Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> BAG: Beendigungsschutz für schwerbehinderte

...Schwerbehinderung/Krankheit Schwerbehinderung und Krankheit


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 29.06.2011, 09:56   #1
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BAG: Beendigungsschutz für schwerbehinderte

BAG, Urt. v. 09.02.2011 - 7 AZR 221/10

Beendigungsschutz für schwerbehinderte Arbeitnehmer

Für die Kündigung schwerbehinderter Arbeitnehmer benötigt der Arbeitgeber nach § 85 SGB IX die vorherige Zustimmung des Integrationsamts. Dasselbe gilt nach der oft übersehenen Vorschrift des § 92 SGB IX für den Fall, dass das Arbeitsverhältnis im Falle einer teilweisen Erwerbsminderung, der Erwerbsminderung auf Zeit, der Berufsunfähigkeit oder der Erwerbsunfähigkeit auf Zeit ohne Kündigung, also namentlich aufgrund einer entsprechenden auflösenden Bedingung, erfolgt.

Klagefrist beginnt nicht, wenn der Arbeitgeber trotz Kenntnis von der Schwerbehinderung das Integrationsamt nicht eingeschaltet hat

Jedoch muss der Arbeitnehmer, der die Unwirksamkeit einer auflösenden Bedingung geltend machen will, innerhalb von drei Wochen nach Eintritt der Bedingung Klage beim Arbeitsgericht erheben, § 21 i.V. mit § 17 Satz 1 TzBfG.

In einem jetzt veröffentlichten Urteil (vom 09.02.2011 - 7 AZR 221/10) hatte der Siebte Senat des BAG über die Frage zu entscheiden, ob diese Frist auch dann läuft, wenn der Arbeitgeber trotz Kenntnis von der Schwerbehinderung des Arbeitnehmers die Zustimmung des Integrationsamts nicht beantragt hat. Bei Kündigungen ordnet § 4 Satz 4 KSchG an, dass die Frist erst dann zu laufen beginnt, wenn die behördliche Entscheidung dem Arbeitnehmer bekannt gegeben worden ist - also nie, wenn sie vom Arbeitgeber gar nicht beantragt wurde (BAG 13.02.2008 - 2 AZR 864/06, NZA 2008, 1055). Allerdings verweist § 17 TzBfG nur auf die §§ 5 bis 7 KSchG, nicht auf § 4 Satz 4 KSchG. Das hat das BAG aber nicht daran gehindert, diese Vorschrift bei auflösenden Bedingungen analog anzuwenden: Die Bestimmungen des TzBfG seien unbeabsichtigt lückenhaft. Im Bedingungskontrollrecht bestehe eine vergleichbare Interessenlage wie im Fall des Sonderkündigungsschutzes schwerbehinderter Arbeitnehmer. Und: "Sollte die Entscheidung des Senats vom 18. Oktober 2006 (- 7 AZR 662/05 - Rn. 19 ff., AP TzBfG § 21 Nr. 3) anders zu verstehen sein, hält der Senat daran nicht fest."

Siebter Senat korrigiert zum wiederholten Male seine bisherige Rechtsprechung

Damit distanziert sich der Siebte Senat unter seinem neuen Vorsitzenden zum wiederholten Male von seiner bisherigen Judikatur.

Beendigungsschutz für schwerbehinderte Arbeitnehmer | beck-community
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beendigungsschutz, schwerbehinderte

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwerbehinderte mit problemen in der PKV DieFrettchen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 02.09.2011 21:05
KDU für SChwerbehinderte? Jean r-d KDU - Miete / Untermiete 3 20.04.2011 09:17
ALG II und Schwerbehinderte kalle Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 48 14.10.2010 21:11
Kindergeld für Schwerbehinderte BlueMK1 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 01.05.2008 20:53
Berufsbildungswerk für Schwerbehinderte Massouv Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 11.02.2007 18:28


Es ist jetzt 05:59 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland