Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ,Nur bedingt können sich Erwerbslose auf Sozialgerichte verlassen,Von Martin Behrsing


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.2007, 17:40   #1
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.826
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard ,Nur bedingt können sich Erwerbslose auf Sozialgerichte verlassen,Von Martin Behrsing

Nur bei Kleinigkeiten großzügig

Politik und Arbeitsagenturen lassen sich immer neue Hürden gegen Erwerbslose einfallen. Dies führt zu einer Vielzahl von Klagen der Betroffenen, die ihr Recht suchen. Die Sozialgerichte bekommen deshalb die Flut von Prozessen kaum mehr in den Griff und die Verfahren dauern lang. Jetzt entschied das Bundessozialgericht über die Anrechnung von Verletztenrente, Existenzgründungszuschuss und Fahrtkostenerstattung. Soviel vornweg: In wichtigen Fragen möchten sich Sozialgerichte offensichtlich lieber nicht mit der Politik anlegen.

Ps. hei Martin gut getroffen !


http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=11839
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2007, 18:32   #2
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Als skandalös ist ebenfalls die Tatsache zu bewerten, dass sich das Bundessozialgericht erneut dazu geäußert hat, die Höhe der Hartz IV-Regelsätze seien konform mit dem Grundgesetz (14/7b AS 62/06). Offensichtlich wird man in Deutschland ab einer bestimmten Ebene mit vorzüglich ausgestattetem Salär und hoher staatlicher Pension als Beamte in gewissen Fragen lebensfremd und verliert den Boden unter den Füßen. Und offensichtlich gehen an diesem Gericht Meldungen über die zunehmende Verarmung und Verwahrlosung vor allem der 3 Mio. Kinder in diesem Land genauso vorbei, wie die die Warnungen der Wohlfahrtsverbände und Kirchen, dass die Regelsätze erhöht werden müssen. Angesichts der vor Jahren von der rot-grünen Regierung bewusst fehlerhaft ermittelten Sätze und der inzwischen horrenden Inflationsrate sind solche wiederholten Äußererungen des Bundessolzialgerichts ein Schlag ins Gesicht unserer sozialstaatlichen Grundgesetzesväter und -mütter. Es kommt unweigerlich die Vermutung auf, dass man dort geneigt ist, mutlos politisch willfährige Urteile zu fällen. (HDH)
Auf den Punkt gebracht, Martin!

Die BAG-SHI (Bundesarbeitsgemeinschaft der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiativen e.V.) fordert auf dieser Basis eigenständige, gestaffelte Regelsätze für Kinder und Jugendliche, die gesellschaftliche Teilhabe, Gesundheit und Bildungschancen in vollem Umfang ermöglicht, außerdem die Wiedereinführung von drei Altersklassen für Kinder und Jugendliche, um altersspezifische Ausgaben zu berücksichtigen.

Daraus ergibt sich die Forderung nach einem Regelsatz für Kinder unter sechs Jahren von 370 Euro, von 438 Euro für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und 486 Euro für Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Zu der Forderung gehört zudem die regelmäßige Inflationsanpassung der Regelsätze sowie die Wiedereinführung für im Regelsatz nicht vorgesehenen, aber notwendigen Mehrbedarf.

In dem umfangreichen Papier heißt es abschließend: „Die BAG-SHI will mit diesen konkreten Forderungen gemeinsam mit anderen gesellschaftlichen und politischen Kräften eine Diskussion führen, die sich auch inhaltlich mit Armut auseinandersetzt und mehr ist als die Debatte um Plasmafernseher und angebliches individuelles Versagen armer Eltern.
Kaleika
Kaleika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2007, 21:15   #3
alfred7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.12.2007
Beiträge: 47
alfred7
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

60 % des Bundeshaushalts geht für Soziales, Pump und Renten drauf.

Sollen es eventuell 100 % sein?
alfred7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2007, 21:30   #4
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von alfred7 Beitrag anzeigen
60 % des Bundeshaushalts geht für Soziales, Pump und Renten drauf.

Sollen es eventuell 100 % sein?
Kennst Dich doch nicht so gut mit dem Haushalt aus. Spricht für Dich, dass Du anscheinend nur von Klischees leben willst. Aber damit bleibst Du halt einfach nur ein Klsichee und bist somit Beleibig austauschbar. Ich hatte dir schon mal sgeschrieben, dass Du bei uns völlig falsch bist. Aber selbst so etwas bekommst Du irgendwie nicht mit. also auch nicht sehr helle?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2007, 21:35   #5
a f a
Redaktion
 
Benutzerbild von a f a
 
Registriert seit: 23.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.159
a f a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Sollen es eventuell 100 % sein?
Auf gar keinen Fall, wir brauchen noch etwas für die Rüstung und zur Subvention der notleidenden Wirtschaft.


Norbert

Macht kaputt, was Euch kaputtmacht
a f a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 06:28   #6
sirhenry->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 21
sirhenry
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zur Versachlichung der Diskussion vielleicht hier eine kleine Grafik

Maßstäbliche Darstellung Bundeshaushalt 2008:


********************************* Soziales + Zinsen

****** Verteidigung

***** Verkehr

** Forschung/Bildung

* Wirtschaft

* Familie

* Agrar/Verbraucher

* Entwicklung

* Innen

Rest nicht mehr darstellbar
sirhenry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 10:04   #7
jane doe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von jane doe
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 626
jane doe
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

wieso wird denn zinsen und soziales zusammengerechnet?
jane doe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 10:22   #8
mogador
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Damit nicht auffällt, dass die Schuldentilgung/BRD weit höher ist als die Sozialleistungen. Damit wieder mit dem Finger auf uns gezeigt werden kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 10:30   #9
sirhenry->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 21
sirhenry
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von jane doe Beitrag anzeigen
wieso wird denn zinsen und soziales zusammengerechnet?
Weil die Zinsen zum weitaus größten Teil für Schulden für Soziales gezahlt werden. Denn die Sozialkosten werden seit Jahren nicht mehr nur aus Steueraufkommen sondern aus Krediten finanziert.

Etwa 30 % des ersten Balkens sind Zinsen.
sirhenry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 10:31   #10
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

In den ersten Balken müssten noch mehr Posten rein, z.B. auch Personal. Rangiert nämlich auch ganz weit oben unter den Top10 (44% der Haushaltsausgaben)
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2007, 18:17   #11
jane doe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von jane doe
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 626
jane doe
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von sirhenry Beitrag anzeigen
Weil die Zinsen zum weitaus größten Teil für Schulden für Soziales gezahlt werden. Denn die Sozialkosten werden seit Jahren nicht mehr nur aus Steueraufkommen sondern aus Krediten finanziert.

Etwa 30 % des ersten Balkens sind Zinsen.
was natürlich unsinn ist, denn zinsen fallen nur für investitionen an. für alles andere ist die aufnahme von schulden verfassungswidrig. rente und alg 2 sind konsumptive ausgaben.

wobei ich der meinung bin, daß die renten bis zum doppelten der pfändungsfreigrenze um ca 20 % erhöht werden sollten und die darüberliegenden um 30 % gekürzt werden sollten. grund dafür ist die beteiligung der "älteren" an der misere mit den schulden - sie haben damals falsch gewählt und sollten sich auch an den staatsausgaben (aka schuldentilgung) beteiligen!
jane doe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2007, 15:37   #12
sirhenry->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 21
sirhenry
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von jane doe Beitrag anzeigen
was natürlich unsinn ist, denn zinsen fallen nur für investitionen an. für alles andere ist die aufnahme von schulden verfassungswidrig. rente und alg 2 sind konsumptive ausgaben.
Eine interessante Deutung wie Schulden entstehen.

Natürlich sind Rente und ALGII "konsumptive Ausgaben". Nur was willst du damit sagen? In dem diskutierten Zusammenhang sind sie die Hauptpositionen des Einzelplan 11 "Bundesministerium für Arbeit und Soziales" (124 Millarden).

Die diskutierte Position, 30 % des von mir skizzierten ersten Balkens sind der Einzelplan. 32, "Bundesschuld".

Wenn dich das beruhigt, nehme doch einfach an dass die Bundesschuld im Verhältnis der Einzelpläne des Haushalts entstanden ist. Und der mit Abstand größte Einzelplan ist besagter Einzelplan 11, gefolgt vom Verteidigunshaushalt mit 28 Millarden. Die Bundesschuld, also auf gut deutsch die Zinsen für den Pump beträgt 40 Millarden (jährlich).

Für Bildung und Forschung sind 8 Millarden veranschlagt, 20 % von dem was der Bund für Pump ausgeben muß oder Bildung und Forschung sind 6 % vom Etat des Ministeriums für Arbeit und Soziales..
sirhenry ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
nur, bedingt, erwerbslose, sozialgerichte, verlassen, martin, behrsing

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SPD Schwan kann sich nicht auf die Unterstützung der Linken verlassen claudiak Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 02.06.2008 13:20
Martin Behrsing ? judith11 Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 4 25.05.2007 20:57
An Martin Behrsing.. Micha310678 ALG II 1 15.02.2007 21:48
Frage an Martin Behrsing Willi_ ALG I 15 04.08.2006 11:46


Es ist jetzt 07:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland