Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EU Rente auf unbestimmte Dauer


Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2012, 15:43   #26
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Zitat von Reha1 Beitrag anzeigen
Sinuhe - jetzt wieder von Anfang,ha, dann muss ich RV nichts melden, oder? wenn die Einmalzahlung nur Steuerpflichtig ist? oder muss ich mir überhaupt keinen Kopf machen, da der Arbeitgebewr alles machen muss?
Dann gibts dieses Cent auch nicht mehr:

Man muß unterscheiden.
Urlaubsabgeltung ist wie Lohn zu behandeln,also Steuer- und Sozialversicherungspflichtig.
Abfindungen wegen Auflösung des Arbeitsverhältnisses sind nur Steuerpflichtig.
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2012, 04:43   #27
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.222
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Zitat:
Urlaubsabgeltung ist wie Lohn zu behandeln,also Steuer- und Sozialversicherungspflichtig.
Genau das stimmt eben nicht, eine Urlaubsabgeltung ist KEIN versicherungspflichtiges Einkommen, unterliegt als Entschädigungs-Leistung (ähnlich einer Abfindung) nur der (eventuellen) Steuerpflicht.

Wir haben das durch, Versicherungs-Beiträge wurden von der Firma nicht abgezogen (auch keine Steuern) und auch von keiner anderen Stelle je verlangt, der Betrag wurde Brutto wie Netto von der Firma ausgezahlt, habe ich ja bereits geschrieben.

Das ist eine sehr große Firma, ich gehe mal davon aus, dass die wissen was sie da tun, bitte eine Urlaubsabgeltung nicht mit Urlaubsgeld verwechseln, das ist natürlich auch versicherungspflichtig.

Zitat:
Doppeloma, ich frage mich jetzt gerade, hättest du dieser Urlaubsabgeltung JC nicht gemeldet, da es kein Einkommen war, hättest du dann Probleme gehabt oder wäre das einfach über die Bühne gegangen, oder kontrollieren die auch Kontoauszüge von deinem Mann?
JETZT kontrollieren die bei uns gar nichts mehr, aber solange man im Bezug von Hartz 4 ist muss man jederzeit damit rechnen, dass die Konto-Auszüge sehen wollen für bestimmte Zeiträume auch während des laufenden Bescheides.

JEDE Geldeinnahme muss beim JC gemeldet werden, ob das angerechnet wird oder nicht entscheiden die SB und meist entscheiden sie FÜR die Anrechnung.
Sie wollten damals sogar das Wohngeld anrechen, dass wir noch rückwirkend für den Vormonat bekommen haben, da waren wir noch gar nicht in Hartz 4, wurden aber aufgefordert noch einen Wohngeldantrag zu stellen und nachzuweisen.

Der Leiter unserer Wiohngeldstelle fand das nicht witzig als ich ihm das erzählt habe, dass sich das JC dann die Nachzahlung einstecken will, wie er das "geregelt hat" weiß ich nicht, jedenfalls wurde diese Nachzahlung dann merkwürdigerweise NICHT angerechnet.

Das JC wußte aber darüber Bescheid, dass wir dieses Geld bekommen hatten, denn den Bescheid von der Wohngeldstelle haben wir brav eingereicht.

Naja, ich bin froh, dass wir da weg sind und nicht mehr bei jeder finanziellen Kleinigkeit darüber nachdenken brauchen, ob wir das nun beim JC angeben sollten oder nicht...rückwirkend betrachtet haben wir manchmal auch schon überlegt, ob wir einfach nur "zu blöde gewesen sind", aber wir sind bisher ehrlich durchs Leben gegangen, da bleiben wir auch in Zukunft dabei.

Mein Mann gehörte ja zu meiner Befarfsgemeinschaft und unsere ganzen laufenden Finanzen gehen über sein Konto, die konnten jederzeit von JEDEM Konto was man hat, Auszüge verlangen, die wissen ja auch, dass es sowas wie Urlaubsabgeltungen gibt, wenn jemand nach langer Krankheit eine EM-Rente auf Dauer bewilligt bekommt...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2012, 14:41   #28
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Genau das stimmt eben nicht, eine Urlaubsabgeltung ist KEIN versicherungspflichtiges Einkommen, unterliegt als Entschädigungs-Leistung (ähnlich einer Abfindung) nur der (eventuellen) Steuerpflicht.

Zitat:
Einmalzahlungen sind sofern die Bemessungsgrenzen nicht überschritten werden - beitragspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Vorausgesetzt, die vertraglich vereinbarte Einmalzahlung auch tatsächlich ausgezahlt wird. Zu den Einmalzahlungen gehören:


  1. Weihnachts- und Urlaubsgeld
  2. Gewinnbeteiligungen und Gratifikationen
  3. Auszahlungen von nicht in Anspruch genommenem Urlaub
  4. Jubiläumszuwendungen, Heirats- und Geburtsbeihilfen (wenn die dafür geltenden Freibeträge überschritten werden).
Beitragsberechnung bei Einmalzahlung*|*Praxiswissen*|*Firmenkunden*|*IKK classic

Dann wart ihr unter der Bemessungsgrenze,das ist aber eben nicht generell so,daß die Abgeltung von der Sozialversicherungspflicht befreit ist.
Gilt auch für die Steuerpflicht,die Bemessungsgrundlagen sind aber sehr kompliziert.
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2012, 19:30   #29
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.606
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo Atlantis,



Ok, das kann natürlich auch so drin stehen, bei den üblichen Bescheiden auf EM-Rente unbefristet steht es oft mit dieser "vagen" (absichtlich bedrohlichen???) Einschränkung drin.

In meinem Bescheid für die teilweise EM (ohne Befristung) steht so eine Einschränkung auch nicht drin, bei der Vollen EM-Rente kenn ich das nur von meinem Mann aus dem Bescheid, der kam aber ohne Gerichtsverfahren.



Das kenne ich allerdings auch sehr gut, wie die sich das zurecht-rechnen, bei mir ist das alles schon am Sozial-Gericht in Arbeit aber vielleicht sollten wir das an anderer Stelle weiter diskutieren, schade, dass es in D keine Sammelklagen gibt ...



Das habe ich bereits auch schon scharf gerügt, das JC meint in der Erwiederung nur "man könne ALLES zurückverlangen was uns je gezahlt wurde" ...ja, klar notfalls auch das nochmal, was man schon mit der EM-Rente meines Männe mal verrechnet hatte...

Hier hat man mir bisher schon einen Teilbetrag zurückgezahlt (war wohl ZU offensichtlich???), die Rechnung des JC stimmt aber immer noch nicht.



Die DRV prüft da gar nichts, kann sie auch gar nicht weil sie die Bescheide dazu gar nicht kennt, die überweisen das Geforderte an das JC /die BA und fertig ...
Sonst hätten sie ja wenigstens merken müssen, dass sie das Geld für meinen Männe schon mal bekommen haben ...das waren aber zwei völlig unterschiedliche "Verwendungsszwecke /Kenn-Nummern" die da vom JC für die Überweisung der DRV angegeben waren..."ein Schelm der Böses dabei denkt", sogar den (Anfang 2011 geplanten) erhöhten Leistungssatz für meine BG haben sie schon angegeben, obwohl der zu dieser Zeit noch gar nicht gezahlt wurde...





Da bin ich ja schon dran und nicht nur daran, es geht "daneben" um die permanente Unterdeckung des Bedarfes einer "gemischten Bedarfsgemeinschaft" (SGB II /SGB XII) seit mein Männe seine volle EM-Rente bekam interessierte es niemanden mehr, dass sein Bedarf damit gar nicht gedeckt war...NEIN im SGB XII bekam er auch NICHTS wegen unserer "Vermögensverhältnisse" (Schonvermögen im SGB II) ...

Man nahm aber gerne seine Urlaubsabgeltung (im SGB X II ZU VIEL VERMÖGEN, das er für sich selbst verbrauchen sollte) in Anspruch um mir auch noch über Monate weniger zu zahlen, als mir zugestanden hätte.
Dazu (Urlaubsabgeltung sei eine Entschädigungs-Leistung und KEIN Einkommen im Sinne des SGB II) läuft an einem anderen Gericht auch schon ein Verfahren, ist sogar schon abgeschlossen (FÜR die Klägerin entschieden !!!), allerdings noch nicht rechtskräftig, das JC wird wohl Berufung einlegen.

Wir werden wohl noch einen langen Atem brauchen ...



Genau damit argumentiere ich auch am SG, bisher kam noch keine gegenteilige Ansicht von der Richterin, allerdings vom JC...die ignorieren das schlicht und rechnen mir jetzt vor "wie gut es mir doch jetzt mit meiner EM-Rente ginge", in einer Widerspruchs-Ablehnung gingen sie sogar so weit zu behaupten ich würde ja nach "ihrer Kenntnis" (gleichzeitig!!) sogar eine Teilweise UND eine VOLLE EM-Rente beziehen ???

Ich weiß nicht von welchem Stern die so ihre "Kenntnisse" beziehen...



Da gebe ich dir vollkommen Recht, es entspricht auch nicht dem GG und der Gleichbehandlung, wenn ein VOLL-EM-Rentner mit zu geringer Rente keine Leistungen bekommt aus den Sozialsystemen, weil er nach den unterschiedlichen Maßstäben (SGB II /SGB XII) nirgendwo hinpasst, während ein Zeitrentner (mit der gleichen mickrigen EM-Rente) einen Rechts-Anspruch auf Ergänzung auf Sozial-GELD des SGB II besitzt.

Mein Mann wird also noch finanziell dafür bestraft, dass er dauerhaft berentet wurde....



Doch, ich/wir haben einen Aufhebungsbescheid bekommen (nach § 48 SGB X Absatz 1) wegen Änderung der Verhältnisse für die Zukunft, gültig ab 01.09. denn am ENDE des Monats September sollte ich (lt. vorgelegtem Bescheid) meine erste Rente auf dem Konto haben, was ich bis dahin (eigentlich) ohne Geld machen würde war auch egal.

Dagegen habe ich ja Widerspruch eingelegt, denn da stand so ein "netter Nachsatz" drin, dass man sich spätere "Forderungen" nach § 48 (welchem Absatz auch immer???) vorbehalten würde, die holen sich schon mehr als ihnen zusteht und behalten sich dann noch weitere Forderungen vor...was bilden die sich denn ein, dass ich mal später noch zusätzlich den Sozial-Staat aus meiner Rente finanzieren möchte ???

Aus unserer aktiven Zeit liegen sogar noch Forderungs-Bescheide (wegen angeblicher Überzahlungen) dort, die wurden bisher noch nicht aufgehoben, obwohl man doch gar nichts mehr fordern kann ...



Das habe ich schon am Tag nach der Vorlage des Renten-Bescheides bekommen, so schnell waren die in den ganzen fast 2 Jahren noch nie, darum ist mir ja gleich aufgefallen, dass da was nicht stimmen kann, es wurden allerdings auch einfach Monate zusammen gezogen, angeblich wegen gleicher Leistungsbeträge, NAJA, wenn NULL /3XX/ 5XX gleiche Beträge sind ...es waren nicht mal Zusammenhänge mit den Bewilligungs-Zeiträumen erkennbar...aber "willkürlich, nein, willkürlich war da NIX", das sehe ich vollkommen falsch...
Ich bilde mir auch nur ein, dass wir im Monat der Urlaubsabgeltung für den Folgemonat überhaupt KEIN Geld bekamen, den Monat hat man sich übrigens auch von der DRV "erstatten lassen", nach "Erkenntnissen und Unterlagen des JC" wurde mir dieser Betrag überwiesen, ich habe per Akteneinsicht über das Gericht den Nachweis verlangt...gesehen habe ich noch Keinen..



Das kann ich nur GANZ DICK unterstreichen, sorry @Reha1 wenn wir hier ein wenig ausführlicher wurden und es nicht nur um deine konkreten Fragen ging, trotzdem wird es hoffendlich Einigen weiterhelfen etwas genauer hinzuschauen bei den "Verrechnungen" der Sozial-Leister untereinander, besonders beim JobCenter.
Da scheint es schon ein "Sport" zu sein, wer die ehemaligen Leistungsempfänger am Besten "übers Ohr hauen kann"...

MfG Doppeloma
Da ich mit Jocenter und Rentversicherung nur noch immer mehr an Arbeit und Zeit Investiern soll und mich nicht mehr auf unbestimmte Zeit mit den Ärgern muss,hab ich mir nun ein Termin beim Rechtsanwalt für Sozialrecht geben lassen,werde Berichten was dabei rauskommt.
Atlantis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 00:16   #30
Reha1
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2012
Beiträge: 130
Reha1
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Doppeloma,

wünsche dir ein gutes, gesundes, zufriedenes neues Jahr!

Habe Neuigkeiten, ende Dezember, habe ich meine Urlaubsabgeltung ausbezahlt bekommen für 40 Tage. Es stand aber auf Verdienstabrechnung Gesamtbrutto,dann stpfl.Brutto,dann Nettoverdienst und dann noch Barauszahlung - überall das gleicher Betrag.
Jetzt bin ich mir unsicher, ist dieses Betrag schon versteuert oder nicht?
Ich werde es beim nächstem Lohnsteuerausgleich angeben, hoffentlich wissen sie es beim Finanzamt obs versteuert ist oder nicht!

Nochmals, alles Gute im neuen Jahr
LG Reha
Reha1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 01:32   #31
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.222
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Reha1,

Zitat:
wünsche dir ein gutes, gesundes, zufriedenes neues Jahr!
Lieben Dank, das wünsche ich dir auch und der Anfang ist ja schon gemacht wie man lesen kann.

Zitat:
Habe Neuigkeiten, ende Dezember, habe ich meine Urlaubsabgeltung ausbezahlt bekommen für 40 Tage. Es stand aber auf Verdienstabrechnung Gesamtbrutto,dann stpfl.Brutto,dann Nettoverdienst und dann noch Barauszahlung - überall das gleicher Betrag.
Jetzt bin ich mir unsicher, ist dieses Betrag schon versteuert oder nicht?
Nein, da ist nichts versteuert wenn als Überweisung /Auszahlung die Summe auf dein Konto kam, die oben als Brutto angegeben ist.

Wieso "Barauszahlung", das kam doch sicher auf deinem Konto an, oder ... egal. ist doch prima wenn das so problemlos funktioniert hat.

Zitat:
Ich werde es beim nächstem Lohnsteuerausgleich angeben, hoffentlich wissen sie es beim Finanzamt obs versteuert ist oder nicht!
Die wissen das ganz sicher, da mach dir mal keine Gedanken, du legst eine Kopie von der Abrechnung dazu und dann rechnen die das schon aus, ob darauf Steuern zu zahlen sind oder nicht.

Also besser nicht alles gleich "verprassen", je nachdem wieviel es geworden ist, bei der Abgeltung von meinem Mann ergab sich keine Steuerforderung an uns, ein Glück auch denn sein Geld hat ja faktisch das JC "kassiert", wir konnten ja gar nichts davon aufsparen...

Merke dir auch gut wo du diese Abrechnung aufbewahrst, denn irgendwie bekommt die DRV da auch Meldungen zu von deiner Firma, mein Mann bekam dann Post (fast ein Jahr nach der Auszahlung), dass er einen "Nebenverdienst" erzielen würde ...

Da hatten die nicht richtig gelesen bei der DRV, dass es um die Urlaubsabgeltung ging und dachten er arbeitet regelmäßig, war aber schnell geklärt und die DRV gab wieder Ruhe.

KV-Beiträge wollte davon noch keiner haben, ich denke mal das wüßten wir inzwischen auch schon...

Also gönne dir was Schönes von dem Geld und dann genieße die Ruhe und Erholung mit deiner Rente...ich lasse mich mal überraschen, wie es bei mir im Sommer weitergehen wird, muss ja dann die Verlängerung beantragen für die Volle "Arbeitsmarktrente".

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 13:58   #32
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Liebe Doppeloma!

Die DRV hat wegen des Rentenausgleichs meine ehemaligen AG angeschrieben und der ein Schreiben an die DRV geschrieben, woraus die DRV nicht schlau geworden ist. Jetzt hat die DRV das Formular R5406 an mich geschickt mit Bitte um Weiterleitung an den AG. Da mir das Gehalt nachgezahlt werden musste wegen des Gerichtsprozess, bin ich gespannt auf die Steuernachforderung. Bisher wollte das Finanzamt nichts von mir.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 14:14   #33
Reha1
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2012
Beiträge: 130
Reha1
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Doppeloma,

wenn der JC Geld/Abgeltung/ von deinem Mann kassiert hat, wer hat dann die Steuer darauf bezahlt? Kann nicht sein, das der Arbeitgeber verpflichtet ist die Steuer darauf automatisch zu abführen, wäre eigentlich richtiger Vorgang, oder? als zu erwarten das der Empfänger das irgendwann versteuert! Keine Ahnung, ich lass mich überaschen!
LG
Reha1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 19:19   #34
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Sammelklagen gibt es im Sozialrecht, § 74 SGG und im Verwaltungsrecht, § 64 VwGO und natürlich auch im Zivilrecht. Bei einer Sammelklage vor dem Verwaltungsgericht war ich sogar Beteiligte und wir haben sogar gewonnen.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 19:43   #35
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.222
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Reha1,

Zitat:
wenn der JC Geld/Abgeltung/ von deinem Mann kassiert hat, wer hat dann die Steuer darauf bezahlt?
Keiner bisher, mit Steuersachen kenne ich mich nicht besonders gut aus, wir haben das jedenfalls in der Steuererklärung als "Einmalzahlung" angegeben und die Kopie von der Abrechnung beigefügt.

Eigentlich hätte das JC bei der Anrechnung auch Steuern berücksichtigen müssen, aber die haben ja nicht mal Ahnung von ihren eigenen Berechnungen, wie sollen die wissen wieviele Steuern man da eventuell drauf nachzahlen muss ...

Wir hätten dann eben sehen müssen wo wir das Geld dafür hernehmen ...aber mein PC-Steuerprogramm hat errechnet, dass wir keine Steuern nachzahlen müssen ...
Ich verlasse mich mal darauf, dass es so ist, bisher stimmte das immer mit dem Bescheid vom Finanzamt überein.

Zitat:
Kann nicht sein, das der Arbeitgeber verpflichtet ist die Steuer darauf automatisch zu abführen, wäre eigentlich richtiger Vorgang, oder?
Theoretisch ja, aber auch bei Abfindungen wird es ja oft so gemacht, dass man die Steuern (wenn welche anfallen) erst im Folgejahr bezahlen muss, wahrscheinlich gelten bei solchen Sonderzahlungen andere Kriterien beim Finanzamt.

Der AG kennt ja in diesen Fällen die sonstigen Einnahmen (Renten/eventuelle Nebenverdienste) nicht und in der Steuererklärung kommt das ja dann alles zusammen und wird auf das ganze Jahr aufgeteilt.
Zumindest soviel habe ich davon bisher verstanden, den Rest überlasse ich da der Finanzverwaltung, den Bescheid (für 2011) haben wir allerdings bisher noch nicht erhalten.

Rückfragen aber auch nicht, naja, was lange währt wird ja meistens gut.

Zitat:
als zu erwarten das der Empfänger das irgendwann versteuert! Keine Ahnung, ich lass mich überaschen!
NAJA, für die Steuern ist im Prinzip jeder Bürger selber verantwortlich, wenn es zusätzlich (zum Arbeitseinkommen) noch andere Einnahmen gibt, muss man sich da ja auch selber drum kümmern, auch bei Bezug einer Rente kümmert sich da die DRV NICHT drum und je nach Höhe müssen ja auch Renten inzwischen teilweise "versteuert" werden.

Nach dem ersten Rentenjahr sollte man auf jeden Fall eine Steuererklärung abgeben, da kommen solche Zahlungen (auch Renten-Nachzahlungen) ja mit rein.
Ergibt sich daraus keine Steuerpflicht bekommt man wohl eine entsprechende Bescheinigung vom Finanzamt und braucht zukünftig keine Steuererklärung mehr einreichen, es sei denn man hat zusätzliche Einnahmen zur Rente.

Aber so genau weiß ich das auch noch nicht, auf unseren Fall bezogen denke ich mal, dass wir nicht in den steuerpflichtigen Bereich kommen, so üppig sind unsere Renten nicht.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 15:21   #36
Reha1
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2012
Beiträge: 130
Reha1
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Doppeloma,

bin wieder hier.Hab Ausdruck der elektr.Lohn steuerbescheinigung für 2012 bekommen. Drinnen steht nur Bruttgoarbeitslohn, d.h. die Steuer ist nicht abgezogen. Aber es steht nichts von Einmahlzahlung,bzw.Urlaubsabgeltung.
Hoffentlich weiss der Finanzberater, das dieses Betrag Einmalzahlung ist /wenn das Wichtig ist für die Versteuerung/.

Weisst du vielleicht wieveil prozentuel muss ich Steuer darauf bezahlen, und gibs überhaupt Unterschied zwieschen normalen Bruttogehalt und Urlaubsabgeltung, oder wird das in gleiche Höhe prozentuel versteuert?

Da ich die 40 Urlaubstage für mehrere Jahre bekommen habe, und dieses Brutto jetzt für 2012 versteuern muss, spielt überhaupt eine Rolle, ich meine ob es weniger versteuert wird, durch mehrere Jahre, als nur durch einen Jahr?

Vielleicht kennst du dich aus mit dieser Matterie, wenn nicht, kein Problem, vielleicht weiss jemand etwas in dieser Richtung!

LG Reha
Reha1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 15:55   #37
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Sammelklagen gibt es im Sozialrecht, § 74 SGG und im Verwaltungsrecht, § 64 VwGO und natürlich auch im Zivilrecht. Bei einer Sammelklage vor dem Verwaltungsgericht war ich sogar Beteiligte und wir haben sogar gewonnen.

Das stimmt so nicht ganz.

Zitat:
In Deutschland sind Sammelklagen in der Form der class action nicht zulässig, da dem deutschen Recht eine Gruppenbetroffenheit fremd ist. Jeder Kläger muss seine individuelle Betroffenheit, seinen individuellen Schaden und die Kausalität zwischen beidem darlegen und nachweisen.
Gemeinsame Prozessführung gibt es in Deutschland daher nur bei der so genannten Streitgenossenschaft, wenn die Kläger hinsichtlich des Streitgegenstandes in Rechtsgemeinschaft stehen oder aus demselben tatsächlichen oder rechtlichen Grund berechtigt sind. Dies sind sie im typischen Fall der class action nicht, da jeder wegen der ihm individuell zugefügten Schäden berechtigt ist, also nicht aus demselben Grund.
Eine andere Möglichkeit ist die Prozessverbindung nach § 147 ZPO. Dabei kann der Richter mehrere getrennte Prozesse zur gemeinsamen Verhandlung und Entscheidung verbinden, wenn es in allen Prozessen um dieselben Rechts- und Tatfragen geht.
Das deutsche Recht kennt die Verbandsklage, welche mit der Sammelklage vergleichbar ist und überwiegend im Umweltrecht Anwendung findet.
Sammelklage
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:25   #38
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Es hat beispielsweise Sammelklagen gegen die Studiengebühren gegeben. Natürlich muss jeder Kläger individuell seine Selbsbetroffenheit darlegen. Der Asta hat damals 6 (Kläger, wenn ich mich recht erinnere) ausgesucht und das waren Musterkläger für die Sammelklage.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 17:44   #39
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.222
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: EU Rente auf unbestimmte Dauer

Hallo Reha,

Zitat:
bin wieder hier.Hab Ausdruck der elektr.Lohn steuerbescheinigung für 2012 bekommen. Drinnen steht nur Bruttgoarbeitslohn, d.h. die Steuer ist nicht abgezogen. Aber es steht nichts von Einmahlzahlung,bzw.Urlaubsabgeltung.
Hoffentlich weiss der Finanzberater, das dieses Betrag Einmalzahlung ist /wenn das Wichtig ist für die Versteuerung/.
du hast doch ein Anschreiben /Information /Lohnabrechnung bekommen, wo das mit der Urlaubsabgeltung drin steht.
Dann fügst du deiner Einkommensteuererklärung eine Kopie davon bei, das sollte zur Erklärung genügen.

Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung brauchst du nicht mit einreichen, die hat ja das Finanzamt auch schon von deinem AG bekommen.

Ich denke schon, dass die dann wissen wie sie das zu berechnen haben, du bist doch kein Einzelfall der mal solche Zahlungen bekommt.

Zitat:
Weisst du vielleicht wieveil prozentuel muss ich Steuer darauf bezahlen, und gibs überhaupt Unterschied zwieschen normalen Bruttogehalt und Urlaubsabgeltung, oder wird das in gleiche Höhe prozentuel versteuert?
Nein das weiß ich nicht, das hängt (auch) von vielen persönlichen Sachen ab, (Single /verheiratet/Kinder), persönliche Steuerfreibeträge (wegen Schwerbehinderung z.B), das sind nur einige wenige Dinge, die ich mir da aus meinem PC-Programm gemerkt habe.

Es gibt keinen festen Prozentsatz, der (anzuwendende Steuersatz) ergibt sich aus dem gesamten Jahreseinkommen und den Abzügen von Beträgen (manche Versicherungen /Werbungskosten/bestimmte außergewöhnliche Belastungen, usw.) aus dem Steuerbrutto ... das KANN man nicht ohne konkrete Unterlagen und Kentnisse ALLER persönlichen Einkommensbestandteile "überschlagen"...

Bei Ehepaaren wird z.B. (fast) alles zusammengezählt und nach Abzug eines Freibetrages durch 2 geteilt, erst dieser Betrag ergibt dann die Steuerpflicht ...

Es gibt generelle (gesetzlich festgelegte) Steuerfrei-Beträge und erst darüber werden dann überhaupt Steuern fällig, erreicht man diese Beträge nicht mit dem Jahreseinkommen, dann braucht man auch keine Steuern zahlen...

Zitat:
Da ich die 40 Urlaubstage für mehrere Jahre bekommen habe, und dieses Brutto jetzt für 2012 versteuern muss, spielt überhaupt eine Rolle, ich meine ob es weniger versteuert wird, durch mehrere Jahre, als nur durch einen Jahr?
Im Prinzip ist es unwichtig, für wieviele Jahre nachträglich was auf einmal gezahlt wird, es kommt wohl eher auf den konkreten Grund dieser Zahlung an, daher werden verschiedene Sachen (Lohn/ Sonderzahlungen wie U-Geld /Abfindungen/Prämien, auch Renten-Nachzahlungen) zu ganz unterschiedlichen Bedingungen versteuert.

NaJa, es spielt irgendwie schon eine Rolle, ob eine (vielleicht sogar ungewöhnlich hohe) Sonderzahlung /Einmalzahlung erfolgt ist, als Ausnahme in EINEM Jahr, oder ob man regelmäßig monatlich seinen Lohn / seine Rente bekommt und das war es dann auch schon...

Da dürften wohl Abfindungen /Urlaubsabgeltungen schon irgendwie dazugehören, das bekommt man ja nicht regelmäßig, ich bekam ja dieses Jahr auch noch eine Nachzahlung von der DRV, weil meine Rente 2 Jahre rückwirkend bewilligt wurde.

Da soll sich das Finanzamt nächstes Jahr mit beschäftigen, in dem entsprechenden Steuerformular wird aber auch erfragt, ob man Rentenleistungen für mehrere Jahre nachträglich erhalten hat, ob ich darauf nächstes Jahr noch Steuern nachzahlen muss, weiß ich auch nicht.

Zitat:
Vielleicht kennst du dich aus mit dieser Matterie, wenn nicht, kein Problem, vielleicht weiss jemand etwas in dieser Richtung!
Ja, vielleicht weiß da wirklich jemand anders mehr, ich kenne nur grobe "Grundinformationen" zu dieser Thematik, den Rest überlasse ich da gerne den Fachleuten beim Finanzamt, das ist mir ALLES viel zu kompliziert und wird ja auch andauernd geändert ...

Es gibt auch Dinge die ich gar nicht so genau wissen will, ich bin schon zufrieden, dass ich meine Steuererklärung bisher ohne Zusatzkosten alleine fertig bekommen habe, der Rest ist dann auch für mich eine Überraschung ...aber bisher gab es mit dem Steuerbescheid noch keine BÖSE Überraschung...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
dauer, rente, unbestimmte

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungen mit Nachprüfung bei EU Rente auf unbestimmte Dauer? AC12 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 20 17.02.2011 19:16
Keine Stelle 3-5 Std. Rente auf Dauer? Blackrose ALG II 18 12.02.2011 02:25
EU-Rente auf unbestimmte Dauer wegen psych. Erkrankungen darkflame Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 17 13.01.2011 18:33
EU Rente auf Dauer- Arbeit erlaubt? Floridaner Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 28.03.2010 01:51
Eu-Rente auf Dauer cerstin100 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 24.02.2009 10:01


Es ist jetzt 02:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland