Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente -> Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme und Rente im Zusammenhang mit Hartz IV

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur17Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 28.07.2011, 15:47   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Zusammen

Heute habe ich Post von der DRV Bekommen und bin fassungslos.

Mein Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben wurde abgehlent mit der Begründung das ich als Verkäufer vermittelt werden kann und mein Erwerbsfähigkeit nicht gefärdet ist.

Die Zusammenfassung.

Im Juni 2010 wurde bei mir eine Schwere Fortschreitende Genetische Herzerkrankung festgestellt es Folgte ein Eingriff am Herzen und eine Langfristige Krankschreibung.

Mein Behandelnder Kardiologe lehgte mir nahe meine Tätigkeit als Verkäufer nicht mehr auszuüben ich sollte eine Überwiegend Sitzende Tätigkeit ausüben.

Somit meldete ich mich bei der Arbeitsagentur Arbeitssuchend.

Mitte Januar 2011 wurde ich von der Arbeitsagentur begutachtet mit diversen Einschränkungen Arbeitsfähig der Entscheidende Satz
"Mit den hier gennanten einschränkungen kann die Letzte Tätigkeit als Verkäufer nicht mehr ausgeübt werden".

Vor Arbeitsaufnahme sollte ich eine Reha absolvieren die wurde auch ohne Weiteres von der DRV in die Wege geleitet.

Aus dieser Reha wurde ich mit Denselben Einschränkungen entlassen mir wurde attestiert das die Letzte Tätigkeit als Verkäufer unter 3 Stunden ausgeübt werden kann.
Dort wurde auch der Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.

Meine Private BU versicherung kamm auch zu dem Gleichem ergebniss und zahlt mich seit dem aus.

Wie kann es sein das nun die DRV zu dem Ergebniss kommt das ich als Verkäufer weiter Arbeiten kann obwohl bisher alle Gutachten mir dasselbe Attestieren?

Ich gehe mal Davon aus das der DRV die Gutachten und Krankenakten vorliegen.

Wie soll ich da am Besten ein Widerspruch formulieren??

Geändert von Kratos (28.07.2011 um 16:24 Uhr)
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 16:31   #2
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das Leidige Them DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Geh doch zum VdK u. laß Dich von denen bei Deinem Widerspruch unterstützen.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 16:53   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das Leidige Them DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Reiner Zufall leider Komm ich aus eine Ländlichen gegend und der VDK ist hier nicht so Kompetent auch Termine sind sehr schwer zu vereinbaren.

Natürlich werde ich mich dennoch an den VDK wenden aber ob ich ein Termin in den Nächsten 4 wochen bekomme ist Fraglich.

Deswegen erhoffe ich mir von euch ein Paar nützliche Infos.

LG Kratos

Geändert von Kratos (28.07.2011 um 17:11 Uhr)
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 17:43   #4
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Erfahrungsgemäß melden sich spät abends oder nachts User(-innen), die sich mit der Materie auskennen.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 12:05   #5
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Schubs...
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 18:25   #6
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 7,334
Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.
Frage AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Kratos,

ist ja wieder mal typisch, dass die den eigenen Feststellungen entgegen bescheiden, immerhin ist /war ja auch die Reha-Maßnahme UND die Berufsfindung von der DRV und diese Berichte liegen denen IMMER vor.

Zitat:
Natürlich werde ich mich dennoch an den VDK wenden aber ob ich ein Termin in den Nächsten 4 wochen bekomme ist Fraglich.
Das ist kein Problem. wichtig ist die Frist für den Widerspruch erst mal zu sichern und das schaffst du auch OHNE VDK

Üblicher Briefkopf

Widerspruch zu ihrem Ablehnungsbescheid (Teilhabe am Arbeitsleben) vom XXX
Hier das Aktenzeichen / Versicherungs-Nummer angeben!!!


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch ein zu Ihrem Ablehnungsbescheid vom XXX !
Gleichzeitig fordere ich (gemäß § 25 SGB X) die Zusendung der maßgeblichen Unterlagen an meine oben angegebene Privatanschrift an, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Die Begründung erfolgt nach Erhalt und Prüfung der angeforderten Unterlagen, für entstehende Kopierkosten bitte ich um Rechnungslegung.

Mit freundlichem Gruß

Kratos


Vorschlag ENDE

Das schickst du bitte per "Übergabe-Einschreiben", die Ablieferung kannst du dann im I-Net selber prüfen und ausdrucken (Posthomepage /Sendungsverfolgung), ist preiswerter als ein Einschreiben/Rückschein und hat den gleichen Effekt

Damit ist die Widerspruchsfrist eingehalten und du kannst dir in Ruhe überlegen ob du zum VDK oder lieber zu einem Anwalt für Sozialrecht gehst (Beratungshilfeschein /10 €), es dauert sowieso einige Zeit bis die DRV dann die angeforderten Unterlagen schickt.

Meist machen die da dann (im Anschreiben) direkt einen "ganz eiligen Termin fest", für die Begründung des Widerspruches, das kann dir egal sein.
Dafür gibt es KEINE Rechtsgrundlage, den Termin kann man veschieben lassen, bis man wirklich soweit ist mit der Begründung, der Monat Frist ist NUR für den Widerspruch selber gültig und der ist ja dann schon eingehalten


Das mit den Kopierkosten ist zunächst nur eine freundliche Floskel, ich selber habe noch nicht erlebt, dass die tatsächlich welche gefordert hätten, berechtigt sind sie dazu allerdings (höchstens 50 cent pro Kopie!!!).

Viel Erfolg !

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 18:46   #7
- TROLL in Behandlung -
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo Kratos,

ist ja wieder mal typisch, dass die den eigenen Feststellungen entgegen bescheiden, immerhin ist /war ja auch die Reha-Maßnahme UND die Berufsfindung von der DRV und diese Berichte liegen denen IMMER vor.



Das ist kein Problem. wichtig ist die Frist für den Widerspruch erst mal zu sichern und das schaffst du auch OHNE VDK

Üblicher Briefkopf

Widerspruch zu ihrem Ablehnungsbescheid (Teilhabe am Arbeitsleben) vom XXX
Hier das Aktenzeichen / Versicherungs-Nummer angeben!!!


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch ein zu Ihrem Ablehnungsbescheid vom XXX !
Gleichzeitig fordere ich (gemäß § 25 SGB X) die Zusendung der maßgeblichen Unterlagen an meine oben angegebene Privatanschrift an, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Die Begründung erfolgt nach Erhalt und Prüfung der angeforderten Unterlagen, für entstehende Kopierkosten bitte ich um Rechnungslegung.

Mit freundlichem Gruß

Kratos


Vorschlag ENDE

Das schickst du bitte per "Übergabe-Einschreiben", die Ablieferung kannst du dann im I-Net selber prüfen und ausdrucken (Posthomepage /Sendungsverfolgung), ist preiswerter als ein Einschreiben/Rückschein und hat den gleichen Effekt

Damit ist die Widerspruchsfrist eingehalten und du kannst dir in Ruhe überlegen ob du zum VDK oder lieber zu einem Anwalt für Sozialrecht gehst (Beratungshilfeschein /10 €), es dauert sowieso einige Zeit bis die DRV dann die angeforderten Unterlagen schickt.

Meist machen die da dann (im Anschreiben) direkt einen "ganz eiligen Termin fest", für die Begründung des Widerspruches, das kann dir egal sein.
Dafür gibt es KEINE Rechtsgrundlage, den Termin kann man veschieben lassen, bis man wirklich soweit ist mit der Begründung, der Monat Frist ist NUR für den Widerspruch selber gültig und der ist ja dann schon eingehalten


Das mit den Kopierkosten ist zunächst nur eine freundliche Floskel, ich selber habe noch nicht erlebt, dass die tatsächlich welche gefordert hätten, berechtigt sind sie dazu allerdings (höchstens 50 cent pro Kopie!!!).

Viel Erfolg !

MfG Doppeloma
Hallo!
Wie aus "gut unterrichteten Kreisen" erfahren habe, ist die DRV so gut wie pleite.

Ein Klient von mir ist gegen die DRV vor Gericht gezogen.
Habe die Schriftsätze gelesen, die DRV ist nicht in der Lage, zu argumentieren, sondern wiederholt phrasenhaft die eigene Meinung.
Da ein SG-Verfahren sich manches Mal über Jahre hinzieht (mein Klient klagte bereits im Februar 2010) spart die DRV vordergründig......
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 19:51   #8
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Doppeloma

Danke für deinen Ratschlag ich werde diesen Befolgen und den Widerspruch genau so formulieren

Allerdings drängt sich mir auch eine Frage auf wenn die DRV Pleite ist so wie es Justician Schilddert und sich das ganze auf Jahre verzöger kann gebe es da nicht ein anderen Weg?

Kann ich eventuell auch über die Arbeitsagentur den Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben Stellen?
Oder lehnen die sofort ab da ja die DRV zur zeit dafür zuständig ist?

Wie wird sich denn in die Arbeitsagentur oder auch bald das Jobcenter in dieser Zeit weiter verhalten?

LG Kratos
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 19:55   #9
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Gelöscht weil doppelt.

Geändert von Reiner Zufall (29.07.2011 um 20:01 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 19:55   #10
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Solange es den Staat gibt, hat auch die DRV nicht pleite zu sein. Ist ja schließlich keine Privatversicherung.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 20:14   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Na gut Richtig Pleite kann ich mir auch net vorstellen.

Aber ich halte es dennoch für möglich das die sich an ein gewisses "Büge" halten müssen.
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2011, 22:49   #12
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 7,334
Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.
Frage AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Kratos,

ich glaube das mit der Pleite der DRV, würde ich mal sehen wie RZ, da läuft ganz sicher Einiges nicht so wie es sollte, aber das liegt wohl oft eher an der ganzen verkorksten Struktur und dem absoluten Sparwahn ALLER Sozialleistungsträger

Zitat:
Kann ich eventuell auch über die Arbeitsagentur den Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben Stellen?
Oder lehnen die sofort ab da ja die DRV zur zeit dafür zuständig ist?
Genau so ist es, der Rentenversicherer ist bei dir zuständig und die Anderen sind nachrangig, werden dich also IMMER wieder an die DRV zurück verweisen.
Die AfA ist (finanziell) NUR zuständig, wenn du an den Rentenversicherer noch KEINEN Anspruch aufgebaut hast, dass der abgelehnt hat ist da KEIN Grund , dass NUN die AfA die Kosten für eine Umschulung übernimmt.

Wärst du schon 20 -30 Jahre älter würdest du (wahrscheinlich) SOFORT eine "Teilhabe am Arbeitsleben" bekommen, das ist dann allerdings KEINE Umschulung mehr, dafür wärst du dann schon "zu alt", was man dir natürlich auch NICHT schriftlich geben würde.

Diese "Teilhabe" ist dann ein Zuschuß an einen Arbeitgeber, der bereit ist dich fest (leidensgerecht und versicherungspflichtig!) einzustellen, trotz deiner Einschränkungen.
Diesen Zuschuß MUSS der Arbeitgeber selber beantragen VOR der Einstellung, damit die DRV prüfen kann, ob der Job auch den geforderten Kriterien entspricht, wird (vom DRV-Vertreter) als SEHR erfolgversprechend angepriesen, wenn man am Sozialgericht die EM-Renten-Klage zurücknehmen soll.

Mein Männe hatte die Zustimmung für diese Art der Teilhabe 4 Jahre lang, KEIN AG wollte dieses Geld von der DRV haben und dafür jemanden einstellen, der nur regelmäßig die AU-Bescheinigung schicken kann !?!?!?

Du siehst, DAS ist die (vermutlich) sparsamste Variante der Teilhabe-Leistungen, inzwischen HAT mein Männe (nach dem 2. Antrag und weiterem harten Kampf) endlich seine EM-Rente

Nun sogar zeitlich unbegrenzt bis zur Altersrente, wo er doch nach einhelliger Meinung der DRV-Gutachter noch vor gut einem Jahr VOLLZEIT arbeitsfähig sein sollte. ?????

NEIN, es handelte sich NICHT um eine akute weitere Verschlechterung seiner gesundheitlichen Probleme, die waren ALLE schon vor über 4 Jahren beim 1. Antrag genauso ausgeprägt vorhanden!!!

Man hatte ihm auch bescheinigt, dass er seine aktuelle (und auch bis zum Renten-Eintritt vorhandene!!!) Tätigkeit NICHT mehr weiter ausüben KANN/SOLL, NUR zur INFO er war die letzten 10 Jahre PFÖRTNER

Zitat:
Wie wird sich denn in die Arbeitsagentur oder auch bald das Jobcenter in dieser Zeit weiter verhalten?
Das kann keiner wirklich vorhersagen, wenn du in Widerspruch gehst, wird man dich eventuell noch weiterhin "in Ruhe" lassen

Beim Jobcenter kann das u.U. ganz anders sein, die Handeln ohnehin nicht wirklich nachvollziehbar und schon örtlich sehr unterschiedlich, bei den gleichen Vorgängen

Ich schick dir mal ne PN, vielleicht kannst du ja damit was anfangen

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 09:29   #13
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Doppeloma

Was ich noch vergessen habe die DRV ist nur für mich zuständig weil ich über die in REHA war sonst wäre es die Arbeitsaentur.

Was ich inzwieschen verrmute ist dass die DRV mein Antrag abgehlent hat weil sie Tatsächlich glaubt das ich mit den Einschränkung weiter als Verkäufer arbeiten kann.
Im Schreiben wird auch darauf verwiessen das die Arbeitsagentur für die Vermittelung eines geeigneten Arbeitsplatzes zuständig sei.

Komich nur das mein Job vermittler sagt mit den einschränkungen ist Verkäufer unmöglich.

MfG Kratos

MfG Kratos
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 18:31   #14
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 7,334
Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.Doppeloma genießt höchstes Ansehen.
Cool AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Kratos,

Zitat:
Was ich noch vergessen habe die DRV ist nur für mich zuständig weil ich über die in REHA war sonst wäre es die Arbeitsaentur.
Das passt schon, wenn du die DRV-Kriterien NICHT erfüllst, bekommst du dort auch KEINE Medizinische Reha bezahlt, das MUSS in diesen Fällen dann die Krankenkasse übernehmen

Die beantragte "Teilhabe am Arbeitsleben" ist eine berufliche Reha-Maßnahme, die dann AUCH von der DRV zu zahlen ist, besonders DANN, wenn man dir das auch noch von der DRV aus angeraten hat !!!

Zitat:
Was ich inzwieschen verrmute ist dass die DRV mein Antrag abgehlent hat weil sie Tatsächlich glaubt das ich mit den Einschränkung weiter als Verkäufer arbeiten kann.
Sie WILL das gerne "glauben" und widerspricht damit den eigenen Einschätzungen (Reha-Bericht /Berufsfindung), denn so eine komplette Umschulung geht RICHTIG ins Geld, da wird ja (üblicherweise) auch die ganze Zeit (ca. 2 Jahre!!!) dein Lebensunterhalt (Übergangsgeld!) von der DRV gezahlt

Also ist es ja preiswerter zu beschließen, dass du GAR KEINE Umschulung brauchst, weil du weiter in deinem bisherigen Beruf arbeiten kannst.

Zitat:
Im Schreiben wird auch darauf verwiessen das die Arbeitsagentur für die Vermittelung eines geeigneten Arbeitsplatzes zuständig sei.
JA, das ist das übliche BLA, BLA, das steht wortwörtlich auch GENAU SO in JEDER EM-Renten-Ablehnung drin, auch die arbeiten überwiegend NUR noch mit Textbausteinen...

Zitat:
Komich nur das mein Job vermittler sagt mit den einschränkungen ist Verkäufer unmöglich.
In meinem AfA-Gutachten steht das auch EINDEUTIG drin, dass ich mit meinen gesundheitlichen Einschränkungen auf dem allgemeinen Arbetsmarkt IN GAR NICHTS MEHR vermittelbar bin!!!

Dieses AfA-Gutachten war der Anlass für den Antrag auf EM-Rente (wurde u.A. auch mitgeschickt!!!), im Ablehnungsbescheid stand der gleiche Unsinn wie bei dir, "für die Vermittlung in Arbeit ist die Agentur für Arbeit zuständig..."

DIE hatte sich ja eigentlich VORHER schon deutlich dazu geäußert, dass und WARUM sie dafür bei mir KEINE Möglichkeiten mehr sieht!!!
Meine Herzleistungschwäche befindet sich übrigens (ärztlich erwiesen!!!) bereits im Bereich II-III von vier NYAH-Stufen,
dir MUSS ich vermutlich NICHT erklären, was das bedeutet, im Bezug auf eine regelmäßige Vollzeit-Berufstätigkeit

Man "sitzt" zwischen ALLEN Stühlen und wird NUR hin- und hergeschoben, auf Kosten der Restgesundheit, JEDER Kostenträger dreht es sich so zurecht, dass es möglichst NICHT sein Geld kostet...

Viel Erfolg für dich, in deinem weiteren Kampf!

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 21:45   #15
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Doppeloma

DIE hatte sich ja eigentlich VORHER schon deutlich dazu geäußert, dass und WARUM sie dafür bei mir KEINE Möglichkeiten mehr sieht!!!
Meine Herzleistungschwäche befindet sich übrigens (ärztlich erwiesen!!!) bereits im Bereich II-III von vier NYAH-Stufen,
dir MUSS ich vermutlich NICHT erklären, was das bedeutet, im Bezug auf eine regelmäßige Vollzeit-Berufstätigkeit


Ja Doppeloma ich weiss was das Bedeutet vor Allem wird ja auch dein Normaler Tagesablauf erheblich eingeschränkt sein.

Das tut mir sehr Leid für dich und dann darfst du dich Trotzdem mit der DRV rumschlagen und um deine Rente Kämpfen.

Die schauen bei der Erstellung ihrer Bescheide wohl wierklich in eine Glaskugel und nicht auf Medizienische Unterlagen

Ich wünsche dir in deinem Rechtsstreit sehr viel Erfolg und alles gute

Ich habe nun heute den Erforderlichen Widerspruch versandt und werde den VDK um Hilfe in dem Laufenden Widerspruchverfahren bitten.

Jetzt heisst es erstmal Warten

MfG Kratos
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 22:25   #16
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5,866
jockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gut
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Zitat von Kratos Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen

Heute habe ich Post von der DRV Bekommen und bin fassungslos.

Mein Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben wurde abgehlent mit der Begründung das ich als Verkäufer vermittelt werden kann und mein Erwerbsfähigkeit nicht gefärdet ist.

Die Zusammenfassung.

Im Juni 2010 wurde bei mir eine Schwere Fortschreitende Genetische Herzerkrankung festgestellt es Folgte ein Eingriff am Herzen und eine Langfristige Krankschreibung.

Mein Behandelnder Kardiologe lehgte mir nahe meine Tätigkeit als Verkäufer nicht mehr auszuüben ich sollte eine Überwiegend Sitzende Tätigkeit ausüben.

Somit meldete ich mich bei der Arbeitsagentur Arbeitssuchend.

Mitte Januar 2011 wurde ich von der Arbeitsagentur begutachtet mit diversen Einschränkungen Arbeitsfähig der Entscheidende Satz
"Mit den hier gennanten einschränkungen kann die Letzte Tätigkeit als Verkäufer nicht mehr ausgeübt werden".

Vor Arbeitsaufnahme sollte ich eine Reha absolvieren die wurde auch ohne Weiteres von der DRV in die Wege geleitet.

Aus dieser Reha wurde ich mit Denselben Einschränkungen entlassen mir wurde attestiert das die Letzte Tätigkeit als Verkäufer unter 3 Stunden ausgeübt werden kann.
Dort wurde auch der Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.

Meine Private BU versicherung kamm auch zu dem Gleichem ergebniss und zahlt mich seit dem aus.

Wie kann es sein das nun die DRV zu dem Ergebniss kommt das ich als Verkäufer weiter Arbeiten kann obwohl bisher alle Gutachten mir dasselbe Attestieren?

Ich gehe mal Davon aus das der DRV die Gutachten und Krankenakten vorliegen.

Wie soll ich da am Besten ein Widerspruch formulieren??
Es ist das übliche Gezänk zwischen Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung, wenn sie regelrechte arbeitslose Problemfälle betreuen und in Jobs Richtung auf dem 1. Markt begleiten sollen. Keiner will für irgendwelche Leistungen zahlen.

Die Ursache liegt bei den Unternehmerverbänden, weil die knausrige Pfeffersäcke sind und ihren gesellschaftspolitischen Pflichten nach Artikel 14 Abs. 2 GG - Eigentum verpflichtet, zum Allgemeinwohl da zu sein - nicht nachkommen wollen. Sie drücken sich sowohl um zu zahlende Unternehmensteuern als auch um zu zahlende Lohnsteuern und SV-Beiträge. Das sieht man schon an der Höhe der Löhne und Gehälter. Von der Höhe der Löhne und Gehälter leiten sich die Höhen der Lohnsteuern und SV-Beiträge ab, die an die Finanzämter oder Sozialkassen abzuführen sind.

Wenn es an diesen Zuflüssen an die öffentlichen Haushalte und an die Sozialkassen hakt, dann spart man zu Lasten der Versicherten und drückt sich um grundlegende Förderungen und Leistungsgewährungen zum Nachteil der Versicherten. Die Versicherten werden wie zwischen den Mühlsteinen zerrieben. Das kommt eben bei kapitalistischer Privatwirtschaft raus, weil jeder Unternehmer wie eine Glucke auf seinem ergaunertem Kapital sitzt und nichts zum Funktionieren eines Gemeinwesens rausrücken will. Wo aus der Ecke der Unternehmer nichts bei den Versicherungsträgern / Sozialkassen ankommt, da haben hilfesuchende Versicherte langfristig und dauerhaft das Nachsehen. Man verbaut ihnen ihre existenzielle, menschenwürdig zu führende Zukunft. Die Machthaber in diesem Land machen dieses Gesellschaftssystem krank.

Weil jede Versicherung nur ihren Finanzhaushalt vor Ausgaben verschonen will, pickt man aus Gutachten nur die Anhaltspunkte zum Argumentieren und Entscheiden raus, die der jeweiligen Versicherung genehm sind. Dafür kaufen sich diese Versicherungen die Gutachter als Sachverständige, die dann vor Gerichten in schmieriger Weise ihre Ansichten im Interesse ihrer beauftragenden Versicherungen vortragen.

Du kennst es doch schon längst auch - 3 medizinische Gutachter können alle von den gleichen Fakten ausgehen, kommen aber je nach Interesse des jeweiligen Auftraggebers zu vielleicht insgesamt 10 Meinungen und Schlußfolgerungen.

Unternehmer, Verwaltungs- und Minbisterialbürokraten / -beamte und Politiker gelten als Menschen mit Anspruch auf menschenwürdige Behandlung.

Das untertänige Fußvolk hat überhaupt nicht diese Behandlungsansprüche zu stellen. Nun frage mal, wem die Ärzte, die medizinischen Gutachter, die Anwälte und Richter dienen und zu was sie sich gesellschaftlich zählen - elitäre Machthaber oder Untertanen?

Na auf was kommst Du da? Ich wundere mich schon lange nicht mehr, warum Recht haben und Recht bekommen, Recht sich leisten zu können und Recht durchzusetzen 4 unterschiedliche Dinge in einer Ausbeuter- und Unterdrückergesellschaft sind.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 12:46   #17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo

Beim durchlessen meiner Gutachten ist mir doch ein Kleiner Unterschied Aufgefallen.

Während der Gutachter der Arbeitsagentur bei überwiegender Sitzende Tätigkeit Angekreutzt hat wurde beim gutachter der DRV das Kreuz bei Ständiger sitzende Tätigkeit gesetzt.

Das gutachten hat die Arbeitsagentur nicht angefordert sollte ich der Arbeitsagentur die Kleine abweichung mitteilen oder ist das egal?

MfG
Kratos
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 13:07   #18
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

"überwiegend sitzend........ ständig sitzend"

Gutachter können schon verschiedener Auffassung sein, aber sooo verschieden scheint mir das hier nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 13:37   #19
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2010
Beiträge: 232
Kratos Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Hallo Reiner Zufall ich habe ein bissie im Netz gestöbert und das hier gefunden.

l Leichte Arbeit

das ist doch ein Unterschied.

Bestimmt auch für andere sehr Interresant.

Mfg Kratos
Kratos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 16:53   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5,866
jockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gutjockel ist einfach richtig gut
Standard AW: Das leidige Thema DRV und Teilhabe am Arbeitsleben

Zitat von Kratos Beitrag anzeigen
Hallo

Beim durchlessen meiner Gutachten ist mir doch ein Kleiner Unterschied Aufgefallen.

Während der Gutachter der Arbeitsagentur bei überwiegender Sitzende Tätigkeit Angekreutzt hat wurde beim gutachter der DRV das Kreuz bei Ständiger sitzende Tätigkeit gesetzt.

Das gutachten hat die Arbeitsagentur nicht angefordert sollte ich der Arbeitsagentur die Kleine abweichung mitteilen oder ist das egal?

MfG
Kratos
Schenke Dir diese Mühe!!!

Keiner der beiden Versicherer (Arbeits- und Rentenversicherung) will Dir wirklich helfen. Die machen nur auf Show - nur tun so als ob. Denen gehen jobsuchende Erwerbslose in Wirklichkeit am Hintern vorbei.

Teilhabe am Arbeitsleben - ist ein Schlagwort in deren Hochglanzbroschüren auf Freß- und Saufgelagen der feinen Schickimickigesellschaft - auch Wohltätigkeits-, Charity- oder Fundraisingveranstaltungen genannt-, damit die Verbrecherparteien CDU/CSU/FDP, SPD, Grüne - allesamt so edel, hilfreich und gut aussehen. Das sind sie überhaupt nicht. Es sind allesamt machtgeile Raffkesparteien, die Millionen dumme Wähler brauchen, um ihnen das Märchen von ihrer Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit abzukaufen.

Die machen sich einen Jux, um jobsuchenden Erwerbslosen erfolglos zwischen Pontius zu Pilatus und umgekehrt hin und her zu jagen.

Seit der Wende hat es diese Bundesrepublik Deutschland nicht mehr nötig, auf Sozialstaat zu machen. Das Konkurrezmodell Sozialismus haben sie erfolgreich mit Breuel-Treuhand zerschlagen und billigst verkloppt. Sozialstaat - Den demontiert man Stück um Stück bis es ihn komplett nicht mehr geben wird, weil er in den Augen unser machthabenden Leuteschinder für überflüssig betrachtet wird.

Das Volk muß das endlich geschlossen erkennen und die Saubande mitsamt ihren Bütteln und Lakaien aus den Bürokratenämtern zum Teufel jagen.

Die DDR hat's bewiesen, das es geht. Jetzt muß es das Volk der bundesdeutschen Micheltrottel genauso mit ihren Machthabern machen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
arbeitsleben, leidige, teilhabe, thema

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/77067-leidige-thema-drv-teilhabe-arbeitsleben.html

Erstellt von Für Typ Datum
drv widerspruch teilhabe am arbeitsleben - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 15.02.2013 16:32
widerspruch bei ablehnung gegen teilhabe am arbeitsplatz - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 21.01.2013 13:55
widerspruch bei ablehnung gegen teilhabe am arbeitsplatz - GMX - Web-Suche dieses Thema Refback 15.01.2013 10:16
Widerspruch teilhabe am arbeitsleben - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 01.01.2013 22:18
Widerspruch gegen Teilhabe am Arbeitsleben - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 18.08.2012 13:09
Widerspruch teilhabe am arbeitsleben - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 11.07.2012 09:42
Thread Dauer Antrag "Teilhabe am Arbeitsleben" | Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) | BoardReader dieses Thema Refback 21.03.2012 22:43
Thread Bearbeitungsdauer Widerspruch berufliche Reha (Teilhabe am Arbeitsleben)? | Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) | BoardReader dieses Thema Refback 15.03.2012 10:25
Thread Konsequenzen bei Verzicht auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. | Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) | BoardReader dieses Thema Refback 27.02.2012 09:51
Thread Antrag zur "Teilhabe am Arbeitsleben" statt gegeben! | Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) | BoardReader dieses Thema Refback 08.02.2012 14:34

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Teilhabe am Arbeitsleben Pinta 12 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 14 01.12.2010 22:05
das leidige thema fahrkosten zu pflichtterminen warpcorebreach Allgemeine Fragen 25 28.10.2010 13:15
Schon wieder das leidige Thema EKS Dirk B. Existenzgründung und Selbstständigkeit 5 17.10.2009 15:53
leidige thema umzug zu freund lysia Bedarfs- / Haushaltsgem. / Familie 3 17.07.2007 11:57


Es ist jetzt 22:28 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland
Webutation
ELO-Forum - Web of Trust