Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Erste Anlaufstelle... > Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten -> Sicherheit im Internet.Wie es geht.Was man tun kann


Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten Boardmitteilungen und Kontakt zur Administration

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 19.06.2007, 02:37   #61
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 17
feddi ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo.. Ich möchte mich jetzt mal bedanken für die vielen nützlichen Tipps die hier im Forum gegeben werden, im allgemeinen, und jetzt auch ganz speziell in Bezug auf Internet/Sicherheit. :-)
Hab meinen ersten PC seit Mai und selbst versucht, alle Sicherheitseinstellungen so optimal wie möglich zu gestalten. Was für mich, mit null Ahnung in Sachen Konfiguration, natürlich nicht einfach war.
Und natürlich weiss ich auch nicht, ob ich alles richtig gemacht habe, denn viele Fragen blieben noch offen. Diese Fragen wurden jetzt z.T. hier im Forum durch Tipps u Hinweise geklärt.
Letzten Dienstag habe ich ja leider auch Bekanntschaft mit dem Hacker gemacht und eigentlich dachte ich, dass ich mir definitv was eingefangen habe. Als ich nämlich die elo Seit angeklickt habe, erschien neben dem Fuchs eine Meldung wie.. "Fatal error main 0..warning main.. failed opening required/includes joomla...etc" Und ich wurde in einem Fenster dazu aufgefordert, ein active x steuerelement auf der webseite auszuführen.
Ich wollte so schnell wie möglich da raus und hab x angeklickt, um das Fenster zu schliessen! Im selben Moment hab ich gemerkt, wie etwas versucht hat, von meinem Rechner sozusagen "Besitz" zu ergreifen. Hab schnell als letzte Rettung den Netzstecker vom router gezogen, da ich den pc nicht auf normalem Weg runterfahren konnte.
Was jetzt aber merkwürdig ist.. Ich kann keinenTrojaner oder ähnliches finden.. Hab erst mit Symanthec eine Sicherheitsprüfung und Virencheck gemacht. Alles ok. Dann mit Avira antivir alles gescannt. Kein Fund. Es kam allerdings eine Warnung, dass 2 Dateien nicht geöfnet werden könnten.. Dann hab ich noch zu guter letzt spybot search u destroy installiert u einen Suchlauf durchgeführt. Nix! Scheint ales ok zu sein. Ist mir aber trotzdem nicht geheuer und ich bin ziemlich verunsichert. Möchte nicht, dass irgendwer in meinen Sachen herumspioniert. Sollte ich nun weitersuchen oder bin ich doch noch mal davongekommen und kann jetzt relaxen?
LG Freddi
feddi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 11:28   #62
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4,639
druide65 wird schon bald berühmt werdendruide65 wird schon bald berühmt werden
Standard

Zitat:
Was nun viele Linux-Neulinge anfangs nicht wissen und ich noch hätte dazu schreiben müssen, ist, daß der Linux-Code und auch der Code für alle für Linux erhältlichen Programme im Gegensatz zum Windows-Code vollständig öffentlich ist. Zigmillionen User in zighundertausend Linux-Communities und natürlich sogenannte Tiger-Teams bei den Linux-Distributoren führen eine ständige, nie endende weltweite Kontrolle des Linux-Codes durch. So haben es auch von daher Programmierer von Schadsoftware extremst schwer, ihre Schädlinge irgendwie in Linux unterzubringen. Es sind einfach zuviele Augen da, die sehen.
Und da liegt die Krux.Wer sind diese Programmierer?Jemand dabei der heimlich sein "Ding" in den Quellcode packt?

Ein Linux Freak hat mir mal gezeigt wie einfach es ist einen Linux PC zu hacken wenn man sich erst mal mit der Materie des Quellcodes auseinandergesetzt hat.
Bis dato war ich auch in der Annahme ,Linux wäre sicher.
Ein gefährlicher Trugschluss...

Ob Windows oder Linux....jedes System lässt sich hacken.Deswegen sollte man immer die Augen aufhalten.

Oder mein Leitsatz als grauer IT´ler....."Jedes System ist so sicher wie sein Admin"
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 11:33   #63
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eAlex79
 
Registriert seit: 20.12.2006
Ort: Kleve (NRW)
Beiträge: 928
eAlex79 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Oh, der Quellcode ist öffentlich ja! Aber man sollte den Linux Kernel eben ausschliesslich aus der offiziellen Quelle nehmen, oder wenn denn dann einen angepassten, den seiner Distribution.

Der Linux Kernel wird umfassend (!!!) geprüft, alle Quellcodebeiträge, egal ob von offiziellen Mitgliedern des Kernelteams oder von ausserhalb, werden erst x mal gegengelesen, dann umfassend intern getestet und kommen dann erstmal als "unstabile" Version raus die dann von einer grossen Masse Menschen getestet wird.. Wer also einen Linuxkernel, markiert als "stabil" aus der offiziellen Quelle benutzt brauchst sich da wenig sorgen um seine Sicherheit machen.

http://www.kernel.org

x
x Alex
x
__

Aegroti salus suprema lex.

Man möge sich dieses zu Herzen nehmen :)

---

Dieser Beitrag ist Copyright © 2006, 2007 eAlex79 ;) Alle Rechte vorbehalten.
eAlex79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 12:22   #64
Eka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1,635
Eka ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo Andras,

Dein letztes Posting waren Zitate von Libero nicht von mir. :-)


Gruß
Eka
Eka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 12:25   #65
Eka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1,635
Eka ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat von feddi Beitrag anzeigen
Was jetzt aber merkwürdig ist.. Ich kann keinenTrojaner oder ähnliches finden.. Hab erst mit Symanthec eine Sicherheitsprüfung und Virencheck gemacht. Alles ok. Dann mit Avira antivir alles gescannt. Kein Fund. Es kam allerdings eine Warnung, dass 2 Dateien nicht geöfnet werden könnten.. Dann hab ich noch zu guter letzt spybot search u destroy installiert u einen Suchlauf durchgeführt. Nix! Scheint ales ok zu sein. Ist mir aber trotzdem nicht geheuer und ich bin ziemlich verunsichert. Möchte nicht, dass irgendwer in meinen Sachen herumspioniert. Sollte ich nun weitersuchen oder bin ich doch noch mal davongekommen und kann jetzt relaxen?
LG Freddi
Hmm, das weiß ich leider auch nicht, aber vielleicht andere hier. ;-)

Gruß
Eka
Eka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 13:17   #66
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17,199
Arania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

wenn nichts gefunden wurde, ist es doch okay, bei mir hatte der Trojaner auch keine Chance, wurde sofort entsorgt
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 15:19   #67
.............
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo feddi,

falls du Lust und Zeit hast, kannst du dir Boot-Cd's erstellen, mit dem du das System untersuchen kannst einmal eine Live CD und einmal eine Boot CD mit diversen Tools zum testen und wo auch einige Antiverenprogramme sind dabei.

Es ist eh am besten, wenn man ganz sicher sein möchte, wenn man z.B. das System von einer CD aus bootet und nur die relevanten Systemdateien ladet, wenn man nach Viren oder anderen Schadprogrammen sucht, weil es ja sein könnte das ein Schadprogramm getarnt als wichtige Systemdatei, sich schon eingenistet hat, und so leichter unentdeckt bliebe, aber durch das starten mit der CD ist es wahrscheinlicher das man das Schadprogramm, wenn man die aktuellste Virendefinetion benutzt auch aufstöbert.

Also, beschäftige dich ein wenig damit und schaue ob das was für dich ist, aber teste und benutze nur Programme wenn du dich schlau gemacht hast, was passiert wenn du sie benutzt.

Live-CD: ist sowas wie ein zweites Windows mit dem man das System testen und auch ohne Risiko surfen kann...
Lese dir auch bitte die Artikel dazu durch die du auf der Seite findest!
http://www.pcwelt.de/index.cfm?pid=1...&opv=1&dl=1710

Boot-CD: Viele Tools zum testen
http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13010773.html
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 16:19   #68
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.06.2007
Beiträge: 10
Andras ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard Windows und was echt Nützliches für die Sicherheit

Hallo,

also wer von Euch gerne als Privatanwender bei Windows bleiben möchte, aber sich doch weitestgehend möglich absichern will, sollte sich folgenden Artikel aus Wikipedia anschauen und dann die Links abarbeiten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bart_PE

Dort geht es um ein hervorragendes Tool namens BartPE, mit dem man sich unter Zuhilfenahme der eigenen Windows-XP-CD ein von CD bootbares Windows XP basteln kann, in das man dann Virenscanner und Spybot-Sucher und alles mögliche sonst an Tools (mit Aktualisierung) einbauen kann.

Grund: viele Schadprogramme sind in der Lage, sich zu tarnen, so daß der auf der Festplatte befindliche Virenscanner oder Spybot-Sucher gar nicht alles finden kann.

Mit der über BartPE erstellten Windows-XP-Boot-CD, auf die ja, weil die fertig gebrannte CD nicht beschreibar ist, kein Schadprogramm mehr zugreifen kann, kann man aber, zudem losgelöst vom auf Festplatte installierten Windows und somit auch losgelöst von jedweder Tarnung, gründlich "nachscannen" und nahezu alles finden. Klar sollte allerdings sein, daß man diese CD auf einem frisch mit Windows installierten PC brennt, der also noch nicht im Internet war, und dessen Festplatte vorher wirklich gesäubert wurde.

Die Aktualisierung der Suchalgorithmen der Suchprogramme auf der CD ist dabei deshalb möglich, weil die Boot-CD nach dem Booten ein RAM-Laufwerk erzeugt und darein ihre Nutz-Dateien legt. Da der PC frisch gebootet ist, können auch in dieses RAM-Laufwerk keine Schadprogramme eindringen.

Diese Sache ist für Euch Privatanwender interessant, in Firmen aber deshalb nicht, weil es dort keinen Sinn macht, ein löchriges Betriebssystem wie Windows zu betreiben.

Ein Kollege schreibt hier, ihm habe ein Linuxler gezeigt, wie leicht man Linux knacken könne. Tut mir leid, lieber Freund, ohne Dir nahetreten zu wollen, aber das kann ich als jemand, der IT in einer großen Firma mitbetreut hat, getrost ins Reich der Sagen und Mythen verweisen. Oder aber Dein Bekannter wollte sich Dir gegenüber dicke tun und hat nur so getan, als ob er etwas "geknackt" habe.

Wie ich schon schrieb, werden bei meinem ehemaligen Arbeitgeber regelmäßig nachweislich hochprofessionelle, gewerblich tätige Hacker-Teams aus der ganzen Welt engagiert, um zu versuchen, auf die Debian-Server in der Firma zuzugreifen. Bisher ist es keinem Team gelungen, so daß allein schon das ausreicht, um Behauptungen, Linux sei unsicher, zu relativieren.

Professionelle Admins, die in der Firma arbeiten (und entsprechend top bezahlt werden) updaten Debian ohnehin nur aus den offiziellen Quellen und verwenden ausschließlich die Stable-Variante, derzeit also die Debian-Version Etch.

In vielen, eigentlich vie zu vielen Firmen wird aber die Administration der firmen-eigenen IT nicht etwa in professionelle Hände gelegt, sondern da stellt man entweder jemanden aus dem vorhandenen Mitarbeiterstab hin, der zuhause nen PC hat, oder aber die Leitung solcher Firmen stellt Leute ein, die übers Arbeitsamt irgendwelche sehr schrägen Lehrgänge gemacht haben, und deshalb in der Praxis auch nichts leisten können.

Ich weiß das daher, weil ich an der Sichtung der Bewerbungsunterlagen beteiligt war, und wir diese "Arbeitsamts"-Schulen, die solche IT-Maßnahmen (MCSE usw.) abgehalten haben, überprüften und zu dem Thema im Internet etliches nachgelesen haben. Da kam rundweg nur Schlechtes dabei heraus, so daß wir Bewerber mit solchen "Abschlüssen" sogleich ablehnten.

Da Windows und somit MCSEs ohnehin kein Thema mehr waren und sind, arbeiten bei meinem ehemaligen Arbeitgeber direkt am System nur Leute, die sämtliche Linux-Admin-Prüfungen (LPI, Redhat usw.) mit Erfolg und Bestnoten absolviert und allerbeste, nachprüfbare Referenzen hatten. Profis eben. Echte Profis. Insofern ist die hier gefallene Aussage, daß die Sicherheit eines Computersystems auch von dem/den Admin/s abhängt, so gesehen richtig.

Aber wie auch immer: wessen Seele an Windows hängt, sollte sich zumindest mit BartPE vertraut und sich eine Super-Tool-CD machen, um mit Windows im Internet so sicher wie nur irgend möglich zu sein. Ich kann sowas aus langjähriger Erfahrung mit nützlichen IT-Werkzeugen allen wirklich nur empfehlen. Hinweis: Norton Antivirus und auch gDATA Antivirus sind nicht dafür geeignet, weil beide Programme wenig finden, aber das System extrem ausbremsen. Viele Leute nehmen leider Norton, weils dem gekauften PC beiliegt (allein daran sieht man schon, daß es nix taugt, weil es verhökert wird), anstelle sich nen guten Virenscanner, z.B. Avira oder Kaspersky, zu kaufen und dann damit zu arbeiten. Die Testberichte in Computer-Zeitschriften sind insoweit fragwürdig, je niedriger das Niveau der Zeitschrift ist. Also Vorsicht. Gut sind c't, Computerbild, PC-Welt, wobei bei den beiden letzteren ja auch immer ne gewissen Rolle spielen soll, welcher Hersteller gerade welche Anzeigen in diesen Zeitschriften schaltet.

Für die, die mit Linux liebäugeln, sei erwähnt, daß ich zum Bleistift in den nächsten Tagen von Mandriva und Ubuntu auf dessen Urvater, Debian Linux wechsele, das ist die Königsdisziplin bei Linux, und werd damit ne Menge Spaß haben, denn Ubuntu und Mandriva sind mir persönlich mittlerweile viel zu vorgefertigt, als daß es für mich noch interessant wäre.

Linux macht nämlich Spaß, Leute. ;)

Geändert von Andras (19.06.2007 um 16:21 Uhr)
Andras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 21:30   #69
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.06.2007
Beiträge: 10
Andras ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard Für die Windows-User unter uns wichtig

Hallo,
für die Windows-User unter uns wichtig wäre folgender aktueller Pressetext aus dem Spiegelonline:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...489530,00.html
Andras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 05:24   #70
Kaffeeline
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Und,was meinst du damit?Mit dem bericht?

Gruss Kaffeeline
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 06:08   #71
.............
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
In vielen, eigentlich vie zu vielen Firmen wird aber die Administration der firmen-eigenen IT nicht etwa in professionelle Hände gelegt, sondern da stellt man entweder jemanden aus dem vorhandenen Mitarbeiterstab hin, der zuhause nen PC hat, oder aber die Leitung solcher Firmen stellt Leute ein, die übers Arbeitsamt irgendwelche sehr schrägen Lehrgänge gemacht haben, und deshalb in der Praxis auch nichts leisten können.

Ich weiß das daher, weil ich an der Sichtung der Bewerbungsunterlagen beteiligt war, und wir diese "Arbeitsamts"-Schulen, die solche IT-Maßnahmen (MCSE usw.) abgehalten haben, überprüften und zu dem Thema im Internet etliches nachgelesen haben. Da kam rundweg nur Schlechtes dabei heraus, so daß wir Bewerber mit solchen "Abschlüssen" sogleich ablehnten.
Klar, jetzt weis ich auch warum erwerbslose Leute aus dem IT Bereich keinen Job bekommen, die sind einfach zu blöd?!

Warum hast du eigentlich meinen letzten Beitrag ignoriert und hast versucht das gleiche zu sagen, was ich verkürzt schon vor dir beschrieben habe? ....war das deiner Meinung nach nicht würdig genug, oder warum musstest du das nochmal wiederholen?...oder habe ich mich nicht professionell genug ausgedrückt?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 17:09   #72
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.06.2007
Beiträge: 10
Andras ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat von Kaffeeline Beitrag anzeigen
Und,was meinst du damit?Mit dem bericht?

Gruss Kaffeeline
Was ich meine, spielt doch keine Rolle. Das, was im Bericht steht, spricht für sich selbst.
Andras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 17:16   #73
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.06.2007
Beiträge: 10
Andras ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo libero,

Zitat von Libero Beitrag anzeigen
Klar, jetzt weis ich auch warum erwerbslose Leute aus dem IT Bereich keinen Job bekommen, die sind einfach zu blöd?!
Das hat doch nichts mit erwerbslosen Leuten oder zu blöd zu tun, sondern damit, daß diese IT-Bildungsmaßnahmen der Arbeitsämter nichts taugten, denn dort bestand der Untericht gerade bei den MCSE-Trainings hauptsächlich daraus, daß die Teilnehmer die Fragen für die MCSE-Prüfungen auswendig lernen mußten.

Praktische Arbeit fand mangels Hardware nur sehr selten statt, und das zeigte sich dann auch, wenn die Leute bei uns in der Firma getestet wurden. Wir hatten Bewerber aus ganz Deutschland da, aber die MCSE-Leute davon waren einfach nicht fit genug, während die LPI-Leute es genauso drauf hatten, wie wir es haben wollten, und darüber hinaus.

Zitat von Libero Beitrag anzeigen
Warum hast du eigentlich meinen letzten Beitrag ignoriert und hast versucht das gleiche zu sagen, was ich verkürzt schon vor dir beschrieben habe?
Oh, da fehlte mir einfach noch einiges. Du hast das zwar gut beschrieben, aber für Leute, die sich auskennen. Ich habe versucht, das auch für Laien verständlich zu machen. Ob es mir gelungen ist weiß ich nicht, aber es war nicht gegen Dich gerichtet, Libero, sondern nur als Ergänzung gedacht.

Nichts für ungut und schöne Grüße
Andras
Andras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 18:06   #74
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Lächeln

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Und da liegt die Krux.Wer sind diese Programmierer?Jemand dabei der heimlich sein "Ding" in den Quellcode packt?
Welchen Quellcode? In den vom Kernel? Wie bekommt der "Hacker" den Kernel dann auf den Rechner des Ziel-Users ohne dass direkten Zugang zum entsprechenden PC hat? Wie wechselt er den aktuellen Kernel gegen den Neuen aus? ;)


Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Ein Linux Freak hat mir mal gezeigt wie einfach es ist einen Linux PC zu hacken wenn man sich erst mal mit der Materie des Quellcodes auseinandergesetzt hat.
Der bezügliche "Hacker" hat Dir die Demo wahrscheinlich am eigenen PC vorgeführt. Hmm, was für ein "Kunststück".

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Bis dato war ich auch in der Annahme ,Linux wäre sicher.
Ein gefährlicher Trugschluss...

Ob Windows oder Linux....jedes System lässt sich hacken.Deswegen sollte man immer die Augen aufhalten.

Oder mein Leitsatz als grauer IT´ler....."Jedes System ist so sicher wie sein Admin"
Da bin ich Deiner Meinung, ich schlafe (und Arbeite) aber mit Linux wesentlich ruhiger. :)

Wenn ich eine (relativ einfach gehaltene) Empfehlung an User geben sollte, ich würde das erstellen von 3 Laufwerken auf einer Platte empfehlen. Auf das erste Laufwerk Windows unter NTFS, das Betriebssystem installieren und voll Updaten, dann ein Image ziehen. Laufwerk Nr2 als Datenlaufwerk mit Fat32 als FS, alle Windowsanwendungen speichern ihre Daten (z.B. "Eigene ...") auf diesem Laufwerk, in einem Unterverzeichnis. Windows bekommt sämtliche Netzwerkfähigkeiten abgenommen. Fors Internet gibt es Knoppix auf CD, das seine Einstellungen (Internet...) auf Laufwerk 3 (ReiserFS) speichert, alle Dokumente, etc. was mit Knoppix und Windows genutzt werden soll, wird auf Laufwerk 2 in einem EXTRA Unterverzeichnis gespeichert. Knoppix wird die NTFS-Fähigkeit "abgenommen", somit kein Zugriff auf Win.

So, nun viel Spaß den "Hackern", die CD ist Readonly und selbst wenn ein "Hacker" verseuchte Dokumente per Knoppix einschleust, die dann mit Windows "bearbeitet" werden, nutzt das dem "Hacker" nicht das Geringste, denn Win hat kein "Mundwerk" mehr und Knopix ist -- selbst wenn der "Hacker" es schaffte dieses temporär zu kompromitieren -- nach dem Neustart wieder wie eine Jungfrau. :)

Das einzurichten ist für den willigen User mit etwas Info aus dem Internet kein Problem. Hiermit hat man es zwar nicht mehr so Bequem, der normale User hat jedoch die Vorteile beider Plattformen und das weit sicherer als alle sonstigen Userrelevanten Lösungen die ich kenne, und ich kenne viele. :}

"Desktopfirewall" Pruuust! ;) Ich habe es bei Vista noch nicht getestet, aber bis XP konnte ich jede dieser "Firewalls" programmiertechnisch unter dem "Deckmantel" Internetexplorer umgehen. Firewallfrage an den User. "Möchten Sie dem Internetexplorer .... gestatten?", User. "Klar darf der Internetexplorer...", "Immer zulassen X" - Klick


Gruß, Anselm
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 20:02   #75
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4,639
druide65 wird schon bald berühmt werdendruide65 wird schon bald berühmt werden
Standard

Zitat:
Welchen Quellcode? In den vom Kernel? Wie bekommt der "Hacker" den Kernel dann auf den Rechner des Ziel-Users ohne dass direkten Zugang zum entsprechenden PC hat? Wie wechselt er den aktuellen Kernel gegen den Neuen aus? ;)
Das meinte ich nicht.Man kann im Kernel durchaus eine paar nette "Spielereien "einbauen.

Zitat:
Der bezügliche "Hacker" hat Dir die Demo wahrscheinlich am eigenen PC vorgeführt. Hmm, was für ein "Kunststück".
Öhh nee...war ein fremder PC.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2007, 02:44   #76
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 17
feddi ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat von Libero Beitrag anzeigen
hallo feddi,

falls du Lust und Zeit hast, kannst du dir Boot-Cd's erstellen, mit dem du das System untersuchen kannst einmal eine Live CD und einmal eine Boot CD mit diversen Tools zum testen und wo auch einige Antiverenprogramme sind dabei.

Es ist eh am besten, wenn man ganz sicher sein möchte, wenn man z.B. das System von einer CD aus bootet und nur die relevanten Systemdateien ladet, wenn man nach Viren oder anderen Schadprogrammen sucht, weil es ja sein könnte das ein Schadprogramm getarnt als wichtige Systemdatei, sich schon eingenistet hat, und so leichter unentdeckt bliebe, aber durch das starten mit der CD ist es wahrscheinlicher das man das Schadprogramm, wenn man die aktuellste Virendefinetion benutzt auch aufstöbert.

Also, beschäftige dich ein wenig damit und schaue ob das was für dich ist, aber teste und benutze nur Programme wenn du dich schlau gemacht hast, was passiert wenn du sie benutzt.

Live-CD: ist sowas wie ein zweites Windows mit dem man das System testen und auch ohne Risiko surfen kann...
Lese dir auch bitte die Artikel dazu durch die du auf der Seite findest!
http://www.pcwelt.de/index.cfm?pid=1...&opv=1&dl=1710

Boot-CD: Viele Tools zum testen
http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13010773.html
Hallo Libero, werde mich in den nächsten Tagen intensiv mit dem Thema befassen.(was ich jetzt eigentlich schon seit Tagen tue,entwickle mich langsam zur Expertin ;-) .. meine Bewerbungen kommen dabei allerdings ein wenig zu kurz..)
Wenn ich mich so umhöre bin ich übrigens immer wieder erstaunt, wie wenig sich die Leute im allgemeinen auskennen, obwohl sie seit Jahren zu hause einen PC nutzen. Man hört dann immer wieder so Sachen wie.. ach, mit Technik kenn ich mich nicht aus. oder: ich geh halt nicht auf gefährliche Seiten! Oder sogar...och, bei mir tummelt sich so einiges, ist doch nicht so schlimm..! Ich denke es ist schon richtig, man muss sich auch schützen, damit man andere nicht gefährdet.
Ich hatte mir bisher keinen PC angeschafft, weil ich Augenprobleme habe und befürchte dann zu viel vor der Kiste zu sitzen, was meinen Augen dann schaden könnte. Bin nämlich leicht suchtgefährdet, wie ich jetzt merke.. Aber ohne PC geht es einfach nicht mehr.
Gruss Freddi

Geändert von feddi (22.06.2007 um 00:04 Uhr)
feddi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
sicherheit, internetwie, gehtwas, man, tun

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie michaelulbricht Allgemeine Fragen 2 27.08.2008 22:41
Soziale Sicherheit in Europa im Vergleich Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 11.02.2008 14:49
Wie sich die Bertelsmann-Stiftung um die „EU-Sicherheit” sorgt wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 25.01.2008 17:20
Konto Sicherheit! ditzo Allgemeine Fragen 9 19.08.2007 14:01
Überwachung und Sicherheit redwitch Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 1 07.02.2007 09:11


Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland