Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2018, 19:24   #26
Pyramido
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2018
Beiträge: 9
Pyramido
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von Dark Vampire Beitrag anzeigen
Bin selber Schmerzpatient, Ursachen sind klar , aber nicht abstellbar.
Hab nun seit 7,5 jahren Ruhe vorm Amt, brauche auch keine AU mehr abgeben und bin aus der Vermittlung draussen. Meinen SB hab ich schon 2 Jahre nicht mehr gesehen, davor 1mal im Jahr.

Und klar laut DRV vollschichtig einsetzbar, nur Tagschicht und eine Latte voll Einschränkungen. Mit dem Gutachten muss der Beruf erst noch erfunden werden. Es kam auch bisher kein einziger VV. Seit 7,5 Jahren. Auf Reha gehe ich alle 2 Jahre........
das verstehe ich so nicht:
„laut DRV vollschichtig einsetzbar“
brauchst aber keine AU mehr einreichen...(?)

wer hat denn „Tagschicht mit einer Latte voll Einschränkungen“ festgestellt/festgelegt?

und welche eigeninitiativen zum teilzeitjob will man von dir sehen?
Pyramido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 19:32   #27
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 3.056
Zeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/in
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von Pyramido Beitrag anzeigen
na dann gib mal VV bei google ein (nur so aus spaß).
da kommt alles mögliche (z.b. vorlesungsverzeichnis). ..bei abkürzungen ist googeln sehr schwierig.
Abkürzungen sollten bei einer Websuche immer ausgeschrieben werden.
Für hier gebräuchliche Abkürzungen haben wir übrigens eine Legende:

ELO-Forum Allgemein-Abkürzungen-Tabelle
Zeitkind ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 05:29   #28
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.402
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo Pyramido,

Zitat:
vielen dank für eure vielen informationen und erfahrungen. ich bin zwar nicht dumm, habe aber keine ahnung von dem komplexen gebilde aus KK, JC, DRV, Sozialamt, ... und wie die ineinandergreifen in schwierigen fällen wie mir.
Du bist doch gar kein so besonders "schwieriger Fall", ist doch nicht so neu, dass man bei längerer AU eine EM-Rente (selber) beantragt oder (nach einem "JC-ÄD-Gutachten") beantragen soll, weil das JC nicht ewig weiter für die Betroffenen zahlen möchte.

Die Fakten sind eigentlich auch ziemlich klar bei ALLEN Sozial-Leistern = KEINER WILL ZAHLEN MÜSSEN ...

KK nicht bei Krankengeld (aber da bist du ja sowieso schon raus) ...
JC nicht bei Dauer-Kranken, die man nicht in Arbeit bringen kann (wobei die JC das bei Gesunden Arbeitslosen auch nicht schaffen) ...

DRV nicht, schon gar nicht, weil das JC das vielleicht gerne hätte aber der Antragsteller eigentlich (nach der Genesung) in Arbeit vermittelt werden soll (und keine EM-Rente braucht) ...

Sozial-AMT nicht, weil die DRV meint der Kranke ist zwar aktuell Arbeits-Unfähig-krank aber NICHT Erwerbsgemindert nach dem Rentenrecht .

Also hat das JC zu warten und zu zahlen bis der Betroffene irgendwann (vielleicht) wieder "Arbeits-Fähig" sein wird ...

Zitat:
da ist es beruhigt zu lesen, dass jetzt nicht alle beteiligten das letzte, schreckliche bösachten lesen dürfen!
Beteiligte am Gericht waren nur DU, die DRV und das Gericht ... andere haben keinen Anspruch auf dieses Gutachten, das NUR für diesen Prozess erstellt wurde und verwertbar war.

Zitat:
ich habe soweit ich mich erinnere nur die mich behandelnden ärzte von ihrer schweigepflicht entbunden (gegenüber der DRV, oder Gericht...?). und das macht ja sinn, da sie FÜR eine Teilrente bei mir sind!
Man entbindet die DRV generell von der Schweigepflicht wenn man einen Antrag auf EM-Rente stellt, die sollen sich ja ALLE nötigen medizinischen Unterlagen besorgen können, die für diese Entscheidung erforderlich sind.

Das machen sie (in der Regel) eher sehr mangelhaft, der Weg in das eigene Archiv, zu den eigenen DRV-Reha-Berichten und eventuellen früheren DRV-Gutachten ist einfach kürzer und bequemer.
Ob deine Ärzte (im Antrags- und Widerspruchsverfahren) überhaupt angeschrieben wurden solltest du ja (aus der Akten-Einsicht für den Widerspruch) wissen, danach kannst du sie ja bei Bedarf auch selber fragen.

Geht dein EM-Renten-Antrag ans Sozialgericht nach Ablehnung des Widerspruches braucht der Richter von dir eine umfassende Schweigepflicht-Entbindung für den gleichen Zweck.
Er soll ja selber nachprüfen können, ob die DRV korrekt gearbeitet hat, das geht eben auch nicht ohne deine Zustimmung.

Die DRV und der Richter dürfen aber noch lange nicht alles überall hin geben, was die nun selber bekommen durften.
Das darf nur dir (deinem Anwalt) und der DRV (als Beklagte) zugänglich gemacht werden (Akteneinsicht für Beteiligte).

Zitat:
ich wurde bisher noch nicht zu einem MDK, äD (was ist das überhaupt), Amtsarzt oder sonstigem vom JC geschickt und habe bei all den eben genannten auch keine schweigepflichtsentbindung unterzeichnet.
Der MDK ist der Medizinische Dienst der Krankenkassen und ÄD nennt man allgemein die "Ärztlichen Dienste" von Arbeits-Agentur (AfA) und JC, ein "Amtsarzt" (den gibt es eher beim Gesundheits-Amt) ist das in der Regel nicht, aber die werden meist so genannt.

Das JC hat zunächst den eigenen ÄD zu beauftragen, ehe man dich überhaupt (schriftlich) auffordern darf, eine EM-Rente zu beantragen ... dann hat man das ja bei dir offenbar auch schon ausgelassen ...

Zitat:
ich bin einfach seit 4 jahren AU, erhalte ALG2 und bin jetzt, nach 2 Jahren mit der EM-Rente gescheitert. deshalb frage ich mich ja eben, wie es jetzt weitergehen wird. ihr habt dazu dankenswerter weise schon vieles geschrieben.
Du bekommst weiter ALG II, wie es dir schon geschrieben wurde, ist das JC gesetzlich an die aktuelle Entscheidung der DRV gebunden.

Zitat:
ich sage nun also meiner SB beim JC: „die Klage wegen der EM-Rente ist gescheitert.“ Dann will die doch bestimmt ein Schreiben des Gerichtes (was ich noch nicht habe).
Dann wird sie das eben zunächst so glauben müssen, hast du denn die Klage schon zurück genommen, dazu bekommst du dann auch was schriftlich vom Gericht.
Zumindest die Ablehnungen (Antrag und Widerspruch) hast du ja wohl schon mitgeteilt, da ist es ja nicht so unglaubwürdig, dass du am Gericht auch keinen Erfolg hattest.

Du hast jedenfalls keinen Bescheid (von der DRV) zur EM-Rente anzubieten, nur Ablehnungen weil du keine Rente bekommen wirst und das genügt doch schon, manchmal reicht auch das aus was man NICHT hat ...

NUR mit einem EM-Renten-Bescheid (von der DRV) könnte dich das JC aktuell aus der Leistung vom JC bringen und den gibt es nicht und wird es vorerst auch nicht geben.

Zitat:
+ informiert das gericht niemanden „automatisch“ über den ausgang außer mich und die DRV?
Das Gericht ist keine "Klatsch-Zeitung", die haben eine Verschwiegenheitspflicht zu beachten, das erfahren NUR die direkt Beteiligten, wie das ausgegangen ist und sonst geht das auch Niemanden was an.

Zitat:
dieses furchtbare bösachten will ich nicht plötzlich bei den ärzten finden, die mich behandeln und AU schreiben. vielleicht erhalten die wegen der schweigepflichtentbindung umgekehrt auch alle med. dokumente...(?)
Nein, die erhalten gar nichts vom Gericht, das Gericht (und die DRV) hatte die Erlaubnis bei deinen Ärzten nachzufragen, wegen deinen Krankheiten, was sollen die denn mit dem Gerichts-Gutachten ???

Wir waren ja auch beide im EM-Renten-Verfahren und unsere Ärzte haben nur die Gutachten zu lesen bekommen, wo wir das selber so wollten, die haben wir denen auch selber kopiert und mit in die Praxis genommen.

Man ist NICHT verpflichtet den eigenen Ärzten alles zu geben, was es anderswo mal geben könnte ... die dürfen mit Schweigepflicht-Entbindungen auch nicht ALLES was sie wollen anfordern, sondern nur Informationen rausgeben ...

Die bekommen nicht mal Reha-Berichte wenn man das selber nicht will ...

Auch wenn der Beitrag nicht von mir war mal eine Antwort darauf ...

Zitat:
das verstehe ich so nicht:
„laut DRV vollschichtig einsetzbar“
brauchst aber keine AU mehr einreichen...(?)
Wenn das JC dieses TE auf die AU-Bescheinigung verzichtet, dann solltest du das nicht als allgemein "üblich" annehmen und wenn du mal einen weiteren Antrag auf EM-Rente stellen möchtest, solltest du auch die AU weiterführen.

Zitat:
wer hat denn „Tagschicht mit einer Latte voll Einschränkungen“ festgestellt/festgelegt?
Die Rentenversicherung, hast du das nicht verstanden ???

Halte dich besser an das was dein JC von dir erwartet, es mag Ausnahmen geben wie bei diesem User aber ich würde mich da nicht drauf verlassen wollen, schon ein SB-Wechsel kann das mal schnell ändern.

SB = Sachbearbeiter / Arbeitsvermittler und deine scheint ja eine besonders "Scharfe" zu sein ... wenn du schon nicht weißt, wie du ihr die endgültige Ablehnung der EM-Rente nun erklären sollst.

Wir haben damals auch keine AU laufend abgeben müssen (als wir noch beim JC auf die EM-Renten gewartet haben) aber wir haben die trotzdem lückenlos weitergeführt, bis wir mal die Bescheide von der DRV bekommen hatten.

War auch schon deswegen nötig, weil wir beide noch immer fest angestellt waren ... aber dort wegen Krankheit (also AU) nicht mehr arbeiten konnten.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 13:30   #29
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.721
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Man entbindet die DRV generell von der Schweigepflicht wenn man einen Antrag auf EM-Rente stellt, die sollen sich ja ALLE nötigen medizinischen Unterlagen besorgen können, die für diese Entscheidung erforderlich sind.
ISt vielleicht spitzimdig, aber man entbindet nicht die DRV von der Schweigepflicht (Das wäre der Freibrief zum Weiterverteilen der Informationen), sondern man entbindet seien Ärzte usw. von der Schweigepflicht gegenüber der DRV, damit diese die Befunde weitergeben dürfen.

Eigentlich müssen die den Ärzten, von denen sie Auskünte einholen auch jedes mal die vom Antragsteller unterschriebene SPE vorlegen. Ich glaube aber nicht, dass das passiert.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 16:42   #30
Abobo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2017
Beiträge: 37
Abobo
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Ich finde krass dass Pyramido laut dem DRV-Gutachter trotz der Beschwerden in drei Schichten arbeiten kann.
Abobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 16:45   #31
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.402
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo Kerstin_K,

Zitat:
ISt vielleicht spitzimdig, aber man entbindet nicht die DRV von der Schweigepflicht (Das wäre der Freibrief zum Weiterverteilen der Informationen), sondern man entbindet seien Ärzte usw. von der Schweigepflicht gegenüber der DRV, damit diese die Befunde weitergeben dürfen.
Deine Anmerkung ist vollkommen korrekt, da sieht man wieder wie schnell die falsche Wortwahl / Formulierung was ganz Anderes ausdrücken kann ...

DANKE !!!

Ob die Zulässigkeit der Weitergabe (also das Vorliegen einer Schweigepflicht-Entbindung) von allen Behörden wirklich immer nachgeprüft wird, ist eine Frage die ich mir auch schon oft gestellt habe ...

Möchte das hier jetzt aber nicht ausdehnen, damit dein sehr wichtiger Hinweis NICHT verloren geht.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 13:03   #32
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.932
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von Pyramido Beitrag anzeigen
das verstehe ich so nicht:
„laut DRV vollschichtig einsetzbar“
brauchst aber keine AU mehr einreichen...(?)
Ja weil das Amt auch sieht dass es hier keine Stellen gibt, Helferstellen und co werden von den Studenten ausgeführt, haben ne Uni hier.Und AU brauche ich auch nicht mehr einzureichen, da sie mich deswegen aus der Vermittlung genommen haben.

Zitat:
wer hat denn „Tagschicht mit einer Latte voll Einschränkungen“ festgestellt/festgelegt?
Rehaklinik der DRV, gehe alle 2 Jahre auf reha, da kommt immer wieder was dazu :)

Zitat:
und welche eigeninitiativen zum teilzeitjob will man von dir sehen?
Nix, weils hier nix gibt an Teilzeitstelle was ausführbar wäre und nicht gegen das Gutachten verstößt.
Suche aber selber auch, muss aber nix beibringen.

Geändert von Doppeloma (14.02.2018 um 18:31 Uhr) Grund: Bitte lerne richtig zu zitieren, "rot in Zitat schreiben verursacht Augenkrebs" bist lange genug hier ...
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 14:19   #33
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 932
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Solche hoffnungslosen Fälle wie bei Dark Vampire gibt es durchaus im SGBII.

Ich selber war auch solch ein Fall bis zu meiner Rente.

Vom Sozialamt ging’s 2005 zu Hartz4. Dort aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkungen und einem dahingehenden Gutachten vom Amtsarzt/behandelndem FA. völlig in Ruhe gelassen. Keinerlei Bewerbungen gefordert, auch wurde niemals eine EGV auch nur in Erwägung gezogen abzuschließen.

Etwa 2 mal im Jahr ein freundliches Gespräch mit dem FM nachdem der erste EM-Rentenantrag 2006 aufgrund fehlender Beitragszeiten abgelehnt wurde.

Es wurde auch kein Versuch unternommen mich ins SGBXII abzuschieben. Erst als 2011 ein anderer FM kam (und erst ab dann durchgehend AU) und er mich 2013 darauf hinwies das ja bis 2011 Beiträge gezahlt wurden und somit nun die Beitragszeiten erfüllt waren der zweite Antrag auf EM-Rente 2013.



liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 16:42   #34
Abobo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2017
Beiträge: 37
Abobo
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Ich glaube es gibt gar nicht mal wenige, die laut AfA-Gutachten praktisch nichts mehr machen können, aber das dann in Vollzeit. Auch hier steckt wahrscheinlich wieder Methode dahinter. Würden sie die volle Wahrheit schreiben, wie etwa in meinem Fall dass ich bei meiner schlechten Konzentration und der niedrigen Stresstoleranz gerade mal 3-4 Stunden arbeiten kann (an guten Tagen), würden viele Leute bei einem EM-Rentenantrag besser dastehen, und das will man ja nun nicht.

Geändert von Abobo (14.02.2018 um 16:55 Uhr)
Abobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 17:57   #35
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.402
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo Abobo,

Zitat:
Ich glaube es gibt gar nicht mal wenige, die laut ärztlichem Gutachten praktisch nichts mehr machen können, aber das dann in Vollzeit. Auch hier steckt wahrscheinlich wieder Methode dahinter.
Methode steckt da immer dahinter, es kommt allerdings auch immer darauf an, WER das so (für WEN) "begutachtet" und welche eigenen finanziellen Gedanken dabei im Hintergrund stehen.

Welche (rentenrechtlich) geringe Aussagekraft die diversen "ÄD-Gutachten" von AfA und JC da so haben (können) wenn sie überwiegend nach (meist mangelhafter) Aktenlage erfolgen und man sich noch nicht mal die Mühe macht den Betroffenen überhaupt ernsthaft zu untersuchen, ist doch schon logisch klar.

Zitat:
Würden sie die volle Wahrheit schreiben, wie etwa in meinem Fall dass ich bei meiner schlechten Konzentration und der niedrigen Stresstoleranz gerade mal 3-4 Stunden arbeiten kann (an guten Tagen), würden viele Leute bei einem EM-Rentenantrag besser dastehen, und das will man ja nun nicht.
Warum sollte das irgendwas ändern können, für ALG II musst du doch NUR (theoretisch) wenigstens 3 Stunden Erwerbsfähig sein ... was die Wahrheit betrifft, hat die DRV dazu IMMER ihre eigene (rentenrechtliche) "Wahrheit" wenn der Antrag auf EM-Rente dort gestellt wurde und bearbeitet werden muss.

Hast du denn selbst schon mal einen Antrag an die DRV gestellt wegen EM-Rente und wie ist das ausgegangen, glaubst du wirklich, dass die sich nach den "knappen Ergüssen" der Leistungsträger - ÄD (MDK / AfA / JC / Gesundheitsamt) ernsthaft richten (wollen) ...

Denen ist doch die "LE-Verdrängungs-Taktik" von JC und Sozial-Ämtern auch nicht so ganz unbekannt seit 2005, zudem sind die rentenrechtlichen Voraussetzungen bei der DRV krank genug für eine EM-Rente zu sein, schon seit 2001 drastisch verschärft worden.

Was die Leistungsträger so "begutachten" im Vorfeld interessiert die DRV doch gar nicht, diese Erfahrung habe ich selbst machen müssen ... AfA fordert schriftlich zur EM-Rente auf, nach der Aussteuerung aus dem Krankengeld.

Ich wurde sogar (2009) noch gründlich untersucht dafür vom AfA-ÄD und es gab noch ein sehr schlüssiges ÄD-Gutachten, auf Grund meiner Arzberichte und der Untersuchung erstellt.

So was kannst du heute (besonders beim JC-ÄD) "mit der Lupe suchen" ...
Das habe ich dem Antrag an die DRV natürlich in Kopie gleich beigefügt, war damals auch noch naiv genug anzunehmen, dass die das nicht "übersehen und ignorieren" könnten.

Darin wurde klar geschrieben, dass ich (aus rein gesundheitlichen Gründen) am gesamten Arbeitsmarkt NICHT mehr vermittelbar bin und am vorhandenen Arbeitsplatz auch nicht mehr arbeiten KANN.

Der letzten Schlussfolgerung (nicht zurück ins CallCenter) hat sich dann sogar die DRV (und deren beide "Gutachter") angeschlossen, dafür war ich sogar nach deren Meinung nicht mehr belastbar genug.

ABER die Vermittlung in eine "andere" Tätigkeit (unter Beachtung diverser Ausschlüsse aber Vollzeit) ist Angelegenheit der AfA und nicht der DRV, damit wurde mein Antrag auf EM-Rente knallhart abgelehnt.

Erst fast 3 Jahre später (2012) am Sozialgericht haben das die gerichtlichen Gutachter dann völlig anders gesehen und eine Berentung rückwirkend ab Antragstellung eingefordert bei der DRV ... da hat sich die DRV dann (auf richterliche Anordnung) per "Vergleich" gefügt.

Soviel mal zum Wert klarer Aussagen in einem Gutachten des ÄD von AfA oder JC bei der Entscheidung der DRV zur EM-Rente.

Meine Versicherungszeiten waren nie ein Thema dabei, daran konnte auch die DRV nicht "herumkratzen" ... ich hatte immer versicherungspflichtig gearbeitet und schon fast 40 Jahre durchgehend Beiträge gezahlt oder sonstige sichere Versicherungszeiten.

Bei (sehr) lückenhaften Erwerbsbiografien, ist das natürlich auch der erste Ansatz bei der DRV, zunächst mal die rein versicherungsrechtlichen Ansprüche zu klären.

Dann kann man sich die "gründlichste" Prüfung der medizinischen Umstände nämlich oft schon sparen ... es sei denn das Sozial-AMT (SGB XII) fordert diese gesundheitliche Prüfung (der Erwerbsfähigkeit) bei der DRV ein ... weil es sonst (eigentlich) auch nicht zahlen muss (die sind gesetzlich dazu berechtigt, das JC kann nur EM-Rente verlangen zu beantragen).

Ansonsten bleiben die Betroffenen eben seit 2005 ein "Spielball" der Behörden (SGB II/ SGB XII) ... weil Jeder das "begutachtet" was seiner Kasse das meiste Geld sparen könnte, wenigstens ein Weilchen.

Uns hat man ja soweit auch "in Ruhe" gelassen, wir waren schon ziemlich nahe am Renten-Alter und ein (baldiges) "Ende der Leistungspflicht" somit schon absehbar ... zudem war ja die Klärung unserer Erwerbsfähigkeit "bereits in Arbeit" ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 18:16   #36
Abobo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2017
Beiträge: 37
Abobo
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Ich muss zugeben dass das meiste von dem was du schreibst, für mich Neuland ist. Ich hatte noch nie wirklich mit der DRV zu tun.

Ich erinnere mich dass in den Jahren vor 2001, Bekannte von mir geradezu in die EU-Rente durchgewunken wurden. Das war in den ersten Jahren der Schröder-Regierung. Dann wurde es plötzlich wieder schwieriger.

MfG
Abobo
Abobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 18:51   #37
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.402
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo Abobo,

Zitat:
Ich muss zugeben dass das meiste von dem was du schreibst, für mich Neuland ist. Ich hatte noch nie wirklich mit der DRV zu tun.
Dann wurde ja dort deine Erwerbsfähigkeit auch noch nie geprüft und du solltest (vielleicht) froh darüber sein, dass man dich beim JC für Voll Erwerbsfähig hält und somit auch nicht an das Sozial-AMT abschieben kann (vorerst) ...

Ohne Antrag auf EM-Rente an die DRV wirst du auch nie erfahren, wie die das so sehen würden ...

Bei @Dark Vampire sind (vermutlich) die regelmäßigen Reha-Maßnahmen "Schuld", dass man ihm nicht viel "anhaben kann", was dort festgestellt wird (für die Reha-Berichte) hat einen deutlich höheren Stellenwert als JEDES "Gutachten" vom JC ... für Voll EM hält man ihn dort (in den Rehas) aber offenbar auch (noch) nicht.

Wenn das (vermutlich) DRV-Reha-Kliniken sind überrascht mich das allerdings auch nicht sonderlich, dass sich NUR die Liste der Einschränkungen immer mehr verlängert.

Zitat:
Ich erinnere mich dass in den Jahren vor 2001, Bekannte von mir geradezu in die EU-Rente durchgewunken wurden. Das war in den ersten Jahren der Schröder-Regierung. Dann wurde es plötzlich wieder schwieriger.
Das war nicht die Regierung sondern die "Rentenreform" und die Einführung der EM-Rente ab 2001, das "Ziel" der DRV weniger Renten wegen rein gesundheitlicher Probleme bewilligen zu müssen, wurde ja damit auch bis heute im (meist schon unzumutbaren) Übermaß erreicht ...

Niemand ist seit 2001 mehr vollständig "Erwerbs-Unfähig" (bei der DRV gibt es diesen Begriff gar nicht mehr) es gibt NUR noch (teilweise oder voll) "Erwerbs-Geminderte", die Zahlen der bewilligten EM-Renten (pro Jahr) sind auf fast 50 % der früheren Zahlen von bewilligten EU-Renten gesunken ...

Wir sind eben ALLE deutlich gesünder geworden, dank "Renten-Reform" und den nachfolgenden Hartz 4- Gesetzen ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 19:38   #38
Abobo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2017
Beiträge: 37
Abobo
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Gibt es einen Artikel, in dem geschrieben steht inwiefern die Berentungsvoraussetzungen seit 2001 verschärft wurden? Das würde mich interessieren.

MfG
Abobo
Abobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 20:19   #39
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.334
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hier kannst Du es nachlesen:

Sozial-Fibel: Erwerbsminderungsrente
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 14:03   #40
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.370
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo lieber Abobo,

nun deine Aussage, dass die Rentenanträge vor 2001 durchgewunken wurden möchte ich doch mal ernsthaft bezweifeln.

Ich kenn da so einige Fälle, die wie ich auch, dafür jahrelang erst vor Gericht kämpfen mussten.

Allerdings stimmt es, dass nach der Rentenreform 2001 sich die Hürden für eine EMR nochmals mächtig erhöht haben. Da wird heute seitens der DRV mit allen Tricks gearbeitet bis hin zur Unterstellung falscher BSG Urteile.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 17:34   #41
Abobo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2017
Beiträge: 37
Abobo
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
Hallo lieber Abobo,

nun deine Aussage, dass die Rentenanträge vor 2001 durchgewunken wurden möchte ich doch mal ernsthaft bezweifeln.

Ich kenn da so einige Fälle, die wie ich auch, dafür jahrelang erst vor Gericht kämpfen mussten.

Allerdings stimmt es, dass nach der Rentenreform 2001 sich die Hürden für eine EMR nochmals mächtig erhöht haben. Da wird heute seitens der DRV mit allen Tricks gearbeitet bis hin zur Unterstellung falscher BSG Urteile.


Grüße saurbier
Hallo saurbier,

es hat wohl immer schon eine ziemliche Unfairness geherrscht, wenn es um die Gewährung von Frührenten ging. Bei einem damaligen Bekannten von mir, der jahrelang bewußtseinserweiternde Drogen konsumiert und m. E. aufgrund dessen psychische Beschwerden hatte, reichte schon eine im MRT nachgewiesene Zyste am Gehirn, dass er im ersten Anlauf unbefristet berentet wurde, mit gerade mal 20 Jahren. Ähnliche Fälle gab es zuhauf.

MfG
Abobo
Abobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 22:08   #42
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.932
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen

Bei @Dark Vampire sind (vermutlich) die regelmäßigen Reha-Maßnahmen "Schuld", dass man ihm nicht viel "anhaben kann", was dort festgestellt wird (für die Reha-Berichte) hat einen deutlich höheren Stellenwert als JEDES "Gutachten" vom JC ... für Voll EM hält man ihn dort (in den Rehas) aber offenbar auch (noch) nicht.

Wenn das (vermutlich) DRV-Reha-Kliniken sind überrascht mich das allerdings auch nicht sonderlich, dass sich NUR die Liste der Einschränkungen immer mehr verlängert.




MfG Doppeloma

Sehe ich durchaus auch so, das ganze ist eh chronisch, daran wird sich auch nix mehr ändern.

Ja sind zumeist DRV Kliniken, suche mir meist immer ne andere aus, ist quasi fast schon mein urlaub für mich, fahre auch meist nur halbes Programm damit meine Erholung nicht gefährdet wird die stets auch einer der Hauptpunkte ist :) von daher suche ich immer das passende aus. Ob Eifel, oder Schwarzwald und co , bisher keine Probleme die durchzubekommen.Eben alles was ich mit dem KFZ schaffe, Zug und Öffis sind Horror für mich , ich MUSS da unabhängig sein was das Fortbewegungsmittel angeht.

Das das EM Geld auf H4 Niveau mittlerweile ist störts mich im Moment auch nicht wirklich ob EM durchginge oder nicht.
Und da das Amt mich in Ruhe lässt belasse ich es auch dabei, besser für mein zartes Nervenkostüm.die sehen ja selber dass nix geht. Das hat jeder SB so gesehen bisher, hatte schon 5 davon in einem kleinem JC. (intener SB Bäumchen Wechsel dich Karussel)
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 09:38   #43
Pyramido
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2018
Beiträge: 9
Pyramido
Standard ALLGEMEINE frage

ich habe gestern eine PN erhalten und wollte heute darauf antworten. ging nicht. ich habe folgende info erhalten:

„Neue Benutzer können bis einschließlich 12 Postings, private Nachrichten (PN) nur an Mitglieder der Gruppe:Moderatoren versenden.“

echt...? muss ich erst 12 mal etwas im forum schreiben, um mich persönlich austauschen zu dürfen...?
Pyramido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 14:04   #44
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.932
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

richtig
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 18:50   #45
PeterBetroffener
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2018
Beiträge: 15
PeterBetroffener
Standard AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Im 1. Beitrag schreibt hier Themenstarter, dass das Jobcenter ihn aufgefordert hat, einen Rentenantrag zu stellen.
Hier hat das Jobcenter die Abkürzung genommen und den med. Dienst der Arbeitsagentur gar nicht eingeschaltet (wenn ich das richtig gelesen habe)

Es kam von Jobcenter keine Aufforderung, sondern ein Hinweis EM Rente zubeantragen. Wahrscheinlich ist das als Aufforderung zu verstehen.
PeterBetroffener ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2018, 00:34   #46
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.402
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Wie lange kann man denn mit regelmäßigen AU‘s von ALG2 leben?

Hallo PeterBetroffener,

Zitat:
Es kam von Jobcenter keine Aufforderung, sondern ein Hinweis EM Rente zubeantragen. Wahrscheinlich ist das als Aufforderung zu verstehen.
Es geht nicht darum was man verstehen soll, sondern darum, dass rechtmäßig NUR eine schriftliche Aufforderung dazu zwingen kann und dafür muss in der Regel erst ein "Gutachten" vom ÄD vorhanden sein.
Denn die SB sind ja keine Ärzte, also noch weniger in der Lage das medizinisch beurteilen zu können, ob Jemand krank genug sein könnte für die EM-Rente...

Für weitere Fragen bitte ich dich darum in deinem eigenen Thema zu bleiben ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg2, au‘s, lange, leben, regelmäßigen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Im Büro braucht man nicht lesen, wie lange kann ich sitzen od. stehen, was ist lange? Ferra Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 24.07.2011 14:44
Wie lange soll es denn noch dauern, bis dem Letzten ein Licht aufgeht? Westzipfler Archiv - News Diskussionen Tagespresse 13 03.03.2011 22:54
AU-Verlängerung, wie lange denn noch? Hopefull ALG II 16 05.11.2009 22:43
Herrgottnochmal... Mobilitätsbeihilfen, wie lange müssen wir denn noch warten?? Fragen-über-Fragen Allgemeine Fragen 7 05.03.2008 17:48
Wie lange leben Sanktionen? Asche Allgemeine Fragen 5 19.07.2007 20:07


Es ist jetzt 00:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland