Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  15
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.11.2013, 18:05   #76
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard Medizinischer Dienst vom Schweigepflicht entbinden?

Muss man oder sollte man den Medizinischen Dienst von der Schweigepflicht entbinden oder reicht für die Rentenversicherung ein Gutachten bzw. Einschätzung der Erwerbsfähigkeit vom medizinischen Dienst?

Danke im voraus für eure Antworten

Ranya
Ranya ist offline  
Alt 28.11.2013, 19:09   #77
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo,

warum machst du nicht ein eigenes Thema auf?


was meinst du genau?

mußt du zum MDK oder zur DRV-Begutachtung?

MDK hebt ggf. eine AU auf...die DRV begutachtet bzgl. REHA und Rentenantrag..

schreib mal ein wenig mehr...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 28.11.2013, 19:46   #78
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo Anna

Ich hab versucht ein eignes Thema hier zu eröffnen aber irgendwie hat das mit dem Handy nicht funktioniert.

Nein eine Bekannte war gestern beim MDK bei der Rentenversicherung in Düren wegen Grundsicherung. Sie hat jedoch nicht den Antrag auf Grundsicherung gestellt. Sie hatte einen Brief erhalten, in dem drin stand. Ihr Antrag auf Grundsicherung und ein Termin am 27.11.13 zur Begutachtung. Sie geht davon aus, dass das Jobcenter den Antrag gestellt hat.

Jedenfalls war Sie gestern da. Ich war als Vertrauensperson dabei. Der Arzt war sehr unfreundlich und kalt und hat mir Fragen gestellt wie zb. Warum wollen Sie dabei sein? Wer sind Sie? Werden Sie bei der Untersuchung auch mit drin bleiben? Sind Sie Juristin? Haben Sie kein Vertrauen zu mir...usw.

Nochmal zurück zu meiner Frage.
Es wurde nicht darüber gesprochen, ob der Arzt alle Unterlagen an die Rentenversicherung und dem Jobcenter weiterleitet oder nur das Gutachten.
Denn Sie möchte den Arzt eigentlich nicht von der Schweigepflicht entbinden, wenn Sie das nicht muss.
Ranya ist offline  
Alt 28.11.2013, 20:00   #79
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo,

du mußt unterscheiden:

MDK ist der med. Dienst der Krankenkassen...der beurteilt lediglich die ARbeitsunfähigkeit...

ärztl. Dienst des JC: beurteilt die allgemeine VErwendbarkeit auf dem Arbeitmarkt...
ggl. Einschränkungen werden festgehalten...

der Gutachter der Rentenversicherung: DRV..begutachtet die Erwerbsfähigkeit..

Erwerbsunfähigkeit und Arbeitsunfähigkeit sind 2 völlig verschiedene Punkte..

jemand kann durch einen Beinbruch zwar arbeitunfähig sein, er ist aber nicht erwerbsunfähig...

ich nehme an, dass bei deiner Bekannten festgestellt werden sollte, ob sie überhaupt als Arbeitssuchende noch berücksichtigt werden kann und somit ALG II bekommt...oder ob sie nicht mehr erwerbsfähig ist und sie somit kein ALG II mehr bekommt, sondern die Grundsicherung...

bei der Begutachtung gibt es m.E. 2 Seiten...

einmal Teil A..der verbleibt beim Gutachter und enthält die kompletten Diagnosen...

dann Teil B.. der geht an den Auftraggeber, in diesem Fall das JC ..und enthält lediglich die Einschränkungen auf dem allgem. Arbeitsmarkt:
z.B. nichts shcweres heben, keine Schichtarbeit usw. usw..

den Teil A kann sie sich schriftlich vom Gutachter anfordern....sie kann auch pers. vorbei gehen und den Perso vorlegen...

den Teil B bekommt sie bei ihrem SB, wenn das Gutachten eröffnet wird..


zu den doofen Sprüchen vom Gutachter: jeder hat das Recht einen Beistand mitzubringen...und ob du Vertrauen hast zu dem oder nicht, ist doch nachrangig...das Recht auf Beistand steht jedem zu, ohne jede Begründung..

und gut is...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 28.11.2013, 20:26   #80
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Danke Anna.

Also das war eine ärztliche Untersuchung bei der deutschen Rentenversicherung.
Wie du schon sagtest, um wahrscheinlich festzustellen, ob Sie weiter als Arbeitssuchender gilt und ALG 2 oder die Grundsicherung erhält.

Ja der Arzt war echt sehr blöd. Das hab ich dem auch gesagt. Der hat noch gesagt. Ich hab das Gefühl, dass ich alles kontrollieren möchte und als ich kurz im Handy nach der Uhrzeit schaute, hat er mich gefragt, ob ich gerade die Untersuchung am aufnehmen bin. Also jemand der so reagiert wie er, da könnte ich meinen, er fühlt sich nicht frei und kann net machen was er will. Deshalb stört ihn dann eine Begleitperson. Als der nächste Patien mit einer Begleitperson zu ihm rein wollte, hab ich mit bekommen, wie er mit ihm diskutierte und das wieder nicht wollte. Warum wollen die Amtsärzte das nicht?
Ranya ist offline  
Alt 28.11.2013, 20:35   #81
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo,

siehe den Fall G. Mollath...weil sie keine Zeugen dabei haben wollen, wenn sie "Schlechtachten"...

Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate

in deinem Fall geht es also um eine Feststellung der Erwerbsfähigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit...

wer hat das veranlasst? die DRV oder das JC oder hat deine Bekannte einen Rentenantrag gestellt?
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 28.11.2013, 23:07   #82
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.385
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo Anna! Die Gutachten in meinem Fall sehen sich irgendwie alle ähnlich aus. Wenn ein Gutachter sagt, dass die em-Rente bewilligt ist, ist die Verlängerung eigentlich kein Thema. Bei Ausnahmefällen mag es Gründe geben, wie beispielsweise nach einem Herzinfarkt oder deine Krebserkrankung, wo immer im Bescheid vom Versorgungsamt steht Heilungsbewährung bleibt abzuwarten. Das gleiche ist auch bei der Pflege der Fall. Bei einem bestimmten Alter wird die Pflege einfach auf Dauer bewilligt. Im Fall der Pflege ist das positiv, aber wenn einer als Dauerfall in der Psychiatrie sitzt, hat er einen Zapfen. Wolltest du einem Patienten, der jahrelang für gefährlich eingestuft wird, dann die Verantwortung für die Freilassung übernehmen?
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline  
Alt 29.11.2013, 12:47   #83
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Herr Mollath ist nicht gemeingefährlich...es ist bewiesen, dass die Gutachter...nun ja...

man lese selber...

selbst das OLG hat das Landgericht gerügt und Mollath mußte postwendend entlassen werden...

der hat niemanden umgebracht, zerstückelt oder sogar gegessen...

er hat nur angegeben, dass seine Frau mit ihren Kunden gemeinsame Sache macht und es Verschiebungen von Geldern in Millionenhöhe in die Schweiz gibt...

es gab sogar einen Revisionsbericht dazu..die Revisoren haben aber diesen Bericht in der Schublade gehalten..bis er durch einen Unbekannten der SZ zugespielt wurde...erst als die 1. Berichte in TV und Presse bekannt wurden, ist man auf den Fall aufmerksam geworden...

also...immer schön vorsichtig sein...nur weil ein Gutachter das feststellt, was ein Gericht erwartet...heißt das nicht, dass es auch so ist..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 29.11.2013, 16:57   #84
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Hallo,

siehe den Fall G. Mollath...weil sie keine Zeugen dabei haben wollen, wenn sie "Schlechtachten"...

Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate

in deinem Fall geht es also um eine Feststellung der Erwerbsfähigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit...

wer hat das veranlasst? die DRV oder das JC oder hat deine Bekannte einen Rentenantrag gestellt?

Das JC hat das veranlasst. Heute hat Sie wieder einen Brief von der DRV erhalten, dass Sie nochmal zu einer Untersuchung zum Hals Nasen Ohrenarzt kommen soll, weil die DRV n meint, das noch ein Zusatzgutachten/Gebietsgutachten von Vertragsgutachtern erforderlich ist. Ist das normal? Meine Bekannte ist krank und kann ohne Begleitperson nirgendwo hin. Dann ist Düren 30km entfernt von ihrem Wohnort und schwer mit den ÖVM erreichbar. Haben die keine anderen Vertragsgutachter in ihrer nähe und Städte wo man gut hin kommt?

Zum Gutachter. Am liebsten würde ich ihm sagen, wenn er seine Arbeit korrekt macht und das Gutachten wahrheitsgemäß erstellt, dann ist es doch irelevant und er braucht sich keine Sorgen zu machen, ob ich dabei war oder nicht!!! Ich wollte das beim.Termin schon sagen, aber hab es nicht getan, weil ich nicht wusste ob er mich dann raus schmeisst
Ranya ist offline  
Alt 29.11.2013, 17:03   #85
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo,

das kann schon sein, dass das normal ist..

ich war mittlerweile bei 8 oder 9 Gutachtern..können auch 10 gewesen sein..ich weiß es schon gar nich tmehr..

30 km sind kein Hinderungsgrund..zumindest nicht für die DRV...

sie soll versuchen, vom beh. Facharzt eine Bescheinigung zu bekommen, dass sie die nicht fahren kann...evtl. wird dann Taxitransport bezahlt oder km-Geld für jemanden, der sie fährt..

im übrigen ist immer mein Mann mitgefahren, wenn ich zu Gutachtern mußte..u.a. auch schon mehr als 200 km...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 29.11.2013, 17:17   #86
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Hallo,

das kann schon sein, dass das normal ist..

ich war mittlerweile bei 8 oder 9 Gutachtern..können auch 10 gewesen sein..ich weiß es schon gar nich tmehr..

30 km sind kein Hinderungsgrund..zumindest nicht für die DRV...

sie soll versuchen, vom beh. Facharzt eine Bescheinigung zu bekommen, dass sie die nicht fahren kann...evtl. wird dann Taxitransport bezahlt oder km-Geld für jemanden, der sie fährt..

im übrigen ist immer mein Mann mitgefahren, wenn ich zu Gutachtern mußte..u.a. auch schon mehr als 200 km...

Ach du arme. Dann beschwer ich mich hier..
Man muss anacheinend viel mit machen und lange kämofen um das zu erreichen was man will. Hat es für dich wenigstens in irgendeiner Hinsicht gelohnt?
Ranya ist offline  
Alt 29.11.2013, 17:31   #87
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

och nee.....

das letzte Gutachten war Mitte 5 / 2013.....(wegen der EM-Rente)..

vor kurzem hatte mein Anwalt gefragt, wann Entscheidung durch das Gericht...

da schicken die uns einen Brief:

der Richter an den Gutachter: wann er höflichst !! mit dem Gutachten rechne könne.

ich hab mir die Schreiben angesehen und was ist mir aufgefallen?

das Gericht hat den falschen Gutachter angeschrieben.....

verdammter Mist..auch mein Anwalt hat das nicht gemerkt...

also, alles wieder retour...

jetzt hat der Richter wohl wieder geschrieben: sehr geehrter Herr Gutachter, wann kann ich höflichst mit ihrem Gutachten rechnen...

oh Mist...der Richter geht fast in die Knie vor dem Gutachter...

das Gutachten ist aus Mai 2013 und der hat es noch nicht einmal geschrieben..

oh,oh...wenn es noch länger dauert, dann werde ich mit6 60 Jahren und 9 Monate meine Schwerbehindertenaltersrente beantragen und dann können die sich ihre Gutachten sonst wo hinschmieren..

dieser Anspruch begänne im Febr. 2016.....also gar nicht mehr so ganz lange...
wenn man jetzt das Tempo des Sozialgerichts berücksichtigt...

die Sache wegen der Afa läuft ja auch noch mindestens bis 2015...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 04.12.2013, 23:05   #88
Ranya->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 66
Ranya
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
och nee.....

das letzte Gutachten war Mitte 5 / 2013.....(wegen der EM-Rente)..

vor kurzem hatte mein Anwalt gefragt, wann Entscheidung durch das Gericht...

da schicken die uns einen Brief:

der Richter an den Gutachter: wann er höflichst !! mit dem Gutachten rechne könne.

ich hab mir die Schreiben angesehen und was ist mir aufgefallen?

das Gericht hat den falschen Gutachter angeschrieben.....

verdammter Mist..auch mein Anwalt hat das nicht gemerkt...

also, alles wieder retour...

jetzt hat der Richter wohl wieder geschrieben: sehr geehrter Herr Gutachter, wann kann ich höflichst mit ihrem Gutachten rechnen...

oh Mist...der Richter geht fast in die Knie vor dem Gutachter...

das Gutachten ist aus Mai 2013 und der hat es noch nicht einmal geschrieben..

oh,oh...wenn es noch länger dauert, dann werde ich mit6 60 Jahren und 9 Monate meine Schwerbehindertenaltersrente beantragen und dann können die sich ihre Gutachten sonst wo hinschmieren..

dieser Anspruch begänne im Febr. 2016.....also gar nicht mehr so ganz lange...
wenn man jetzt das Tempo des Sozialgerichts berücksichtigt...

die Sache wegen der Afa läuft ja auch noch mindestens bis 2015...


Oh je. Ich glaube man muas halb tot sein um eine EM Rente oder Grundsicherung zu bekommen.
Ranya ist offline  
Alt 04.12.2013, 23:34   #89
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.784
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

so ist das wohl...

und dann sollten die mal ihre STatistiken bereinigen...

ich möchte wirklich mal gern wissen, wie viele ALG II-Empfänger eigentlich gar nicht mehr erwerbsfähig sind, und nur noch auf die Entscheidung der Sozialgerichte warten...

es sind nicht alle arbeitsuchend...ich denke die Hälfte von allen, wartet auf Rentenentscheidungen...

und in einer trauten Runde, von ganz wichtigen Personen: Finanzminister, Leiter DRV, Leiter AA, Minister BMA usw. usw. wird zwischen Vorspeise und Suppe entschieden, dass auf gar keinen Fall in diesem Monat mehr X Renten bewilligt werden dürfen..weil sonst die Zahlen fürs Jahresende nicht stimmen..

und im 1. Quartal 2014 darf es nur unter X % an Bewilligungen geben...und und.und
das gleich doch bei der Bewilligung vom GDB...wie wunder..die Krankheiten sind immer gerade nicht so schlimm, damit es meistens unter GDB 50 bleibt...
warum wohl?...ja klar, damit keiner früher in Rente geht..um die Rentenkasse zu plündern..das die Menschen aber vorher einen Haufen Geld erwirtschaftet haben, das wird unter den Teppich gekehrt...wer ne Leistung aus dem Sozialsystem beansprucht..ist ein Schmarotzer..egal ob eingezahlt oder nicht...

das ist doch Verar..schung von die LE....wir haben mitunter über 40 Jahre lang Monat für Monat Beiträge eingezahlt....ununterbrochen gearbeitet...
ich sogar 40 Jahre beim gleichen Arbeitgeber...

freiwillig versichert, Höchstbeiträge eingezahlt...immer Vollzeit...

und was ist nun=?...Nix gibt es...Ehegatte verdient zu viel...(zum Glück habe ich aber eine private BU-Versorgung..die zahlt jetzt)...
nicht mal den Anspruch auf ALG I erfüllen sie...wegen dieser Schweigepflcihtentbindungen...

aber ich lasse mich nicht klein kriegen..wenn der Richter der Afa Recht gibt, gehe ich bis vor das BSG..das ist mir egal...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline  
Alt 05.12.2013, 10:50   #90
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.236
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Begutachtung bei Arbeitsunfähigkeit

Hallo liebe Anna B.,

Zitat:
es sind nicht alle arbeitsuchend...ich denke die Hälfte von allen, wartet auf Rentenentscheidungen...

und in einer trauten Runde, von ganz wichtigen Personen: Finanzminister, Leiter DRV, Leiter AA, Minister BMA usw. usw. wird zwischen Vorspeise und Suppe entschieden, dass auf gar keinen Fall in diesem Monat mehr X Renten bewilligt werden dürfen..weil sonst die Zahlen fürs Jahresende nicht stimmen..
Mit deiner Feststellung dürftest du nicht ganz falsch liegen.

Am Rande gibt es aber dann auch eine Gruppe Menschen, die es eben aufgrund ihre Lebensendscheidung noch etwas härter trifft, nämlich die formell Ledigen. Bei denen ist eben nicht eine mögliche Flexibilität bei den Einkünften gegeben, weil eben keine Lebenspartnerin wohlmöglich etwas zum Lebensunterhalt dazu steuern kann, um die zwingenden Kosten zu minimieren bzw. Notfalls mal finanziell beizuspringen.

Ich hab bei meinem damaligen ALG-II Antrag die Leute auf dem Amt ja gesehen.

Mütter mit Kinderwagen, alte Opas (ironisch) dazu zum Teil auch noch ausländischer Herkunft. Bei letzterem möchte ich auf gar keinen Fall unterstellen das diese das System nur ausnützen wollen. Es gibt hierzulande auch unzählige derartige Menschen die wir ja in den sechzigern bewusst zum Arbeiten hierher geholt haben und die auch mehr als fleißig waren und ihre Beiträge zahlten (kenne einige). Damals nutzten wir diese Menschen aus, als das wir ihnen die uns unliebsame Arbeit anboten (Müllmänner, Grubenarbeiter etc.) und heute stehen die dann plötzlich ohne Arbeit da, weil wie wohl bei den meisten ü50 körperlich kaputt (halt nicht kaputt genug fürs Rentensystem) und zu alt für eine Umschulung (wird bestensfalls noch bis 40 angeboten).

Dann kommen Menschen wie ich z.B., die schon mit 40 so kaputt waren das man ihnen eine BU-Rente gab. Heute mit mitte 50 hat sich der körperliche Verschleiß dann soweit ausgeweitet, dass man zwar keine volle EMR geben will, aber mangels notwendigen Arbeitplatz (Teilzeitarbeitsplatz) notgedrungen eine Arbeitsmarktrente auf Zeit zu gewähren bereit ist.

Witzig ist doch schon alleine die Tatsache das z.B. bei mir eine Arbeitsmarktrente für 3 Jahre (davon alleine 2 Jahre rückwirkend) überhaupt bewilligt wurde.

Welcher nomal denkende Mensch geht denn ernsthaft davon aus, dass ein mitte 50er überhaupt noch einen Teilzeitarbeitsplatz, dazu noch im ehemals erlernten Beruf (Maschinenbau - also körperlich anstrengend mit diversen LWS-/Schulter-/Hüfte kaputt und Fibromyalgie Diagnose) mangels fehlender Umschulung finden kann.

Nein, wie du festgestellt hast, wird über uns in entsprechenden Sitzungsrunden am grünen Tisch bei Kaffee und Kuchen zuerst bei der DRV verhandelt um dann zum nächsten Kaffeekränzchen bei Arbeitgeber-/Arbeitnehmerausschuss eine Entscheidung darüber zu treffen wie es mit besagter Person weiter gehen soll. Da die dortigen Arbeitgebervertreter halt immer aufs Geld schauen was ihre Kollegen in die Kasse einzahlen müssen (man will ja keine Beitragserhöhungen riskieren) wird halt alles zuerst mal abgelehnt.

Und wie die Arbeitnehmervertreter agieren, na das hat uns doch die Gewerkschaftsfunktionärin Frau Engelen Käfer bei der BA mehr als einmal demonstriert. Man muss sich doch nur vor Augen halten, dass selbst die Gewerkschaften jahrzente lang gegen einen Mindestlohn waren, eben aus Angst eine Grundlage für ihre Arbeit zu verlieren.

Und zum Thema Kungeln zwischen DRV und Justiz, na da gab es in NRW doch die Geschichte mit den Nazi Schwangsarbeitern, welche laut Beschluss des Bundestages ja eine Rente als Entschädigung erhalten sollen, aber eben diese vom LSG-NRW nach ausgiebiger (wie sagt man so schön) Eröterungen im Hause der DRV zwischen der Leitung der DRV und den zuständigen Richtern unter angeblicher Einbeziehung des zuständigen Ministers dann doch abgelehnt wurde (damalige Pressmitteilung).

So läuft das eben.

Wie war das mal mit der Klage wegen gleiche Rente bei Beamten und Arbeitern. Da hat doch tatsächlich ein Arbeiter versucht eine Klage einzureichen und wurde vom zuständigen Richter aufgefordert diese zurück zu ziehen weil er sie wegen Aussichtslosigkeit nicht zulassen wolle (eine winzige Pressemitteilung).

So läuft das eben.

Es wird sich mitnichten etwas ändern, denn das Volk will ja nichts daran ändern. Ich habe hier schon vor der Bundestagswahl dazu geschrieben und sag es gerne nochmals. Wir haben ca. 7 Millionen die von oder mit Hartz IV ihr leben bestreiten müssen und weitere 20 Millionen Rentner von denen sicherlich 25% mit einer Minirente auskommen müssen. Alleine diese Zahlen hätten es der Linkspartei ermöglicht so stark zu werden, dass sich denen die SPD genauso angebiedert hätte wie heute bei der CDU. Nur dann hätte sich bei Hartz IV (ALG-II), oder bei der Rente sowie EMR einiges erheblich verbessert. Man schaue nur mal dazu ins Wahlprogramm. Selbst wenn die Steuern erhöht worden wären, getroffen hätte es wohl mehr als zu recht diejenigen, welche in den letzten 10 Jahren auf unserem Rücken ihr Vermögen drastisch vermehrt haben.

Aber das Volk wollte ja Frau Merkel und damit den weiteren Sozialabbau.

Den bekommt es jetzt auch, denn ihr braucht nur die geplanten Reformen zur Hartz IV nachzulesen. Da wird der Datenschutz vollends ausgehebelt, die Sanktionen nochmals verschärft, nach Einkünften geschnüffelt ja selbst den Klageweg will man mit weitern Hürden erschweren etc., etc..

Ich frage mich immer wieder, wo derzeit die Klage gegen Hartz IV sind, zumal selbst das Kammergericht Berlin die Leistung als zu gering ansieht, im besonderen aber die willkürlichen 10% Kürzungen bei diversen Leistungsgruppen wie Lebensmittel/Strom/etc..

Hier zeigt Merkel dann was sie unter Honecker so alles gelernt hat, der Staat ist alles der Bürger nur seine Marionette als Alibi und am besten geht es den Funktionären des Systems.

Zum Abschluss wünsche ich dir die Kraft auch weiterhin gegen das System zu Kämpfen.



Gruß saurbier
saurbier ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitsunfaehigkeit, arbeitsunfähigkeit, begutachtung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meldetermin, Eingliederungsvereinbarung während Arbeitsunfähigkeit Ulla ALG II 8 27.08.2008 16:58
Ende der Arbeitsunfähigkeit catwoman666666 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 16 22.02.2008 16:20
Ne Frage bezüglich Arbeitsunfähigkeit jumpi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 13.09.2007 21:41
MDK Begutachtung evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 12.07.2006 20:54
Nichterscheinen zur Einladung wegen Arbeitsunfähigkeit Lars ALG II 15 24.03.2006 23:46


Es ist jetzt 11:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland