Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> LSG SAN: Allergendichte Matratzenzwischenbezüge bei Hausstaubmilbenallergie

...Schwerbehinderung/Krankheit Schwerbehinderung und Krankheit


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 15.03.2011, 15:58   #1
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard LSG SAN: Allergendichte Matratzenzwischenbezüge bei Hausstaubmilbenallergie

LSG Sachsen-Anhalt, Urt. v. 07.10.2010 - L 10 KR 17/06

Die Revision war gemäß § 160 Abs 2 Nr 1 SGG zuzulassen.

Anspruch auf allergendichte Matratzenzwischenbezüge bei Vorliegen einer Hausstaubmilbenallergie

Das LSG Halle hat entschieden, dass gesetzlich Krankenversicherte mit Hausstaubmilbenallergie einen Anspruch auf antiallergene Matratzenzwischenbezüge ("Encasings") haben.

Der Kläger leidet an einer Allergie gegen Hausstaubmilben. Unter Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung beantragte er die Kostenübernahme u.a. für allergendichte Matratzenzwischenüberzüge für das eigene und für das Partnerbett. Nach einem Kostenvoranschlag der Fa. A. beliefen sich die Kosten hierfür auf 152 Euro.Die Krankenkasse (Beklagte) lehnte den Antrag auf Kostenübernahme ab. Bei den Überzügen handele es sich um Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens. Außerdem seien sie nicht ins Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen.

Mit seiner beim Sozialgericht eingegangenen Klage verfolgt der Kläger sein Begehren weiter. Er hat verschiedene Unterlagen zur Unterstützung seiner Rechtsposition vorgelegt, darunter die Kurzfassung einer evidenzbasierten und konsentierten Leitlinie des Aktionsbündnisses Allergieprävention (abap), ein Schreiben des Bundesversicherungsamtes, wonach im Einzelfall zu entscheiden sei, ob es sich bei den Zwischenbezügen um Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens handele, sowie weitere ärztliche Stellungnahmen. Die Beklagte hat demgegenüber eingewandt, sie sei nicht in der Lage, die therapeutische Wirksamkeit der Überzüge zu überprüfen; dies sei Aufgabe des Herstellers, der die Aufnahme seines Produktes ins Hilfsmittelverzeichnis erstrebe. Allergendichte Bezüge seien nicht in das Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen worden. Antiallergene Bettwäsche sei von den Aufsichtsbehörden der Sozialversicherungsträger im April 2005 als Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens angesehen worden. Hierzu gehörten auch die begehrten Zwischenbezüge.

Das Sozialgericht hat der Klage stattgegeben.
Das LSG Halle hat das Urteil des Sozialgerichts bestätigt und entschieden, dass die Beklagte die Kosten für zwei allergendichte Matratzen-Encasings übernehmen muss.

Nach Auffassung des LSG Halle seien diese geeignet, den Kontakt zu den in der Matratze befindlichen Milben zu vermeiden. Es seien auch keine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen würden. Denn es handele sich nicht um antiallergene Bettwäsche oder um Matratzenschoner.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Vorinstanz
SG Halle, Urt. v. 28.02.2006 - S 2 KR 80/0

juris - Das Rechtsportal - Anspruch auf allergendichte Matratzenzwischenbezüge bei Vorliegen einer Hausstaubmilbenallergie
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
allergendichte, hausstaubmilbenallergie, matratzenzwischenbezüge

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Es ist jetzt 09:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland