Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband fordert Systemwechsel beim Arbeitslosengeld II


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.08.2007, 10:25   #1
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.312
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband fordert Systemwechsel beim Arbeitslosengeld II

Vorbemerkungen

Sozialstaatsprinzip ist die Bedarfsdeckung". Dem wurde im BSHG durch den sog. Warenkorb" versucht zu entsprechen. Die Bedarfsdeckung" wurde im SGB II /SGB XII ersetzt durch das Prinzip der Teilhabe" am Lebensstandard der unteren 20 % der Bevölkerung. Der wurde ermittelt durch die EVS = Einkommens- und Verbrauchsstichprobe d es stat. Bundesamtes.


Unter den unteren 20 % befinden sich zum grossen Teil alte Menschen, Singles, RentnerInnen. Die wurden zudem in den zurückliegenden Jahren zunehmend ärmer. Aus ihren Verbrauchen wurde alles herausgenommen, was angeblich nicht regelsatzrelevant" sei. Den Rest bekommen die Leistungsberechtigten nach SGB II und SGB XII.


Die ermittelten Werte sind Durchschnittswerte: hat jemand keine Tageszeitung, so fliesst das mit ein und drückt den Durchschnitt. Dasselbe gilt für jemanden, der keine Krankheitskosten hat die Kranken müssen unter dem gesenkten Durchschnitt leiden.

Kinder bis 13. Lj. erhalten 60 % der Eckregelleistung obwohl ihre spezifischen Bedarfe sicherlich keine Rolle gespielt haben bei der oben beschriebenen Ermittlung des Regelsatzes.

Das Teilhabe-Prinzip" nach EVS ist sozialstaats- und verfassungswidrig und muss wieder ersetzt werden durch das Bedarfsdeckungsprinzip.





PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband fordert Systemwechsel beim Arbeitslosengeld II


Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen grundlegenden Systemwechsel beim Arbeitslosengeld II. "Es ist ein Systemfehler, dass der Regelsatz besonders für Kinder nicht mehr bedarfsdeckend ist. Nicht nur die derzeitige Höhe der Regelsätze, sondern das gesamte Bemessungssystem bedarf der Veränderung", so Werner Hesse, Geschäftsführer des PARITÄTISCHEN.

Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband sieht seine bereits vor dem In-Kraft-Treten der sog. Hartz-Reformen geäußerte Kritik, dass die Regelsätze grundsätzlich zu niedrig bemessen seien, bestätigt. "Heute wird der Bedarf von Kindern prozentual aus dem Verbrauchsverhalten insbesondere älterer Menschen abgeleitet. Das gegenwärtige Bemessungssystem hat absurde Züge und führt zu systematisch zu niedrigen Regelsätzen", so Verbandsgeschäftsführer Hesse.

Über zweieinhalb Jahre nach Einführung des Arbeitslosengeldes II sei offensichtlich, dass die weitgehende Pauschalierung von besonderen Bedarfen ihr Ziel verfehlt habe. Gerade für Kinder in Armut sei die Versorgung mit Lehrmitteln, mit medizinisch notwendigen Medikamenten und die gesunde Ernährung nicht mehr sichergestellt. "Wenn die Politik nicht handelt, sind die Gerichte gefordert, die für ein menschenwürdiges Leben notwendigen Leistungen sicherzustellen", so Werner Hesse. Der Paritätische Wohlfahrtsverband unterstütze deshalb schon jetzt verschiedene Klagen auf höhere Leistungen.

Notwendig seien eine kurzfristige Erhöhung der Regelsätze um 20 Prozent sowie eine Öffnung der Leistungssätze für besondere Bedarfe. Darüber hinaus fordert der PARITÄTISCHE die Bundesregierung auf, gemeinsam mit Wohlfahrtsverbänden und Wissenschaftlern ein neues, bedarfsorientiertes Bemessungssystem für die Regelsätze zu entwickeln.
http://www.infothek.paritaet.org/pid...1!OpenDocument
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 15.08.2007, 11:44   #2
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat:
Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen grundlegenden Systemwechsel beim Arbeitslosengeld II. "Es ist ein Systemfehler, dass der Regelsatz besonders für Kinder nicht mehr bedarfsdeckend ist. Nicht nur die derzeitige Höhe der Regelsätze, sondern das gesamte Bemessungssystem bedarf der Veränderung", so Werner Hesse, Geschäftsführer des PARITÄTISCHEN.
Würden die damaligen Prozentsätze vom Eckregelsatzes heute noch bestehen und wäre die Steigerung der Lebensmittelpreise um 20 Prozent berücksichtigt worden, müsste der Ernährungsanteil eines zwölfjährigen Schulkindes heute nicht 2,28 Euro, sondern 3,48 Euro pro Tag betragen. Die zugestandenen Mittel für Essen und Trinken von Schulkindern aus Armutsfamilien sind also real um ein Drittel gekürzt worden! Der Großteil der Kürzungen erfolgte mit dem menschenverachtenden Hartz IV!

Hartz IV ist nach völlig utopischen Fantasiebedarfen festgelegt worden, die garantiert bar jeglicher Realität sind. Hartz IV reicht für absolut gar nichts, außer zur Ausgrenzung aus der Gesellschaft! Dann dürfen sich die Politiker aber auch nicht wundern, wenn diese perspektivlos gemachten Jugendlichen sich von der sie ausgrenzenden Gesellschaft abwenden und sie stattdessen bekämpfen. Volltreffer: dank Hartz IV auf der schiefen Bahn angekommen! Auch in Deutschland können mal die Vorstädte brennen. Dann braucht sich jedoch niemand mehr zu wundern, denn es wäre hausgemacht.

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 15.08.2007, 12:57   #3
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

ich bin wirklich froh, dass sich der paritätische wohlfahrtsverband endlich mal wieder dazu äußert.

und hoffentlich geht in diesem land bald mal der punk ab

wenngleich ich mir, sollte der protest in die winterzeit fallen, sackleinen um meine flipflops wickeln muss
aber egal - wird schon gehen
 
Alt 15.08.2007, 13:26   #4
Debra
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.935
Debra
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen

Hartz IV ist nach völlig utopischen Fantasiebedarfen festgelegt worden, die garantiert bar jeglicher Realität sind.
Kaleika, McKinseys Vorgabe ist doch nur von der dämlichen Sekretärin von Peter Hartz, die er aus Brasilien hat einfliegen lassen, falsch übersetzt worden. Anstatt 345 meinten die natürlich 543,- EUR.
Debra ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitslosengeld, fordert, paritaetischer, paritätischer, systemwechsel, wohlfahrtsverband

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Paritätischer für mehr Regelleistung Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 04.08.2008 11:33
Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist gegen Energie-Sozialtarife Catweazle Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 30.07.2008 01:21
Bundesagentur fordert Entlastung beim Arbeitslosengeld II Catweazle Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 14.12.2007 01:04
Kaum Missbrauch beim Arbeitslosengeld II marpi ALG II 0 05.06.2007 08:33
Sperre beim Arbeitslosengeld wer zahlt Unterhalt Rassmus ALG I 7 15.01.2006 21:58


Es ist jetzt 07:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland