Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)

Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) (https://www.elo-forum.org/)
-   Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente (https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/)
-   -   Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!! (https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/34206-krankschreibung-wg-depression-lange-panik.html)

sonnenstern3 15.01.2009 22:21

Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Hallo zusammen,

bei mir ist folgendes:
Bin 28 Jahre, habe Depressionen, nehme seit sechs Jahren Antidepressiva.
Es gibt Phasen, da geht es besser, dann schlechter.
Nach einer schlimmen Phase, ging es mir besser, jetzt wieder schlechter(ist alles ne längere geschichte!)!

Bin jetzt selbständig, werde aber durch ALG 2 aufgestockt.
Das AA setzte mir eine Frist von ein paar Monaten, wenn ich dann nicht "rauskomme aus dem Bezug", muß ich mich bewerben!

Ich habe Depressionen, dieser Druck seitens des AA macht mich fertig, habe Existensängste, Panik, Angstattacken!!!!

War jetzt beim Neurologen, diese empfahl mir eine Therapie, werde ich natürlich auch machen.
Die Neurologin sagte mir, ich solle jetzt einmal im Quartal zu ihr kommen, da dies ein Nachweis sei, fürs AA, dass ich in Dauerbehandlung sei, und man wenn das AA weiter Druck macht, ne eingeschränkte Erwerbsminderung durchbringen könnte (weiß nicht, wie das gemeint ist????), oder so ähnlich (sorry, bin irgendwie durcheinander).

Meine Frage an euch:
Wenn ich wieder zum AA muß, und die mich vermitteln oder ähnliches wollen, kann ich dann zu meiner Neurologien, und die schreibt mich krank???
Und wenn ja, wie lange kann die mich krankschreiben???
Was gibt es sonst für Möglichkeiten???
Wer kennt sich aus???

Ich bin echt nicht faul, aber ich kann derzeit nirgends arbeiten!!!
Ich trau mich teilweise nichtmal raus, weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll!!!Es ist schrecklich!!!!

Bin für jeden Tip und Info dankbar!!!!

Rüdiger_V 15.01.2009 22:56

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Die Fragen wegen einer eventuellen Krankschreibung solltest du deiner Neurologin stellen.

Hexe45 15.01.2009 23:10

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Zitat:
Zitat von sonnenstern3 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

bei mir ist folgendes:
Bin 28 Jahre, habe Depressionen, nehme seit sechs Jahren Antidepressiva.
Es gibt Phasen, da geht es besser, dann schlechter.
Nach einer schlimmen Phase, ging es mir besser, jetzt wieder schlechter(ist alles ne längere geschichte!)!

Bin jetzt selbständig, werde aber durch ALG 2 aufgestockt.
Das AA setzte mir eine Frist von ein paar Monaten, wenn ich dann nicht "rauskomme aus dem Bezug", muß ich mich bewerben!

Ich habe Depressionen, dieser Druck seitens des AA macht mich fertig, habe Existensängste, Panik, Angstattacken!!!!

War jetzt beim Neurologen, diese empfahl mir eine Therapie, werde ich natürlich auch machen.
Die Neurologin sagte mir, ich solle jetzt einmal im Quartal zu ihr kommen, da dies ein Nachweis sei, fürs AA, dass ich in Dauerbehandlung sei, und man wenn das AA weiter Druck macht, ne eingeschränkte Erwerbsminderung durchbringen könnte (weiß nicht, wie das gemeint ist????), oder so ähnlich (sorry, bin irgendwie durcheinander).

Meine Frage an euch:
Wenn ich wieder zum AA muß, und die mich vermitteln oder ähnliches wollen, kann ich dann zu meiner Neurologien, und die schreibt mich krank???
Und wenn ja, wie lange kann die mich krankschreiben???
Was gibt es sonst für Möglichkeiten???
Wer kennt sich aus???

Ich bin echt nicht faul, aber ich kann derzeit nirgends arbeiten!!!
Ich trau mich teilweise nichtmal raus, weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll!!!Es ist schrecklich!!!!

Bin für jeden Tip und Info dankbar!!!!
Kommt auf die schwere der Depri an. Bei einer sehr schweren zB wärste völlig aphatisch und voll handlungsunfähig.

Aber auch bei einer mittelschweren wärst du arbeitsunfähig.
Also wir die Neurologin versuchen festzustellen wie schwer es dich erwischt hast.
Aber schon Ansgt zu haben aus dem Haus zu gehen ist schon heavy. Das klär mit deiner Neurologin ab.
LG
Hexe

penelope 15.01.2009 23:12

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
bei mir ist folgendes:
Bin 28 Jahre, habe Depressionen, nehme seit sechs Jahren Antidepressiva.
Es gibt Phasen, da geht es besser, dann schlechter.
Nach einer schlimmen Phase, ging es mir besser, jetzt wieder schlechter(ist alles ne längere geschichte!)!

glaube ich dir sonnenstern:icon_smile:


Bin jetzt selbständig, werde aber durch ALG 2 aufgestockt.
Das AA setzte mir eine Frist von ein paar Monaten, wenn ich dann nicht "rauskomme aus dem Bezug", muß ich mich bewerben!

hatte das selbe Problem,hm

Ich habe Depressionen, dieser Druck seitens des AA macht mich fertig, habe Existensängste, Panik, Angstattacken!!!!

War jetzt beim Neurologen, diese empfahl mir eine Therapie, werde ich natürlich auch machen.
Die Neurologin sagte mir, ich solle jetzt einmal im Quartal zu ihr kommen, da dies ein Nachweis sei, fürs AA, dass ich in Dauerbehandlung sei, und man wenn das AA weiter Druck macht,

Unbedingt! auch wenn es dir mal besser gehen sollte, jedes mal in Quartal
die Neurologin besuchen
( Hausartz)

ne eingeschränkte Erwerbsminderung durchbringen könnte (weiß nicht, wie das gemeint ist????),

wenn du auf Grund deiner Krankheit nicht oder schwer vermittelbar bist,
hast du mit der erwähnten Terapie ( Reha) eine bessere Chance in die Erwerbslosigkeit zu kommen.
oder so ähnlich (sorry, bin irgendwie durcheinander).

Meine Frage an euch:
Wenn ich wieder zum AA muß, und die mich vermitteln oder ähnliches wollen, kann ich dann zu meiner Neurologien, und die schreibt mich krank???
ja
Und wenn ja, wie lange kann die mich krankschreiben???
Reha?
Was gibt es sonst für Möglichkeiten???
Wer kennt sich aus???

Ich bin echt nicht faul, aber ich kann derzeit nirgends arbeiten!!!
Ich trau mich teilweise nichtmal raus, weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll!!!Es ist schrecklich!!!!

darf ich fragen, was für eine Selbstädigkeit du betreibst, mit Menschen
in Kontakt kommen, möchtest du ja wohl nicht, oder?

münchnerkindl 16.01.2009 00:06

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Dann kommt jetzt die Krankmeldung, Therapie, psychotherapeutische Klinik...

Ist kein Problem wenn die Krankmeldung durch einen Facharzt geschieht, wenns dem Amt zu lange wird werden sie dich halt zum Amtsarzt schicken (vorsicht, da gibt es gute aber auch ziemlich miese!!)

Wie das allerdings mit der Krankschreibung und Selbstständiger Tätigkeit aussieht, keine Ahnung, die Aktivitäten wirst du wohl auch einstellen müssen.

Aber es ist alles im Prinzip kein Problem, wenn du nicht arbeiten kannst und nicht vermittlungsfähig bist dann ist das so.

avalon 16.01.2009 13:17

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Zitat:
Zitat von sonnenstern3 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,


Bin jetzt selbständig, werde aber durch ALG 2 aufgestockt.
Das AA setzte mir eine Frist von ein paar Monaten, wenn ich dann nicht "rauskomme aus dem Bezug", muß ich mich bewerben!

Ich habe Depressionen, dieser Druck seitens des AA macht mich fertig, habe Existensängste, Panik, Angstattacken!!!!
Dann solltest Du wirklich über eine Thearapie und anschliessend über Bewerbungen nachdenken. Es ist leider ein gängiges Problem, dass jemand seinen Job aufgrund einer Erkrankung nicht mehr ausüben kann, das kann auch für selbständige Tätigkeiten gelten! Das AA fordert schliesslich nicht mehr, als dass Du mit Deiner Selbständigen Tätigkeit auch Geld verdienst. Wenn das bei die Existensängste und Panikattacken auslöst, ist eine Selbständigkeit für Dich gesundheitlich zu Zeit einfach nicht machbar!

Bienchen 16.01.2009 21:15

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Du bist doch krankenversichert. Da muss die Krankenkasse Dir das Krankengeld zahlen.

Helfen würde Dir bestimmt eine Psychotherapie. Den entsprechenden Therapeuten kannst Du Dir selber suchen. Aber wichtig ist, dass auch ein gewisses Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann und die "Chemie" stimmt, sonst suche Dir lieber wieder einen anderen.

Der oder die Psychotherapeut/in kann nach einiger Zeit einschätzen, ob es Dir hilft oder nicht. Es kann auch eine Tagesklinik, direkt klinischer Aufenthalt oder eine Kur helfen.
Es ist ein langer, schwieriger und anstrengender Weg. Ich wieß, wovon ich rede.
Nur konnte bei mir eine intensiver Behandlung erst nach ca 8 Jahren (mit ständig schlimmer werdenden Beschwerden) begonnen werden. Die Zeit ist bei mir zu lang gewesen, so dass ich jetzt seit 5 Jahren EU-Rente bekomme. Mache allerdings jetzt auch wieder eine Therapie.

sonnenstern3 19.01.2009 11:44

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Vielen Dank für eure Antworten! :-)

Zitat:
hatte das selbe Problem,hm
wie hast du es gelöst?

Zitat:
darf ich fragen, was für eine Selbstädigkeit du betreibst, mit Menschen
in Kontakt kommen, möchtest du ja wohl nicht, oder?
ich arbeite von zu hause, kann das meiste über email etc abwickeln.
Wenn ich mal zu nem Kundengespräch muß, gings mit Tabletten einigermaßen, wird aber eben immer schlimmer, deswegen kann ich die Selbständigkeit auch nicht weiter ausbauen.

Zitat:
Helfen würde Dir bestimmt eine Psychotherapie. Den entsprechenden Therapeuten kannst Du Dir selber suchen. Aber wichtig ist, dass auch ein gewisses Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann und die "Chemie" stimmt, sonst suche Dir lieber wieder einen anderen.
das hab ich auf jeden Fall vor!

Zitat:
Es ist ein langer, schwieriger und anstrengender Weg. Ich wieß, wovon ich rede.
Nur konnte bei mir eine intensiver Behandlung erst nach ca 8 Jahren (mit ständig schlimmer werdenden Beschwerden) begonnen werden. Die Zeit ist bei mir zu lang gewesen, so dass ich jetzt seit 5 Jahren EU-Rente bekomme. Mache allerdings jetzt auch wieder eine Therapie.
Wie hast du das mit der EU-Rente hinbekommen?

Ich hab total Panik davor, dass ich wenn ich wieder zum AA muß, die sagen, ich muß was anderes machen.Und wenn ich mich oft nichtmal aus dem Haus trau...ich könnte derzeit keinen normalen Arbeitsalltag durchstehen!!!!(Deswegen ist die Selbständigkeit noch das Beste, da ich es mir einteilen kann, und ich Pausen machen kann wann ich will usw.)

Gibt es zB ne Möglichkeit, dass mich die Neurologin vermittlungsunfähig oder so schreibt? Oder kann die mich überhaupt über nen längeren Zeitraum krankschreiben?

Danke euch weiterhin für eure Tip's!

Muzel 19.01.2009 18:17

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Du solltest dringend zur Rentenberatungsstelle gehen und klären lassen, ob die formellen Voraussetzungen bei dir für eine Eu-Rente vorliegen.
Vermittlungsunfähig ist kein Begriff aus dem Sozialrecht. Es gibt nur AU, EU oder BU. Da du aus Krankheitsgründen nicht arbeiten kannst, bist du AU. Das kann ein FA für Neurologie genauso wie jeder Arzt mit einer Kassenzulassung feststellen.

katharin 19.01.2009 21:30

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Zitat avalon an sonnenstern 3:
Dann solltest Du wirklich über eine Thearapie und anschliessend über Bewerbungen nachdenken. Es ist leider ein gängiges Problem, dass jemand seinen Job aufgrund einer Erkrankung nicht mehr ausüben kann, das kann auch für selbständige Tätigkeiten gelten! Das AA fordert schliesslich nicht mehr, als dass Du mit Deiner Selbständigen Tätigkeit auch Geld verdienst. Wenn das bei die Existensängste und Panikattacken auslöst, ist eine Selbständigkeit für Dich gesundheitlich zu Zeit einfach nicht machbar!
_____________________________________________________________

Es ist nicht einfach zu beurteilen, ob jemand durch Arbeit krank wird, auf Grund von Erkrankung nicht mehr arbeiten kann, oder mit Arbeit seine Erkrankung (en) lindern oder gar heilen kann.
Mein Mann und ich waren lange selbständig. Durch Reformen entstanden Zahlungsrückstände und damit Existenzangst. Wir gaben Haus und Selbständigkeit auf, bildeten uns weiter. Nun ist er mein Ex-Mann, und entwickelte auch unter seinem guten Job eine Depression. Er geht nicht mehr arbeiten, kann + muss für die Kids keinen Unterhalt zahlen.
Ich bin wieder selbständig, ganz im Kleinen, und hab es geschafft, meinen Umsatz von einem Jahr zum anderen zu verdoppeln. Leider versucht die Arge, aus mir unerfindlichen Gründen, mir meine Selbständigkeit zu nehmen. Es hieß: "Wir müssen eine steigende Tendenz erkennen". Wie muss die dann noch steigend sein?:confused: Durch den ausgeübten Druck bin auch ich gefährdet krank zu werden. Aber es ist zu viel um aufzuhören und (noch) zu wenig um mein kleines Arge-abhängiges Bedarfsgrüppchen allein zu versichern und zu pflegen......Jeder bekommt zur Existenzgründung Zuschüsse, Darlehen, und Überbrückungsgelder. Aber Hartz IV macht sich besser nicht selbständig....:icon_evil: wenn doch, dann weiß die Arge immer noch was Neues, um dem Kind das Laufen zu verleiden. Und davon kannst du ganz leicht krank werden. :icon_eek:


Bienchen 20.01.2009 11:28

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Suche Dir eine/n Neurologin/en. Ich denke, dass Dein Hausarzt wenigstens Deine Krankengeschichte kennt und Dir eine Überweisung gibt. Auch kennen Hausärzte Neurologen und können Dir eine Rat geben, wo Du am besten "aufgehoben" bist.
Entweder der Hausarzt schreibt Dich krank oder der Neurologe. Auch kann der Neurologe die Krankschreibung fortführen. Dieser wird Dir dann auch den Weg aufzeichnen, welcher für Dich in der Behandlung der Beste ist.

Über eine EU-Rente würde ich entweder mit dem Hausarzt oder dem Neurologen sprechen.

Gibst Du Deine Selbständigkeit auf, so musst du dem Amt auch mitteilen, warum. Sie sind dann verpflichtet, Dich einem Arbeitsamtsarzt vorzustellen.

Bei mir jedenfalls lief es so ab. Meine Krankheit habe ich nun schon seit 25 Jahren. De Arbeitsamtsarzt hat mir damals (vor ca 15 Jahren) schon vorgeschlagen, ich solle Rente beantragen. Habe es nicht getan, da ich immer noch der Hoffnung auf eine Gesundung hatte.
Mit der Rente ist es auch nicht einfach. Tagesklinik, Krankenhaus oder Kur würden da schon weiter helfen. Auch ist es von Vorteil, wenn man schon viel unternommen hat, um der Krankheit entgegenzuwirken.
Bei mir hat der Kuraufenthalt zu meiner Rente geführt. Weiterhin habe ich Beschwerden mit der Wirbelsäule, welche auch nicht besser werden, im Gegenteil. Wirbelsäule und nervliche Probleme gehören zusammen.

Sollten noch Fragen auftauchen, so bin ich gerne bereit, diese zu beantworten und Hilfe zu leisten.

sonnenstern3 20.01.2009 11:52

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Danke katharin! Genau so ist es, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können!!!
Es ist wirklich so, dass nicht die Selbständigkeit ansich, sondern dr Druck des AA mich fertig macht, und die ganzen Ängste auslöst.Man ist denen so ausgeliefert...
Es werden einem nur Steine in den Weg gelegt...und wenn man nicht nach drei Monaten 5000 Gewinn, ist es "unrentabel"...

@Bienchen: Ja ich hatte ja schon einen Termin beim Neurologen, soll jetzt eben jedes Quartal hin. Das mit meinem Hausarzt ist so: Er kannte meine ganze Geschichte, ist jetzt aber in Rente, und ein neuer hat die Prasis übernommen...Aber dieser hat ja die Krankenakte...

Ich weiß was du meinst, seit dieses Problem besteht, war ich beim Interisten, da iich öfter nen straken Druck in der Lunge habe -> organisch gesund, psychisch! War beim Hautarzt, da ich ganz plötzlich den Kopf voller Schuppenflechten hatte -> psychisch bedingtes Stressekzem, war beim Orthopäden wegen starker Rückenschmerzen, auch unter anderen psychisch, jetzt sollte ich noch zum HNO da mein linkes Ohr pfeift, kann mir schon denken was der sagt!
Verstehst du was ich meine?

Ich denke euch, dass eine EU-Rente das Beste wäre, aber auch mal einfach ne Krankschreibung von ein zwei Jahren (geht das überhaupt?) wäre ok.
Das Problem ist nur, ich bin noch relativ jung (28). Ist es trotzdem möglich???

Zitat:
Du solltest dringend zur Rentenberatungsstelle gehen und klären lassen, ob die formellen Voraussetzungen bei dir für eine Eu-Rente vorliegen.
Vermittlungsunfähig ist kein Begriff aus dem Sozialrecht. Es gibt nur AU, EU oder BU. Da du aus Krankheitsgründen nicht arbeiten kannst, bist du AU. Das kann ein FA für Neurologie genauso wie jeder Arzt mit einer Kassenzulassung feststellen.
Was meinst du mir formellen voraussetztungen???
Dachte vielleicht, dass wenn ich vermittlungsunfähig geschreiben werde, vom ALG2 in die Sozialhilfe komme!?

Jenie 20.01.2009 17:50

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Hallo sonnenstern,

kann mich da den SChreibern nur anschliessen. Hatte auch das allerselbe krank zu werden - trotzdem weiter selbständig und dann der Druck von AA.

Ich bin sofort in Behandlung beim Örtlichen Psychiater gegangen, habe Antrag auf Psychosomatische Klinik ( bei mir war es Traumatherapie) gestellt. Genehmnigt und die Ärzte in der Klinik haben sofort wegen dem Druck der Arge reagiert und die Rente bei der Entlassung mit eingeleitet.

Seither habe ich ruhe ruhe und noch mal ruhe. bin selbständig trotz Rente geblieben und man lässt mich jetzt so wie ich kann und möchte fertig. Inzwischen gehts mir soweit gut das ich mich stück für stück wieder mehr belasten kann und das klappt bisher ganz gut.

Gruß
Jenie

Loneman 12.06.2009 22:34

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Hallo,

was sonnenstern3 geschrieben hat, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich bin Mitte 30, leide unter sozialen Ängsten und (mittelschweren) Depressionen und seit Anfang Juni als 1-Euro-Jobber - gezwungenermaßen - tätig.
Der psychische Druck ist für mich ziemlich groß. Ich muss sechs Stunden täglich arbeiten und bin danach immer fix und fertig. Nicht nur wegen der körperlich ziemlich anstrengenden Tätigkeit, sondern auch wegen meiner psychischen Probleme, die mich meiner Umwelt so erscheinen lassen, dass ich schlecht drauf sei, obwohl mein Gefühlszustand ein Dauerzustand ist.

Ich weiß, dass ich nicht faul bin, und ich möchte kein Frührentner werden, aber ich weiß nicht, ob ich auf Dauer 6 Stunden täglich durchhalte (von 8 Stunden täglich bei einer regulären Tätigkeit ganz zu schweigen) - ein kleiner Trost ist, dass ich ab Juli "nur" noch 25 Stunden/Woche arbeiten muss.

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wie es weitergehen soll (der 1-Euro-Job ist bis Anfang Oktober festgeschrieben). Am liebsten würde ich ja Telearbeit machen, aber so eine Tätigkeit ist wohl eher Utopie. Und Therapien habe ich schon einige gemacht, so dass ich nicht denke, dass mir eine weitere noch etwas bringen wird.

Weiß jemand Rat in meiner Situation und steckt vielleicht in einer ähnlichen?

Grüße

Loneman

en Jordi 12.06.2009 23:49

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Hallo Sonenstern,

ich habe ein ähnliches Problem. Ich wurde damals, weil es der SB von der BA auffiel, zum psychologischen Dienst geschickt.

Die haben ein Gutachten erstellt, dass ich dauerhaft ohne medizinische und berufliche Reha nicht vermittelbar bin und das haben die Idi... von der Arge gefressen, auch wenn es ihnen nicht ganz geheuer ist.

Jetzt werde ich irgendwann den Rehaantrag stellen und dann ist die BA wieder zuständig, was die Vermittlung und Integration betrifft.

Das würde ich dir auch empfehlen. Auf jeden Fall solltest du einen Termin beim psychologischen Dienst anfordern.

SchnuffyPurzel 20.06.2009 18:15

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Hallo,
ich bin zwar ganz neu hier im Forum angemeldet aber ich kann Dir hoffe trotzdem ein bischen weiterhelfen.

Ich bin seit letztes Jahr Februar krankgeschrieben wegen Depressionen. Allerdings war ich da noch in einem Arbeitsverhältnis.
Am besten gehst du zu einem Neurologen/Psychiater und schilderst dem Deine Probleme. Dieser sollte Dich ohne Probleme solange krankschreiben bis Du wieder gesund bist. Ich bin immerhin seit fast eineinhalb Jahren krank. Wenn das Arbeitsamt oder die Krankenkasse es wollen können die dich zum medizinischen Dienst oder Psychologischen Dienst schicken. Ich musste insgesamt dreimal hin. Immer ohne Probleme.
Wichtig ist mal unabhängig vom Amt, dass Du Dir Hilfe suchst. Sprich mit dem Arzt über eine Psychotherapie und eine Reha, wenn Du die Reha mit Deiner Selbstständigkeit geregelt kriegst heißt das.

Manche Krankenkassen bieten auch eine Integrative Versorgung psychisch Kranker an. Der Arzt verordnet diese und Du bekommst dann Hausbesuche von Psychologen oder psychiatrischen Krankenpflegern oder wenn Du möchtest kann man sich auch außerhalb treffen.
Ich bekomm zweimal die Woche Hausbesuche und es ist Gold wert. Erstens bin ich in Behandlung. Also kann mir keiner was. Zweitens kostet das keine Zuzahlung und die kommen her. Also Geld gespart. Drittens kümmern die sich auch um alles mögliche. Du kannst mit Ihnen reden oder die zu Ämtern mitnehmen. Ich fahr auch mit denen einkaufen, wenn meine Panikattacken mal wieder schlimm sind.

Ich wünsche Dir alles Gute und das Du deine Depression gut in den Griff kriegst

en Jordi 21.06.2009 22:57

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Wo gibt es denn sowas? Im Schlaraffenland?

Also hier muss man auf einen Termin beim Facharzt bis zu 6 Monate warten. Auf ein Erstgespräch beim Therapeuten so 9 - 12 Monate.
Man kann sich natürlich in die Psychatrie einweisen lassen, aber ob das der richtige Weg ist?

SchnuffyPurzel 21.06.2009 23:37

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Zitat:
Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Wo gibt es denn sowas? Im Schlaraffenland?

Also hier muss man auf einen Termin beim Facharzt bis zu 6 Monate warten. Auf ein Erstgespräch beim Therapeuten so 9 - 12 Monate.
Man kann sich natürlich in die Psychatrie einweisen lassen, aber ob das der richtige Weg ist?
Falls Du mich damit meintest.

Also das Problem gibts hier genauso. auch deswegen wurde diese Integrative Versorgung eingeführt. Ich soll damit auch die Zeit bis zum Psychotherapeuten überbrücken. Eine Klinik würde den Kassen ja auch teurer kommen:icon_wink: Das ist auch nur Einsparung aber ich nutz halt die Vorteile. Ich steh mittlerweile bei 30 Therapeuten auf der Warteliste. Teilweise seit 12 Monaten. Ich kenn das Problem.
Ich schrieb "Manche Krankenkassen bieten auch eine Integrative Versorgung psychisch Kranker an". Dem ist tatsächlich so. Ich bin zwar Depressiv aber nicht vollkommen hinüber vom verstand.
Ich weiß ich bin neu in diesem Forum aber ich wollte einfach nur meine Erfahrung schildern um den Fragestelle vielleicht ein paar Anregungen zu geben.

mind 28.06.2009 13:09

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
Zitat:
Zitat von SchnuffyPurzel Beitrag anzeigen
Hallo,
ich bin zwar ganz neu hier im Forum angemeldet aber ich kann Dir hoffe trotzdem ein bischen weiterhelfen.

Ich bin seit letztes Jahr Februar krankgeschrieben wegen Depressionen. Allerdings war ich da noch in einem Arbeitsverhältnis.
Am besten gehst du zu einem Neurologen/Psychiater und schilderst dem Deine Probleme. Dieser sollte Dich ohne Probleme solange krankschreiben bis Du wieder gesund bist. Ich bin immerhin seit fast eineinhalb Jahren krank. Wenn das Arbeitsamt oder die Krankenkasse es wollen können die dich zum medizinischen Dienst oder Psychologischen Dienst schicken. Ich musste insgesamt dreimal hin. Immer ohne Probleme.
Wichtig ist mal unabhängig vom Amt, dass Du Dir Hilfe suchst. Sprich mit dem Arzt über eine Psychotherapie und eine Reha, wenn Du die Reha mit Deiner Selbstständigkeit geregelt kriegst heißt das.

Manche Krankenkassen bieten auch eine Integrative Versorgung psychisch Kranker an. Der Arzt verordnet diese und Du bekommst dann Hausbesuche von Psychologen oder psychiatrischen Krankenpflegern oder wenn Du möchtest kann man sich auch außerhalb treffen.
Ich bekomm zweimal die Woche Hausbesuche und es ist Gold wert. Erstens bin ich in Behandlung. Also kann mir keiner was. Zweitens kostet das keine Zuzahlung und die kommen her. Also Geld gespart. Drittens kümmern die sich auch um alles mögliche. Du kannst mit Ihnen reden oder die zu Ämtern mitnehmen. Ich fahr auch mit denen einkaufen, wenn meine Panikattacken mal wieder schlimm sind.

Ich wünsche Dir alles Gute und das Du deine Depression gut in den Griff kriegst
Hallo SchnuffyPurzel
habe eben deinen zitat gelesen und würde dir gerne eine frage stellen...

Ich war das jahr 2007 nur in behandlung.Angefangen mit psychatrie-Tagesklinik und darauf eine reha/psychosomatisch.Januar 2008 besuchte ich für etwa 4 mon eine schule für Physiotherapeuten,fiel aber wiider in deprissionen gefolgt von Isolation-sprich das haus nicht verlassen.Ich beantragte noch im april 2008 Arbeitslosengeld welches bis Spril 2009 gezahlt wurde. Seit 25.05 bin ich in einer Tagesklinik. So und jetzt kommts..ich habe einen antrag auf AG II gestellt.Die wissen,dass ich in einer Tagesklinik bin und "arbeitsunfähig" geschrieben bin.Heisst erstmal,dass ich in absehbarer Zeit erwerbsfähig bin. Trotz allem wollen sie,dass ich sämtliche schweigepflichtsentbindungen unterschreibe,die es nur gibt.von hausarzt bis sogar eine von meinem Rehaaufenthalt 2007,bis hin zuem hausarzt. Das kann ich nicht so hinnehmen,mein ganzes "leben" denen so zu offenbaren.Schwarz auf weiss.Sie sehen doch,dass ich "nur Tagesklinik mache" und arbeits"unfähig" geschrieben bin.Das muss eigntl reichn
Jetzt setzten sie mich unter druck und sagen,wenn ich dass nicht unterzeichne,gibts kein geld. ICh fühle mich schlecht.Was soll dass? Kennst Du dich mit den rechten und Pflichten aus?

Danke erstmal
LG mind

Auch andere Interessierte dürfen mitschreiben**

en Jordi 28.06.2009 13:57

AW: Krankschreibung wg Depression-wie und wie lange?????PANIK!!!!
 
@ schnuffy Ich finde es ja gut, dass es bei dir solche Möglichkeiten gibt. Bei uns ist das jedoch Utopie, deshalb meine erstaunte Frage :icon_eek:.
Selbst wenn meine Kasse das anbieten würde, gäbe es hier nicht die nötige Infrastruktur, um so etwas zu machen.

@mind

Schweigepflichtsentbindung wenn überhaupt nur gegenüber fachkundigen Leuten, sprich dem medizinischen oder psychologischen Dienst. Ein gewöhnlicher SB muss sich mit den Attesten deiner Ärzte zufrieden geben oder dich zum Amtsarzt schicken.

Du könntest fragen, mit welchen §§ die ihre Forderung begründen, dann könnte man mehr sagen.


Es ist jetzt 04:20 Uhr.

Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.