Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EU-Rentenantrag - Begutachtung ein schlechter Witz

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  48
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2007, 00:37   #26
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Siehst du ja Miss Marple,
bei uns ist es umgekehrt. :lol: :lol: Wir sind schon gespannt, was unserer Arzt schreiben wird. :icon_kinn:

Ist schon alles ein Kreuz in Deutschland. Lieber reich und gesund als arm und krank. :hihi:
Heiko1961 ist offline  
Alt 23.01.2007, 07:52   #27
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Diese Formulare liegen auch schon bei mir. Mein Hausarzt will aber noch die Ergebnisse der tagesklinischen Behandlung abwarten.

Bisher ist die dortige Diagnose unterändert nach vier Wochen Behandlung: fortgeschrittenes Burnout Syndrom, posttraumatische Belastungsstörung
 
Alt 23.01.2007, 10:54   #28
megman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.10.2006
Beiträge: 33
megman
Standard EU-Rentenantrag -Begutachtung

Hallo , habe ja hier im Forum über meinen Verlauf berichtet,jetzt ja endlich mit voller unbefristeter EM-Rente erfolgreich beendet.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen ,ich habe nach dem 1.Widerspruch auch diese Unterlagen vom Rententräger erhalten.
Aber mit dem Erfolg das nach dem Ausfüllen dieser , durch meine Ärzte ,nämlich dann dadurch, durch den Rententräger, erneut Gutachter speziel nach den Aussagen und Befunden meiner Ärzte benannt wurden (Fachrichtung). Endeffekt war ( nach 3 weiteren Gutachten)erneute Ablehnung und somit der Gang zum Sozialgericht und wo ich zum Schluss auch nur durch die Nutzung des § 109 zum Erfolg kam.

also drann bleiben ;)
megman ist offline  
Alt 09.03.2007, 17:46   #29
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard Begutachtungen gehen weiter

So Leute,
wir hatten ja nun das Gutachten vom Hausarzt zur DRV geschickt. Jetzt kam ein Schreiben, dass die Begutachtung weiter geht. Wir sollen unsere Zustimmung geben, damit der nächste Gutachter den Reha- Bericht bekommen darf. Ja spinnen die? Beim letzten Gutachter hatten die auch nicht extra gefragt.
Egal, der Reha- Bericht wurde von der Reha- Klinik berichtigt. Den hat unser Hausarzt uns gegeben. Natürlich stimmt der immernoch nicht.
Beweise, wie Fotos, tägliche Behandlungstermine und falsch abgerechnete Leistungen, hatten wir der DRV ja noch zukommen lassen.
Naja, warten wir mal den nächsten Gutachtertermin ab. Da sind wir aber besser vorbereitet.
Ach so, der letzte Gutachter und unserer Hausarzt hatten beide geschrieben, dass meine Frau nur max. 3h/täglich leichte Tätigkeiten ausführen darf.
Na mal sehen, wie lange sich das noch hinzieht.
Heiko1961 ist offline  
Alt 12.03.2007, 01:22   #30
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Frage

Zitat:
Wir sollen unsere Zustimmung geben, damit der nächste Gutachter den Reha- Bericht bekommen darf.
Sorry, dazu wollte ich ja noch ne Fräge frägen.
Die DRV-Tante meinte am Telefon, wir können dies auch ablehnen.
Ich meine, der Reha- Bericht ist ja immernoch falsch. Was meint ihr, würden uns bei Ablehnung, evtl. Nachteile entstehen?
Blöde Situation.
Heiko1961 ist offline  
Alt 12.03.2007, 15:53   #31
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Na gut, hätte ja sein können, dass jemand damit schon Erfahrung gemacht.
Heiko1961 ist offline  
Alt 12.03.2007, 16:02   #32
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Oder vielleicht den Beitrag noch nicht gefunden hat? Aber ich denke Du kannst Dir selber beantworten das alles möglich ist, es können Nachteile entstehen wenn Ihr Euch weigert wegen mangelnder Kooperation
Arania ist offline  
Alt 12.03.2007, 16:07   #33
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

richtig, nicht gefunden.;)

Heiko, wenn der Reha-Bericht immer noch nicht den Tatsachen entspricht, würde ich die Weiterleitung mit genau diesem Hinweis ablehnen. DAS ist dem neuen Gutachter mit Sicherheit lieber, als wenn er einen Bericht erhielte, in erst einmal diverse Punkte korrigiert werden müssen. Das schmeisst dann auch seine gesamte Untersuchung durcheinander.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in diesem Fall Nachteile hageln könnte.
 
Alt 12.03.2007, 23:02   #34
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Wir haben auch schon überlegt, vor den Untersuchungstermin, dem Gutachter den Widerspruch- den wir wegen den Rehabericht an die DRV geschickt hatten- zukommen zu lassen. Das heißt, ihn auf die Fehler im Vorfeld hinweisen- mit Beweise.

Mist, ich weiß wirklich nicht, was nun am Besten ist.
Heiko1961 ist offline  
Alt 12.03.2007, 23:45   #35
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Das weiss man leider in den seltensten Fällen vorher genau, da wirst Du Dich wohl auf Dein Bauch-Gefühl verlassen müssen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 13.03.2007, 01:13   #36
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Das weiss man leider in den seltensten Fällen vorher genau, da wirst Du Dich wohl auf Dein Bauch-Gefühl verlassen müssen
Jou, sehe ich auch so. Ich denke, wir werden es so machen wie zuletzt von mir beschrieben.
Heiko1961 ist offline  
Alt 20.04.2007, 00:04   #37
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

So, morgen ist es soweit. Meine Frau hat den 2. Gutachtertermin. Sie hat schon richtig Schiss. Sie ist aber jetzt besser vorbereitet. Immerhin konnte sie schon im Vorfeld einen 4 seitigen Fragebogen ausfüllen und das Merkblatt ist auch eine sehr gute Hilfe.
Wir wissen worauf es ankommt. Doch Fehler können sich immer einschleichen.

Ich melde mich, wenn alles gelaufen ist.
Heiko1961 ist offline  
Alt 20.04.2007, 08:39   #38
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Ich drück Deiner Frau die Daumen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 20.04.2007, 09:26   #39
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Na, da bin ich ja mal gespannt.
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline  
Alt 20.04.2007, 14:48   #40
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard 2. Begutachtung

So, wir sind wieder zurück. "Begutachtung ein schlechter Witz?"
Naja, war diesmal jedenfalls besser als das letzte Mal. Trotzdem, warum hat man immer das Gefühl, der Gutachter arbeitet gegen einem. Warum überhaupt noch dieses Gutachten. Unser Hausarzt und der letzte Gutachter hatten doch schon geschrieben, max. 3h/täglich nur leichte Tätigkeit. Okay, auch egal.
Jedenfalls dauerte die Untersuchung u. Gespräch beim Arzt 25 min. EKG u.s.w. nicht reingerechnet. Warum stellen die Ärzte Fragen, wenn sie doch nicht zuhören oder ständig ins Wort fallen? Sie konnte nie richtig ausreden und auf einige Sachen ist er nicht eingegangen. Die anderen, ärztlichen Unterlagen, die wir mitbringen sollten, hatte er nur kurz überflogen. Ein bisschen untersucht wurde sie ja. EKG, Belastungs-EKG, An,-u- Ausziehen und Blutdruckmessen. Das Beste, sie hat extra einen aktuellen Blutbefund von unserem Hausarzt mitgenommen, weil die meisten Schwestern beim Blutabnehmen bei ihr verzweifeln. Aber angeblich sind die Werte, die er benötigt nicht drauf. Was sollte der Quatsch? Na gut, die Schwester hatte wenigstens beim zweiten Versuch, Blut gefunden. Das "Gute" war, meiner Frau geht es zur Zeit wirklich nicht gut, d.h. sie brauchte sich bei ihren Bewegungsabläufen nicht verstellen. Schauspielern liegt ihr eh nicht. Da der Gutachter auch Kardiologe ist, macht er am Dienstag noch einen Herz- Ultraschall.
Jetzt heißt es abwarten.
Alles in Allem, es war nicht sehr prickelnd. Gutachter arbeiten eh nur für den Staat.
Heiko1961 ist offline  
Alt 23.04.2007, 14:28   #41
jimminygrille->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: in den Weiten Hessens
Beiträge: 142
jimminygrille
Standard

Das ist alles hilfreich, was man hier so liest, denn ich trage mich auch mit dem Gedanken, diese Tortur zu machen.
Allerdings frage ich mich dabei, was ist, wenn sich jemand nicht so gut auskennt in seinen Rechten, so wie Viele hier.
Wenn man keine Kämpfernatur ist?
Außerdem habe ich gestern etwas ziemlich Beunruhigendes gehört. Daß es nämlich in Ostdeutschland viel mehr EU-Rentner gibt, als in West.
Wie das ? Ich gehe mal davon aus, daß wir körperlich hier im Westen auch nicht anders gebaut sind, als im Osten.
Das zeigt doch, daß es sehr viel damit zu tun hat,
welchen Arzt man hat und welche Gutachter.
Oder gibt es dort mehr Hilfen, von denen ich z. B. als Wessi nichts weiß?

*******Was die Gutachter betrifft, so ist das wohl eine besondere Sorte Mensch. Ich glaube, (habe Erfahrungen, weil ich mal wegen einer Kur zum "Vertrauensarzt musste)
daß man bereits, wenn man den Raum betritt, entweder von vorneherein gewonnen oder verloren hat.
Jener wollte von mir überhaupt nichts wissen, hat nur in seine Kartei geguckt, dann auf ein Band gesprochen und mich mal mit dem Hämmerchen abgeklopft.
Dann sagte er wieder nix, als ich ging, ob OK oder nicht, aber nach ein paar Wochen hatte ich meine Kur-Genehmigung.
Anscheinend bekommen die Gutachter sofort beigebracht, daß sie mit dem Deliquenten auf keinen Fall freundlich umgehen sollen.
Vor 20 Jahren musste man z.B. sich schon in einer Kabine ausziehen und hatte nackt durch den Raum an den Schreibtisch des Vertrauensmanns der AOK zu treten.
Damit man sich auch sofort recht mies und klein vorkommt. Ich wurde doof angemacht, weil ich mich nur dort entblöße, wo es für die Untersuchung notwendig war.
__

Rette sich, wer kann
jimminygrille ist offline  
Alt 23.04.2007, 23:17   #42
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Das ist alles hilfreich, was man hier so liest, denn ich trage mich auch mit dem Gedanken, diese Tortur zu machen.
Mache es, nichts unversucht lassen.
Allerdings frage ich mich dabei, was ist, wenn sich jemand nicht so gut auskennt in seinen Rechten, so wie Viele hier.
Wenn man keine Kämpfernatur ist?
Dann muss man versuchen, Hilfe zu bekommen und da bist du hier schon richtig.
Außerdem habe ich gestern etwas ziemlich Beunruhigendes gehört. Daß es nämlich in Ostdeutschland viel mehr EU-Rentner gibt, als in West.
Wie das ? Ich gehe mal davon aus, daß wir körperlich hier im Westen auch nicht anders gebaut sind, als im Osten.
Das zeigt doch, daß es sehr viel damit zu tun hat,
welchen Arzt man hat und welche Gutachter.
Oder gibt es dort mehr Hilfen, von denen ich z. B. als Wessi nichts weiß?
Davon habe ich nichts gehört.
Heiko1961 ist offline  
Alt 28.08.2007, 11:22   #43
heinbloede->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.08.2007
Ort: NRW
Beiträge: 12
heinbloede
Blinzeln

Begutachtung ist oft nicht nur ein schlechter Witz.

Das erste Gutachten, ich wurde wie ein an Grippe erkrankter an+abgehört und für Mittelschwere Tätigkeit über 6Std. für gut befunden.
Als Grundlage dienten hier mein Krankenhaus und der Reha-Bericht.
Das zweite Gutachten, ich wurde Gehbehindert auf dem Laufband von zwei Arzthelferinnen festgehalten, sie konnten es nicht verantworten das ich dort herunter falle.
Untersuchung von 8:00h - 14:30h - Nüchtern ohne Essen + Trinken.
Der Befund zum Widerspruch, ich konnte leichte Tätigkeiten über 6Stunden machen.
Jetzt kommt der Witz des Gutachters:
ohne Einwirkung von Kälte + Hitze, ohne Schichtdienst, ohne Akkordarbeit, ohne gefährdende Stoffe, ohne Hockerstellung, im Knien, ohne besteigen von Leitern + Gerüsten, ohne besondere Anforderung an das Hörvermögen, ohne überwiegend stehender und gehender Arbeithaltung, ohne Zurücklegen größerer Wegstrecken usw.
Das dritte Gutachten, es wurde Festgestellt das sich durch die Teilnahme in einer Herzsportgruppe ein Besserung der Gesundheit eingestellt hat, ich bin weiter in der Lage über 6 Stunden bei leichter Tätigkeit Körperlich zu arbeiten.
Nun: Ich warte auf die vierte Untersuchung und frage mich, wenn ich doch so Gesund bin, warum nehme ich überhaupt am Morgen 4, am Mittag 2, am Abend 1 und zur Nacht 1 Tablette (Betablock-er, Acc hemmer usw )ein.
Ein schlechter Witz ist nach meiner Meinung in einem Gutachten:
Das Ärzte als Taktisches Zeichen ein Schlange haben, sich so drehen, winden und ab und zu mit gespaltener Zunge reden.

MfG Heinbloede
heinbloede ist offline  
Alt 17.11.2007, 01:29   #44
Elfriede
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Rheine
Beiträge: 1
Elfriede
Standard Gutachter

Hallo heinbloede,
bin neu hier und es hat mich erschreckt was du geschrieben hast,das alles ist mir auch passiert,seid zwei jahren und fünf monaten kämpfe ich nun um EU Rente,am montag hatte ich gerichtstermin,mußte die klage zurücknehmen weil alle gutachter zwar meine krankheiten anerkannt haben,mich aber für 6-8 std.arbeitsfähig halten,ich mich aber weder bücken,recken,strecken darf,ich finde es sowieso unmöglich,daß solche gutachter die einen noch nie im leben gesehen haben solche gutachten schreiben können,meine ärzte sind dann wohl alle lügner oder was
MfG Elfriede
Elfriede ist offline  
Alt 17.11.2007, 01:46   #45
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Hallo Elfriede, herzlich http://www.-/images/more/schilder/142.gif hier im Forum.
Kurze Frage, hast du dir den ganzen Thread durchgelesen?
Heiko1961 ist offline  
Alt 17.11.2007, 02:14   #46
hjgraf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Elfriede Beitrag anzeigen
Hallo heinbloede,
bin neu hier und es hat mich erschreckt was du geschrieben hast,das alles ist mir auch passiert,seid zwei jahren und fünf monaten kämpfe ich nun um EU Rente,am montag hatte ich gerichtstermin,mußte die klage zurücknehmen weil alle gutachter zwar meine krankheiten anerkannt haben,mich aber für 6-8 std.arbeitsfähig halten,ich mich aber weder bücken,recken,strecken darf,ich finde es sowieso unmöglich,daß solche gutachter die einen noch nie im leben gesehen haben solche gutachten schreiben können,meine ärzte sind dann wohl alle lügner oder was
MfG Elfriede
Kann ich nachvollziehen, kämpfe seit 2 Jahren und 6 Monaten um Erwerbsminderungsrente. Nun sitzt so ein Arzt beim ärztlichen Dienst der RV in Berlin, der nach Aktenlage entscheidet, was für mich gut sein soll. Weder das Gericht noch die Gegenseite hat bisher auch nur ein einziges Mal auf meine Ausführungen (durch Anwalt) Bezug genommen oder sich dazu geäußert. Ich mit meinen Vorschlägen bzw. Einwendungen werde vollkommen ignoriert, während dieser Sesselfurzer einfach irgendwelche Entscheidungen treffen kann. Ein Arzt, der mich persönlich noch nie gesehen hat. Nicht umsonst hat einmal einer meiner Chefärzte gesagt, als ich noch im aktiven Pflegedienst war: "Amtsärzte werden doch meistens nur die Kollegen, die im Stationseinsatz nichts taugen!"
 
Alt 17.11.2007, 17:00   #47
Gabi73->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.11.2007
Beiträge: 38
Gabi73
Standard

Hallo!

Zitat:
Sozialgericht: Nutzung des § 109 zum Erfolg kam....
was heißt das genau?

Andere Frage: wie kann ich mich auf einen Gutachter Termin vorbereiten?
Gabi73 ist offline  
Alt 02.01.2008, 13:20   #48
dGriebe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 8
dGriebe
Standard Erwerbsmiderung

Hallo Leute,

ich habe einen bekannten der bei der BFA in Berlin tätig ist.

ich bin seit November 2007 schwerbehindert "G" mit 60 % nach erstantrag. ich leide unter pAVK, Aorto-Bifemorale Bypass seit 2004 und bereits zwei Noteingriffe wegen Thromben in der Leistengegend über mich ergehen lassen. Hinzukommt eine satte COPD und Herzinfarkt also KHK. Jedenfalls war ich vor zwei Jahren bei der Amtsärzliche Untersuchung seitens der ARGE und laut Standardkatalog deren Ärzte Arbeitsfähig mit Katalogmäßigen Einschränkungen, nicht dauernd stehen, sitzen, keine Zwangshaltung, keine Treppen oder Leiter, keine Nachtschichten.

Nun bin ich beim Jobcenter an eine spezielle Gruppe nur für menschen mit behinderung galandet. "Scherzhaft von mir Mitarbeiterlounge genannt" gelandet. Jetzt soll ich wieder mal zum Amtsarzt ende Januar da ich bis dahin beide Halsschlagader die zu jeweils 50 und 70 % zu sind, aufgebohrt haben sollte. Also erstens kann das Amt mich nicht dazu zwingen einen operativen Eingriff einzuwilligen zumal dieser nicht ohne erheblichen risiko (shlaganfall beim Eingriff, u.s.w.) abläuft. Zweitens hege ich den Verdacht das ich jetzt per Amtsarzt die BFA zugeschoben werde, und jetzt kommts, meinen Bekannten hat sich wie folgt geaussert; Es werden alle anträge die das Ableben des Antragstellenden binnen Jahresfrist nicht gewährleisten per Verfahrensanweisung abgelehnt.

Kann dias Stimmen ? oder will derjenige mich verarschen.



wäre für evtl. erfahrungen hiermit sehr dankbar.
dGriebe ist offline  
Alt 02.01.2008, 20:55   #49
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard Huuch dGriebe,...

das ist ja echt schlimm, was du mitteilst. Aber ein gutes unabhängiges DRV- (BfA wurde Deutsche Rentenversicherung - meinst du die?) Forum habe ich bisher auch schon mehrfach vergeblich gesucht, wo man Dinge, die einem dort aufstossen, neutral diskutieren könnte.
Also, ich glaube zwar, dass dein Bekannter dich hier auf den Ärmel nimmt.
Frage ihn doch ob er seine Aussage auch bei einem großen Sozialverband oder einer Zeitung nochmals machen würde? Wenn er verneint, ist kaum etwas dran...
Aber zur Sicherheit,würde ich das doch einmal z.B. vom VdK prüfen lassen - entweder, wenn du dort Mitglied und rechtsversichert bist, direkt über deinen Anwalt dort oder ansonsten über eine entsprechende schriftliche Bitte um dringende Überprüfung.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 02.01.2008, 21:07   #50
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sagen wir einmal so, es werden grundsätzlich erst einmal so gut wie alle Anträge abgelehnt und viele erst auf dem Gerichtsweg geklärt. Erfahrungswert der Mitarbeiter des Versicherungsamts Nürnberg. Wurde mir schon bei der Antragstellung klargemacht.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
eurentenantrag, begutachtung, schlechter, witz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Datenschutz ein schlechter Witz, haha lehenanne Allgemeine Fragen 4 14.05.2008 06:44
Dem Mittelstand gehts schlechter bin jetzt auch da Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 10.12.2007 02:01
Schlechter dran mit Vollzeitjob / VMA anrechnungsfrei?? Fragen-über-Fragen Allgemeine Fragen 15 19.08.2007 16:57
Amtsarzt... ein schlechter Witz?! AlbertB Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 16.04.2007 13:33
Neufeststellungsbescheid- GdB ist ein Witz Heiko1961 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 29.07.2006 17:38


Es ist jetzt 00:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland