Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fachkräftemängel -Studiengebühren belasten sozialschwache Familien,arme Studenten


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.11.2007, 00:13   #1
klasxe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.05.2007
Beiträge: 4
klasxe
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Fachkräftemängel -Studiengebühren belasten sozialschwache Familien,arme Studenten

Die Studiengebühren belasten finanziell die sozialschwachen Familien und behinderte Studenten und bedürftige Studenten und die Abschaffung der Studiengebühren - OECD Studie Fachkräftemängel beim deutschen Arbeitsmarkt


ich bin der Meinung,dass die Studiengebühren kontraproduktiv aus vielen verschiedenen Gründen sind.Die Bildung ist der Kernkomponente für ein zukunftsfähiges Land.Die Studiengebühren verringern die Zukunftschancen von Deutschland.Ferner ist die Zahl der Studienanfänger und Hochschulabsolventen deutlich bei von Union-FDP regierten Ländern gesunken.Deutschland muss in Bildung investieren und braucht mehr Hochschulabsolventen,um gut beim globalen Wettbewerb voranzukommen.

Die Studiengebühren führen zu Fachkräftemängel und wenigeren Hochschulabsolventen.Das bremst erheblich die deutsche Wirtschaft und kleine und mittlere Unternehmen,die eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen spielen.Wie eine am Dienstag in Berlin veröffentlichte OECD-Studie zeigt,sind die Studiengebühren Gift für deutsche Wirtschaft und kleine und mittlere Unternehmen.

Die Studenten müssen immer mehr arbeiten,um die Studiengebühren die Miete,die Lebenshaltungskosten,die Telefonkosten,den Semesterbeitrag zu finanzieren.Das führt dazu,dass die Studenten die Studienzeit verlängert.

Wegen der Studiengebühren entscheiden die Abiturienten sich immer für die Ausbildung statt des Studiums.

Im Übrigen müssen die sozialschwachen Familien aus Arbeitnehmer und Arbeitslosen für die Studiumsfinanzierung ihrer kinder wegen der Studiengebühren mehr in die Tasche greifen.Damit erschweren Union und FDP die Bildungschancen für Studenten aus Arbeiter- und Arbeitslosenfamilien.Das ist aus sinkenden Zahlen der Studienanfänger an den Universitäten und Fachhochschulen zu erkennen.

Die Studiengebühren erschweren das Studium der Studenten mit Kindern und behinderte bedürftige Studenten.Ferner sind die Studiengebühren für die Studenten,die Bafög erhalten,extra finanzielle Belastung.

Die Studiengebühren verursachen,dass die Studenten hoch sich verschulden müssen und mit dem Berufsleben nach dem Studium unter dem Schuldenlast beginnen.

Ich glaube ,Die staatliche Finanzierung der Hochschulen und Universitäten soll garantieren,dass der Hochschulzugang allen sozialen Schichten offensteht.

Aus diesen geschilderten Gründen schaffen die Studiengebühren keine Lösungen sondern gesellschaftliche Ungerechtigkeiten und neue Probleme.Deswegen sollen die Studiengebühren abgeschafft werden.

Zitat:
http://www.presseportal.de/text/story.htx?nr=1044360

05.09.2007

Statistisches Bundesamt: Die Zahl der Studienanfänger in Deutschland geht zurück

Die Studienanfängerzahlen in Deutschland sind laut
des Statistischen Bundesamtes im letzten Jahr erneut zurückgegangen.
Im Wintersemester 2006/2007 nahmen demnach bundesweit 295 091
Anfänger ihr Studium auf. Im Wintersemester 2005/2006 waren es noch
299 954, im Jahr zuvor 300 959. Dies geht aus der neuesten
Studierendenstatistik hervor, die dem "Tagesspiegel"
(Donnerstagsausgabe) vorliegt. Ob der Rückgang mit der Einführung von
Studiengebühren in mehreren Ländern zusammenhängen könnte, geht aus
den Zahlen nicht eindeutig hervor. So ist in den Gebührenländern
Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg die Zahl der
Studienanfänger tatsächlich gesunken. In Bayern und Hamburg, wo
Studierende ebenfalls zahlen müssen, nahmen allerdings mehr Anfänger
ein Studium auf.
klasxe ist offline  
Alt 11.11.2007, 01:04   #2
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Verstoß gegen Völkerrecht

Schattenbericht an Vereinte Nationen beklagt Mißachtung des Menschenrechts auf Bildung in Deutschland. Verfasser fordern UN-Rüge wegen Studiengebühren.

Wenn die Bundesregierung ihre Hausaufgaben nicht macht, müssen andere für sie einspringen. Mit der Ratifizierung des sogenannten Sozialpaktes der Vereinten Nationen im Jahr 1973 hat sich die BRD verpflichtet, regelmäßig über den Fortschritt bei der Umsetzung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte Rapport zu erstatten. Daß der zuständige UN-Ausschuß inzwischen seit fast 16 Monaten vergebens auf Post aus Deutschland wartet, hat jetzt Studierendenvertreter und Gewerkschafter auf den Plan gerufen. Am Montag stellten der »freie zusammenschluß von studentInnenschaften« (fzs) und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Schattenbericht an die UN vor, der die Bundesrepublik angesichts der in mehreren Bundesländern erhobenen Studiengebühren des Völkerrechtsbruchs bezichtigt.(...)
»Studiengebühren verstärken die soziale Auslese und halten Schulabgänger vom Studium ab.«(...)
http://www.jungewelt.de/2007/10-23/018.php
Ich denke, dass die Kluft, die zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht, sich in der selben Art und Weise auch bei der Bildung bemerkbar macht.
Kaleika
Kaleika ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arme, belasten, fachkraeftemaengel, fachkräftemängel, familien, sozialschwache, studenten, studiengebuehren, studiengebühren

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Steinbrück will Besserverdienende mehr belasten MrsNorris Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 14.07.2008 10:55
Wie zählen Studenten zur Bedarfsgemeinschaft shade197 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 17 11.12.2007 00:33
Preissteigerungen belasten ärmere Haushalte stärker druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 14.11.2007 23:02
BSG: Studenten haben grundsätzlich kein Anspruch auf Hartz IV Martin Behrsing ... Beruf 0 06.09.2007 16:57
Studenten und Kinderzuschlag bzw. Sozialgeld franziska Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 3 16.05.2007 10:46


Es ist jetzt 07:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland