0€ Jobs ab Januar (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Chris86150

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2012
Beiträge
56
Bewertungen
1
Hallo an alle,

bin neu hier und hoffe hier richtig.
Ich bin gerade in einem 1,50 € Job,heute wurde uns offenbart,
das wir ab Januar für 0€,( in WORTEN NULL €URO !!!!), arbeiten sollen. Ich wußte das die das Vorhaben, habe mir trotzdem diesen Job selbst gesucht und eine EGV unterschrieben, die bis 31.03.2013 läuft. Und dieser EGV steht das ich minimum 1€ bekommen soll. Wie vermeide ich es ohne große Hektik für 0 € zu arbeiten.

LG und danke
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Hallo an alle,

bin neu hier und hoffe hier richtig.
Ich bin gerade in einem 1,50 € Job,heute wurde uns offenbart,
das wir ab Januar für 0€,( in WORTEN NULL €URO !!!!), arbeiten sollen. Ich wußte das die das Vorhaben, habe mir trotzdem diesen Job selbst gesucht und eine EGV unterschrieben, die bis 31.03.2013 läuft. Und dieser EGV steht das ich minimum 1€ bekommen soll. Wie vermeide ich es ohne große Hektik für 0 € zu arbeiten.

LG und danke
Hi!

zunächst einmal schließe ich mich grundsätzlich meinem Vorposter an, doch um dir optimal helfen zu können, brauchen wir mehr Infos.

Also:
  • Was steht in der EGV?
  • Und wurde ein Vertrag zwischen dir und dem Träger abgeschlossen?
  • Wenn ja - brauchen wir den Inhalt.
  • Und - was für einen EE-Job machst du?
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Naja, in deinem Vertrag steht schon, dass du für 0 € Lohn arbeitest und du 1 € Mehraufwandsentschädigung bekommst. Lohn und Mae sind 2 verschiedene Sachen.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Naja, in deinem Vertrag steht schon, dass du für 0 € Lohn arbeitest und du 1 € Mehraufwandsentschädigung bekommst. Lohn und Mae sind 2 verschiedene Sachen.
Wir kennen den Vertrag nicht!

Allerdings vermute ich, dass der Träger kurzerhand entschieden hat,
dass die bisherige MAE von 1,50/Std. auf 0,-€/Std. runtergefahren wurde.

Doch solange der TE uns mit keinen genaueren Informationen versorgt,
ist das alles wie "Stochern im Nebel".
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]
Allerdings vermute ich, dass der Träger kurzerhand entschieden hat,
dass die bisherige MAE von 1,50/Std. auf 0,-€/Std. runtergefahren wurde.

[...]
Eine einseitige Vertragsänderung zu lasten des Vertragspartners, dass wird ja immer besser.:icon_twisted::icon_party:
Aber ja, ohne mehr Infos bleibt es nebulös.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Aber ja, ohne mehr Infos bleibt es nebulös.
Ja, solange wir nicht wissen ob und was der TE beim Träger unterschrieben hat, können wir auch nicht helfen.

Doch irgendwo in meinem Hinterkopf keimt der leise Verdacht, dass es in diesem Vertrag (so es ihn denn gibt!), eine häßliche Klausel gibt, die derartiges möglich macht, wenn der TE mit seiner Unterschrift dereinst sein Einverständnis dazu gab....:cool:

Bleibt nur zu hoffen, dass der TE sich bald meldet!
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]

Doch irgendwo in meinem Hinterkopf keimt der leise Verdacht, dass es in diesem Vertrag (so es ihn denn gibt!), eine häßliche Klausel gibt, die derartiges möglich macht, wenn der TE mit seiner Unterschrift dereinst sein Einverständnis dazu gab....:cool:

[...]
Naja, in so einen Vertrag kannst du grds. viel reinschreiben.
Nur ob du richtig stehst, siehst du wenn das "Licht" angeht.:biggrin: :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Mehraufwandentschädigung nennt sich das Ganze . Egal ob EGV oder Zuweisung .

Inhaltlich muß hier die genaue Arbeit definiert werden . Umfang der Stunden . Aufgabenbereich . "Bezahlung" .

Von der kann auch dann nicht abgewichen werden wenn es einen separaten Vertrag mit dem Träger gibt .

Da dieser nur sekundäre Rechtsverbindlichkeit dastellt . Verbindlich sind hier die EGV oder die Zuweisung .

Mehraufwandentschädigung für 0,00 € ist ein Widerspruch in sich .:icon_party:
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
224
Wer so was unterschreibt ist selber schuld.
Das kleingedruckte bei einen Vertrag sollte man immer durchlesen ,und zwar so lange ,bis man es versteht.

Aber mit dem deutschen Michel kann man ja es machen ....
Hier werden Rechte systemmatisch abgebaut ,und jeder traägt dazu ein bisschen daszu bei ,der sich in jedereinzelheit sich nicht mit das SGB 2 und co auseinander setzt.

Es geht eine große Depression in Deuschland um .
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Ich bin der Ansicht, dass eine 0 Runde eh nicht zulässig ist. Dies bringt dich ja nicht in den 1sten Arbeitsmarkt, wo du selbst unabhängig vom Staat, Geld verdienen kannst.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Die Amerikaner haben das schon lange:icon_party: in großen Supermärkten sin Leute angestellt die an der Kasse nur für Trinkgeld beim Einpacken helfen.:icon_twisted:

Der Stundenlohn soll so zwischen 3 und 6 Dollar liegen.:cool:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
3 - 6 Dollar ? Das sind bei einem 10h Tag vieleicht 50 USD. Bei 10 Tagen 500 USD bei 30 Tagen ca. 1500 USD. Damit kann man leben oder ?

Wenn ich mein Hartz4 auf 22 Tage umrechne, dann ist der Stundenlohn sehr erbärmlich.
 

Chris86150

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2012
Beiträge
56
Bewertungen
1
So erstmal Servus an alle und Danke für eure Unterstützung
habe die EGV und den Vertrag mit dem Träger hochgeladen hoffe das dies so OK ist.

Habe noch eine Frage wie ist das mit dem Fahrgeld ich bin ARGE Augsburg Stadt und bekomme keines die anderen die bei der ARGE Land sind bekommen welches + die fetten 1,50. Ist das nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz?

1.) Was steht in der EGV?

Die EGV läuft bis 18.03.2013 der Vertrag mit dem Träger des ganzen Projektes
bis 31.12.2012.
Weitere Details sind aus der EGV und dem Vertrag mit dem Träger ersichtlich die ich beide hochgeladen habe hoffe das dies ausreicht sollten sich noch Fragen ergeben dann posten bitte.


2.) Und wurde ein Vertrag zwischen dir und dem Träger abgeschlossen?

Ja es wurde einer Abgeschlossen und hochgeladen.


3.) Und - was für einen EE-Job machst du?

Das ganze nennt sich Kette und Kurbel und es werden dort Fahrräder wieder hergerichtet und dann verkauft.
Gibt dort auch relativ Regelmäßig Theorieunterricht, geben sich schon Mühe da kann man nix sagen.

Lieber gismo41, warum denn so garstig wie die kleinen Gremlins:icon_twisted:, etwas mehr Verständnis wenn anderen Fehler passieren denke jeder macht seine Fauxpas , warum auch immer.Einmal im Jahr ist es erlaubt verrückt zu sein :icon_party:Ich weiß durchaus was ich unterschrieben habe, etwas unüberlegt zugegeben.
Wollte den Job um mein Fahrrad auf Vordermann zu bringen ect.ect. Und kein Geld keine Musik und da weiß ich mir durchaus auch ohne Anwalt zu helfen, bin ja nicht vollkommen Banane. Mir macht es aber viel mehr Laune, diesen Dienern des Bösen mit ihren eigenen Waffen zu kommen, also Anwalt. So kann ich auch andere motivieren dies zu tun wenn es von Erfolg gekrönt ist. War in a Babylon, yeah Man.
Freue mich auf eure Tipps usw.

LG :biggrin: aus Datschiburg


QUOTE=Hamburgeryn1;1280134]Hi!

zunächst einmal schließe ich mich grundsätzlich meinem Vorposter an, doch um dir optimal helfen zu können, brauchen wir mehr Infos.

Also:
  • Was steht in der EGV?
  • Und wurde ein Vertrag zwischen dir und dem Träger abgeschlossen?
  • Wenn ja - brauchen wir den Inhalt.
  • Und - was für einen EE-Job machst du?
[/QUOTE]
 

Anhänge

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Der Job mit MAE endet am 31.12.12, auf welcher Basis soll das ab Januar weitergehen?
 

Chris86150

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2012
Beiträge
56
Bewertungen
1
Der Job mit MAE endet am 31.12.12, auf welcher Basis soll das ab Januar weitergehen?
Sehr gute Frage, die Vereinsführung hatte nur erwähnt das wir von unserer ARGE Fachkraft eine Einladung die nächsten Tage bekommen, wie immer steht Wahrheitsgemäß auf dem Einladungsbefehl der ARGE der Codename für EGV´s und andere GG verletzenden Schweinereien, meiner will immer über meine aktuelle berufliche Situation reden :confused:. Klingt irgendwie so als ob ich zu einem Therapeuten gehe.

PS was bedeutet MAE :confused:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.305
ja die Massnahme endet am 31.12.2012 - weitermachen danach ist nicht. So sehe ich das. Meiner Meinung nach müsste für die Zeit ein neuer Vertrag vorgelegt werden (...und man müsste bescheuert sein den zu unterschreiben - für 0 Euro ..wie lachhaft).

Die andere Seite ist eine juristische - mal angenommen Du machst im Januar weiter dann wäre die Frage ob daraus nicht ein Arbeitsverhältnis entsteht und Du tatsächlich Bezahlung einklagen kannst. Übrigens by the way - zusätzlich ist das nicht! Wozu gibt es gelernte Zweiradmechaniker.

Aber das ist sehr tricky und ich bin kein Jurist.

Wie wäre es damit die neue EGV nicht zu unterschreiben, auf VA oder Zuweisung warten und Widerspruch und Klage anzustrengen.


Roter Bock
 

Chris86150

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2012
Beiträge
56
Bewertungen
1
Ja das ist mir auch schon durch den Kopf gegangen mit dem Arbeitsverhältnis :icon_daumen: da hätte sie sich selber ins Knie geschossen wenn das rechtlich standhält.
Und selbstredend, eine EGV die mich schlechter stellt die unterschreibe ich mit Sicherheit nicht :icon_evil: außer das mit dem Arbeitsverhältnis wäre rechtlich durchsetzbar
Die wollen den Reichsarbeitsdienst durch die Hintertür wieder einführen :icon_dampf:



ja die Massnahme endet am 31.12.2012 - weitermachen danach ist nicht. So sehe ich das. Meiner Meinung nach müsste für die Zeit ein neuer Vertrag vorgelegt werden (...und man müsste bescheuert sein den zu unterschreiben - für 0 Euro ..wie lachhaft).

Die andere Seite ist eine juristische - mal angenommen Du machst im Januar weiter dann wäre die Frage ob daraus nicht ein Arbeitsverhältnis entsteht und Du tatsächlich Bezahlung einklagen kannst. Übrigens by the way - zusätzlich ist das nicht! Wozu gibt es gelernte Zweiradmechaniker.

Aber das ist sehr tricky und ich bin kein Jurist.

Wie wäre es damit die neue EGV nicht zu unterschreiben, auf VA oder Zuweisung warten und Widerspruch und Klage anzustrengen.


Roter Bock
 
E

ExitUser12345

Gast
[...]

Die andere Seite ist eine juristische - mal angenommen Du machst im Januar weiter dann wäre die Frage ob daraus nicht ein Arbeitsverhältnis entsteht und Du tatsächlich Bezahlung einklagen kannst. Übrigens by the way - zusätzlich ist das nicht! Wozu gibt es gelernte Zweiradmechaniker.

Aber das ist sehr tricky und ich bin kein Jurist.

[...]
:icon_twisted: kleiner Diabolo. ^^

m.A.

& zwar gibt es gem. § 15 Abs. 5 TzBfG, die Aussicht auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, wenn der AG nach Ende, bzw. nach dem Erreichen des Zwecks, für welchen der Vertrag eingegangen wurde, nicht widerspricht & denjenigen nach Hause schickt.

Analog.:

Geh ruhig arbeiten, dein Chef weis nämlich, dass dein Vertrag dann ausgelaufen ist & will dich ja trotzdem weiterbeschäftigen.
Nur eben dann mit einem "unbefristeten AV". :biggrin::icon_party:

oder Alternativ

Mündlicher AV.:
Dein Chef bietet dir ab 01.01.13 Arbeit an, du nimmst an & hast somit einen "mündlichen" AV, ebenfalls unbefristet.:icon_party:

Ps.:
Als Absicherung solltest du nur irgendwie nachweisen können, dass du am 01.01.13 auch wirklich unmittelbar vor Ort gearbeitet hast.
 

Chris86150

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2012
Beiträge
56
Bewertungen
1
danke für deine Unterstützung, aber ich versteh nur Bahnhofwas heißt das im Klartext ?



:icon_twisted: kleiner Diabolo. ^^

& zwar gibt es gem. § 15 Abs. 5 TzBfG, die Aussicht auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, wenn der AG nach Ende, bzw. nach dem Erreichen des Zwecks, für welchen der Vertrag eingegangen wurde, nicht wiederspricht & denjenigen nach Hause schickt.

Analog.:

Geh ruhig arbeiten, dein Chef weis nämlich, dass dein Vertrag dann ausgelaufen ist & will dich ja trotzdem Weiterbeschäftigen.
Nur eben dann mit einem "unbefristeten AV". :biggrin::icon_party:

oder Alternativ

Mündlicher AV.:
Dein Chef bietet dir ab 01.01.13 Arbeit an, du nimmst an & hast somit einen "mündlichen" AV, ebenfalls unbefristet.:icon_party:

Ps.:
Als Absicherung solltest du nur irgendwie nachweisen können, dass du am 01.01.13 auch wirklich unmittelbar vor Ort gearbeitet hast.
 
Oben Unten