie Wirklichkeit wird!
Kaleika
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Andersherum: hat jemand noch nicht in diese Richtung gedacht?
angel
glaube schon, daß es genügend gibt, die nicht in diese Richtung denken!


....... und wenn wir schon dabei sind bei den Inszenierungen,
Thema Klimawandel ......

das interessiert doch die ganze Bevölkerung brennend, die denkt doch gerade fast nichts anderes mehr .........

jaja, immer mal schön ablenken von den anderen ungeheuerlichen
Themen, die so in Deutschland passieren .......

jaaaaaaa, und so nebenbei kann man dann ja für irgendwelchen Nonsens den Bürgern wieder in die Tasche greifen ........

Klimawandel gab es schon immer und wird es auch immer geben!
 

Faustus

Neu hier...
Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
307
Bewertungen
3
richtig angel, das sehe ich auch so, deshalb verschicke ich schon keine teuren Mappen mehr von seltenen Ausnahmen mal abgesehen.
3€ und dann noch ein teures Lichtbild, da kommt für pauschal 5€ weniger wieder herein.
ich mache es umgekehrt: Lichtbild in den Lebenslauf kopiert (vorher eingescannt)
DINA4 Umschlag mit Fenster (Adresse und Absender sind dort zu sehen)
alles ohne Mappe rein , frankiert und ab.
Ausgaben 2,5€ und 5 kassiert --- Kleinvieh macht auch Mist
 

ofra

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Bewertungen
2
ja, ich glaube auch schon seit längerer zeit nicht mehr an die seriosität der zahlen, die so in den medien herumschwirren. ständig neue statistiken, prognosen, hoffnungen etc.
es wird ja sogar der "subjektiv gefühlte" aufschwung in zahlen gepresst!
oder die "gestiegene zuversicht", die "positiven aussichten", die "hoffnungen für einen guten jahresbeginn" etc.....
wie kann man das denn bitteschön objektiv messen?
sowas kann man doch wunderbar durch die medien manipulieren!
nach einer neuen prognose soll der aufschwung eh nur bis 2010 anhalten. 2011 werden wir dann rückblickend feststellen, dass das ganze szenario gar kein aufschwung war ;-))
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Für mich der letzte Beweis, dass es sich um eine reine Luftnummer handelt - denn bei Fakten hätte sich das Gepäck (Baggage) schon lange um den Erfolg geprügelt - aber so überläßt man dies doch einem "Fachmann" oder eher Nasenbären, der jedem Erfolgsanschein hinterhertappst. Was wäre Beck heute, wenn er sich mal gewaschen/rasiert hätte ?

Beck reklamiert den Aufschwung für die SPD
SPD-Chef Beck fühlt sich von Deutschlands Meinungsforschern ungerecht behandelt. Die schlechten Umfragewerte für seine Partei hätten mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Der derzeitige wirtschaftliche Aufschwung sei schließlich seiner Partei zu verdanken - "damit das mal klar ist".
Quelle und Rest : http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,472396,00.html
 

a f a

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Bewertungen
2
ja was hast Du denn geacht, wenn sich diser Prof. Hürther meldet. Da geht es immer nur um die nächste Stufe des Niedriglohns
Jedenfalls Hut ab, cooler Propagandatrick, die Erfolgsmeldung von der
Arbeitsmarktfront hat die Öffentlichkeit erreicht und (fast) jeder kann
sich freuen:

Das Image der deutschen Wirtschaft ist gestärkt, die Politiker
verbuchen den Erfolg für sich, Ottonormalbürger ist beruhigt, nur wir
müssen uns fragen lassen, warum wir denn nicht langsam mal arbeiten wollen.:biggrin:

Gruss
Norbert
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
367
Jetzt ist noch immer nicht klar, woher die Herren Rechenkünstler ihre Ergebnisse haben, doch wir können jetzt lesen, WO sie diesen Blödsinn verbreiten:


18. März 2007, 10:31 Uhr
Arbeitsmarkt
1,6 Millionen Jobs in Deutschland zu vergeben
Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft gibt es so viele offene Stellen wie seit sieben Jahren nicht. Experten sehen eine riesige Lücke bei Fachkräften. Andere Forscher werfen Arbeitgebern jedoch vor, zu wenige sichere Jobs zu schaffen.
Offene Stellen: Für speziell ausgebildete Fachkräfte gibt es in Deutschland Jobs

Offene Stellen: Für speziell ausgebildete Fachkräfte gibt es in Deutschland Jobs
In Deutschland gibt es nach einer Studie es privaten Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) 1,6 Millionen unbesetzte Arbeitsplätze. „Das ist der höchste Stand seit 2000“, sagte IW-Arbeitsmarktexperte Holger Schäfer der Zeitung „Euro am Sonntag“. In den nächsten Monaten ist laut Schäfer sogar ein weiterer Anstieg bis auf zwei Millionen offene Stellen möglich.
Weiterführende links

* Bauunternehmer vom Aufschwung überrollt
* Stärkster Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 1949

Der Experte begründete die große Lücke mit dem Mangel an entsprechend ausgebildeten Arbeitskräften. „In einigen Branchen gibt es bereits Anzeichen von Fachkräftemangel“, sagte Schäfer. Unter anderem würden besonders Ingenieure, Techniker, Ärzte und Betriebswirte gesucht.
Schlagworte
Arbeitsmarkt freie Stellen sichere Jobs Fachkräfte-Mangel
Das Magazin „Der Spiegel“ berichtete, die Beschäftigung entwickle sich im aktuellen Konjunkturaufschwung weniger günstig als vielfach angenommen. Das sei das Ergebnis einer Analyse des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung in Düsseldorf.
Danach sei die Zahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse zwar gestiegen. Der Zuwachs bleibe jedoch hinter der Zunahme der Arbeitsplätze im letzten Konjunkturhoch Ende der neunziger Jahre zurück. Zudem würden derzeit vergleichsweise viele Selbstständige und Leiharbeiter eingesetzt. Institutsleiter Gustav Horn sagte dem Magazin, dass Unternehmen davor zurückschreckten, „feste und sozial abgesicherte Arbeitsplätze zu schaffen“.
Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article766912/16_Millionen_Jobs_in_Deutschland_zu_vergeben.html
 

eAlex79

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Bewertungen
1
Interessant vor allem im Internationalen Verband

Hi!

Insteressant ist diese unglaubliche Aufschwungs- und Arbeitsplatzvermehrung vorallem wenn man berücksichtigt das die Vereinigten Staaten eine Rezession ankommen sehen, im übrigen die holländische Fachwelt auch (diese Information habe ich in der nl. KRO letzte Woche gesehen).

x
x Alex.
x
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten