Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....



Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten Boardmitteilungen und Kontakt zur Administration

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur34Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 24.07.2011, 14:40   #41
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5,903
jockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gut
Standard AW: Schriftgröße

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
@jockel
Ja, es gibt diese Regeln. Das sind aber Regeln für passiv konsumierbare Seiten, also wo es ein reguläres Sender-Empfänger-Modell gibt. Ein Forum ist sowas jedoch nicht, weil man da auch als Sender tätig ist und Inhalte hinzufügt oder ergänzt. Es ist nicht zu erwarten, dass Lieschen Müller sich mit Accessibility beschäftigt, bevor sie ihre drängenden SGB-Probleme an den Mensch bringt. Vor allem dann nicht, wenn sie auch noch so eine hübsche WYSIWYG-Funktion vorgesetzt bekommt.

Es gab und gibt hier im Forum immer wieder Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen - Sehbeeinträchtigungen sind deswegen so weit "vorn", weil die Menschen mit der Bedienung selbst keine Problem haben, aber ggf. wie man hier am Thread sieht mit dem "Empfang". Andere mögen Bewegungseinschränkungen haben und da mag es dann sogar so sein, dass sie mit dem "Senden" Probleme haben, sich also nicht in der Menge beteiligen können wie die Sehbeeinträchtigten.

Mario Nette
Du sprichst wie ein Dozent, der Kommunikationstraining abhält - vom Sender-Empfänger-Modell. Ich weiß, was Du meinst. Nur diese abgehobene UFO-Konversation versteht nicht jeder.

‪Raumpatrouille Orion - Trailer‬‏ - YouTube

Machen wir's mal ganz simpel mit dem Senden und Empfangen in einem interaktiven, also wechselseitigen Medium. Klein Fritzgen auf der Straße soll's ja auch, mit einfachen Worten ausgedrückt im klaren Hochdeutsch, verstehen dürfen. Den denglischen Kauderwelsch möchte ich möglichst vermeiden, auch wenn es den Eindruck von Welterfahrenheit und Weltgewandtheit vorgauckelt.

http://www.youtube.com/watch?v=5rBZXKVR6Uo

Wir sitzen in einer Kneipe, das aktives Medium ist der Tresen, der Sender der Wirt hinter dem Tresen und der Empfänger als der Gast davor. Man redet aneinander vorbei, also ist nicht kommunikativ zugänglich - non accessibility -, wenn der Wirt aus seinem Umsatzinteresse Dir ein sauteures Luxusgericht verkaufen will und Du dabei klammheimlich mit abgewandten Oberkörper besorgt in Deine Geldbörse nachsiehst, ob die paar Heller, die da noch drinliegen, zum Bezahlen für ein kleines Bier langen.

Genauso fühlen die Arbeitslosen, wenn der Sender Fallmanager die Eingliederungsvereinbarung über den "Tresen" zum Unterschreiben rüberschiebt und der Arbeitslose merkt, in welche Richtung dieser Schriebs abzielt - Provozieren von Sanktionstatbeständen, um eine juristisch zusammengezimmerte Handhabe zur Leistungskürzung oder völlige Leistungseinstellung zu haben. Es führt nie zu einer Vermittlung in einen regulären, anständigen Job auf dem 1. Arbeitsmarkt. Irgendwie sind da die Arbeitslosen zur Passivität verurteilt, sollen alles Vordiktierte hinnehmen. Zu einer aktiven, wechselseitigen Kommunikation läßt man es im Amt erst gar nicht kommen. Das wechselseitig gestaltende Vermittlungsergenis fehlt. Einseitiges Abfertigen im Stechuhrtakt heißt die Devise.

‪Modern Times - The factory scene‬‏ - YouTube

Ist da nicht sogar jeder gesunde Arbeitslose behindert?

Nicht körperlich, nicht seelisch, nicht geistig - nein er wird mit Vorsatz sozial behindert gemacht - von amts-, staats- und unternehmenswegen.

Du siehst: Egal wie das Medium beschaffen ist - aktiv oder passiv - häufig klappt die Kommunikation nicht, weil sie einbahnstraßenmäßig nur in eine Richtung funktionieren soll. Der Empfänger soll niemals auch ein Feedback zurücksenden dürfen. Er wird ständig nur vom Sender zugetextet, bis er diese einseitige Kommunikation völlig satt hat und sein Empfangsgerät abschaltet. Nicht mal ein SOS strahlt er auf einer Sonderfrequenz ab.

Nun sag mir noch, daß Depressionen bei Arbeitslosen ein indiviuelles Problem eines speziellen, außer der Art geschlagenen Arbeitslosen ist. Es kann sein, daß der eine Arbeitslose diese einseitige Kommunikation als Tortour ein halbes Jahr erträgt, ein Anderer die Depressionen in einem Jahr erst bekommt und ein Dritter erst in 5 Jahren.

Bei allen wirkt aber alles gleichermaßen - die einseitige Kommunikation mittels Rechts- und Verwaltungsvorschriften - gegen den grundsätzlich einsam gemachten Arbeitslosen. Das wirkt wie Folter und ist ein gesellschaftliches Unrechtsproblem, was unsere Machthaber ganz bewußt verursachen. Die sind auch - non accessibility - stur und unzugänglich.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
schriftgröße

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Es ist jetzt 07:47 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland