Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)
QR-Code des Forums zum Scannen mit dem Handy und Forenstart mit Handystyle... Mach mit. klick mich....

Start > Information > Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente -> Krankheitsbedingte Stromkosten?


Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme und Rente im Zusammenhang mit Hartz IV

Hallo Gastleser, Sie können sich hier: kostenfrei registrieren um z. B. diese Werbung auszublenden, weitere Inhalte zu sehen, u.v.m...!


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 13.10.2008, 10:24   #1
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Black Star
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Neunkirchen Saar
Beiträge: 57
Black Star ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo,
wieder mal ne Frage zu Stromkosten.

Also, dass die Stromkosten im Regelsatz enthalten und aus diesem zu bestreiten sind habe ich mittlerweile begriffen.
Nun mein Problem.
Aufgrund einer schweren COPD hatte ich mir eine Portable Klimaanlage gekauft sonst hätte ich den Sommer nichtüberstanden.
Besonders an schwülen Sauerstoff armen tagen hat mir das sehr geholfen über die Runden zu kommen.
Diese Geräte verbrauchen nun mal sehr viel Strom.
Gibt es da eine Möglichkeit irgendwo einen Zuschuss, zum Strom, zu bekommen?
Brauche ich dazu ein Artest vom Arzt. Gerät habe ich mir Privat angeschafft also ohne Rezept oder so.

Wenn nicht muss ich das Gerät nächsten Sommer ausgeschaltet lassen und alle paar tage den Notarzt rufen mit evt. Klinik Aufenthalt.
Ich kann mir den ganzen Mist einfach nicht mehr leisten.

Danke für die Mühe

Black Star
Black Star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 17:26   #2
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Warum gehst Du nicht zu einem Lungenfacharzt, und lässt Dir ein Sauerstoffgerät verordnen. ?
Hier müssen die zusätzlichen Stromkosten die Krankenkasse übernehmen.
Die Klimaanlage ist hier nutzlos, sie ist nur dazu da, das Raumklima etwas erträglicher zu machen. Ob dies dann bei COPD sich so günstig auswirkt, weiss ich nicht.
Helga Ulla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 20:29   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Black Star
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Neunkirchen Saar
Beiträge: 57
Black Star ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo,
natürlich war und bin ich auch bei einem Lungenfacharzt.
Meiner bitte nach einem Portablen Sauerstoffgerät wurde nicht entsprochen.
Ich wollte lediglich Mobil sein. Zu Hause kann ich ja einfach nichts tun um zu überleben.

Auch mein HA sagte es würde mir nichts bringen sondern mir schaden?
Meine Blutgase seien zu gut was immer das auch ist.

Ich bin kein Fachmann und kann nur die Symptome beschreiben.

Morgens brauche ich mindestens 4 Stunden um den Körper in einen zustand zu bringen das ich einigermaßen über den tag komme.
Die Medikamente kosten die KK jeden Monat mehrere hundert Euro.
Am meisten bzw. dauernd wird gebraucht.
Viani forte 50ug/500ug, Spiriva 18mg, Salbu Hexal N, Prednisolan, Novalgin, Tilidin und ne Menge andere Medikamente.

An guten Tagen kann ich sogar, wenn auch mit erheblichen Schwierigkeiten und Anstrengungen mit einem geliehenen Auto mal außer Haus.
An schlechten tagen geht das nur mit Begleitung.
An sehr schlechten tagen, leider die Mehrheit, kann ich mich kaum in meiner Wohnung bewegen. Jedes Möbelstück ist ein Rettungsanker. Im Haus komme nicht mal in den ersten Stock.
Extreme Schweisausbrüche im Stehen ohne Anstrengung, ich bin dann klatschnass .
Bei Anstrengung, Husten und Brechanfälle von 15 Minuten und länger.
Bei größerer Anstrengung Schwindel, schwarz vor den Augen bis zur Ohnmacht.

Weshalb auch immer ich bekomme einfach keine Luft. Mehr als Luftholen kann ich nicht und der Sauerstoff kommt einfach nicht dort im Körper an wo er gebraucht wird.

Wie immer im Leben, der jenige der nicht in der gleichen Situation ist kann’s es einfach nicht nachvollziehen wenn jede Zelle deines Körpers nach Sauerstoff schreit und es kommt nichts an. Wenn man da liegt und verzweifelt nach Luft schnappt immer kurz vor dem ersticken.

Folgendes stand im letzten Facharztbericht bzw. Ausdruck meines HA wobei ich die vielen Zahlen mal weglasse da die nur ein Fachmann interpretieren kann.

Da steht COPD Stadium III mit akuter Exacerbation (J44.11G), Tabakabusus (F17.1G)

Bodyplethysmographie, sehr schwere obstruktive Ventilationsstörung ohne Zeichen der Überblähung.

Auf dem Ausdruck bei meinem HA steht:
Sehr schwere Restriktion
Sehr schwere Obstruktion
und ne menge Zahlen Soll und Ist werte wobei die Ist werte absolut im Keller sind.


Das nur mal zum Verständnis. Meine eigentliche Frage wird aber auch nichts bringen wie in den anderen Fragethemen die ich geposstet habe. Eigentlich gibt es nie eine passende Antwort auf ne Frage.
Aber gut man hat ja Zeit.

MLG

Black Star
Black Star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 20:29   #4
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Krankenkassen zahlen bei Stromkosten normalerweise max. 50%. Wichtig ist, daß die Betriebszeiten exakt festgehalten werden. Geräte, wie CPaP-Beatmungsgeräte bei Schlafapnoe haben dazu einen Betriebsstundenzähler. Erhält man Leistungen nach SGB XII, so übernimmt das SozA auf Antrag die andere Hälfte der Stromkosten.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 20:45   #5
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17,199
Arania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)


Ich habe mich nun durch einige Links gearbeitet und informiert, ich würde die KK und das Amt da in die Pflicht nehmen wie Tom rät
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 20:47   #6
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Black Star
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Neunkirchen Saar
Beiträge: 57
Black Star ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo Tom,
also gibt es nur Hilfe bei Ärztlich verordneten Hilfmitteln.

Damit wäre meine Frage beantwortet.

Danke

MLG

Black Star
Black Star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 20:56   #7
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Black Star
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Neunkirchen Saar
Beiträge: 57
Black Star ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo Arania,
danke für den Link.
Der gibt mir mehr informationen als meine Ärzte.

Im übrigen hatte ich schon vor langer zeit das rauchen auf drei Stück reduziert und im Moment auf Null.

Ich habe auch alle Nase lang eine zusätzliche Lungeninfektion die mit unmengen an Antipiotika behandelt werden.
Ich dachte die bekomme ich immer weil ich so oft extrem Nassgeschwitzt bin.

Auf jeden fall helfen mir die Informationen Persönlich weiter.

Dankeschön

MLG

Black Star
Black Star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 21:04   #8
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Zitat von Black Star Beitrag anzeigen
Hallo Tom,
also gibt es nur Hilfe bei Ärztlich verordneten Hilfmitteln.

Damit wäre meine Frage beantwortet.

Danke

MLG

Black Star
Es gibt durchaus eine Chance. Aber Du brauchst einen Arzt, der bestätigt, daß das Gerät für Dich tatsächlich sinnvoll ist und hilft. Am geeignetsten wäre hier ein Krankenhausarzt.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn es ein verordnetes Hilfsmittel ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 21:31   #9
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17,199
Arania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer MenschArania ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Ruhig mal den Arzt wechseln, und mehrere Meinungen einholen
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 22:18   #10
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Oder einmal in eine Fachklinik, hier könnte ich Dir die Höhengebirgsklinik Davos empfehlen.
Diese ist eine Deutsche Klinik in der Schweiz, die auch nach deutschem Kassenrecht abrechnet.
Hier kannst Du mit einer Einweisung eines behandelten Arztes eingewiesen werden. Sprich einmal mit Deinem Hausarzt darüber.
Kannst Dich ja einmal zur Ansicht dort einlinken.
http.www.höhengebirgsklinik.ch
Ich weiss das dort sehr gute Fachärzte vor Ort sind, die KLinik steht unter deutscher Leitung und ist der Th Klinik in München angegliedert.
Ich kenne diese Klinik, da dort auch Neurodermitis behandelt wird.
Helga Ulla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2008, 22:23   #11
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Der Link nochmal,
http:/www.höhengebirgsklinik.ch/

hoffe diesmal klappt es.
Helga Ulla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2008, 16:43   #12
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Black Star
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Neunkirchen Saar
Beiträge: 57
Black Star ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo @ all,
ich bin Platt wie schnell die ARGE wird wenn das Gericht dahintersteht.

Heute kam die Bewilligung von Heizkostenzuschuß. Die letzten zwei Jahre waren das immer so 650,- bis 750,- Euro diesmal 1080,- Euro aber wie gesagt als Heizkostenzuschuß aufgrund der Verfügung des Kreises.
Natürlich geht heute noch eine Beschwerde ans Sozialgericht raus mit Hinweis dass die Heizkosten komplett zu übernehmen seien.
Werde mal ein paar Seiten mit Urteilen mitsenden.

Ausserdem will ich einen für mich nachvollziehbaren Bescheid. Was die einem so an Bescheiden zusenden ist unter aller S*****.

Da man mich gezwungen hat mich ans Gericht zu wenden werde ich hier auch nicht nachgeben und mich auch nicht mit diesem erhöhten Betrag zufrieden geben.

Also wieder ein Erfolg für mich.
Nur mal so zur Info.

MLG

Black Star
Black Star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2008, 17:22   #13
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Zitat von Black Star Beitrag anzeigen
Hallo @ all,
ich bin Platt wie schnell die ARGE wird wenn das Gericht dahintersteht.

Heute kam die Bewilligung von Heizkostenzuschuß. Die letzten zwei Jahre waren das immer so 650,- bis 750,- Euro diesmal 1080,- Euro aber wie gesagt als Heizkostenzuschuß aufgrund der Verfügung des Kreises.
Natürlich geht heute noch eine Beschwerde ans Sozialgericht raus mit Hinweis dass die Heizkosten komplett zu übernehmen seien.
Werde mal ein paar Seiten mit Urteilen mitsenden.

Ausserdem will ich einen für mich nachvollziehbaren Bescheid. Was die einem so an Bescheiden zusenden ist unter aller S*****.

Da man mich gezwungen hat mich ans Gericht zu wenden werde ich hier auch nicht nachgeben und mich auch nicht mit diesem erhöhten Betrag zufrieden geben.

Also wieder ein Erfolg für mich.
Nur mal so zur Info.

MLG

Black Star

Vor allem sollte man für die vergangenen Jahre einen Überprüfungsantrag stellen und eine Nachzahlung fordern.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2008, 03:36   #14
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Clint
 
Registriert seit: 31.10.2005
Ort: Bochum
Beiträge: 803
Clint Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankheitsbedingte Stromkosten?

Hallo Blackstar,
versuchs mal mit nem Sauerstoffgerät. Jedesmal wenn ich im Krankenhaus mit ner Lungenentzündung bin und an Sauerstoff angeschlossen werde gehts mir so gut, daß ich am liebsten wieder weg wollte. Will heißen ich fühl mich gesund.
Ich kann dann auch weiter als 50 Meter laufen ohne zu japsen. Und meine Frau meint ich würde auch wieder das Gehirn einschalten.
Ich brauche übrigens zum "wach werden" 2 Std. und nach dem Hintern abputzen muß ich mich wieder setzen. Keine Luft. Aber mein Arzt hat mir jetzt son Konzentrator verschrieben und wenn die Barmer nicht rumzickt....
In Ruhe reicht ja der Sauerstoff noch. Beweg ich mich wirds eng. Und son Ding kriegt man erst ab Stufe IV und die hab ich noch nicht. Aber vl. gibts ja doch noch ein paar angenehme Tage bevor ich bettlägrig werde.

Gruß

Clint
__

Stellt endlich das Dummschwätzen von "Hinterbänklern" unter Strafe.
Eigentlich sollte hier was über die FDP und ihre Wichtigkeit für die BRD stehen.
Lieber was von Armin Rohde: Die Jobs, um die Die sich drücken, gibts garnicht!
Clint ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
krankheitsbedingte, stromkosten

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/30402-krankheitsbedingte-stromkosten.html

Erstellt von Für Typ Datum Hits
Stromkostenzuschuß bei Schlafapnoe - WEB.DE - Web-Suche dieses Thema Refback 25.03.2014 11:27 1
COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) | Nachrichten vom anderen Ende der Medizin dieses Thema Refback 20.05.2013 09:02 25

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jetzt krankheitsbedingte Bedarfe im AlgII bschlimme Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 20 11.11.2010 07:33
Krankheitsbedingte Bedarfe im AlgII wegen Merkzeichen G Silwar Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 14 15.04.2008 11:43
Stromkosten uhrenpet KDU - Miete / Untermiete 2 09.12.2007 14:23
Stromkosten?! SuNnY... KDU - Miete / Untermiete 14 14.05.2007 23:25
Stromkosten p-hinze KDU - Miete / Untermiete 16 20.02.2006 21:55


Es ist jetzt 00:00 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum - Web of Trust