1/4 Haus geerbt - geschontes Vermögen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

belzebub

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
100
Bewertungen
1
Hallo!

Sohn hat 1/4 des Hauses geerbt, in dem er auch eine Wohnung hat.

Dem Vater gehören 3/4 des Hauses. Sohn bezieht ALG II.

Gehört der geerbte Teil des Sohnes zum Schonvermögen und er bekommt weiter ALG II?

Oder bekommt der Sohn nur ALG II auf Kredit und muss eine Hypothek aufnehmen - was ja nur mit Einverständniss des Vaters gehen würde?

Wie sieht es aus, wenn der Sohn vor dem Bezug von ALG II das 1/4 Haus geerbt hätte und dann erst ALG II beantragen würde.

mfg
belzebub
 
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
372
Bewertungen
0
Gehört der geerbte Teil des Sohnes zum Schonvermögen und er bekommt weiter ALG II?

Hier wird nix geschont. Alles muss zur Vermeidung der Bedürftigkeit eingesetzt werden.


Wie sieht es aus, wenn der Sohn vor dem Bezug von ALG II das 1/4 Haus geerbt hätte und dann erst ALG II beantragen würde.

Dann sieht es super aus, wenn der Eigentumsanteil im Rahmen des Schonvermögens liegt.


Auf den Punkt gebracht:

Biste Hartzer ohne jedes Schonvermögen und bekommst im Rahmen des Schonvermögens etwas dazu dazu, dann hast du eben verloren.

Bist halt Hartzer und der Münte will auch was essen :icon_wink: Gestattete Enteignung quasi, denn als Hartzer kanste eh nicht mit Moneten umgehen, also Vater Staat geben. Der sorgt dann auf niedrigem Niveau für dich.


Biste kein Hartzer, hast aber ebenfalls kein Vermögen, dann kannst du deinen Vermögenspeicher ruhig bis zur Schonvermögensgrenze anfüllen und danach hartzen gehen :icon_hihi:.


Irgendwie eine Ungleichbehandlung, aber als Hartzer ist man eben ganz unten und da soll man auch schön bleiben :icon_stern:
 

belzebub

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
100
Bewertungen
1
Hallo!

Aber man kann doch kein 1/4 Haus verwerten - wie soll das denn gehen.

Das Haus wird doch von Vater und Sohn bewohnt - Vater gehört 3/4.

Dann kann am besten der Sohn sich gleich beim Amt abmelden und lässt sich vom Vater durchfüttern.

Wiederum habe ich in anderen Foren gelesen - Im Bereich des SGB II ist Wohnfläche, die im Eigentum eines Hilfeempfängers bis zu einer Fläche von 120 qm geschützt.

Habe noch das gefunden.

Sie erben ein Haus, während Sie ALG 2 beziehen. Das Haus 'dürfen' Sie verkaufen und behalten davon Lebensjahre x 200 Euro + 750 Euro. Jeder Euro mehr ist zu verbrauchendes Vermögen.

Sie erben ein Haus, während Sie berufstätig sind. Danach werden Sie arbeitslos, bekommen Hartz 4. Vom Vermögen sieht es jetzt besser aus: Sie dürfen das Haus bis 140 m² Wohnfläche behalten.

Hartz 4 Vermögen - wieviel dürfen Sie haben? | Hartz4 - ALG II Empfänger - Tipps und Auswege

Am besten der Sohn meldet sich beim Amt schnell ab und wartet, bis das mit dem Erbe durch ist - er den Erbschein vom Gericht hat - und meldet sich dann etwas später wieder beim Amt an.

Da stellt sich natürlich die Frage - ob das Amt, bei einem derartigen Vorgang, nicht irgend welche unangenehme Fragen stellt.

mfg
belzebub
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten