Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  19
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.09.2010, 20:20   #126
bibarella->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.09.2010
Beiträge: 1
bibarella
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von kalle Beitrag anzeigen
Wenn Du einmal gaaaaaaanz oben den ersten Thread schaust, dann fällt Dir ein Link auf. Da einmal draufklicken.
Für gesetzliche Grundlagen, so mit § und so, da muß ich mich mal umschauen.
Aber der Link oben gibt schon mal gute Hinweise und Tips.
Und dann, wie ich oben schon schrieb, kommt es auch immer auf die besonderheiten des Falles drauf an.
sorry bin neu hier und wollte nur sagen bin 100%schwerbeh. doppeltTRANSPLANTIERT. musste 2jahre lang öbs machen, arbeitsanfang 5,30 morgens111 IM EMPFANGS UND SICHERHEITSDIENST: BIS 30juli und jetzt hab ich mal gewagt nachzufragen, ob ich aus meiner kalten erdgeschosswohnung ausziehen darf wurde abgelehnt. zudem wurden mir die 30euro zuischuss für besondere arnährung verweigert, ich könnte ja zur kirche gehen. würd ich ja, aber da ist fast alles abgelaufen oder nicht mehr frisch und da ich tabletten nehmen muss die das immunsystem runterdrücken darf ich keine lebensmittel, die auch nur annährend angegammelt sind essen, weil schimmelpilze im körper können die organe zerstören. ausserdem muss ich noch bis 31.12 alle medikamente zuzahlen, da ich ja gearbeitet habe und der bruttojahresdurchnittsverdienst gerechnet wird. auch da ist mir der zuschuss verweigert worden. ausserdem soll ich pro monat 10 bewerbungen schreiben und eine eingliederungsvereinbarung unterschreiben, obwohl ich für den1. arbeitsmarkt nicht tauglich bin und ab morgen ist mein geld alle und es gibt kitt aus fenster, ihr seht noch ist mir der humor nicht vergangen- geschehen in berlin
bibarella ist offline  
Alt 17.09.2010, 10:38   #127
Tom25->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.07.2010
Beiträge: 91
Tom25
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Der Mehrbedarf an Wohnraum in Höhe von 15 m² richtet sich nicht alleine an den Behindertenausweis, sondern es reicht der Nachweis darüber, dass dieser berechtigt ist.
Ich habe ihn erhalten, da ich nachgewiesen habe, dass ich den Wohnraum für die vielen Hilfsmittel benötige und habe von daher von der Arge und im Wohnberechtigungsschein anerkannt bekommen. Beim Wohnberechtigungsschein hat mein HA noch eine Bestätigung schreiben müssen und das wars.
Tom25 ist offline  
Alt 17.09.2010, 11:39   #128
Eppi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 141
Eppi
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

halllo Tom 25, ist ja gut gelaufen bei dir, es kommt daher sicherlich auchc auf die jeweilige Arge an.
Es nützt uns allen nichts .wir brauchen §§§§ um uns durchzusetzen und die wurden beis jetzt einfach nicht gefunden.
vielleicht kann uns Martin Behrsig mal einen Tip geben wenn er es dann hier verfolgt. B I T T E!!
__

Eppi
aus dem schönen ?????
Eppi ist offline  
Alt 17.09.2010, 12:04   #129
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

@Eppi
Das wird grundlegend aus § 22 Abs. 1 Satz 1 SGB II deutlich: "Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind." - dies impliziert eine Einzelfallprüfung, wie sie bei Tom25 offenbar richtiggehend durchgeführt wurde.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 17.09.2010, 18:44   #130
Tom25->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.07.2010
Beiträge: 91
Tom25
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Ich habe den Antrag gestellt und begründet. Ferner habe ich eine Menge an Fotos in einer PDF-Datei gehängt und dorthin geschickt. Ich habe auch den vollen Keller gezeigt usw.. Daher würde ich das entsprechend einreichen und ann auch ohne Geheimnisse daraus zu machen alles offenbaren, zumal man was erreichen will.
Tom25 ist offline  
Alt 18.09.2010, 02:28   #131
ArNoN
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 29.10.2008
Beiträge: 976
ArNoN ArNoN ArNoN
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von merlano Beitrag anzeigen
Zweitens gilt für Schwerbehinderte ganz klar ab 30% ohne Merkzeichen der Mehrbedarf, das bedeutet hier ganz klar das eine schwerbehinderte Person ab 30% immer so wie zwei Personen zu behandeln ist. Das gilt nicht nur für den Mehrbedarf an Wohnfläche sondern auch für die Miete, die Nebenkosten und die Heizkostenabrechnung.
DAS ist eben nicht ganz klar ...
WO steht DAS???
das wuerd' mich auch interessieren, wo konkret genau diese Aussage zu finden ist.

Die (eigentlich gar nicht dafuer zustaendige, weil das die jetzt Leistungsabt. bearbeitet) FM sagte, das gelte nur fuer Rollstuhlfahrer - ja, nee, is' klar...
ArNoN ist offline  
Alt 19.09.2010, 12:11   #132
berimbau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: München
Beiträge: 94
berimbau
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von ArNoN Beitrag anzeigen
das wuerd' mich auch interessieren, wo konkret genau diese Aussage zu finden ist.

Die (eigentlich gar nicht dafuer zustaendige, weil das die jetzt Leistungsabt. bearbeitet) FM sagte, das gelte nur fuer Rollstuhlfahrer - ja, nee, is' klar...
Und meinen FM interessiert das nicht die Bohne, obwohl ich E-Rolli-Fahrer bin.
berimbau ist offline  
Alt 19.09.2010, 13:35   #133
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von ArNoN Beitrag anzeigen
das wuerd' mich auch interessieren, wo konkret genau diese Aussage zu finden ist.

Die (eigentlich gar nicht dafuer zustaendige, weil das die jetzt Leistungsabt. bearbeitet) FM sagte, das gelte nur fuer Rollstuhlfahrer - ja, nee, is' klar...
Ich habe mit 50% und G eine 64 qm große behindertengerechte Wohnung finanziert bekommen, es reichte ein Attest von meinem Arzt, dass ich auf den Rollstuhl angewiesen bin und sich das in naher Zukunft wohl auch nicht ändern wird. Laut meinem Bescheid ist dies eine Einzelfallentscheidung.

Einen generellen Anspruch aufgrund von einem GdB von 30% kann ich mir auch nicht vorstellen. So jemand ist noch nicht mal Schwerbehindert, sonder gilt schon als behindert, aber kannn sich ledilgich einem Schwerbehinderten gleichstellen lassen, wenn er dadurch Vorteile auf dem Arbeitsmarkt hat.
Einen GdB von 30% bekommt man beispielsweise schon mit einem amputierten Zeh oder Asthma. Und bei aller Geneigtheit, wie soll sich daraus ein Mehrbedarf an Wohnraum ableiten lassen?
 
Alt 19.09.2010, 15:48   #134
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

@Eppi
Um das mit der Einzelfallprüfung noch weiter zu verdeutlichen: Schau dir mal, allerdings für den Bereich "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung" das Bundessozialgerichturteil mit dem Aktenzeichen B 8 SO 24/08 R vom 23.03.2010 an.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 19.09.2010, 23:11   #135
Eppi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 141
Eppi
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hmm das ist lecker, habe es verinnerlicht. Dankke Dir ganz herzlich
__

Eppi
aus dem schönen ?????
Eppi ist offline  
Alt 21.09.2010, 11:33   #136
ArNoN
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 29.10.2008
Beiträge: 976
ArNoN ArNoN ArNoN
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von Claudiabve Beitrag anzeigen
Einen generellen Anspruch aufgrund von einem GdB von 30% kann ich mir auch nicht vorstellen. So jemand ist noch nicht mal Schwerbehindert, sonder gilt schon als behindert, aber kannn sich ledilgich einem Schwerbehinderten gleichstellen lassen, wenn er dadurch Vorteile auf dem Arbeitsmarkt hat.
Einen GdB von 30% bekommt man beispielsweise schon mit einem amputierten Zeh oder Asthma. Und bei aller Geneigtheit, wie soll sich daraus ein Mehrbedarf an Wohnraum ableiten lassen?
sehe ich genauso - aber 'deswegen' gibt's fuer 'solche' (ohne die jetzt beleidigen zu wollen) auch keinen SB-Ausweis :)
ArNoN ist offline  
Alt 28.09.2010, 15:41   #137
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 169
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo allerseits,

so, bei mir ists nun "soweit". Bedeutet, ich habe eine Wohnung gefunden, die behindertengerecht ist. Kostenpunkt 444€ warm, also am Limit, was nach der AV-Wohnen für 2 Personen gerechtfertigt sind.
Morgen gehts Expose ans Amt und dann heissts warten, was die dazu meinen... *seufz*

Vielleicht könnt ihr mir nochmal auf die Sprünge helfen. Ich befürchte ja, die werden hier so schnell nicht die hohe Miete akzeptieren (was dumm ist, denn so übernimmt der Vermieter die komplette Renovierung, etc., was sonst im Rahmen der KDU das Amt mittels Fachfirma zahlen müsste...).
Was hat es mit der UN-Konvention auf sich. Ich habe zwar die 40 Seiten gelesen, fand aber eigentlich nur in § 28 auf Seite 23 etwas, dass mit wohnen zu tun hat.

Vielleicht liegts an meinen krankhaften Konzentrations- und Gedächtnisproblemen, aber könnte mir einer kurz die wichtigsten Passagen nennen? Gibt hier ja manche "Cracks" für die sowas ein Klacks ist

Wäre ganz lieb!

Viele Grüsse,
little

P.S.: Wer sonst noch nen Tipp hat, um die Arge "schachmatt" in dieser Situation zu setzen, immer raus damit :-)
little ist offline  
Alt 28.09.2010, 16:18   #138
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

little,

da solche Wohnungen immer heiß begehrt sind, kann man sich mitunter gar nicht leisten lange zu warten. Schalte am besten sofort den Behindertenbeauftragten deiner Stadt/Städteregion/Kreis ein. Die helfen bei solchen Dingen und forcieren die Entscheidung.

Als kleine Hilfe: Ich bewohne alleine eine 67 m2 Wohnung in allerbester Lage in einem behindertengerechten Haus, Warmmiete 621 Euro. Begründung: Anderer geeigneter Wohnraum war nicht zu finden. Ich bin Rollstuhlfahrerin. Das hat die ArGe damals auch geschluckt, und ich hatte ebenfalls einen sehr "kritischen" SB. Mittlerweile beziehe ich allerdings GruSi, auch hier war es nur ein kurzer Kampf mit Hilfe des Behindertenbeauftragten.
 
Alt 05.10.2010, 20:20   #139
tottivontottus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2010
Beiträge: 41
tottivontottus
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Es tut mit leid das meine Antwort jetzt ein paar Wochen gedauert hat aber ich wollte eventuell nichts falsches mehr schreiben.
Ich habe mit unserem Behindertenbeauftragten des Landkreis nochmals Kontakt aufgenommen und habe meine Aussagen bestätigt bekommen. Es ist also tatsächlich so das einem ab GdB 30% der Mehrbedarf zusteht. Im Gesetz steht nämlich nicht SCHWERBEHINDERT sondern BEHINDERT drin und behindert ist man
ab GdB 30. Ab diesem Prozentsatz gilt also eine weitere Person als
angemessen, d.h. das einer Person nicht 45qm sondern der Bedarf
für 2 Personen zusteht. Das bedeutet auch das keine Merkzeichen
vorhanden sein müssen. Der Behindertenbeauftragte sagte mir das
bei uns im Landkreis nur geltendes Recht umgesetzt wird und das ist die UN-BRK, welche in Deutschland zum 26.03.2009 umgesetzt wurde. Er meinte zwar das vor allem laue Kommunen das anders interpretieren werden aber dann sollte man auf jedenfall um einstweiligen Rechtsschutz beim Sozialgericht bitten und sich auf die UN-BRK beziehen, dann müssen die Sozialgerichte im Interesse des
Klägers entscheiden.
Abgesehen davon wird es noch ein paar Wochen dauern aber zur Zeit haben wir eine Verfassungsklage gegen das SGB II und SGB XII
im Hinblick auf die UN-BRK vorbereitet damit wir zumindest als
Behinderte schon mal aus dem unsäglichen System der Diskriminierung herauskommen. Auch wird eine Klage vor dem
EMRK wegen der langen Termine vor den Sozialgerichten vorbereitet. Wenn ich weiß ob die Klagen angenommen wurden gebe ich hier im Forum Bescheid.
Ich hoffe das ich Euch weiterhelfen konnte und ein bisschen Mut gemacht habe.
tottivontottus ist offline  
Alt 05.10.2010, 22:50   #140
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von kohldampf Beitrag anzeigen
Wie oft muss es hier noch geschrieben werden? Es kommt immer auf dem Einzelfall an. Wenn jemand wegen eines Herzinfarktes oder psychischen Erkrankungen behindert ist, braucht er dann unbedingt mehr Wohnraum? Auch mir als Sehbehindertem (Merkzeichen G, B und RF) steht nicht mehr Wohnraum zu. Wozu auch? Nur weil ich schlecht sehe, benötige ich keine größere Wohnung.

Bei einem Rohlstuhlfahrer oder Blinden mit Führhund sieht das schon anders aus.
Sehe ich ähnlich, ich mag vor allen Dingen diese Mentalität nicht, die hier durchschimmert. Auf Teufel komm raus Gerichte bemühen, damit man einen kleinen persönlichen Vorteil hat, der aus der objektiven Betrachtung nicht als Nachteilsausgleich gelten kann. Mit 30 Prozent bin ich auf welche Weise in der Form behindert, dass ich mehr Wohnraum benötige? Das muss man mir mal erklären.

Ein solches Nehmen-was-man-bekommen-kann-Verhalten ist einer der Gründe warum dann an anderer Stelle notwendige Leistungen oft nicht erbracht werden. Ausserdem schürt das den Generalverdacht unter den ja Erwerbslose oft gestellt werden, dass man zusammenrafft was man bekommen kann.

Ein solches Verhalten ist unsäglich und schadet allen. Und ich glaube auch nicht, dass das jemand problemlos bekommt, auch nicht unter Berufung auf den genannten Erlass.

Eine Einstufung als Behinderter kann man relativ schnell bekommen. 30 Prozent beispielsweise kann man als trockener Alkoholiker bekommen, wie soll das bitteschön eine solche Erhöhung des Wohnraums begründen? Damit wäre dann die Begrenzung des Wohnraums relativ schnell -zumindest ein Stück weit- ausgehebelt.


 
Alt 07.10.2010, 08:35   #141
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 169
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Claudia,

grundsätzlich geb ich dir Recht, ABER ich für mein Teil muss (inzwischen) sagen, dass ich eine solche "Mitnahmementalität" bei der ARGE entwickelt habe.
Grund? Weil mir alles Mögliche vorenthalten wird! Um jede Zahlung muss ich kämpfen, Anträge werden nicht bearbeitet und und und.
Es hat sich ein gewisser Trotz bei mir breit gemacht und der sagt "nimm, was du kriegen kannst, ist eh nicht viel". Für andere sind das "Peanuts", ich hingegen LEBE davon und so wie es aussieht, für den Rest meines Lebens (und ich bin unter 40).

Gruss,
little
little ist offline  
Alt 07.10.2010, 10:26   #142
Eppi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 141
Eppi
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Zitat von Claudiabve Beitrag anzeigen
Sehe ich ähnlich, ich mag vor allen Dingen diese Mentalität nicht, die hier durchschimmert. Auf Teufel komm raus Gerichte bemühen, damit man einen kleinen persönlichen Vorteil hat, der aus der objektiven Betrachtung nicht als Nachteilsausgleich gelten kann. Mit 30 Prozent bin ich auf welche Weise in der Form behindert, dass ich mehr Wohnraum benötige? Das muss man mir mal erklären.

Ein solches Nehmen-was-man-bekommen-kann-Verhalten ist einer der Gründe warum dann an anderer Stelle notwendige Leistungen oft nicht erbracht werden. Ausserdem schürt das den Generalverdacht unter den ja Erwerbslose oft gestellt werden, dass man zusammenrafft was man bekommen kann.

Ein solches Verhalten ist unsäglich und schadet allen. Und ich glaube auch nicht, dass das jemand problemlos bekommt, auch nicht unter Berufung auf den genannten Erlass.

Eine Einstufung als Behinderter kann man relativ schnell bekommen. 30 Prozent beispielsweise kann man als trockener Alkoholiker bekommen, wie soll das bitteschön eine solche Erhöhung des Wohnraums begründen? Damit wäre dann die Begrenzung des Wohnraums relativ schnell -zumindest ein Stück weit- ausgehebelt.

Nun Ja, ich denke es gibt auch Fälle wo jemand schon sehr lange in einer Wohnung wohnt und zB so wie bei mir, so langsam Blind wird, man braucht da seine Nachbarn die mal helfen können und die man schon jahrzehnte kennt, da ist es dann sehr schwer sich woanders einzugewöhnen, oder in einen Stadtteil zu ziehen wo man sich überhaupt nicht auskennt. Also da braucht man dann keinen Blindenhund als Begründung.Am 13 Oktober habe ich Verhandlung stelle dann mal das Urteil hier ein.
V
__

Eppi
aus dem schönen ?????
Eppi ist offline  
Alt 07.10.2010, 11:18   #143
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.689
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Ich sehe das noch ein Strück anders. Ich hole mir auch alles, was mir zusteht. Schon alleine deshalb, weil gerade bei den Sozialversichrungen unglublich viel Geld zum enster rausgeschmissen wird. Dann Spende ich lieber etwas z. B an Vereine, die sich für Leute einsetzen, die einfach nicht das bekommen, was sie brauchen. Auf diese Weise leiste ich einen Beitrag zur Umverteilung.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline  
Alt 07.10.2010, 13:01   #144
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Das mag alles sein, ich kann nachvollziehen das man nimmt was man bekommt, weil ohnehin viel fälschlicherweise vorenthalten wird. Aber trotzdem finde ich das nicht sehr sozial, viele Regeln werden gekippt, weil sich viele Menschen exakt so verhalten -zumindest wird das oft als Begründung vorgeschoben, ob es dabei eher darum geht das eine oder andere Einsparpotential zu aktivieren, will ich mal so dahingestellt lassen.

Aber ich will auch nicht, dass es weitere Leistungen eingefroren werden, und die wirklich Bedürftigen schauen dann in die Röhre. Aus diesem Grund halte ich so ein Verhalten für sehr unsozial.
 
Alt 07.10.2010, 15:06   #145
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 169
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Claudia,

das möchte ich z.B. anhand meines Beispiels genauer wissen! (Ich lasse mich nicht gern als unsozial bezeichnen)

1) Mehrbedarf wegen LactoseinToleranz beantragt (Unverträglichkeit ist ärztlich nachgewiesen und atttestiert) - seit 4 Monaten keine Reaktion

2) Wohnraummehrbedarf wegen Behinderung - Umzug grundsätzlich genehmigt, ARGE selbst hat behindertengerechte Wohnung "vorgeschrieben" in ihrem Bescheid! Wohnung (s.o.) wurde gefunden - seit 1 Woche warten auf Reaktion, ob genehmigt oder nicht.

3.1) Mehrbedarf wegen Teilhabe zur Arbeit
Ich erfülle im Grunde seit 2005 (!!!) schon die Voraussetzungen für diesen Mehrbedarf! Nie gabs diesbezüglich eine Beratung oder einen Hinweis! Seit Mitte letztem Jahres läuft der Überprüfungsantrag - bislang null Reaktion

3.2) Mehrbedarf wegen Teilhabe zur Arbeit Teil 2
Seit diesen Februar arbeite ich in einem Zuverdienst für Behinderte. Zeitgleich erneute Antragsstellung. Seit Antragsstellung keine Reaktion, auch Erinnerungen werden irgnoriert!

4) Im Jahr 2007 wurde meine jetzige Wohnung (na klar das ganze Haus) komplett saniert. Alles wurde erneuert und es gab z.B. separate Wasseruhren, einmal für kalt und einmal für Warmwasser.
Bekanntlich wurden zu der Zeit 6,26 € bzw. 6,33€ für Warmwasser von der Arge monatlich abgezogen - von meinem Regelsatz! Die Nebenkostenabrechnung 2008 ergab, dass ich einen Warmwasserverbrauch von umgerechnet 6 € hatte (Frag mich nicht wie, ich dusche normal, war aber lange im KH in dem Jahr). Das bedeutet, die ARGE hat rund 70€ von mir zuviel einbehalten. Diese will ich na klar zurück!! Antrag läuft seit letztem Jahr - es wird sich rausgeredet und völlig wirr in Bescheid daher geplappert. Vom Geld bislang keine Spur!
Letzte Woche kam meine Abrechnung für 2009 - erneut hab ich deutlich weniger Warmwasser verbraucht als von der ARGE im Vorfeld abgezogen wurde! Nächster Antrag fällig!

5) Im Jahr 2006 war ich im Krankenhaus. Brav gemeldet, dennoch volle Auszahlung meines Geldes, später jedoch Rückforderung von rund 150€. (Da waren sie ganz schnell ...)
Angefangen monatlich abzustottern, als 2008 das Grundsatzurteil gefällt wurde, wonach keine Kürzung bei KH-Aufenthalten vorgenommen werden darf.
Also Überprüfungsantrag, ich machs kurz .... seit knapp 2 Jahren warte ich auf den Termin beim Amtsgericht, es wurde also Klage diesbezüglich von mir eingereicht.

Reicht das oder soll ich noch mehr schreiben?
Bist du immer noch der Ansicht, ICH sei unsozial?

Gespannte Grüsse,
little
little ist offline  
Alt 07.10.2010, 18:11   #146
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Little,

ich werfe dir das gar nicht persönlich vor, ich habe dir doch da unten noch einen tipp gegeben, denn ich habe das so verstanden, dass du eben auch gehbehindert bist und deswegen auch im engeren Sinne (in meiner Auslegung eben) ein Recht darauf hast. Das ist nicht gemeint. Grundsätzlich allerdings finde ich es unverschämt, wenn sich jemand mit einer gering einschränkenden Grunderkrankung so einen Vorteil verschaffen will, den andere nicht haben. Da wird geklagt auf Teufel komm raus für kleinste Beträge (150 Euro sind allerdings kein Pappenstiel), und berechtigte Klagen warten wegen der Überlastung dann jahrelang auf reines Aktenverschieben, geschweige denn auf Verhandlungstermine. Darauf bezieht sich meine Aussage dies sei ein unsoziales Verhalten.

Das mit dem Mehrbedarf zur Teilhabe verstehe ich nicht ganz, wie kann man denn da 5 Jahre lang die Vorgaben erfüllen, die erfüllt man man doch nur wenn man an irgendeiner Maßnahme teilnimmt, und das kann doch schlecht 5 Jahre am Stück sein? Aber vielleicht meinen wir da was völlig unterschiedliches.
 
Alt 07.10.2010, 18:39   #147
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 169
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Claudia,

mag sein, dass ich derzeit etwas überempfindlich bin. Ich warte sehr angespannt auf die Entscheidung der ARGE bzg. der Wohnung (und ja, ich bin gehbehindert und hab auch aktuell MZ G und es läuft ein Verschlechterungsantrag auf aG), von daher fühlte ich mich durch deine Worte angesprochen und das fand ich unfair.
Was die ARGE betrifft hab ich halt echt überwiegend schlechte Erfahrungen gemacht und das Schlimmste ist halt wirklich, wenn sie sich nicht rühren und nichtmal die gesetzliche Betreuung da Bewegung reinbringen kann :-(
Wegen den 5 Jahren, das habe ich erst letztes Jahr durch Zufall bemerkt, als ich ein Schreiben vom Sozialamt in die Finger bekam, dass ich ja u.a. auch Eingliederungsleistungen seit 2005 erhalte, die u.a. den § 54 SGB XII mit beinhalten.
Im Gesetz steht : (4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Eingliederungshilfen nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des Zwölften Buches erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung.

Im Übrigen bekommen z.B. auch Leute, die im Berufsförderungswerk eine mehrjährige Ausbildung machen den Mehrbedarf.

Mit ist natürlich klar, dass die ARGE sich diesbezüglich mit Händen und Füssen wehren wird. Da brauch ich nur auf die leeren Kassen und die (für mich) unvorstellbare Summe schauen, die die ARGE im besten Fall an mich zahlen müsste.
Aber dieses "tot stellen" macht mich echt mürbe.

Viele Grüsse,
little
little ist offline  
Alt 07.10.2010, 19:00   #148
sunlight
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 191
sunlight
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Da ich nebenberuflich auch Behinderte betreue, erhöhten Mehrbdarf von Wohnraum gibt es im Einzelfall nur bei erwiesener Notwendigkeit. Das muss nun nicht der nur als Beispiel von Kohldampf genannte Rollstuhl oder Blindenhund sein. Ein Pflegebedürftiger braucht z.B ein größeres Schlafzimmer (Bett sollte möglichst von allen Seiten zugänglich sein) und ein größeres Badezimmer (Pfleger muss darin ja auch Platz finden).

@Eppi, bei dir geht es eher weniger um Wohnungsmehrbedarf, sondern um Unzumutbarkeit eine Umzugs aufgrund deiner Behinderung und sozialen Situation?

Das sind zwei Paar Stiefel. Bitte dann auch richtig begründen
sunlight ist offline  
Alt 07.10.2010, 19:06   #149
Claudiabve
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Little,

ich kenne das mit den 35 Prozent Mehrbedarf nur so, dass man die ausschließlich dann bekommt, wenn man an irgendwelchen Maßnahmen teilnimmt.

Ansonsten steht dir aber doch dann wenigstens der kleine Mehrbedarf von 17% zu, oder?

Und soweit ich das weiss, gelten diese beiden Mehrbedarfe auch nicht nebeneinander. Also wenn du den niedrigeren schon erhältst, dann bekommst du diesen nicht mehr, wenn dir der höhere zugesprochen wird.

Ich weiss wie das ist, mit der Wohnung, solche Wohnungen sind echt selten, und wenn man dann warten muss, wird man da empfindlich. Das kenne ich von mir, als ich vor ein paar Jahren im Rollstuhl landete, habe ich mir auch diese Wohnung hier gesucht, die ein echter Glücksgriff war. Ich hatte schon den Antrag abgegeben und wartete dringend auf den Bescheid, der aber auf sich warten ließ. Irgendwann fand ich dann Sonntags in der Wochenzeitung meine Wohnung erneut inseriert, da ging mir schon der Allerwerteste auf Grundeis, ich habe dann den Vermieter angerufen, der mir dann gesagt hat, das wäre nur für den Fall dass sie es ablehnen würden, dass er dann evetl. einen Ersatzmieter haben. Montags kam aber dann der Bescheid.
Wir haben hier so kleine Ghettos mit Billigwohnungen, in denen viele Leistungsempfänger leben, die haben keinen guten Ruf, und ich bin froh darüber, dass ich hier leben darf, wo niemand weiss dass ich Leistungsempfänger bin, ich beziehe ja mittlerweile GruSi, und ich bekomme halt noch ein hohes Pflegegeld, dass ich ebenfalls zur freien Verfügung habe, weil meine Mutter die Pflege übernimmt und dafür natürlich nichts haben will.
Ich bin also mit solchen Einstellungen wie hier gezeigt auch in einer bequemen Position, denn ich muss mich nicht mit dem normalen Regelsatz durchs Leben kämpfen. Trotzdem ist das meine Meinung und das wäre sie auch, wenn es anders wäre.
 
Alt 07.10.2010, 19:19   #150
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 169
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte

Hallo Claudia,

ich erhalte nach wie vor ALG2, weiss der HerrGott warum
Deshalb erhalte ich auch nicht die 17% fürs G, die man als ErwerbsUNfähiger bekommt, und eben auch nicht bislang die 35%, die man als Erwerbsfähiger bekommt.

Glaubs mir, mein Amt und meine Sachbearbeiter kommen nicht ausm Quark

Gruss,
little

P.S.: An alle Leser :
Sollten Sie, werter SB einer ARGE in Berlin, durch meine Auflistungen hier das Gefühl haben, mich zu kennen bzw. sich an eine Karteileiche zu erinnern, die immer wieder Anträge stellt, die Sie dann einfach nur abheften, bitte bitte, kommen Sie ENDLICH zu Potte!!!
little ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
mehrbedarf, wohnraum, schwerbehinderte

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG II und Schwerbehinderte kalle Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 48 14.10.2010 22:11
Kindergeld für Schwerbehinderte BlueMK1 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 01.05.2008 21:53
Mehrbedarf an Wohnraum ? am-boden KDU - Miete / Untermiete 8 13.07.2007 23:32
S 3 AS 4/05 SG Münster - Mehrbedarf Schwerbehinderte vagabund ...Schwerbehinderung/Krankheit 0 25.02.2006 15:43
angemessener Wohnraum bschlimme KDU - Miete / Untermiete 3 28.06.2005 21:22


Es ist jetzt 06:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland